Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
34
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
zerobase now, Peter Schwarz, Hagbard Celine, Mc Jack, Onabi, Wiesbadener, Martyn136, Wasat, Lorenz Palm, Detektordeibel, ... und 11 weitere

Eure Meinung zum Kanzler-Duell 2009

Startbeitrag von Martyn136 am 13.09.2009 20:52

Wollte fragen was eure Meinung und auch euer Fazit zum Kanzler-Duell 2009 ist.

Ich fand es sehr gut das es 2009 im Gegensatz zu 2005 wo es nur um Geld und Wirtschaft ging, diesmal wieder mehr um Gerechtigkeit und Soziales ging.

Und gerade bei diesen Themen konnte imho Frank Walter Steinmeier mehr punkten als ich es mir vorgestellt hätte. Finde Frank Walter Steinmeier war bei diesem Kanzel-Duell so offensiv wie niemals zuvor, und mit seinen Themen zu Mindestlohn, Wirtschaftskriese und Krankenversicherung war er einfach viel näher an den Menschen (jedenfalls an jenen bis maximal 30.000¤ Jahreseinkommen pro Kopf) als die Kanzlerin. Ich finde zuvor hatte man bei Frank Walter Steinmeier häufig den Eindruck das er von der Eignung her eher nur ein solider Staatssekretär wäre aber nicht mehr so ist der im Kanzler-Duell zu einer Form aufgelaufen, bei der er gezeigt hat das er problemlos ein Kanzler für die Menschen in Deutschland sein könnte.

Angela Merkel hingegen hat beim Kanzler-Duell höchstens die Mindesterwartungen erfüllt. Sie hat einfach zu wenig Konkretes gesagt und Manche Tendenzen wie z.B. "mehr Jobs um jeden Preis" (um die Arbeitslosenstatistiken zu schönen) auch wenn sie dann nur mit 3,50 ¤/h bezahlt werden und den die Menschen nicht besser dastehen als wenn sie arbeitslos wären ist schon irgendwie Hohn für Geringverdiener.

Antworten:

Umfragen sahen Steinmeier leicht vorn. Im Endeffekt aber ist es so, dass es wohl das beste wäre die große Koalition würde fortgesetzt. Und ich wette, dieses Wahlergebnis werden wir auch in zwei Wochen haben.

von Wiesbadener - am 13.09.2009 21:23
Zitat
Wiesbadener
Umfragen sahen Steinmeier leicht vorn. Im Endeffekt aber ist es so, dass es wohl das beste wäre die große Koalition würde fortgesetzt. Und ich wette, dieses Wahlergebnis werden wir auch in zwei Wochen haben.

Davon ist auszugehen, ja.

Witzigerweise sah die (eher als CDU-nah geltende) Forschungsgruppe Wahlen Steinmeier knapp vorn, während das (als tendenziell SPD-nah geltende) Institut forsa Merkel einen kleinen Vorsprung bescheinigte.

von Dixie_ - am 13.09.2009 22:25
Ich bin eingeschlafen. Das sagt eigentlich alles...

von Erich Hoinicke - am 14.09.2009 04:18
Das war kein Duell, sondern ein Duett. Die beiden mussten eingestehen dass sie ja eigentlich in den letzten vier Jahren hervorragend und erfolgreich zusammen gearbeitet haben: Arbeitslosigkeit gesenkt, Wirtschaftskrise fast überwunden, Opel gerettet. Never change a running system - so sah es gestern aus.

BTW: Ich glaube Merkel ist sogar eine Zusammenarbeit mit der SPD lieber als mit Westerwelles FDP zurück in den Neoliberalismus zu fallen.

von Wiesbadener - am 14.09.2009 05:09
langweilig fand ich es. Unterhaltungswert auch gleich Null. Das war mit Stoiber damals gegen Schröder eine andere Nummer.


von Peter Schwarz - am 14.09.2009 05:51
Zitat
Im Endeffekt aber ist es so, dass es wohl das beste wäre die große Koalition würde fortgesetzt. Und ich wette, dieses Wahlergebnis werden wir auch in zwei Wochen haben.


Das hoffe ich mal nicht. Das hiesse ja wir wurschteln weiter so wie bisher und im übrigen haben die Landtagswahlen gezeigt, dass Umfragen nicht unbedingt immer eintreffen. Wenn das "linke Lager" noch 2-3 % gutmacht, dann ist die Mehrheit für Schwarz-Gelb weg. Ob weitere 4 Jahre grosse Koaltition Deutschland weiter bringen, scheint mir doch sehr zweifelhaft.

von zerobase now - am 14.09.2009 07:05
Ich hab mir das gestern Abend mit meiner Frau angeschaut. Wir hatten beide das Gefühl das Frau Merkel mehr so um den heißen Brei herum redet. Man hatte bei ihr eher so den Eindruck das sie zwar viel redet aber nix wirklich sagt.

Gefallen hat mir das alles nicht. Das war zum sterben langweilig. Ich hab nur drauf gewartet das sich beide vor Einigkeit in die Arme fallen. :rolleyes: Schon lange nicht mehr so was schnarchiges gesehen. Und die tolle Moderatoren-Riege hat ihr übriges dazu beigetragen. :sneg:

von Spacelab - am 14.09.2009 08:01
Totaler Blödsinn und dann noch auf mehreren Programmen gleichzeitig (ARD, ZDF, SAT.1, SAT. A, SAT.1 CH, RTL und RTL Austria). Die Ausstrahlung bei einem Programm hätte gereicht.

von Yagi - am 14.09.2009 10:11
Das einzige Positive war, dass es ein Unentschieden gab, und nicht wie von den meisten erwartet Merkel gewonnen hat. Nicht, weil ich FWS besonders mag, sondern weil ein Unentschieden sowohl ein 3:3 als auch ein 0:0 bedeuten kann. Und in diesem Fall war es ein 0:0.

von Onabi - am 14.09.2009 10:52
Steinmeier lag für mich klar vorn und auch inhaltlich kommt die SPD viel näher an meine Vorstellungen heran. Mit genügend Stimmen für die Grünen hoffe ich immernoch, dass Rot-Grün wieder regieren kann.

von DX OberTShausen - am 14.09.2009 12:27
Zitat
Mit genügend Stimmen für die Grünen hoffe ich immernoch, dass Rot-Grün wieder regieren kann.


Da kannst du lange hoffen. Im Moment stehen die beiden zusammen bei nur 35 %. Ohne die Linkspartei geht da gar nichts.

von zerobase now - am 14.09.2009 12:37
Linkspartei,SPD und Grüne in der Regierung :sneg:
da hoffe ich doch lieber auf Schwarz-Gelb :)

von Robert S. - am 14.09.2009 13:37
Die wollen beide zusammen weiter wurschteln, und das haben sie auch rübergebracht.
Ist doch auch irgendwie klar: man hat zusammen ne satte Mehrheit, die SPD ist derart geschlagen, dass sie lieber wieder in der Regierung weiter mitmacht. Die CDU weiß eigentlich gar nicht so recht, was sie überhaupt will (mir fällt kein Grund ein, warum man CDU wählen soll, was wollen die eigentlich?) Hat Angie dann ja auch gesagt, wählt die CDU, weil dann kriegt ihr mich. Die würde am liebsten statt CDU Merkel auf den Wahlzettel schreiben.

Bin ja kein Freund der Bildzeitung, aber der Satz " Yes we gähn" trifft es :D

Denn das ist schlecht für die Demokratie. Die Auseinandersetzung fehlt. Haben wir überhaupt ne Wahl?

Mal sehen, vielleicht wähle ich echt die Piraten :cool: .

Aber das ändert ja nix. Wir kriegen entweder Schwarz-Gelb oder Schwarz-Rot. Deswegen macht die CDU keinen Wahlkampf, die wissen, dass sie wieder in die Regierung kommen. Bei der SPD ist man noch unentschieden, ob man mit Angie weitermachen will, oder doch lieber Opposition. Steinmeier will sicher weitermachen, aber ob das der "linke Flügel" auch will?
Richtig Pech haben die Grünen und die Linken. Völlig wurscht, die landen beide in der Opposition. Interessiert also nur die Jungs und Mädels auf der Liste, wieviel Prozent rauspringen, und ob man nen gut bezahlten Stuhl im Plenarsaal kriegt....

von Terranus - am 14.09.2009 14:36
Und was von den Versprechen/Ideen wird umgesetzt/ist umsetzbar?

Daran bewerte zumindest ich sowas.

von shianne - am 14.09.2009 15:01
Zwischen Rot-Rot-Grün wird es auf Bundesebene keine erfolgreichen Koalitionsverhandlungen geben, das weiß Lafontaine sicher selbst. SPD und Grüne halten nichts von seinem bündnisfeindlichen Kurs, mit dem er Deutschland nach außen so neutral wie die Schweiz oder Österreich machen will. Und in der Opposition kann er sowieso besser seine Parolen krähen, als wenn er sich Kompromissen mit Rot-Grün unterwerfen muss.

Das Problem ist, dass die 12%, die ihn wählen, meist der Meinung sind, ihre Stimme würde zur Regierungsbildung beitragen. Genau das tut diese Partei aber nicht, sie hat auf Bundesebene den Status einer reinen Oppositionspartei, deren Koalitionspotential von der radikalen Außenpolitik vernichtet wird. Wer links wählt, schwächt also den Rest der Parteien und ebnet so den Weg für die Politik, die er gerade nicht will - nämlich Schwarz-Gelb oder im gnädigsten Fall Schwarz-Rot. Das habe ich schon vor 4 Jahren gesagt und das gilt diesmal umso mehr.

Und Merkels Politikverständnis ist viel mittiger als das der CDU oder der FDP, das darf man nie vergessen. Unter Schwarz-Gelb wird es keine an der Regierung beteiligte SPD geben, die den neoliberalen zukünftigen Finanzminister Guttenberg zurückpfeifen kann. Ein geförderter Aufschwung ohne uneingeschränkte Weiterführung der sozialen Reformen hilft nur denen, die sowieso genug haben.

von Hagbard Celine - am 14.09.2009 15:03

Das war ziemlich langweilig. Die richtige Auseinandersetzung hat gefehlt. Allerdings kann man auch nicht erwarten, daß zwei Kandidaten, die vier Jahre zusammen regiert haben, plötzlich knallhart Wahlkampf gegeneinander machen. Außerdem wurden zu viel die gemeinsamen Erfolge in der Großen Koalition betont. Einen Sieger gibt es bei diesem Duell, das kein richtiges war, nicht. Während sich Frau Merkel zu Schwarz-Gelb als Wunschkoalition bekannt hat, hat Herr Steinmeier offen gelassen, mit wem er koalieren möchte, um Kanzler zu werden. Eine Zusammenarbeit mit der Linken hat erausgeschlossen, über die FDP negativ gesprochen und mit den Grünen allein dürfte es nicht reichen.

von Lorenz Palm - am 14.09.2009 17:47
Man sieht doch, wohin grosse Koalition führt: In die Mitte, in die Beliebigkeit, in die Mäßigkeit. Leider wird das in Deutschland ja meist als positiv bewertet. Die politische Kultur, die auch Auseinandersetzung und auch Polarisation beinhaltet, ist bei uns völlig abhanden gekommen. Wenn Du die Leute fragst, dann werden sich die meisten einig sein, daß das meiste, was "die da oben" machen, scheisse ist und dass sie die Wähler eh nur betrügen. Das kann man gar nicht mal so von der Hand weisen, denn weitgehend lief es ja wirklich so. Die "politische Klasse" hat sich eingerichtet und schwebt irgendwo weitab von den Interessen und Bedürfnissen der Menschen. Welcher noch klar denkende Mensch wäre jemals auf so einen hanebüchenen Unsinn wie die "Praxisgebühr" gekommen, die ich mal wieder als Paradebeispiel für grenzenlosen Schwachfug hernehme? Wer unterstütz nach wie vor die Subventionierungs-Landwirtschaft und gleichzeitig ist ein Milchpreis möglich, der unter den Produktionskosten liegt? Nein, da passt hinten und vorne nix. Ich sehe keine Konzepte. Ich sehe keinen Mut und keinen Willen zur Veränderung. Ich sehe nur Flickschusterei. Ideen und Wege von vorvorgestern werden uns als Zukunft verkauft. Nein, diese Wahl wird kein Vergnügen. Ich weiss wirklich nicht, wo ich ohne ein schlechtes Gewissen zu haben mein Kreuzchen machen kann.


von Peter Schwarz - am 14.09.2009 18:06
Genau Peter, es ist alles zu wenig – es muss mehr!*

(Um ausnahmsweise mal für eine andere "Partei" zu werben ;-))


*(C) Horst Schlämmer

von Onabi - am 14.09.2009 19:16
Zitat
Peter Schwarz
Die politische Kultur, die auch Auseinandersetzung und auch Polarisation beinhaltet, ist bei uns völlig abhanden gekommen.

Wobei jedoch die Polarisation auch den Populismus kennzeichnet. In Deutschland mag dies weniger verbreitet sein, aber in Österreich haben wir das seit einem gewissen Jörg Haider reichlich. Die "Auseinandersetzung" wird damit destruktiv bzw. zum Kampfmittel. Ein Resultat ist nie beabsichtigt.

von Wasat - am 14.09.2009 19:44
Anti-Schwarz-Gelb-Argumente:

-- Krisenverursacher kommen ungeschoren davon, die kleinen Leute zahlen für die Krise
-- Festhalten an der Atomkraft ohne eine geklärte Entsorgung der radioaktiven Abfälle
-- Merkel kann mit Westerwelle endlich ihr marktradikales Programm von 2005 durchsetzen: --> Löhne sinken weiter, Gewinne werden steigen, Reiche von Steuern entlastet, wir dürfen dann die Schulden abbezahlen, welche jetzt für die Banken gemacht werden
-- Mindestlohn soll nicht kommen, statt dessen sollen die "Tarifparteien" das branchenspezifisch regeln. Viel Spaß beim Schuften für 1,50 ¤ die Stunde.

Anti-Rot-Grün-Argumente:

-- Mehrheit voraussichtlich nur mit Linke zu erreichen
-- Hilfe, die Kommunisten kommen!
-- Alles wird ganz total schrecklich
-- Merkel ist toll

Also: Schwarz-Gelb steht bloß für Merkelsches Geschwätz, durchsetzt mit Westerwelles Dampfplauderei. Rot-Grün hat wenigstens Inhalte.

Die Leute sind nicht dumm. Natürlich kostet es nach "Hartz IV" und "Rente mit 67" wieder Überwindung, SPD zu wählen. Aber sie werden es tun, und deshlab wird es am 27. nur für eine Große Kolaition reichen.

Wenn doch Schwarz-Gelb kommt, freue ich mich auf die kommenden Landtagswahlen, die kein CDU-Ministerpäsident überleben wird.

von Alqaszar - am 16.09.2009 11:37
Tja, langsam wird es spannend. Noch anderthalb Wochen bis zur Urne. Ich bin auch mal gespannt wie das ausgehen wird. Ich persönlich hoffe, dass zumindest kein grosse Koalition dabei rauskommt. Das hatten wir jetzt lange genug und gebracht hat es nichts, ausser einem "Nichtangriffspakt". Deutschland muss sich jetzt entscheiden wohin es will. Entweder Schwarz-Gelb oder eben ein Linksbündnis, aber bitte nicht nochmal weitere 5 Jahre Grosse Koalition. Dieser Kelch möchte doch bitte an uns vorbeigehen.

von zerobase now - am 16.09.2009 11:45
Ich glaub fast das ne Grosse Koalition immer noch besser wäre als Schwarz-Gelb, und vielleicht würde es ja in einem zweiten Schwarz-Rot Kabinett etwas besser.

von Martyn136 - am 16.09.2009 13:35
Zitat
alqi
Anti-Rot-Grün-Argumente:

-- Mehrheit voraussichtlich nur mit Linke zu erreichen
-- Hilfe, die Kommunisten kommen!
-- Alles wird ganz total schrecklich
-- Merkel ist toll


-- Agenda 2010
-- Hartz IV

Hat Rot-Grün einmal gemacht, wird Rot-Grün wieder versuchen. Danke, kein Interesse!!



von Mc Jack - am 16.09.2009 14:18
Was Schwarz-Gelb wohl stattdessen gemacht hätte? Vermute, nicht viel besseres :p

von Hagbard Celine - am 16.09.2009 14:23
Garantiert nicht. Nur geben die auch auch gar nicht erst vor, eine linkssozialistische Politik zu betreiben.


von Mc Jack - am 16.09.2009 14:32
Heute mittag hab ich nur etwa 10 Minuten vom Merkel mitbekommen auf "Das Ding" (Der Inhalt dieser Sendung war nicht mein Einschaltgrund, interessant für mich war die Reichweite der neuen Frequenzen 97.7 und 97.3), das hatte was von Autogenem Training, dieser Leierstimme zuzuhören. Nein, ich wüsste auch nicht, welche Konzepte Merkel hat. Die Sachen aus den letzten vier Jahren, die in Erinnerung blieben, egal ob positiv oder negativ, gingen auf die Initative der SPD zurück. Die Union hat in der Regel zugeschaut. Ab und zu aufgemuckt hat die CSU, ohne jegliches Resultat. Wenn es wirklich zur Wespenkoalition kommt (schwarz-gelb), dann befürchte ich, dass Guido Pickelwelle den Ton angeben wird. Merkel wird dann unter Dauerlächeln die neoliberalen FDP-Konzepte verkaufen (Angie-Standardsatz: "Wir werden uns da noch mal zusammensetzen und mit allen Beteiligten darüber reden") müssen und bekommt ab und zu Stunk aus München, wenn Horst die sozialen Komponenten einfordert.
Wie wird es bei anderen Konstellationen aussehen?
Große Koalition: Stillstand und Mittelmaß unter SPD-Ideenführung wie bisher
Rot-Grün: Neuauflage des gehabten, allerdings schon deutlicher "linkser", die Grünen sowie die SPD-Parteilinke werden mehr Einfluß haben als bei der Gerd-Show.
Jamaica: Der Zoff wird zwischen Grün und Gelb ausgetragen. Merkel muss die Moderatorin spielen und aufpassen, dass sich ihre Koalitionspartner nicht zerfleischen. Wenn sich die CDU zu sehr auf eine Seite schlägt, wird der andere kleine Partner Stunk machen oder sogar aussteigen und Neuwahlen provozieren.
Rot-Rot-Grün: Neuauflage des Hessen-Dramas. Steinmeier wird das Yps-Schicksal ereilen, da er Wahlbetrug begeht (er lehnt jetzt ja jegliche Kooperation mit der Oskar-Partei strikt ab.)
Ampel: halte ich für unwahrscheinlich. Dann muss Frank den Moderator spielen. Die Grünen haben dann prinzipiell die besseren Chancen, die FDP aus dem Boot zu drängen. Wenn es dumm läuft, könnte die aber gestärkt daraus hervorgehen und bei Neuwahlen Schwarz-Gelb erlangen.

Fazit: Wir haben die Wahl zwischen Not und Elend. Merkel und Steinmeier sind beide keine Erneuerer, und die sehe ich auch in ihrem Kabinett nicht. Die große Koalition wäre also die schlechteste Wahl, da der Status Quo (Schlafwagen) dann weiterzottelt.


von Peter Schwarz - am 16.09.2009 16:08
Zitat
Peter Schwarz
Rot-Rot-Grün: Neuauflage des Hessen-Dramas. Steinmeier wird das Yps-Schicksal ereilen, da er Wahlbetrug begeht (er lehnt jetzt ja jegliche Kooperation mit der Oskar-Partei strikt ab.)


Halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Lafontaine macht nämlich den Eindruck, als ob man ihn schon gehörig überreden müsste, um einen Koalitionsvertrag mit zwei Parteien zu unterzeichnen, die hinter dem BW-Einsatz in Afghanistan stehen...

von Hagbard Celine - am 16.09.2009 19:09
Lafontaine gehts nur um Eindruck und sonst gar nix.

Wenn es ihm Wähler bringt verkauft er seine eigene Großmutter.

von Detektordeibel - am 17.09.2009 03:28
Zitat
Halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Lafontaine macht nämlich den Eindruck, als ob man ihn schon gehörig überreden müsste, um einen Koalitionsvertrag mit zwei Parteien zu unterzeichnen, die hinter dem BW-Einsatz in Afghanistan stehen...


Darüber könnte man reden. Wenn man ein verbindliches Abzugsdatum nennt, könnte sicher auch die Linkspartei damit leben. Viel schlimmer wiegt da die Forderung nach NATO-Austritt. Das ist sicherlich nicht verhandelbar.

von zerobase now - am 17.09.2009 08:35
Ich habe wie meistens das TV-Duell ignoriert. Da kommt eh nur kalter Kaffee raus. Höchstwahrscheinlich werde ich so wählen wie seit Jahren schon: Erststimme SPD, Zweitstimme Grüne. Realistisch betrachtet kann es nach dem 27. nur zwei Koalitionen geben: Wespe oder Rot-Schwarz, wobeil die zweite Option sympathischer ist.

von Mujek3 - am 18.09.2009 20:21
Wobei mir mittlerweile Wespe beinahe lieber wäre als weiter Schwarz-Rot. Mit Pickelguido würde sich wenigstens wieder was tun. Und ganz so neoliberal-pur zeigt der sich auch nicht mehr, zumindest nicht nach dem, was er in einem Interview mit den Stuttgarter Nachrichten von sich gegeben hat. Sogar bei den Atomkraftwerken spricht er von "Übergangstechnologie". Kann natürlich sein, dass das alles Wahlkampfgeschwätz, aber ich war schon bass erstaunt, dass der Kerl mir das beinahe noch symphatisch wurde. :eek:

von Peter Schwarz - am 18.09.2009 23:34
Was mich wirklich beunruhigt/erstaunt und wo ich mir wirklich Sorgen um die Intelligenz einiger Menschen in diesem Land mache (um es mal ganz krass auszudrücken) ist die Tatsache, dass sowohl CDU als auch SPD nach dieser Schlafwagen-Veranstaltung in aktuellen Umfragen dazugewinnen konnten. Wie im Gottes Namen kommt man darauf nach dem Duell, doch CDU b.z.w SPD anstelle von FDP b.z.w Grüne/Linke zu wählen?? Das war am Sonntag jawohl eindeutige Werbung für die 3 die nicht da waren *kopfschüttel*

von vivaSt.Pauli - am 19.09.2009 17:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.