Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
70
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
DX OberTShausen, mago, Martyn136, muniX, Detektordeibel, Bengelbenny, pete04, iro, PowerAM, Starsailor001, ... und 12 weitere

Tagesgeld - Welche Bank ist empfehlenswert?

Startbeitrag von DX OberTShausen am 09.01.2010 14:28

Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einem Tagesgeldkonto, wo man möglichst hohe Zinsen bekommt.
Nach vielen Recherchen bin ich immer wieder zur "noa bank" gekommen. Dort gibt es 2,2%. Überall wird diese Bank empfohlen, da man damit auch die Umwelt unterstützen kann und die Bank garantiert, dass sie nicht mit dem Geld spekulieren.

Kleiner Auszug aus deren Website:

Zitat
noa bank
Wählen Sie gezielt die Themenkonten aus, in denen Sie Ihr Geld anlegen wollen. Wir informieren Sie detailliert über die finanzierten Projekte in unserem Magazin und über unsere Homepage.

- Wir finanzieren nur reelle Marktteilnehmer. Spekulationen sind für uns tabu.
- Sie profitieren von wettbewerbsfähigen Zinsen.
- Die Gewinne teilen wir mit Ihnen.


www.noabank.de


Bin für jeden Tipp dankbar :)

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Noch nie gehört diese Bank...
Habe selbst ein Tagesgeldkonto, allerdings bei der ING Diba. Bin zufrieden, wenn ich Geld anfordere, ist das am nächsten Tag bereits auf meinem Konto.
Außerdem haben sie eine günstige Hotline. Kostet glaub nur 3 Cent pro Anruf.

von Fischer's Fritz - am 09.01.2010 14:39

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat
Fischer's Fritz
Noch nie gehört diese Bank...
Habe selbst ein Tagesgeldkonto, allerdings bei der ING Diba. Bin zufrieden, wenn ich Geld anfordere, ist das am nächsten Tag bereits auf meinem Konto.
Außerdem haben sie eine günstige Hotline. Kostet glaub nur 3 Cent pro Anruf.


ING Diba wäre meine dritte Wahl. Dort bekommt man halt nur 1,5% Zinsen. Bei der Wüstenrot Bank gibts 1,88%. Das wäre meine zweite Wahl.

von DX OberTShausen - am 09.01.2010 16:26

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat
Mc Jack
Zitat

Verzinsung erst ab 2500 Euro


Eigentlich ein KO-Kriterium..


Das ist bei vielen Banken so. Ich würde ohnehin mehr Geld auf das Konto packen, wenn es denn wirklich sicher ist.

von DX OberTShausen - am 09.01.2010 16:27

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat

Halt was für Gutmenschen, die sich keine Vorwürfe machen wollen ;-)

Nicht nur... die einzigen Banken, die in der Krise kein Geld verpokert haben waren genau die Sorte Bank mit "ethischen" Anlagenformen.
Deren Kunden und ihre Urenkel dürfen allerdings trotzdem für die Gier der anderen Bänkster (und eines Teils ihrer Kunden) mit aufkommen...

von iro - am 09.01.2010 16:32

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat
iro
Nicht nur... die einzigen Banken, die in der Krise kein Geld verpokert haben waren genau die Sorte Bank mit "ethischen" Anlagenformen.


Was muss man sich unter "ethische Anlagenformen" genau vorstellen? Ich kenne mich damit nicht aus.

von DX OberTShausen - am 09.01.2010 16:34

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

ethische Geldanlage (auch: alternative Geldanlage, nachhaltige Geldanlage, ökologische Geldanlage):
z.B. keine Aktien von Rüstungsfirmen oder Atomkonzernen, Tabakfirmen, Glücksspiel
aber: Investitionen in Windkraftanlagen, Kindergärten o.ä.

Die katholische Sicht stellt diese Webseite dar: http://www.ethische-geld-anlage.de/
Zitat
http://www.ethische-geld-anlage.de/
Das herkömmliche System Bank weist gravierende Schwachstellen auf, da es nicht auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist. Banken, die Ethik groß schreiben sind von der Finanzkrise weniger stark getroffen. Im Gegenteil – das Interesse an ethischen Geldanlagen hat durch die Krise einen neuen Impuls erhalten.


Man kann es auch an diesen Kriterien festmachen:
Arbeitsbedingungen, Umwelt und Menschenrechte

weitere Links:
http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/ethische-anlagen-sind-ein-wachstumsfeld;1162282
http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=ethische+Anlagen&btnG=Google-Suche&meta=

Daß diese Kriterien nicht immer eingehalten werden zeigt dieser Spiegel-Artikel:
Katholische Bank investiert in Verhütungsmittel-Hersteller

von iro - am 09.01.2010 18:06

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Gegen den Sparstrumpf haben die alle langfristig keine Chance. :joke:

Zumal 2% Zinsen sowieso lächerlich sind bei der realen Inflationsrate. :gehscheissen:

von Detektordeibel - am 10.01.2010 02:46

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Der Sparstrumpf ist so ziemlich der unklugste Aufbewahrungsort.
Zinsen bringt er keine und wenn er geklaut wird, dann ist alles Geld weg.
Einen Sicherungsfond für Sparstrümpfe gibt es nicht.
Lieber nur 1,5% Zinsen zum ungefähren Ausgleich der Inflationsrate und keine Sorgen vor Einbrecher.
Ethische Anlagen, z.B. in Windkraftanlagen und Kindergärten:
Windkraftanlagen und andere alternative Energieformen werden über die Stromrechnung und direkten Subventionen aus den öffentlichen Kassen
(direkte Zuschüsse und Steuernachlässe) marktfähig gehalten. Mit einer Geldanlage schöpft man letztlich aus diesem Subventionstopf.
Profitable Kindergärten sind mir nicht bekannt. Es sind öffentliche oder private Einrichtungen, die nur zum Teil von den Eltern finanziert werden.
Der Hauptanteil wird meist von den Gemeinden , d.h. aus Steuermitteln, aufgebracht. Das ist politisch so gewollt und auch gut so.
Ein finanzieller Profit wird damit nicht erwirtschaftet und somit ist es keine Geldanlage im engeren Sinne.
Aber warum in die Ferne schweifen zu irgendwelchen "alternativen" Banken?
Erkundigt euch doch mal bei den heimischen Sparkassen und Volksbanken, was die mit dem Geld ihrer Kunden so machen. Da wird dann herauskommen,
dass vorwiegend die heimische Wirtschaft und Privatpersonen aus der eigenen Gegend mit Krediten versorgt wurden und werden.
Den Vorteil verspürt man unmittelbar, z.B. in heimischen Arbeitsplätzen, womöglich sogar dem Weiterbestehen des eigenen. Dieser lokale Geld- und Wertschöpfungskreislauf ist jedenfalls auch für Aussenstehende nachzuvollziehen als ein Geldausflug in irgendwelche netten Projekte irgendwo weit weg.
Es lohnt sich, eine Geldanlage (lang- oder kurzfristig) auch so zu betrachten.

von Jürgen Martens - am 10.01.2010 10:36

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat
Jürgen Martens
Sparkassen und Volksbanken, was die mit dem Geld ihrer Kunden so machen. Da wird dann herauskommen, dass vorwiegend die heimische Wirtschaft und Privatpersonen aus der eigenen Gegend mit Krediten versorgt wurden und werden.

Wurden - ja!
Werden - jein, nicht mehr so wie früher... (Basel II-Kriterien)

Zitat
Jürgen Martens
Profitable Kindergärten sind mir nicht bekannt

Mir auch nicht. Trotzdem muss das Geld dafür natürlich irgendwo herkommen (also i.d.R. geliehen werden).

Eine katholische Bank schreibt dazu z.B.
Zitat
www.paxbank.de
Sogar beim Termingeld kommt für uns das Kriterium Ethik zum Tragen. Denn die Pax-Bank verwendet solche Einlagen bevorzugt für das kirchlich-karitative Kreditgeschäft. Auf diese Weise ermöglicht zum Beispiel das Termingeld-Investment eines Ordens den Kredit für einen Kindergarten-Neubau.

In diesem Fall wird es sich sicherlich um katholische Kindergärten handeln. Öffentliche Kindergärten werden natürlich durch die "öffentliche Hand" finanziert - meistens auch auf Pump. Nur dass dieses Geld nicht bei der Paxbank gepumpt wird...

Der lesenswerte Rest findet sich unter: http://209.85.229.132/search?q=cache:M9VEvAKTjisJ:www.paxbank.de/fileadmin/user_upload/pdf/paxbanknote/Pax_Bank_Note_2009_Q2.pdf+%22Kindergarten+als+ethische+Anlage%22&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de


von iro - am 10.01.2010 12:38

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat
muniX
Empfehle DKB Cash mit 2,05 ab 1¤ auf der Visa, besonders interessant ist das kostenlose Abheben weltweit.


Fallen dort Kontoführungsgebühren an?

von DX OberTShausen - am 10.01.2010 18:46

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat

Einen Sicherungsfond für Sparstrümpfe gibt es nicht.


Der Sicherungsfond ist schon lange leer.

Ach, wusstest du nicht? Gottseidank wissen es die meisten anderen auch nicht. Sonst würden die ja...

Genau...

Ach und die Sparkassen, und wie hängt das nochmal mit den Landesbanken zusammen? Ach es gibt zum Glück ja die Staatsgarantie, d.h. du haftest selber dafür das. Wunderbare Idee...
Natürlich ist die Gefahr das bei einem eingebrochen wird um ein vielfaches höher als das... ähem ja, was eigentlich?

Die letzten 2 Jahre geschlafen?? :gehscheissen:

Da macht es keinen Unterschied mehr ob man sein Geld bei der Kitibank oder der Glücksbärchi-Bank oder sonstwo hin schleppt.



von Detektordeibel - am 10.01.2010 19:46
Habe den Threadtitel mal angepasst.

Vorhin hat mir wieder jemand die DKB empfohlen. Nun weiß ich aber nicht ob da auch wirklich keine Gebühren anfallen (Kontoführung, VISA-Card). Sollte nichts anfallen, wäre das perfekt.

von DX OberTShausen - am 11.01.2010 16:31
Übersichten gibt es ja mehrere im Netz.Man sollte auch ruhig dabei mal 2...3 verschiedene sich anschauen. Eine habe ich hier mal:

http://www.tagesgeldvergleich.net/tagesgeldvergleich


Wichtig ist halt,ob es nur "Köderzinsen" sind, die nach paar Wochen drastisch nach unten geändert werden oder ob eine Bank stabilere Zinsen seit Jahren hat.Ansonsten wird man zum Kontohopping gezwungen, wo man dann allerdings Aufwand und Nutzen gegenrechnen müsste.Auch bieten manche Banken einen Bonus für Neukunden an z.B einmalig 20 Euro.Da muß man aber dann wieder schauen ob nicht doch irgendwo versteckte Kosten dahinterstehen, wo sich die Bank das Geld über best. "Bedingungen" wiederreinholt.

An anderer Aspekt ist für mich persönlich auch die Zinszahlung.Bekomme ich nur jährlich,Quartalsweise oder gar monatliche Zinsen.Umso mehr macht sich der Zinseszinseffekt ja bemerkbar, der selbst bei niedrigeren Ausgangszinsen am Jahresende manche Bank, die in den Listen ganz oben steht mit nur jährlicher Verzinsung dann schlagen kann.

Was haltet ihr von diesem Angebot ?

http://www.santander-direkt.de/de/anlagen/superkonto/superkonto.html

von Starsailor001 - am 12.01.2010 11:41

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat
muniX
Empfehle DKB Cash mit 2,05 ab 1¤ auf der Visa, besonders interessant ist das kostenlose Abheben weltweit.
Wollte ich auch empfelen. Die 2,05% bei der DKB sind imho das besste, unbefristete Angebot einer etablierten Bank.

Manche Anbgebote mit höheren Zinssatz sind nämlich befristete Neukundenangebote, da steht z.B. 2,5%, allerdings handelt es sich dann oft z.B. nur um 1,5% + 1% Neukundenbonus für die ersten drei Monate. Dann müsste man ständig die Bank wechseln.

Das Angebot bei der noa Bank sieht aber schon auch intressant aus, zumal die 2,2% auch unbefristet sind. Nur hab ich von dieser Bank noch nie was gehört und wäre deswegen etwas kritisch.

von Martyn136 - am 12.01.2010 15:10

Re: noa bank - Gut oder nix gut?

Zitat
Martyn136
Das Angebot bei der noa Bank sieht aber schon auch intressant aus, zumal die 2,2% auch unbefristet sind. Nur hab ich von dieser Bank noch nie was gehört und wäre deswegen etwas kritisch.


Ja, das habe ich mir inzwischen wieder aus dem Kopf geschlagen ;) Mir ist es einfach zu riskant, zumal es diese Bank erst seit 3 Monaten gibt.

Wenn du die DKB empfiehlst, kannst du mir bestimmt auch sagen ob noch irgendwelche versteckten Gebühren anfallen (z.B. für Kontoführung oder für die VISA-Card)?


von DX OberTShausen - am 12.01.2010 18:54
Nein, weder für Visa noch fürs Girokonto. Einzige Kostenfalle für manche ist wenn sie vom Giro bei einer Fremdbank abheben, dann wollen sie 10¤.

von muniX - am 13.01.2010 02:18
Zitat
muniX
Nein, weder für Visa noch fürs Girokonto. Einzige Kostenfalle für manche ist wenn sie vom Giro bei einer Fremdbank abheben, dann wollen sie 10¤.


Es wird doch damit geworben, dass man weltweit kostenlos Geld abheben kann :confused:
Heißt das jetzt ich muss immer zur DKB fahren und dort mein geld holen? Kann ja wohl nicht sein.

von DX OberTShausen - am 13.01.2010 13:23
Zitat
muniX
Mit der Visa, gibt aber auch noch eine normale EC-Karte dazu.


okay, alles klar. Danke :)

von DX OberTShausen - am 13.01.2010 19:34
Zitat

Auch bieten manche Banken einen Bonus für Neukunden an z.B einmalig 20 Euro.Da muß man aber dann wieder schauen ob nicht doch irgendwo versteckte Kosten dahinterstehen, wo sich die Bank das Geld über best. "Bedingungen" wiederreinholt.


Die "Startprämien" sind oft besser als 20 Euro. Man sollte immer gucken, ob es vielleicht ein Kunde-wirbt-Kunde-Programm gibt und dann ggf. mal schauen, ob man nicht einen Kunden kennt, mit dem man sich die Prämie teilen kann. Der Wert geht teilweise weit über 100 Euro.

Aus den letzten Monaten z.B. - bei der Cortal Consors gab es bei Tagesgeldkontoeröffnung für den Werber eine Appleaktie geschenkt (stand damals bei 130 Euro). Die Comdirect wirft gerade einen 50 Euro Mediamarkt-Gutschein unters Volk, dazu 50 Euro Prämie, wenn man in den ersten 3 Monaten mindestens je 5 Buchungen zu mindestens 25 Euro auf dem dazugehörigen Giro hatte (schafft man notfalls durch "Ringüberweisung" zwischen eigenen Konten ;) ) und dazu erhält ein eventueller Werber über die Freundschaftswerbung nochmal 25 Euro Prämie, also insgesamt 125 Euro.

Zitat

An anderer Aspekt ist für mich persönlich auch die Zinszahlung.Bekomme ich nur jährlich,Quartalsweise oder gar monatliche Zinsen.Umso mehr macht sich der Zinseszinseffekt ja bemerkbar, der selbst bei niedrigeren Ausgangszinsen am Jahresende manche Bank, die in den Listen ganz oben steht mit nur jährlicher Verzinsung dann schlagen kann.


Halte ich für uninteressant. 2 % p.A. nominal sind effektiv bei monatlicher Zinszahlung auch nur 2,02 % p.A. effektiv!

von -Ole- - am 14.01.2010 21:04
Zitat
DKB
Vielen Dank für Ihre Angaben.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir das DKB-Cash ausschließlich in unseren definierten Berufsgruppen führen.
Aus diesem Grund können wir die Kontoeröffnung leider nicht vornehmen.

Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns recht herzlich für Ihr Interesse.

Ihre Deutsche Kreditbank AG


:rolleyes:

von DX OberTShausen - am 17.01.2010 20:37
Zitat
mago_
Wetterauer was machst beruflich? Selbst Studenten erhalten bei denen alles....


Seit Januar bin ich arbeitslos...

von DX OberTShausen - am 18.01.2010 00:13
Klingt irgendwie danach als würden sie dir keine Visa anvertrauen, welche aber Bestandteils des Angebots ist.

Da bei dem Angebot kein Gehaltsnachweis gefordert wird hätte wohl gereich bei Beruf einfach deinen gelernten Beruf oder deine letzte Tätigkeit anzugeben. Denke in so in einem Monat kannst du es ja wieder versuchen.

von Martyn136 - am 18.01.2010 00:29
Hi,

also ich möchte hier doch noch einen weiteren Aspekt einwerfen, der bisher etwas vernachlässigt wurde. Bei Tagesgeldkonten hat man es üblicherweise mit Angeboten zu tun, die für einen bestimmten Zeitraum garantiert werden (zb. von einem Quartal bis hin zu einem Jahr). Daher würde ich mich auch nicht zwingend auf einen Bonus oder ein geringes Startkapital (geschenkt) festlegen.

Empfehlungen sind hier doch immer Momentaufnahmen, in der Zwischenzeit hat sich auch schon wieder einiges verändert. Bevor man ein Festgeldkonto also abschließt, muss man sich bewusst machen, dass man möglicherweise das Konto auch wieder sehr schnell auflösen muss (will der anfänglich Top-Zinssatz in den Keller rasselt). Planungssicherheit ist kaum gegeben.

Dafür besteht die Möglichkeit, mit den Top - Angeboten mit zuwandern - wird auch Tagesgeld-hopping genannt. Diesen Aufwand nehmen immer wieder Leute in Kauf, sie wechseln also häufig den Anbieter, um Top-Zinssätze zu erhalten. Teilweise führen Paare zwei Konten parallel.

Bevor man sich also an ein Tagesgeldkonto heranwagt, sollte man sich genau informieren. Ein aktueller Anbieter bzw. Angebotsvergleich ist auch ratsam - ich kann hier nur folgende Seite empfehlen: http://www.tagesgeldkonto.in/. Diese lässt eigentlich kaum Wünsche offen, mehr Information zum Thema und zu Anbietern und Angeboten findet man kaum.

Also wie gesagt - ein Tagesgeldkonto ist eher als kurzfristige Geldanlage zu betrachten, wer längerfristig plant, sollte sich anderen Orts umsehen.

mfg Helge

von Helge11 - am 01.11.2010 00:50
Wenn man von den befristeten Neukundenangeboten absieht, bei denen der meist sehr niedrige Basiszinssatz schon mit Sternchen angegeben ist, denke ich nicht das die Zinssätze derzeit stark (nach unten) schwanken. Denke auf die 1,75% bei der Deniz Bank und die 1,65% bei der DKB kann man sich schon verlassen.

Nur sind 1,75% oder 1,65% eben nicht mehr die Welt, also keine gute Motivation. Für eine Einlage über fünftausend Euro bekommt man so nach einem Jahr gerade mal 87,50¤ oder 82,50¤. Bei heutiger Kaufkraft keine so grosse Motivation. Und der Zinseszinseffekt fällt da auch kaum ins Gewicht.

Bei der mittlerweile verstaatlichten Kaupthing Bank gabs vor der Kriese 5,65%, bei gleicher Einlage nach einem Jahr also 282,50¤ und das bei einem Tick höherer Kaufkraft. Da war man wenigstens motiviert, weil man sich von dem Zins entweder kleinere Wünsche erfüllen konnte oder den Zinseszins Effekt beobachen.

Mit Alternativen siehts leider auch schlecht aus. Beim Festgeld mit Frist zwischen 3 Monate und 1 Jahr gibts auch kaum mehr oder sogar noch weniger Zins, und Staatspapiere, Fonds und Aktien bringen mittelfristig jetzt auch nicht soviel, auch wenn es bei Aktien schon ein paar Werte mit weit überdurchschnittlicher Performance gibt, wie z.B. Douglas Holding AG, L'Oreal S.A., ProSiebenSat1 Media AG, NRJ Group S.A., ...

von Martyn136 - am 01.11.2010 02:14
Also im Moment sind so 2% beim Tagesgeld wieder normal. Bei RBS, und BMW-Bank für Neu und Bestandskunden, sowie unbefristet. VW erstmal mit dem Zins bis ins nächste Frühjahr. Einziger Nachteil bei der RBS die britische Einlagensicherung. Aber für kleinere Beträge immer noch ok.

Dabei sehe ich gerade, dass die comdirect die Zinsen nochmals gesenkt hat wieder Richtung 1,5%, sodass ich da wohl wieder einmal hoppe und den Teil von der comdirect auch noch zur RBS überweise. Danke fürs Thread hochoholen, ich hätte es sonst übersehen!

Nachtrag:

Die Ikano-Bank bietet eine Kreditkarte mit 2,22% Guthabenzins schon über einige Monate an.

von mago - am 01.11.2010 08:04
Zitat
Martyn136

Bei der mittlerweile verstaatlichten Kaupthing Bank gabs vor der Kriese 5,65%, ...


Ich geb dir auch gleich die Kriese!

Und jetzt zur Anlage allgemein:
Ich hab momentan das Glück, ein Sparkonto bei einer kleinen regionalen Privatbank habe, die selbst aufs Sparbuch 1,6% gibt. Das geben viele andere Banken nicht mal auf das Tagesgeldkonto. Von daher lohnt sich die Anlage (für mich) momentan kaum.
Auch Bundesschatzbriefe, die ich früher mit mehr als 6% Rendite gezeichnet hatte, sind heutzutage kaum mehr attraktiv. Ich rechne auch eher nicht damit, dass sich da in der nahen Zukunft viel ändern wird.

von Bengelbenny - am 01.11.2010 09:08
Also ich bin jetzt seit Februar bei der DKB und voll zufrieden. Zwar wurde der Zinssatz von 2,05% auf 1,65% heruntergesetzt, aber trotzdem ist die DKB noch ganz vorne dabei. Ich rechne fest damit, dass der Zinssatz wieder steigt. Schließlich ist die Krise jetzt vorbei. Noch vor 3 oder 4 Jahren hat man aufs Tagesgeld 4% Zinsen bekommen ...

von DX OberTShausen - am 01.11.2010 22:39
Lieber 1,75% oder 1,65% dauerhaft, allenfalls mit kleinen Schwankungen (falls sich der Leitzinssatz mal ändert). Wegen 0,5% mehr oder weniger öfter die Bank wechseln lohnt sich nicht wirklich.

von Martyn136 - am 02.11.2010 19:13
Zitat
Martyn136
Lieber 1,75% oder 1,65% dauerhaft, allenfalls mit kleinen Schwankungen (falls sich der Leitzinssatz mal ändert). Wegen 0,5% mehr oder weniger öfter die Bank wechseln lohnt sich nicht wirklich.


Das sehe ich genauso. Außerdem rechne ich sowieso fest damit, dass auch die DKB den Zinssatz wieder anheben wird.

von DX OberTShausen - am 02.11.2010 22:36
Sowas gibts hier eigentlich gar nicht, 'Tagesgeld'... Ich sehe auch nicht den sinn und zweck hiermit ein paar Cent zu verdienen..

von Jassy - am 04.11.2010 07:43
Deswegen sind mir die Niederlande auch so sympathisch, fast alles, was man eigentlich nicht braucht, gibt es dort einfach gar nicht :-).

von WiehengeBIERge - am 04.11.2010 08:03
Wieso braucht man kein Tagesgeld? Ich find es voll praktisch. Täglich verfügbar und Zinsen. Das bietet ein Sparbuch nicht und auch kein Girokonto.

von mago - am 04.11.2010 15:50
Zitat
WiehengeBIERge
Deswegen sind mir die Niederlande auch so sympathisch, fast alles, was man eigentlich nicht braucht, gibt es dort einfach gar nicht :-).


Naja, ich bekomme momentan jeden Monat ca. 30 Euro Zinsen und es wird immer mehr, da ich jeden Monat auf das Konto einzahle. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber Ich nehme diese Zinsen gerne mit. Da können im Jahr mal locker 400 Euro zusammenkommen!

von DX OberTShausen - am 04.11.2010 16:40
Es ist keine große Mühe bei verschiedenen Internetbanken Konten zu eröffnen, meistens gibts auch Starprämien zwischen 20 und 50¤ dazu.
Bevorzuge aber die sofortige Verfügbarkeit ohne Umbuchen auf dem DKB-Konto, die 0,5% weniger spielen keine Rolle mehr.

von muniX - am 06.11.2010 15:31
Tagesgeld sagt mir jetzt auch nichts, das klingt wie ein Sparbuch ohne Befristung!?

Naja, wenn ich mich zurückerinnere als ich 2007 noch 4,25% ohne Bindung auf mein Sparbuch bekommen hab... das waren noch Zeiten!

von DX-Project-Graz - am 06.11.2010 16:59
Zitat

Tagesgeld - Welche Bank ist empfehlenswert?


Fuer Kleinanleger duerfte sich die Tagesgeldanlage dank der aktuellen EZB-Entscheidung als Anlageform nun entgueltig erledigt haben. Die Verzinsung rutscht bei zahlreichen Anbietern sogar deutlich unter die Inflationsrate. Das bedeutet im Klartext, dass die Geldanlage dort sogar Vermoegen vernichtet.

Die Marschrichtung ist klar: Das Volk soll konsumieren und nicht sparen. Mal sehen, wieviele das tatsaechlich koennen und auch wollen...

von PowerAM - am 03.05.2013 05:52
Zitat

Bis bei uns dann eine Immobilienblase entsteht


In den Großstädten haben die schon lange... 20 Jahresnettokaltmieten und mehr... Wo nicht das Amt die Miete zahlt der hats schwer... auf der anderen Seite stehen die "Luxuswohnungen" leer weil dann doch nicht soviele Ölscheichs und Investmentbanker Wochenendheimflieger sind.

Und Leitzinsen sind zwar "niedrig", aber kaum ne Bank ist noch so blöde ne Millionen für 120m² Stadtwohnung lockerzumachen... selbst bei 20% Eigenkapitalquote...

Zitat

Die Marschrichtung ist klar: Das Volk soll konsumieren und nicht sparen. Mal sehen, wieviele das tatsaechlich koennen und auch wollen...


http://www.muenzdiscount.de/shop/images/product_images/popup_images/1356_1_10_Euro_100_Geburtstag_moereke_925_Silber_muenze_rs.jpg

Als "kleinstsparer" würd ich mal nach den 10 Euro Münzen aus 925 Silber schauen. Steigender Silberpreis. Steigender Wert. Kracht der Euro, immernoch Silber. Und wer Angst vor sinkendem Silberpreis auf die nächsten 10 oder 20 jahre hat... sind dann immernoch 10€.
Kostet auch keine Kontogebühren.

http://www.sparschwein-versand.de/xxl-sparschweine/index.php Braucht keinen Strom, und wird einem auch nicht einfach so "gezypert".

von Detektordeibel - am 03.05.2013 12:58
Wird der Leitzins eigentlich demnächst abgeschafft oder gleich negativ (das wäre dann zumindest konsequent, den Banken auch noch Geld zu schenken damit sie Kredite vergeben)? Nach der bisherigen EZB-Politik sind es ja nur noch zwei Schritte bis 0,0 :boese:

von Onabi - am 05.05.2013 12:11
In Dänemark gibt/gab es das mal, dass die Zentralbank den Banken die Einlage in Rechnung stellte. Dann gibt's für den Kunden 0% plus steigende Kontoführungsgebühren.

Diese Zinssenkungen führen aber aktuell doch eh nur dazu, dass immer mehr Leute Wohnungen kaufen, vermieten und so versuchen ihr Geld "wertstabil" anzulegen. Zumindest betteln die Banken bei mir im Moment, mir doch eine Hausfinanzierung geben zu dürfen. Ich hätte wohl in den letzten Jahren nicht so ein Zinshopping betreiben dürfen. Nun kennen die Banken mich.^^

von mago - am 05.05.2013 12:16
Die Krombacher Bank hat da ein überlegenswertes Angebot: :joke:
http://derandre.files.wordpress.com/2011/08/commerzbankrechnung.jpg

von Peter Schwarz - am 05.05.2013 17:09
Das lohnt sich wirklich nicht mehr, hatte es mir vor kurzem selbst überlegt.
Nun bleibt mein Sparkonto halt bestehen, bei einer Bank krieg ich da wenigstens noch 1,0% p.a. Zinsen. Viel kommt dabei aber auch nicht raus.

von Bengelbenny - am 05.05.2013 21:01
Solang sie keine Parkgebühr fürs Geld nehmen lass ichs mal auf der Kreditkarte zu noch 1.05%. Wäre die Kartenakzeptanz hier nur ansatzweise so wie in Frankreich wärs da eh sogar besser aufgehoben als auf dem Giro.

von muniX - am 06.05.2013 03:20
Ich werde jetzt mit meinem Tagesgeld von der Bank of Scotland (nicht RBS!) zu Cortal Consors wechseln.
Die Bank of Scotland hat den Zinssatz leider von anfangs 2,4% auf mittlerweile 1,4% gesenkt.
Bei Cortal Consors erhalte ich für 1 Jahr garantierte 2% und danach muss man schauen.
Aber was soll man sonst mit dem Geld machen, wenn man es nicht ausgeben möchte....

von pete04 - am 06.05.2013 18:49
@mago: Sicher! Ich habe das Cortal Consors Konto vor zwei oder drei Monaten eröffnet (kurz vor der Zinssenkung) und deshalb gibt es für 1 Jahr (ab Einzahlung) garantiert 2% Zinsen.

von pete04 - am 06.05.2013 19:11
Vor allem machen die Banken jetzt satte Renditen.

Man muß sich mal überlegen...als der Leitzins noch bei 3 bis 4 Prozent lag, gab es auch in etwa diese Zinsen fürs Tagesgeld oder leicht darüber.
Kredite gab es für 6,5 bis 10 Prozent. Also gut das DOPPELTE vom Leitzins. Also dem Zins, zu dem sich Banken bei der EZB für ihre Geschäfte Geld leihen können.

NUN aber:

Liegt der Leitzins bei 0,5 Prozent..zu ungefähr diesen Zinsen oder leicht darüber zahlen Banken ab demnächst auch Tagesgeldkunden die "Renditen".
Aber Kleinkredite also typische Konsumentenkredite bekommt man für 3 bis 5% manchmal gar bei 7% angeboten...
Das entspricht nach jetzigem Stand in etwa dem 10-fachen des EZB Leitzinses.


Na wenn das kein Gutes geschäft für unsere Banken ist!! Also auf Leute nehmt Kredite, die banken verdienen sich gerade dumm und dusslig daran......bis...ja bis...den gedanken spinne ich jetzt einmal nicht weiter!

++++++++++++

Es gibt sogar innerhalb der EZB Gedanken über einen negativen Leitzins also unter 0%.Bis jetzt sind es nur Gedanken.Auf Dauer sind solch niedrige Zinsen und solch billig zu habendes Geld nicht Gut.Denn alles was Billig ist, ist dann in rauhen Mengen am Markt vorhanden und ist auf Dauer nichts mehr wert.
Grundgesetz der Marktwirtschaft!


Das Geschäft brummt momentan im bereich Kreditvergabe.Im Bereich Kundeneinlagen oder Tagesgeldanlagen kann sich jede Bank viel günstiger bei der EZB Geld holen als beim Kleinen Privatanleger...also warum sollten Banken da groß drauflegen...das Tagesgeldgeschäft nimmt man im Moment mal eben noch so mit .

von Starsailor001 - am 06.05.2013 20:17
Noch schlimmer siehts beim Bargeldbezug mit Kreditkarten und dem Dispozinssatz aus.

Beim Bargeldbezug wurde in aller Regel garnichts billiger, und den Dispozinssatz hat man vielleich von 12,9% auf 11,9% reduziert. Das ist mittlerweile das 23,8fache.

von Martyn136 - am 06.05.2013 22:38
Keine Sorge, die Parteien haben für die Dispoloser jetzt alle eine Deckelung in ihren Programmen drin...

vielleicht mit Ausnahme der FDP.

Bargeldbezug mit Kreditkarte? 2% aber mindestens 5€ sowas... das versteh ich ja noch irgendwo weil ich das Geld ansonsten abheben und einzahlen würde. XD

von Detektordeibel - am 07.05.2013 00:14
Beim Bargeldbezug mit Kreditkarte würden 0,95% mindestens aber 1,95€ locker reichen.

Denn man muss ja bedenken, das die Aufschläge beim Bargeldbezug keines Jahreszinsen sind, sondern sich auf ~25 Tage beziehen, wenn man in der Monatsmitte das Geld abhebt und dann etwa zum 10. abgebucht wird.

0,95% würden damit bereits 13,7% p.a. entsprechen.

Aber die 5% die derzeit teilweise verlangt werden sind defacto ja 72% p.a. also absoluter Wucher.

von Martyn136 - am 07.05.2013 02:47
Zitat
mago
Mit der richtigen Kreditkarte kostet das Bargeldabheben am Automaten euro-weit oder weltweit nichts ;-)


Genau. Deshalb bin ich ja auch bei der DKB. Da gibts ne kostenlose VISA-Card dazu und die Visacard ist sozusagen (:sozusagen:) das Tagesgeldkonto.

von DX OberTShausen - am 07.05.2013 17:03
Gerade die Kombi mag ich nicht, da so Abbuchungen direkt vom "Tagesgeld" abgehen. Aber wem das nichts macht, für den ist diese Kombi sicherlich top.

von mago - am 07.05.2013 19:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.