Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
shianne, Mc Jack, LeipzigNewsMan74, Rosti 2.0, Radio_DDR, DX-Matze, Onabi, Felix II, BFBS, inblubb, Hagbard Celine

[Windos2000-PC] LAN auf WLAN umstellen, nur wie?

Startbeitrag von LeipzigNewsMan74 am 19.02.2010 22:00

So, jetzt wieder mal eine Computer-Frage von mir.

Bisher war ich über eine Fritz-Box Fon ATA an eine andere Fritzbox angeschlossen. Nun gibt aber leider mein LAN-Kabel den Geist auf oder der Provider 1&1 hat Probleme mit der Geschwindigkeit. Selbst die Startseite von Google braucht 15 Sekunden.

Da ich kein weiteres LAN-Kabel besitze, hab ich mir einen WLAN-Stick geholt um das mal auszuprobieren. Es gibt hier sogar ein freies bzw. ungeschütztes Netz wo er ganz guten Empfang kriegt.

Nun ist die Frage, wie kriege ich den Computer dazu über den WLAN-Stick ins Netz zu gehen?

Das Ding der Firma TP-LINK nennt sich "54M High Gain Wireless G USB Adapter", kostete 14Euro bei der Computer Welt 48 in Leipzig (vom Fachverkäufer empfohlen), und ist mit einer abschraubbaren Stummelantenne ausgestattet.

Wenn ich das Internet (LAN) von der Fritzbox trenne, geht natürlich nichts mehr. Ich dachte halt der Computer geht dann automatisch über den WLAN-Stick ins Netz, aber nichts passiert.

Antworten:

Hää? Ein Netzwerkkabel hat 100Mbit. Wenns stockt liegts garantiert nicht daran! Und Wlan ist doch noch viel instabiler bzw macht erst solche Speedprobleme...
Was ist jetzt genau dein Problem? Wlan Key eingeben und über DHCP sollte er ne IP kriegen.

von BFBS - am 19.02.2010 22:14
Reichlich konfus, das Ganze... :confused:

Wie soll der PC "wissen", welches WLAN-Netz genutzt werden soll, wenn es vorher nicht ausgewählt wurde? :confused:
Das mit der Geschwindigkeit kapiere ich auch nicht..Da muss ein grundlegender Denkfehler beim Jürgen vorliegen.

Wissenswertes zum Thema WLAN
Wissenswertes zum Thema "Local Area Network"

von Mc Jack - am 19.02.2010 22:39
1. Neues LAN Kabel ist viel billiger als so ein schrottigen WLAN Stick
2. Nur weil es ein WLAN Netz gibt, heißt das nicht, dass er sich direkt einwählt. So intelligent sind die Teile nicht :D
3. Hast du die Treiber des Sticks installiert? Dort solltest du dich in das ungeschützte Netz einwählen können, aber Achtung! Rechtlich ist das nicht ok, strafbar aber glaub ich auch nicht sofern du nicht Mist machst, weil der andere ja vergessen hat die WPA-Verschlüsselung einzuschalten.
4. Wenn keine Verbindung möglich ist kann es sein, dass im Router des Netzes ein MAC-Filter aktiv ist. Wie du den umgehst schreib ich mal lieber nicht ;-) Oder im Router ist DHCP nicht aktiv bzw. deine TCP/IP Einstellungen sind falsch. Einfach mal checken und im Normalfall alles per DHCP beziehen lassen.


von inblubb - am 19.02.2010 22:46
Sinn macht es vielleicht keinen. Ich wollte es halt nur mal ausprobieren.

Bei meinem LAN-Kabel ist der Anschluss kaputt, und man muss es mehrmals in die Box stecken um es zum Laufen zu kriegen. Das praktiziere ich allerdings schon seit nem halben Jahr so, jetzt ist das Netz aber plötzlich total langsam. Bei meinem Bruder (im gleichen Haus), der über WLAN rein geht ist alles bestens. OK, ich belese mich dann erstmal. Ich hab ja das Netzwerk in der Stick-Software ausgewählt, das reicht aber scheinbar nicht. Der Stick und die Treiber sind installiert und werden auch als Netzwerkverbindung gelistet. Unter Windows2000 verschwindet er und es heißt "Netzwerkkabel getrennt" obwohl ich nichts gemacht hab, unter XP passiert das hingegen nicht.



von LeipzigNewsMan74 - am 19.02.2010 22:51
Jürgen, ich habe mich vor Jahren auch mal zum Thema WLAN hinreisen lassen... (mein über 15m langes Kabel war nicht geschirmt und konnte nur 10 Base-T half duplex, was ich blöderweise vor dem unter die Tapete legen nicht getestet habe....), Netz hatte er gefunden, soweit kein Problem. Aber immer wieder im laufendem Betrieb Abbrüche und Neueinwahlen ins WLAN-Netz, GRUND: von allen Seiten drücken hier andere Netze ins Haus, geht man auch nur ans Fenster erscheinen diese zuverlässig... (die WLAN-Kanäle überlappen sich leider, sodass wirklich freie Kanäle rar gesäht sind)

Ich habe mir erst kürzlich ein neues Kabel gelegt. Das arbeiten mit der Crimp-Zange (es ging zur Not auch schonmal nur mit einer Flachzange und einem Schraubenzieher) und den friemeligen Steckern ist allerdings nicht jedermanns Sache. Vom Kauf der letzteren beim Blödmarkt kann ich übrigens nur abraten, a) bekommt man die Stecker schonmal gar nicht im Hauptmarkt und wird zum Service Centre über die Straße geschickt und b) bekommt man die _wirklich_ billigen :rolleyes: Plastikteile nur für 1,50 ¤ :eek: einzeln... (in der Not frisst der Teufel.. na ihr kennt das ja)

[OT]
@Mc JAck: du bekommst noch ne Antwort-Mail, ich hab dich nicht vergessen :cool:
[/OT]

von Rosti 2.0 - am 19.02.2010 23:31
also am sinnvollsten wäre es natürlich wenn du dich mit deinem eigenen WLAN Netz verbindest und nicht mit dem eines Nachbarn. Unter WIN 2000 kann ich dir nicht sagen wie es geht aber unter XP sollte es kein Problem sein. Unten rechts im Tray (da wo die Uhr ist) einfach per Doppelklick auf das entsprechende Symbol alle verfügbaren Netze anzeigen lassen, dein eigenes sollte da unbedingt auch dabei sein. Anklicken (auswählen) und dann auf "Verbinden". Eventuell noch richtigen Netzwerkschlüssel eintippern und dann steht die Verbindung.

Tip von mir wenn es nicht so recht klappen will: Beim PC vor dem einschalten das Netzwerkabel mal abziehen, erst dann hochfahren.

Wie andere vor mir schon sagten, ein neues Netzwerkabel wäre um einiges preiswerter gewesen und eine Kabelverbindung ist im Normalfall immer stabiler als eine Funkverbindung.

von Felix II - am 20.02.2010 04:13
Windows 2000 und WLAN ist sowieso so eine Sache. Ich hatte noch nicht das zweifelhafte Vergnügen, eine solche Lösung einrichten zu müssen, aber Windows 2000 sieht von Haus aus nichts dergleichen vor. Das heißt, der Herstellertreiber muss sich auch noch um die Ansteuerung kümmern, die unter XP und aufwärts teilweise oder ganz vom systemeigenen WLAN-Stack übernommen wird. Ich selbst würde es probieren, rate einem Laien aber vorsichtshalber davon ab.

Am Neukauf eines Netzwerkkabels führt wenig vorbei. Wenn es dann immer noch nicht funktioniert, muss man von dem (unwahrscheinlichen) Fall ausgehen, dass die Buchse an der Fritzbox oder an deiner Netzwerkkarte ihr Zeitliches gesegnet hat.

von Hagbard Celine - am 20.02.2010 10:14
Habe Windows 2000 ca. 2 Jahre mit WLAN und einer PCMCIA-Karte in Betrieb gehabt - keine Probleme.

Der Hauptunterschied zu Windows XP ist, dass Windows 2000 WLAN nicht von sich aus unterstützt.
Man braucht nicht nur einen Treiber für das WLAN-Gerät, sondern auch die Steuersoftware dazu.

In den Netzwerkverbindungen erscheint dann auch eine neue Verbindung, die sich meist WLAN nennt.
Sie kann aber auch LAN heißen.
Und wenn man sie ABC benennt, hat das auch keinerlei Auswirkungen auf die Funktion.

Wenn du ein WLAN-Netz empfängst, hast du erstmal alles richtig gemacht.
Nun musst du den Schlüssel für das Netzwerk eingeben, wenn es denn verschlüsselt ist
(bei dir entfällt das ja).
Ich nehme mal stark an, dass du das WLAN-Netz (den Namen des Netzes, die SSID also) in der Steuersoftware angezeigt bekommst.

Nun kann es natürlich sein, dass du trotzdem keine funktionierende Verbindung hast.
Denn es gibt noch andere Filter, außer eine Verschlüsselung.
Da wäre beispielsweise der schon genannte MAC-Filter.
Die MAC-Adresse ist eine feste Kennung deines Netzwerkadapters (deines WLAN-Stiftes).
Kann man zwar ändern, aber unter Windows eher nicht.
Also: Keine Chance.

Um Daten zu übertragen musst du auch noch die richtige IP haben.
Die IP-Adresse ist eine änderbare Kennung, sozusagen die Wohnadresse.

Diese wird dir entweder automatisch in dem Netzwerk zugewiesen (Eigenschaften des Netzwerkadapters aufrufen und dort DHCP einstellen)
oder du musst sie von Hand vergeben.
Da müsstest du dann den Eigentümer des Netzwerkes fragen, welche Adresse frei ist
oder du musst probieren;).

von shianne - am 20.02.2010 11:35
Win 2000 und WLAN hatte ich auch schon problemlos am Laufen, sogar unter Win 98 gab es keine Probleme.
Der Knackpunkt hierbei ist der Treiber. Irgendwelche seltsamen No-Name-Sticks die noch seltsamere Chips beinhalten, würde ich liegen lassen. Meine Erfahrung ist dieselbe wie in den zehn Jahren LAN davor auch: Steht Realtek drauf und ist auch Realtek drin, gibt es keine Probleme. Mit ZyDas gab es nur Theater..

von Mc Jack - am 20.02.2010 11:48
Zitat
MiRo
mein über 15m langes Kabel war nicht geschirmt und konnte nur 10 Base-T half duplex

Wozu sollte man da eine Schirmung brauchen? Für 100MBit/s FDX reichen selbst 2 ungeschirmte, verdrillte Doppeladern aus bzw. UTP-Kabel(UnshieldedTwistedPair).

von Radio_DDR - am 09.03.2010 19:59
Zitat
Mc Jack
Win 2000 und WLAN hatte ich auch schon problemlos am Laufen, sogar unter Win 98 gab es keine Probleme.
Der Knackpunkt hierbei ist der Treiber. Irgendwelche seltsamen No-Name-Sticks die noch seltsamere Chips beinhalten, würde ich liegen lassen. Meine Erfahrung ist dieselbe wie in den zehn Jahren LAN davor auch: Steht Realtek drauf und ist auch Realtek drin, gibt es keine Probleme. Mit ZyDas gab es nur Theater..



Mitschnitte || Technik || Dütt un Datt


Öh ich kenn das umgekehrt, Realtek neigt bei mir oft zu Verbindungsabbrüchen (Netgear WG111v2) RT8187B Chipsatz, mein Belkin FSD7050 HW ver 4 mit Zydas ZD1211b Chipsatz ist das beste was mir je untergekommen ist, sackstabil, hohe Reichweite. Chipsatz werkelt problemlos in einer Richtantenne und holt mir hier in einem Einfamilienhausviertel an die 65 Netze ran...

Ausserdem ist ZyDas quelloffen, da ich Zuhause hauptsächlich Debian GNU/Linux nutze.

Nicht immer die Sticks gleich verurteilen, meistens sind es die T-Com Router, die mehr das 2.4 GHz-Band zumüllen als zu funktionieren.

Hier werkelt ein Linksys von 2002 (erste Generation) problemlos mit OpenWrt. Kann die alten Teile nur empfehlen, wenns um WLAN geht.


von DX-Matze - am 11.03.2010 01:51
Also ich bin mit den Realtek Sticks eigentlich sehr zufrieden, allerdings ist bei denen die Steuerungssoftware, die man bei Win2000 noch braucht nicht so der Hit. Aber da gibts ja Alternativen...

von Onabi - am 11.03.2010 07:26
Zitat

Meine Erfahrung ist dieselbe wie in den zehn Jahren LAN davor auch: Steht Realtek drauf und ist auch Realtek drin, [...]


Das sollte so sein :)

Irgendetwas empfehlen oder ganz verurteilen kann ich auch nicht.
Was in einem Rechner (unter eine Hardwarekonfiguration) funktioniert, muss in einem anderen Rechner nicht gehen.
Dann kommt noch die Software dazu.

Beispielsweise funktioniert hier eine 5Euro-PCI-LAN-Karte nicht mehr, seitdem ein Update von Windows XP und Antivir kam.
Dann wollte ich einen Treiber für die Karte suchen - gibt es keinen.
Steht Realtek drauf...

Egal.

Karten getauscht und nun funktioniert es.

von shianne - am 11.03.2010 19:23
Mooment...
Was für ein Realtek-Chip ist denn verbaut?
Das habe ich ja noch nie gehört..

von Mc Jack - am 11.03.2010 20:16
Zitat
Radio_DDR
Zitat
MiRo
mein über 15m langes Kabel war nicht geschirmt und konnte nur 10 Base-T half duplex

Wozu sollte man da eine Schirmung brauchen? Für 100MBit/s FDX reichen selbst 2 ungeschirmte, verdrillte Doppeladern aus bzw. UTP-Kabel(UnshieldedTwistedPair).

Gut dann erkläre mir bitte warum ich weder auf full duplex noch auf 100 MBit hochschalten konnte und das selbst Ubuntu nicht erkannt hat???

von Rosti 2.0 - am 12.03.2010 11:15
Zitat
Mc Jack
Mooment...
Was für ein Realtek-Chip ist denn verbaut?
Das habe ich ja noch nie gehört..


Ein RTL8139D ist es.
Bei der Vielfalt an Geräten, die es im PC-Bereich gibt, muss eben nicht immer alles miteinander funktionieren.
Mit der Software verhält es sich genau so.
Eigentlich ist es ein Wunder, wenn ein Rechner funktioniert.
So viel, wie da mehr oder weniger auf Zufall basiert.

Bilder:

normal:






hohe Auflösung:







von shianne - am 13.03.2010 11:02
Ist ja seltsam...

Da ich nur diese Seite gefunden:

http://www.realtek.com.tw/downloads/downloadsView.aspx?Langid=1&PNid=6&PFid=6&Level=5&Conn=4&DownTypeID=3&GetDown=false

Und du bist dir sicher das die Treiber nicht funzen?
Immerhin ist der XP-Treiber vom letzten November..

von Mc Jack - am 13.03.2010 13:30
Ja, die kenne ich.

Es ist ein Irrglaube, dass immer die aktuellen Treiber funktionieren müssen.

Ich bin da auch vorsichtig mit dem Aktualisieren von Treibern.
Immer vorher ein Image erstellen, es muss hinterher nichts mehr funktionieren.
Probiert habe ich alle Versionen, auch die Microsoft-eigene.

Dann habe ich eine andere LAN-Karte genommen, seitdem ist ruhe.
Unter Windows 2000 funktioniert sie.
Da passt eben etwas nicht, braucht man sich keine weiteren Gedanken drüber machen, das ist normal.

Schlimmer ist da beispielsweise die Sache mit der Technisat Sky2PC.
Die läuft mit bestimmter Hardware gar nicht.


von shianne - am 13.03.2010 17:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.