Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
shianne, PowerAM, Mc Jack, Saarländer (aus Elm)

Terratec Cinergy Hybrid Stick - zu gebrauchen?

Startbeitrag von shianne am 06.06.2010 18:22

Und mal eine Frage meinerseits:

Ist der Terratec Cinergy Hybrid Stick zu gebrauchen?
(der ohne die Zusätze "HTC USB XS HD", "HD", "HT PCI")

Er soll bei mir zum gelegentlichen (ähm, 0,5mal pro Monat ;) ) Fernsehen und ansonsten zum Einspeisen eines FBAS-Signals in meinen Laptop
(läuft oft als Signalmonitor für Kameras, z.B. Endoskope) dienen.
Die Kabelpeitsche kann ich selber bauen.

Was mich nun konkret interessiert:

- Gibt es Probleme mit dem Bild- Ton- Versatz unter Windows XP?
- Wird über die Kabelpeitsche der Ton mit über den Empfänger zugeführt oder muss der über die PC-Soundkarte extra zugeführt werden?
- Empfindlichkeit für Analog-TV und DVB-T? (eher gut/schlecht/mittelmäßig; Zahlen wird da wohl keinen nennen können)

Und warum frage ich nach diesem Gerät?
-->weitaus der billigste, nun möchte ich mir ein Bild verschaffen, ob er auch günstig ist

Antworten:

Exakt dieses Modell hatte ich nicht, aber den Cinergy HS.
Einen Versatz konnte ich nicht feststellen.
Der Ton wird - IMHO wie bei allen anderen Sticks auf dem Markt auch - nicht separat über Line In eingeschleust. Wird das Decodieren nicht sowieso per Software gelöst?

von Mc Jack - am 07.06.2010 04:49
Ja, das Decodieren funktioniert per Software.
Wie bei allen "Einfach-Empfängern" bzw. "Günstig-Empfängern".

von shianne - am 07.06.2010 12:55
Ich hab den 'HT USB XS FM'.
Da ist eine Kabelpeitsche für die Zuführung von Composite bzw. S-Video und Audio schon dabei gewesen. Bild und Tonversatz konnte ich bei Analog-TV bisher nicht feststellen.
Allerdings ist für die Analogwiedergabe wesentlich mehr Prozessorleistung notwendig, als bei DVB-T.
Bei meinem EeePC 1000H muss ich da schon auf maximale Performance (1.6 GHz) einstellen, um ein ruckelfreies Analogbild zu kriegen.
Ich benutzte das zukünftig noch, um das Bild meiner Stand-Alone-Sat-Receiver (über UHF-Modulator-Ausgang bzw. Scart-auf-Composite-Adapter) am EeePC darzustellen. 'Normales' Analogfernsehen aus Frankreich ist ja in wenigen Monaten Geschichte.

von Saarländer (aus Elm) - am 08.06.2010 09:41
Mein Chef hat das Ding gestern gekauft. Heute auf dem Notebook installiert und prompt gestaunt: An der mitgelieferten Magnetfussantenne gingen ohne genaue Antennenausrichtung alle (!) Kanaele aus Berlin (wahrscheinlich vom Schaeferberg, Wannsee) und aus Wittenberg (Sachsen-Anhalt mit 80 % (Berlin) bis 100 % (Wittenberg).

Softwareinstallation DAU-tauglich, Bedienung des Programms ebenfalls. Die Fernbedienung ist ihm zu fummelig. Beim Umschalten des Programms ruckelt es kurz, danach laeuft das Bild fluessig.

von PowerAM - am 09.06.2010 09:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.