Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
616
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen, 5 Tagen
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Aquarium, inblubb, Jassy, Spacelab, DX-Matze, pete04, Japhi, Yoshi_, Hallenser, ... und 79 weitere

[Speedtest] Wie flott bist du grad im Netz unterwegs?

Startbeitrag von inblubb am 29.09.2010 10:01

Ich mach einfach mal den Anfang:



Am einfachsten ist es, wenn ihr die Seite speed.io nehmt, da kann man sich diese netten Bildchen erstellen lassen...

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
Wiehengebierge
Das solche Speedtests nicht mal ansatzweise etwas über die wirkliche Geschwindigkeit aussagen ist euch aber bekannt, oder?...


Mag sein, zur groben Orientierung reichen sie aber. Mag einzelfälle geben wo's mal nicht gepasst hat; aber die Mehrheit meiner Tests entsprach der ungefähren Realität.
Speedtests macht man an einem großen Testdownload einer Uni etc. z.B Mit einer "großen" Linux, bzw Test Datei und Multipliziert die erreichte Download-rate mit 8. So erhält man den ziemlich genauen Wert.

Bei mir wäre das: 370kb/s x 8 = 2960kbits Reale-Download-Rate => Entspricht meiner 3000er Leitung.

Bei einer 1000er Leitung währen es 125kb/s; 2000 - 250kb/s; 6000 - 750kb/s; bei 12000 - 1,5mb/s; 16000 - 2mb/s ; 20000 - 2,5mb/s ; 32000 dann 4mb/s download ; u.s.w

Edit: Link defekt, ersetzt.


von Aquarium - am 29.09.2010 19:02
Mein Anschluss privat Zuhause:

Download -> 1,8 MB/s ^ 14400 Kbit/s
Upload -> 0,130 MB/s ^ 1004 Kbit/s

DSL 16000

Anschluss über privat Server:

Download -> 54 Mb/s ^ 43200 Kbits/s
Upload -> 60 Mb/s ^ 48000 Kbit/s

Laut Vertrag an 100 Mbit/s angeschlossen, aber deutlich mehr verfügbar.

Rechenzentrum Passau

Hier verfügen wir über einen Anschluss mit 1 Gbit/s, dabei sind max. 125 MB/s Download + Upload möglich.

Maximal Speed war bis jetzt etwa 80 Mb/s ^^

von Yoshi_ - am 30.09.2010 17:24
Zitat
Dr. Antenne
@ work




D-30900 Wedemark *12km nördlich von Hannover*, Niedersachsen, 09e46/52n31 | Höhe ü. NN.: 67m *-*-*-*-*-* UKW-Bandscan Wedemark *-*-* UKW-Kabelscan
[EMPFÄNGER] Kenwood XD-551 RDS-EON, Sanyo DC/DA380 RDS (110kHz) | Durabrand DAB/FM Radio, Bench RDS-Küchenradio, Bench RDS-Radiowecker
[AUTORADIOS]: Nissan N-FORM RDS-EON, TechniSat Navi-Dresden 1

[WEBRADIOS]: Muvid IR-615 Wifi-Radio




und zu Hause:


von Dr. Antenne - am 01.10.2010 20:57
Och, was Webradio betrifft ist auch EDGE nicht völlig zu verachten.
Bevor ich auf die A39 fahre (mein täglicher Arbeitsweg verläuft über BS nach WOB) stelle ich die Zugangssoftware auf "nur GPRS/EDGE" ein und höre trotzdem FFH Eurodance mit seinen 96kbps praktisch Aussetzerfrei. Die Low Streams von Fresh fm und kick fm mit ihren 48kbps sind sowieso kein Problem...128er-Streams laufen dagegen nicht mehr. Das Problem auf der Strecke ist, das UMTS an wenigen Stellen zu schwach ankommt und der Stream dann abreißt. Nicht schön und ziemlich läastig, deshalb D1-EDGE. Das ist geht mit der Hirschmann Einbau-Dachantenne durchgehend bombig. :cool:

von Mc Jack - am 27.10.2010 21:17
Zitat
inblubb
Der N24 ist ein langsamer Stick, der nur bis 3,6mbit down und 384kbit/s up kann... wer also Wert auf schnelleres Internet legt, sollte sich einen Stick anschaffen, der 7,2mbit down und 5,83mbit/s up drauf hat :)

Hmm, wieder was dazugelernt. Den N24-Stick hatte ich mir eher wegen einer Preisaktion des Senders angeschaft, da er im Frühjahr für kurze Zeit das Günstigste war und Vodafone ohnehin in meinem Bereich (allerdings bei mir auf dem Land EDGE) die zufriedenstellenste Netzabdeckung hat.
Ist aber ohnehin nur eine Nebenbei-Lösung, da ich zu gewissen Zeiten auch einen normalen WLAN-Anschluß nutze.

Zitat
inblubb
HSDPA-Ausbau vorausgesetzt ;)

In den HSDPA-Genuß komme ich eher seltener, allerdings habe ich bis kommenden Sonnabend das Vergnügen. Funktioniert eigentlich trotz der von Dir angegebenen Werte mehr als zufriedenstellend. Was den Unterhaltungsbereich angeht, macht Youtube ebenfalls keine Zicken. Nutze den Stick allerdings in Verbindung mit einem Laptop, als nix Karte raus, Handy, mobilerweise Streams usw.

Zitat
Mc Jack
Och, was Webradio betrifft ist auch EDGE nicht völlig zu verachten.

Absolut nicht. Wenn man bereit ist, z.B. bei Youtube ein paar Abstriche zu machen, kann man natürlich ganz gut damit auskommen. Für mich wichtige Sender wie Ems-Vechte-Welle, DR P3 oder auch Kick-FM funktionieren mit EDGE eigentlich ganz gut. Ist halt nur wegen der Musikvideo-Ladezeiten etwas schade, aber andererseits natürlich kein Weltuntergang, zumal es für unterwegs generell eine gute Sache ist.

Wenn man auf Streams, Youtube usw. verzichten kann und nicht unbedingt täglich sechs Stunden brachial im Netz hängt, ist die Light-Flat von Sat 1 mit 500 MB für 10,- ¤uronen sicher auch nicht zu verachten:

http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/stick/bestellen/?referrer_id=google_ad&et_cid=10&et_lid=56&et_sub=Adwords

http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/stick/einfach-surfen/500-mb/

Für e-mails, unsere Foren, facebook, VZ usw. sollte es eigentlich reichen, wenn man's nicht übertreibt.

von Mathias Volta - am 09.11.2010 14:51
Zitat
Rheinländer
Zitat
Aquarium
... ich will ja nichts sagen, aber das sind TopWerte für eine 16000er Leitung. ;)
Sei froh das du soviel hast; davon Träumen hier einige. :rolleyes:


Ja klar, aber wenn man bisschen via internet Radio macht, gleichzeitig dinge runter lädt,surft...dann geht die leitung sehr schnell in die knie:mad:

ich habe hier schon oft totale abbrüche gehabt, vermutlich ist die Leitung zusammen gebrochen wegen überlastung:confused:

Hallo, du hast eine 16.000er Leitung und die geht in die Knie bei dem bisschen parallel?
Ich hab ne 6.000er und die hält das locker aus...

von Fischer's Fritz - am 13.11.2010 21:11
Es ist Sonntag. :danke: An jedem Wochenende daher das gleiche Spiel. UMTS mit Aussenantenne verfuegbar, Einwahl gelingt. Nach wenigen Minuten wird die Verbindung von der Gegenseite aufgehoben. Selbsttaetige Verbindungsaufnahme gelingt nicht mehr, manuell schon. Die Verbindung haelt dann wieder ein paar Minuten.

Zum normalen Surfen ist man heute mit EDGE besser bedient. Ist fuer Foren oder Chats ausreichend schnell und die Verbindung haelt ueber Stunden zuverlaessig.

Derzeit muss noch ein Download (Mitschnitt einer Radiosendung) drueber, der mir ueber UMTS nicht gelingen wollte.

Download: 26 kB/s :rolleyes:

von PowerAM - am 14.11.2010 12:15


Ping liegt beim speed.io-Test immer so zwischen 36 und 50, Upload wird manchmal etwas höher gemessen. Also speedmäßig kann ich nicht klagen über das Blondchen (wobei mir der Mbit-Wahn jenseits solcher Werte ohnehin schleierhaft ist), nur wenn man was will von der, z.B. wenn die letzte Monatsabrechnung mal wieder falsch war oder zugesagte Leistungen (wie etwa die kostenlose Portierung der Telefonnummer) nicht eingehalten werden, dann verteilt sie Körbe noch und nöcher. Dergleichen bin ich allerdings von Telefongesellschaften gewohnt, egal ob blond oder magenta.

von ardey.fm - am 15.11.2010 22:12
Hier mal die aktuellen Werte von Unitymedia (32 MBit/s down / 2 Mbit/s up) in Gelsenkirchen in der Praxis:

(Speedtest-ID / Datum / Transferwerte / Pingwerte)

220110103181430 | 03.01.2011 18:14 Uhr | DL: 2,11 MBit/s / UL: 1,58 MBit/s / Ping: 38ms
220110104225654 | 04.01.2011 22:57 Uhr | DL: 2,03 Mbit/s / UL: 1,70 MBit/s / Ping: 36ms
220110105144830 | 05.01.2011 14:48 Uhr | DL: 30.92 Mbit/s / UP: 1,73 MBit/s / Ping: 13ms
220110105163157 | 05.01.2011 16:32 Uhr | DL: 4,46 Mbit/s / UP: 1,79 MBit/s / Ping: 19ms
220110105173130 | 05.01.2011 17:31 Uhr | DL: 6,29 Mbit/s / UP: 1,80 MBit/s / Ping: 17ms
220110105184439 | 05.01.2011 18:44 Uhr | DL: 27,22 MBit/s / UP: 1,81 MBit/s / Ping: 13ms
220110105220319 | 05.01.2011 22:03 Uhr | DL: 2,55 Mbit/s / UP: 1,82 MBit/s / Ping: 40ms
220110106000751 | 06.01.2011 00:08 Uhr | DL: 3,66 MBit/s / UL: 1,82 MBit/s / Ping: 27ms
220110106152153 | 06.01.2011 15:22 Uhr | DL: 1,52 MBit/s / UL: 1,76 MBit/s / Ping: 41ms
220110106170716 | 06.01.2011 17:07 Uhr | DL: 31,66 MBit/s / UL: 1,77 MBit/s / Ping: 14ms

Faierweise schreibe ich noch dazu, dass die Upload-Werte ihr Maximum durch 240 kBit/s-Nutzung nicht erreichen. Ansonsten finden keine Transfers statt. Ja ja, "bis zu 32 MBit/s"... So sieht dann also die Realität aus :mad: - aber auf den Downstream lege ich eh wenig Wert...



von .:. - am 06.01.2011 16:19
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
inblubb
Hast du vorher mal testen dürfen, ob auch wirklich volle 64Mbit/s dort ankommen oder ob du "die Katze im Sack" kaufst?

Bei DOCSIS gibt es keine "Dämpfungsprobleme" wie bei DSL. Wenn keine Fehler vorliegen, ist an jedem Hausanschluss die volle Bandbreite verfügbar.

Das schon, aber mit den alten Modems bei UM, die noch zu einem großen Teil im Umlauf sind, geht noch kein DOCSIS 3.0, wenn man also auf mehr als 32 Mb/s upgradet bekommt man in den meisten Fällen auch noch ein neues Modem (Cisco EPC3212). Deswegen auch @ inblubb:
Wenn du schon ein DOCSIS 3.0 taugliches Modem hast (das ist bei UM nur das Cisco EPC3212 oder die FritzBox 6360), kommt kein Techniker, ansonsten schon. Vielleicht sogar ich ;-).

von WiehengeBIERge - am 29.01.2011 10:56
Zitat
inblubb
Muss ich zu Hause gucken welches Modem das ist. Wenn eon Techniker kommt, dann immer jemand aus Bochum ;-)

Aktuell zahlen wir 20 Euro für 16 mbit und Telefonflat. Am Mai 25 Euro, dann kommt auch das Upgrade.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

// // // //
Wo ich bin: Coesfeld (Westf.)
Empfänger: Sony XDR-F1HD, Pioneer VSX-908RDS, Yamaha TX-1000 an 5-Elemente Yagi-Antenne, microspot RA-318, Dreambox 800HD


Das ist nicht gesagt...
Bochum klingt aber schon mal verdächtig nach uns, da haben wir einige...

von WiehengeBIERge - am 29.01.2011 13:18
Da ich bisher DSL via Telefonleitung hatte, kam ein Techniker der Firma Winfried Hecking aus Mönchengladbach. Da hier im Haus schon mehrere Parteien Unitymedia-Internet und Telefon haben und das Kabel bereits in der Wohnung lag, hat der freundliche Mensch lediglich die Dose getauscht und das Modem (Cisco EPC 3212) angeschlossen. Hat keine 20 Minuten gedauert, bis ich online war.

Die 64 Mibs im Download sind recht unrealistisch im echten Netz, wobei ein Torrent-Download diese Bandbreite tatsächlich augenutzt hat. Attraktiv ist der gute Upload mit 6Mibs (so hoch war bisher mein Download). Da es nicht viel mehr kostet als ein telefonischer DSL-Anschluss und bisher nur gute Erfahrungen mit Unitymedia gemacht wurden -- immer her damit.

von Alqaszar - am 29.01.2011 20:55
GPRS, meine Herr'n! :scheisse:

Einwahl mit "UMTS/HSDPA erzwungen" bringt einen Verbindungsaufbau, einen Datenaustausch von ein paar 100 kB und die freundliche Mitteilung: "Die Verbindung wurde netzseitig aufgehoben." :mad: Toll daran ist, dass man dann eine mehrminuetige Wiedereinwahlsperre bekommt und sich erstmal 'nen Kaffee machen kann. Vielleicht passt es danach ja wieder?

Alternative: "GPRS/EDGE erzwungen" und einwaehlen. Das anfaenglich kurz ausprobierte "E" wird waehrend der Einwahl durch ein "G" ersetzt. Ist zwar schei**lahm, laeuft aber zuverlaessig auch tagelang am Stueck durch.

Gestern probierte ich E-Plus mit der Hardware eines Freundes aus. Nokia E70, ueber Bluetooth angebunden. Netzteil vom Nokia muss in die Steckdose, sonst ist es nach etwa 2 h stromlos. Geschwindigkeitsmaessig nicht der Kracher, gibt ja auch nur UMTS mit 384 kB/s. Erschreckend sind die Latenzen bei der Seitenanforderung, da passiert teilweise bis zu 10 Sekunden ueberhaupt nichts. Aber die Verbindung selbst haelt!

Interessant dabei: Laesst man einen Stream (in meinem Fall der von Schlagerhoelle) nebenbei dudeln dann fallen Latenzen fast vollkommen weg. Ladebeginn nach Seitenanforderung: Sofort! :eek:

von PowerAM - am 30.01.2011 08:20
Zitat
WiehengeBIERge
Ach du scheiße, hoffentlich haben die nicht auch die ursprüngliche Installation im Keller gemacht... ;-).


Ob das die gleiche Firma war, weiß ich nicht, aber die Installation ist absolut sauber und vor allem HF-dicht. Abstrahlungen finden nicht statt, die Pegel stimmen.

Ein Aspekt, mich für den 64er statt den 32er-Anschluss zu entscheiden, war auch der um 10 ¤ höhere Preis. Ich zahle nun 35 ¤ im Monat für Internet. Es geht mir auch darum, anzuzeigen, dass ich als Kunde bereit bin, für hohe Qualität auch hohe Preise zu zahlen. Dank Streaming & P2P bin ich sicherlich ein Heavy User.

Daher lege ich Wert darauf, dass es auch künftig noch echte Flatrates gibt. Wenn sich die Kunden aber für die 14,99 ¤-Angebote entscheiden, zeigen sie den Anbietern: "Qualität ist uns egal, Hauptsache billig!"

Kein Wunder, wenn diese dann nicht investieren und alle möglichen traffic shaping betreiben oder am Ende nur noch Volumentarife anbieten. Für BILD.de und Spiegel-Online und ein bisschen Pr0n mag das ja reichen, aber wenn wir mehr wollen, müssen wir auch bereit sein, dafür zu zahlen.

von Alqaszar - am 04.02.2011 23:27
Hier mal die Unterschiede bei div. Speedtests über LAN direkt am DN-Connect Modem:











Man sieht: Leistung ist Konstant, dafür das die Leitungskapazität bei der Telekom vorher bei 'nur' knapp 6mbit lag. (Ich bin auf ein 9200/600er DSL-Profil geschaltet, bei mehr läufts instabil. Leitung zum DSLam = knapp 3km)



von Aquarium - am 20.07.2011 16:46
Hatte mal grade Lust, ein wenig zu testen, was ich hier so im Haus habe:

T-Systems CompanyConnect 10Mbit syncron (hängt eine komplette Firma dran), das bekomme ich grade davon ab:



Telekom SDSL 2Mbit syncron (habe ich grade ganz für mich allein, die hohe Latenz beim Ping verursacht der WLAN-Router):



Neckarcom ADSL35000:



Colt Telecom, 10Mbit syncron:



Ich glaube, damit lässt es sich ganz gut leben :D

Gruß,

Wolfgang




von Wolfgang R - am 06.12.2011 15:32
So sieht die Sache aus, wenn man mit einem Server in einem richtigen Land verbindet:



Und so, wenn man das mit einem Server des gleiche Unternehmen, aber mit Standort in der Bananenrepublik Deutschland macht. Man achte auf den doppelt so langen Ping und die Gleichmäßigkeit der Übetragung:



Beides sind Sever von Vodafone.

Ach ja, und so sieht das Ganze im Netz von o2 aus:



von Alqaszar - am 16.02.2012 22:38
Man kennt das Problem: Das Datenvolumen ist verbraucht und es sind noch 20 Tage vom Monat übrig.
Da ich morgen den ganzen Tag unterwegs bin und für diverse Apps Datenvolumen brauche, packte ich einfach mal meine gratis Simyo Karte ins Handy und habe die 1GB Flat mit dem Startguthaben gebucht...

Glückwunsch E-Plus, mal wieder das schlechteste Netz weit und breit.
Die anderen drei Netzbetreiber haben seit 3-4 Jahren HSDPA und E-Plus dümpelt mit (voralldingen um diese Uhrzeit) grandiosen Edge Werten herum...

Zum Glück benötige ich das Handy morgen fast ausschließlich in Großstädten :rolleyes:



von pete04 - am 03.05.2012 23:05




Ob da wohl mal wieder der Anschluss gedrosselt wurde? Ok, ich zahl ja auch nix dafür :p

Edit: Häääääääääääääääääää?!




Und der Speedtest von ComputerBild sagt:

Download 762kbit/s
Upload 1.276kbit/s

:confused:

von Japhi - am 28.06.2012 08:30
Am dem Zeltplatz in S-AN, den ich am vergangenen Wochenende frequentierte, gab es terrestrisch nur T-D1 und VFD2 flaechendeckend mit annehmbarer Signalstaerke. E+ ging nur mit Verrenkungen am Nordufer fuer Telefonie, ansonsten war nur SMS-Versand und -empfang moeglich. Kunden von O2 hatten kein eigenes Netz und konnten trotzdem nirgends in andere Netze ausweichen. Fuer die war schlicht Sendepause.

Telefonie ging also nur mit T-D1 und VFD2 manierlich. T-D1 bot immerhin HSDPA, wenngleich mit Signalstaerke an der Grasnabe. Wer sich mit EDGE zufrieden gab der konnte sich an einem stabil und zuverlaessig laufenden Datenempfang erfreuen. VFD2 bot augenscheinlich nur EDGE, war aber von der Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau. Zudem schlief die Verbindung nach wenigen Minuten Inaktivitaet ein und liess sich nicht wieder wecken. Anfagen liefen in Timeouts. Ich musste beim Xperia mini pro die Datenverbindungen manuell deaktivieren und neu aufbauen lassen. Vielleicht war die einzige Zelle, die ein 600-Einwohner-Dorf und ca. 400 Zeltplatzgaeste versorgen musste, einfach nur ausgelastet.

von PowerAM - am 23.07.2012 05:28
Zitat
Daniel28-55-59
Seit Sonntag via LTE von Vodafone vom ehemaligen Bundespost-UmsetzerStandort Cham-Lamberg (nördlicher Bayerischer Wald).



Damit ist die 2.000er Leitung der Telekom mit dem Mini-Upload hinfällig.



Ungefähr so könnte das bei mir auch aussehen. Ich hatte mit dem DSL ebenfalls etwas Pech und bekam auch nur noch den "Rest vom Schützenfest", also 2000. Der Micker-Upload nervt mich ebenfalls und wird es erst recht tun, wenn ich unterwegs auf meine Dateien auf der NAS zugreifen möchte.
Lustigerweise kann ich aber eine höhere Geschwindigkeit bekommen, wenn ich mich für Entertain entscheide. Na sowas aber auch....
Der aktuelle Stand ist jedenfalls, dass ich bei wirklich allen Vergleichen immer eine höhere Verbindungsgeschwingkeit via D1/HSDPA erzielen konnte. LTE ist hier jedenfalls eine echte Option...

von Mc Jack - am 25.12.2012 23:48
Zitat
Mc Jack
Zitat
Daniel28-55-59
Seit Sonntag via LTE von Vodafone vom ehemaligen Bundespost-UmsetzerStandort Cham-Lamberg (nördlicher Bayerischer Wald).



Damit ist die 2.000er Leitung der Telekom mit dem Mini-Upload hinfällig.



Ungefähr so könnte das bei mir auch aussehen. Ich hatte mit dem DSL ebenfalls etwas Pech und bekam auch nur noch den "Rest vom Schützenfest", also 2000. Der Micker-Upload nervt mich ebenfalls und wird es erst recht tun, wenn ich unterwegs auf meine Dateien auf der NAS zugreifen möchte.
Lustigerweise kann ich aber eine höhere Geschwindigkeit bekommen, wenn ich mich für Entertain entscheide. Na sowas aber auch....
Der aktuelle Stand ist jedenfalls, dass ich bei wirklich allen Vergleichen immer eine höhere Verbindungsgeschwingkeit via D1/HSDPA erzielen konnte. LTE ist hier jedenfalls eine echte Option...


Bei mir geht via T-DSL definitiv nicht mehr. Und verkabelt ist unsere Region auch nicht.
Es sind zwar erst wenige Tage, aber im Großen und Ganzen bin ich doch recht zufrieden damit. Am Nachmittag und Abend geht's ein wenig langsamer, da ist halt die Zelle schnell ausgelastet. Aber es sind doch noch gewaltige Unterschiede zum T-DSL. Vor allem eben der Upload ist recht stabil.

Und für 39,90 Euro pro Monat (SimOnly ohne Telefonie) geht's auch finanziell.
Der ISDN-Basisanschluß der Telekom bleibt aber bestehen. Möchte die ISDN-Sprachqualität auch künftig nicht missen. Auch wenn ISDN irgendwann mal "sterben" wird, in Sachen Telefonie kann ISDN bis heute nichts das Wasser reichen.

von Daniel28-55-59 - am 26.12.2012 11:25
Das Spielchen kenne ich irgendwo her. Hier bei mir bieteten die Telekomiker nur eine 3000er Leitung an mit 384kbps Upload. Wenn ich Entertain buche bekomme ich eine 16.000er Leitung mit 512kbps Upload. :rolleyes: Wenn ich mir allerdings einen Provider suche der statt dem Telekom Netz das Telefonica DSL Netz benutzt (wie aktuell bei mir 1&1) dann habe ich einen 16.000er Down und einen 1.240er Upload. :D

LTE soll in kürze hier auch möglich sein. Allerdings kommt das für mich nicht in frage wegen des Traffics. Den habe ich ruck zuck durchgebracht.

Dafür verteilt die KDG hier kräftig Werbung. Die haben ja kürzlich hier am Arsch der Welt Kabel gelegt und versuchen nun jedem nen Kabelanschluss aufs Auge zu drücken. Die Sauerei an der Sache ist das dem Werbebrief neulich eine Broschüre beigelegt war in der auch Telefon und Internet angeboten wurde. Nach einem Anruf bei der Hotline ergab sich aber das hier gar kein klassisches Kabelinternet und kein Telefon verfügbar sei. Nur normales Kabelfernsehen. Das ganze wurde von der Hotlinemaus aber so geschickt formuliert das ein ahnungsloser fast darauf reingefallen wäre. Man bot mir nämlich dennoch "schnelles Internet und Telefon" an. Ich wurde stutzig. "Wie jetzt?! Ich dachte das geht bei mir nicht?". Erst nachdem ich mehrmals das gesagte hinterfragt hatte kam heraus das man mir einen USB Stick und 2(!) KDG Mobilfunkverträge (einen für den Datenstick und einen fürs Handy zum Telefonieren) andrehen wollte! :boese: Selbst ich als technisch doch recht versierter Mensch wäre da fast drauf reingefallen weil die das so perfekt formuliert hatte am Telefon. Ich möchte nicht wissen wie viele Leute so von der KDG über den Tisch gezogen werden. :mad:

Zitat
Daniel28-55-59
Auch wenn ISDN irgendwann mal "sterben" wird, in Sachen Telefonie kann ISDN bis heute nichts das Wasser reichen.

Doch! HD Telefonie (G.722). Klingt einfach geil! :spos:

von Spacelab - am 26.12.2012 11:31
Zitat
Daniel28-55-59
Seit Sonntag via LTE von Vodafone vom ehemaligen Bundespost-UmsetzerStandort Cham-Lamberg (nördlicher Bayerischer Wald).



Damit ist die 2.000er Leitung der Telekom mit dem Mini-Upload hinfällig.
Wusste garnicht das der Lamberg auch Vodafone LTE trägt.

Hätte nämlich eine direkte Sichtverbindung zum Lamberg, und empfange sowohl GSM als auch UMTS (nur T-Mobile und E-Plus) von dort. LTE kann ich mangels Endgerät nicht testen.

Die Netzabdeckungskarte zeigt aber Richtung Ost und Südost recht wenig LTE Abdeckung, die endet da schon bei Chamerau. Das Chambtal hingegen ist voll versorgt. Dann hat man am Lamberg wohl nur ein oder zwei Sektoren.

Finde es schade das Vodafone am Lamberg dann nicht gleich UMTS gebaut hat. Das wäre nämlich mit allen Endgeräten und allen Tarifen nutzbar.

von Martyn136 - am 28.12.2012 02:02
Na geht doch! Pünktlich einen tag später als angekündigt nutzt o2 für seine Mobilfunkzellen (wo verfügbar) das Glasfasernetz der Telekom mit. Am Stadtrand von Saarlouis waren sonst nie mehr als 1MBit/s drin. Zu den Hauptzeiten so ab 17 Uhr und am Wochenende wurde man sogar aus dem UMTS Netz geworfen und hatte nur noch GPRS. Jetzt (bzw. zu der Stoßzeit um 17:45 Uhr) sieht es so aus:
[attachment 1025 o2.png]
Jetzt müssen die es nur noch spitz kriegen an den vor fast 2 Jahren gebauten Mast auf dem Gallenberg auch Antennen zu hängen und dann habe ich nicht nur Zuhause in Wallerfangen UMTS Netz sondern es hört auch endlich mal dieses Stückwerk mit den Mini-UMTS Zellen mit 2 Straßenzügen Reichweite auf.

von Spacelab - am 02.01.2013 20:47
Wie gesagt, der Vertrag laeuft ja noch. ;)

Zitat
Wireless Manager meint:
Download: 697 kBps
Upload: 131 kBps
Ping: 277 ms


Die Zelle ist also wieder repariert. :spos: Mein Papa meinte, sie sei seit 26.12.2012 nur noch auf GPRS gelaufen. Am 27. haette er eine Meldung an VFD2 geschickt, die automatisiert beantwortet wurde. Man wollte sich drum kuemmern. Etwas mehr als eine Woche Wartezeit auf eine Reparatur gilt bei diesem Ding schon als flott. In den vergangenen Jahren war sie schon mehrere Male defekt, zum Teil mehrere Wochen. Mal ein Blitzschaden durch Nahfeldeinschlag, mal war irgendeine Baugruppe im Sommer den Hitzetod gestorben.

LTE bietet hier im Ort tatsaechlich ein Telefonshop an. Dessen Tarife haben hier allerdings den Nachteil, dass man praktisch einen ortsfesten DSL-Anschluss ueber eine Zelle per Funkanbindung bereitgestellt bekommt. Es wird nach Strasse und Hausnummer festgelegt, welche Zelle das dann sein wird. Mitnehmen kann man die fuer 100 EUR Kaution bereitgestellte Technik zwar, das Einbuchen ist aber nur in Heimatnaehe erlaubt.

Die Tariffamilie nennt sich "LTE Home" und bietet fuer 14,95 EUR ('LTE surf' bzw. 'LTE surf & fon') wahlweise ein 5 GB-Paket ohne Telefonie oder ein 1 GB-Paket mit Festnetz-Flatrate (Mobilfunkanrufe werden wird mit 19,9 Ct berechnet). Fuer 19,95 EUR koennte man diese Festnetz-Flatrate mit 5 GB-Paket bekommen. Billigste Loesung fuer 9,95 EUR ('LTE budget') ist ein 200 min-Paket fuer Festnetzgespraeche und 500 MB Datenvolumen. Fuer Wenigtelefonierer und Wenigsurfer ein fettes Konkurrenzprodukt zum Telekom-Festnetzanschluss. Wer der Provider ist war selbst auf Nachfrage nicht herauszufinden: "Vertragspartner sind wir, Sie erhalten die Rechnung von uns." Vertragslaufzeit waeren erstmal 2 Jahre, danach verlaengert sich der Vertrag jaehrlich.

von PowerAM - am 04.01.2013 12:10
Und die Mobilfunkzelle die laut o2 Hotline ja gar nicht gestört ist und wunderbar arbeitet funkt auch hier schon seit 2 Wochen nur noch mit GPRS statt HSDPA. Erfahrungsgemäß müsste sie im laufe dieser Woche aber wieder resettet werden und auf HSDPA springen bis sie dann drei tage später wieder auf GPRS zurückfällt und ich mir von der Hotline wieder anhören darf "Wir können keinen Fehler feststellen.". Da kann man echt die Uhr danach stellen. Das ärgerliche ist nur, wenn diese Zelle denn mal funktioniert, ist es die schnellste im ganzen Kreis hier mit flockigen 9MBit/s zu jeder Tages- und Nachtzeit.

von Spacelab - am 21.05.2013 18:05
Zitat
Martyn136
Zitat
inblubb
Ich hab seit einer Woche einen kostnix-Datenvertrag bei Vodafone mit LTE-Nutzung (max. 21,6mbit/s) und im Zug auf der grünen Wiese erreicht man damit tolle Werte. :)
Leider hat man bei LTE aber das Problem das man je nach Tarif meist bei so 5GB oder 10GB gedrosselt wird. Und das ist dann doch recht wenig Datenvolumen.


Das ist sowieso nur ein normaler Datenvertrag für n Surfstick unterwegs im Zug. Da reichen 4,5GB im Monat aus. Und wenn man nix für zahlt sowieso. ;)

von inblubb - am 07.06.2013 10:25
Heute habe ich mal interessehalber eine vorhandene e-plus Karte in mein iPhone gepackt, um die Netzabdeckung zu testen. Tatsache - e-plus hat als letzter Provider in meiner Stadt HSDPA ausgebaut - aber richtig....
Die Messung fand heute Nachmittag gegen 17:00 Uhr statt...



Da ich auf dieser Karte jeden Monat 500 MB Daten, 3.000 allnet SMS und e-plus Telefonflat gratis habe war es das für mich bei o2....

Chapeau e-plus!
Ihr habt in meiner Gegend o2 abgehängt....

von pete04 - am 22.12.2013 21:46
Also mehr als 20Mbit habe ich bislang auch noch nicht geschafft, obwohl ich auch nicht weiss wieviel mein Tarif, nach der aktivierung der LTE option, her gibt.

Zu Hause sind es eigentlich stets etwa 10Mbit die bei mir mit HSDPA rein kommen, und dann auch eigentlich immer. Die Zelle scheint überhaupt nicht viel genutzt zu werden. Auf der Arbeit dagegen schaffe ich nicht mehr als 5Mbit. Dabei muss ich sagen das mir das Netz hier eher knapp bemessen vor kommt. Da haben die andere Anbieter die Nase vorn.

Mir ist es eigentlich egal, denn bei 5Mbit ist das Netz alles ausser Lahm und geht es mir auch nicht auf dem Zeiger. Das Vodafone NL Netz hat mich, was geschwindigkeiten an geht, nur selten enttäuscht. Nur der Abdeckung lässt hier und da noch zu wünschen übrig, das ist aber verglichen mit Deutschland meckern auf sehr hohem Niveau.

von Jassy - am 23.12.2013 14:58
Zitat
PowerAM
Im LG X110 ist das 3G-Modem bereits drin. ;) An der Empfangsstaerke liegt es nicht, die liegt am Rechtsanschlag. Die beiden Zellen in meinem Dorf sind einfach bis zum Anschlag ausgelastet. Man merkt es auch an zwei bis drei Versuchen zum Aufbau eines Telefongespraechs und der heute bereits dreimal gelesenen Meldung "Netz derzeit belegt".


Solche Probleme habe ich bei meinem Opa in der Eifel mit LTE gelöst.
Versuch macht klug. 3GB für 19€ und nochmal 10€ für nen LTE-Stick wars mir wert.

Das es überhaupt noch Orte gibt die schlecht versorgt sind (vorallem von der Telekom, die mittlerweile ganz Deutschland mit LTE800 zupflastern, genauso VF) ..

Wenn UMTS verfügbar ist lohnt es sich echt in einen Stick zu investieren der HSPA+ beherrscht.
Mit einem iPhone 4 komme ich bei Base auf knapp 4Mbit/s - mit meinem S4 dagegen knapp an die 24Mbit/s.

von Aquarium - am 23.12.2013 17:01
Das tut auch ne 1kb/s Leitung.

Einen Freund haben sie von ner 6000er Leitung auf ne 3000er Leitung heruntergestuft weil er den Fehler gemacht hat und hat sich bei der Telekom Hotline beschwert das seine DSL Leitung gelegentlich zusammenbricht wenn er sie voll auslastet. Als er sich dann darauf hin wieder beschwert hat und meinte das er seine 6000er Leitung wieder zurück will weil er ja auch dafür bezahlt hieß es von seiten der Telekomiker nur knochentrocken "Sie bezahlen für bis zu 6.000 und da liegen wir doch voll im Soll."

Mal abwarten was hier noch passiert. Die Stadtwerke (VSE Net) verbuddeln schon seit letztem Sommer hier und im Nachbardorf Glasfaser als gäbs kein Morgen mehr. Aktuell sind sie bei mir in der Straße angekommen. Wenn das ein Stadtwerke exklusives Ding wird und mein jetziger Provider 1&1 da nicht mit drauf darf dann wird halt wieder gewechselt.

von Spacelab - am 07.02.2014 07:45
Ist halt dieser völlig unsinnige OOKLA-Speedtest (so wie aber generell alle Speedtests völliger unsinn oder maximal ganz große Schätzeisen sind).
Besser eine große Datei (Linux-Distribution) von einem schnellen Server herunterladen und gucken was da bei raus kommt...

Ich selbst habe noch immer nur eine 2000er Leitung, die reicht für alles was ich mache völlig aus, und ich würde noch nicht mal merken, wenn der Speed zwischendurch mal auf 1000 sinkt.

Deswegen finde ich es immer wieder lustig, wenn ich zu Kunden komme, deren einziges Problem es ist, dass ein Speedtest bei ihrer 150.000er Leitung mal für 5 Minuten lang "nur" 100.000" angezeigt hat :blöd: .

BTW: Mit dem OOKLA-Speedtest wird aus meiner 2000er Leitung auch mysteriöserweise macnhmal eine 10.000er :D.

von WiehengeBIERge - am 04.03.2014 15:10
Südkorea hat die schnellsten Internetanschlüsse der Welt?
Kann ich nicht wirklich bestätigen...
Stehen die Server innerhalb Südkoreas ist die Verbindung wirklich extrem schnell, stehen sie aber außerhalb des Landes ist die Verbindung wirklich langsam

Server: Seoul / Südkorea



Server: Shenyang / Volksrepublik China (nächstgelegener, ausländischer Server)
Der Upload ist gut, Downloadrate und Ping sind schon sehr schlecht



Server: Frankfurt / Deutschland



Ich vermute einfach, das Südkorea seinen gesamten, ausländischen Datenverkehr über Satellit abwickelt.
Anders kann ich mir diese extremen Ping- und Downloadschwankungen nicht erklären...

von pete04 - am 21.09.2014 05:12


Unitymedia 3play 60, der preiswerteste Tarif, bei dem auch Fernsehen und Telefon dabei sind. 25 Mbit sind nur komplett ohne Fernsehen buchbar. Seltsam: Es sind 3 Mbit Upload beworben, offensichtlich gehen aber 5 Mbit durch. Mir solls recht sein ;)

Noch nicht geprüft habe ich allerdings VPN-Zugang zu meiner Firma, den ich bisher auch noch nicht brauche. Trotz Fritzbox bekomme ich DS-Lite aufgebrummt, also IPv4 durch einen IPv6-Tunnel.

DSL kann ich hier allerdings vergessen, der Ausbau ist für die nächsten Jahre geplant. Von daher bin ich eigentlich ganz froh, dass das Internet über Kabel läuft.

von Hagbard Celine - am 25.04.2015 09:36
Zitat
Aquarium
Gut das im HvT das gleiche gemacht wird wie im Router zuhause, nämlich dein Signal von Analog auf Digital gewandelt wird. Die "guten alten analogen" Anschlüsse sind bei Stromausfall im HvT genauso Tot wie die AllIP Anschlüsse auch.


Dass der analoge Telefonanschluss bei Stromausfall nicht geht kann ich nicht bestätigen. Einzig mein schnurloses Telefon fiel beim letzten Stromausfalls aus, aber ich habe das alte schnurgebundene im Keller stehen, und habe es für 2 Stunden wieder angeschlossen. Ausserdem spare ich mir den Router, und damit ein weiteres Gerät das kaputt gehen kann und permanent Strom verbraucht.

von FrankSch - am 04.08.2016 07:30
Nun denn... ;)

~2,1 MBit macht die VFD2-Zelle am Rand meines Wohngebiets aktuell mit. Ping bei 142 ms. Dafuer lohnt kein Screenshot. Immerhin scheint die Zelle heute trotz Sonntag und truebem Wetter nicht ausgelastet zu sein. Es geht hier auch gern erheblich langsamer.

Ausser T-Mobile habe ich auch keine Alternative. E+ und O2 sind hier nur auf einer von zwei Zellen im Dorf drauf und da ist es nicht nur signalmaessig in meiner Wohnumgebung duenn. Nachbarn haben hier mit E+ in ihrer Wohnung nur noch einen Signalbalken, der auch ab und an mal verloren geht. Zudem draengen sich alle Kunden in dieser einen Zelle.

von PowerAM - am 23.10.2016 08:03
Zitat
FrankSch

Jeden Monat? Mir fehlt jegliche Phantasie, wie man das schafft.


Lass uns Bingo spielen :joke:


Windows/Android/iOS/Linux Updates,
Apps downloaden/updaten,
Youtube/Vimeo/Dailymotion,
Mediatheken (ARD, ZDF, 3. Öffi),
VoD (Netflix, Amazon Prime, BBC iPlayer, Maxdome, Zattoo, Magine)
MoD (Spotify, Napster, Deezer),
Spiele (Steam, Origin, uPlay, GoG),
Software downloaden/updaten (alleine Adobe Creative Cloud frisst hier jeden Monat rund 10GB an Updates),
Backups von Handys, Rechnern,
VPN zur Arbeit,
Videotelefonie,
Radiostreams,

[...]

Alles Dinge, die ein durchschnittlicher User (laut der dt. Telekom) angeblich nicht tut mit seinen "80GB" pro Monat.
Trotzdem kenne ich keine Familie (mit Kindern, bzw. Technikverliebten Personen) die im Monat unter 200GB landen.

Man kommt Abends von der Arbeit nach Hause und öffnet die Video/Youtube/Radio/TV App und zack: wieder 5GB mehr auf der Uhr ;-)

von Aquarium - am 28.12.2016 22:13
Zitat
Aquarium
Windows/Android/iOS/Linux Updates,
Apps downloaden/updaten,


Das macht weniger als 1-2GB im Monat aus.

Zitat
Aquarium
Mediatheken (ARD, ZDF, 3. Öffi),


Wenn ich TV schauen will schalte ich das TV ein. Wenn ich was schauen will was ich auf Grund der Zeit nicht schauen kann nehme ich es mit dem Festplattenrecorder auf.

Zitat
Aquarium
MoD (Spotify, Napster, Deezer),


Macht vielleicht 60 MB pro Stunde hören. Auch nichts, was zweistellige GB-Werte erklären kann.

Zitat
Aquarium
Radiostreams,


siehe oben

Zitat
Aquarium
Man kommt Abends von der Arbeit nach Hause und öffnet die Video/Youtube/Radio/TV App und zack: wieder 5GB mehr auf der Uhr ;-)


*schulterzuck*

von FrankSch - am 28.12.2016 22:22
Zitat
FrankSch
Das macht weniger als 1-2GB im Monat aus.

GT Racing 2 hat 1,2GB. Real Racing 1,8GB. Das monatliche Android Update hat zwischen 500 und 800MB. Macht man einen Full Flash ist man mit 1,7GB dabei. Und das bei einem Android Gerät. Wir haben hier 5.

Zitat
FrankSch
Wenn ich TV schauen will schalte ich das TV ein. Wenn ich was schauen will was ich auf Grund der Zeit nicht schauen kann nehme ich es mit dem Festplattenrecorder auf.

Warum sollte ich wenn es doch praktischerweise On Demand abgerufen werden kann? Und das nicht nur von der Festplatte auf dem TV sondern von jedem Internet fähigen Gerät. Warum sollte ich mich in der heutigen Zeit noch von einem Flimmerkasten fesseln lassen wenn ich den gewünschten Content überall schauen kann?

Zitat
FrankSch
Macht vielleicht 60 MB pro Stunde hören. Auch nichts, was zweistellige GB-Werte erklären kann.

Von was träumst denn du nachts? Pro Album gehen bei Spotify in der höchsten Qualitätsstufe (warum sollte ich auch eine schlechtere nehmen?) lockere 500MB durch die Leitung. Und dafür muss man das Album noch nicht einmal ganz hören. Das reicht schon wenn man jeden Titel für wenige Sekunden anspielt. Dieser wird nämlich dann so schnell es die Internetleitung hergibt zwischengespeichert um schlechten/wackeligen Verbindungen aus dem weg zu gehen und dem ganzen das Look&Feel einer lokalen Audiodatei zu geben.

Wir haben hier im Haus zwei Netflix Abos. Meine Eltern haben eines und machen davon ausgiebigst Gebrauch. Lineares Fernsehen läuft bei denen kaum noch. Bei mir genauso. Wenn ich mal in der Woche einen Tag frei habe, oder spätestens am Wochenende, ziehe ich problemlos mal eine ganze Serienstaffel durch. Vor ein paar tagen war das zum Beispiel "Stranger Things". In 4k hat eine Folge zwischen 17 und 19GB.

Die von Aquarium schon angesprochene "Creative Cloud" frisst auch Traffic ohne Ende. Das ist ja nicht nur die von Adobe. Es gibt ja auch Clouds die, wie in meinem Fall, Audio (und noch einiges mehr) mit dem Server des Arbeitgebers synchronisieren. Hier arbeiten an manchen Projekten mehrere Leute und jede Änderung wird natürlich sofort mit dem Server, und natürlich auch mit allen anderen Menschen in diesem Projekt, sofort abgeglichen. Wenn ich Vormittags den PC einschalte, oder nach hause komme und sich der PC mit dem heimischen WLAN verbindet, synchronisiert er sich erstmal mit der Creative Cloud und da fliegen die GB in Rekordgeschwindigkeit. Ich mein wir arbeiten ja hier nicht mit 128kb/s MP3 Dateien wie irgendeine Hinterhofklitsche.

Ich könnte jetzt hier noch einiges Aufzählen aber das wäre müßig.

von Spacelab - am 29.12.2016 07:52
Zitat
Spacelab
GT Racing 2 hat 1,2GB. Real Racing 1,8GB. Das monatliche Android Update hat zwischen 500 und 800MB. Macht man einen Full Flash ist man mit 1,7GB dabei. Und das bei einem Android Gerät. Wir haben hier 5.


Ich bin kein Gamer, und mein Android (Samsung) hat noch nie ein Update gesehen, mal von den Apps abgesehen, aber das sind Peanuts.


Zitat
Spacelab
Warum sollte ich wenn es doch praktischerweise On Demand abgerufen werden kann? Und das nicht nur von der Festplatte auf dem TV sondern von jedem Internet fähigen Gerät. Warum sollte ich mich in der heutigen Zeit noch von einem Flimmerkasten fesseln lassen wenn ich den gewünschten Content überall schauen kann?


Genau solche Nutzungsprofile sind der Grund dafür, warum Flatrates nicht billiger werden, bzw. Mobilfunkbetreibern echte Flatrates scheuen wie der Teufel das Weihwasser.


Zitat
Spacelab
Von was träumst denn du nachts? Pro Album gehen bei Spotify in der höchsten Qualitätsstufe (warum sollte ich auch eine schlechtere nehmen?) lockere 500MB durch die Leitung. Und dafür muss man das Album noch nicht einmal ganz hören.


Ich nutze einen Spotify-Free Account. Da hat ein 4 Minuten-Titel ungefähr 4 MB, also 1 MB pro Minute oder 60 MB pro Stunde.

Zitat
Spacelab
Wir haben hier im Haus zwei Netflix Abos. Meine Eltern haben eines und machen davon ausgiebigst Gebrauch.


An Netflix und Co, grundsätzlich an Pay-TV habe ich nicht das geringste Interesse. Dafür, neben unvermeidlichen Kosten wie Haushaltsabgabe und Kosten für Kabel-TV, auch noch separat was zu bezahlen sehe ich nicht im geringsten ein, denn dafür ist mir TV einfach nicht wichtig genug.

von FrankSch - am 29.12.2016 08:10
Zitat
FrankSch
mein Android (Samsung) hat noch nie ein Update gesehen

Auch nicht nach den ganzen Berichten in der jüngsten Vergangenheit das Sicherheitslücken in Android Systemen aufgetaucht sind? :eek: Na herzlichen Glückwunsch! :rolleyes:

Zitat
FrankSch
Genau solche Nutzungsprofile sind der Grund dafür, warum Flatrates nicht billiger werden, bzw. Mobilfunkbetreibern echte Flatrates scheuen wie der Teufel das Weihwasser.

Was soll denn jetzt dieses dümmliche Gespräch? Wenn keiner mehr Auto fährt wird der Sprit auch billiger. Wenn keiner mehr heizt wird das Gas auch günstiger. Wenn ich etwas nicht nutze, dann brauch ich es auch nicht. Oder anders ausgedrückt: wenn jeder nur 5GB im Monat nutzt, können die Mobilfunker gut echte Flatrates anbieten. :rolleyes:

Zitat
FrankSch
Ich nutze einen Spotify-Free Account.

Glückwunsch! Ich nutze Spotify Pro. Mit dem gratis Account hast du ja nur eine relativ geringe Datenrate. Übrigens: Genau solche Nutzungsprofile sind der Grund dafür, warum die Ausschüttung an die Plattenfirmen und Produzenten von solchen Streamingportalen so niedrig sind und manche Musikschaffenden solche Dienste meiden wie der Teufel das Weihwasser. ;-)

Zitat
FrankSch
An Netflix und Co, grundsätzlich an Pay-TV habe ich nicht das geringste Interesse. Dafür ist mir TV einfach nicht wichtig genug.

Wie Chief Wiggum schon schrieb: "Tja, jeder hat halt seine eigenen Interessen" Mir geht beispielsweise das normale TV Programm dermaßen weit am Allerwertesten vorbei das kann ich dir gar nicht beschreiben. Dumm-TV auf der einen, und Helene Fischer Glorifizierung auf der anderen Seite. Die hätten es beinahe noch geschafft das ich gar kein TV mehr schaue.

von Spacelab - am 29.12.2016 08:38
Zitat
Spacelab
Auch nicht nach den ganzen Berichten in der jüngsten Vergangenheit das Sicherheitslücken in Android Systemen aufgetaucht sind? :eek: Na herzlichen Glückwunsch! :rolleyes:


Weiss ich, weiss ich. Android 4.1, was ich hier auf dem Phone habe, dürfte der reinste schweizer Käse sein. Aber da hilft alles aufregen nichts. Wenn Samsung keine updates liefern will, kann ich genau gar nichts daran ändern. Das einzige was ich machen kann, ist das Smartphone für Sicherheitsrelevantes (Onlinebanking, online Einkaufen u.s.w., also für alles was irgendwie mit Geld zu tun hat) nicht zu benutzen.

Zitat
Spacelab
Glückwunsch! Ich nutze Spotify Pro. Mit dem gratis Account hast du ja nur eine relativ geringe Datenrate. Übrigens: Genau solche Nutzungsprofile sind der Grund dafür, warum die Ausschüttung an die Plattenfirmen und Produzenten von solchen Streamingportalen so niedrig sind und manche Musikschaffenden solche Dienste meiden wie der Teufel das Weihwasser. ;-)


Mehr Pro-Nutzer sind keine Garantie dafür, dass anschliessend mehr Geld bei den Künstlern landet. Im Zweifelsfalle steigern sie nur die Profite der Spotify-Eigentümer.

von FrankSch - am 29.12.2016 08:50
Zitat
Spacelab
Auch nicht nach den ganzen Berichten in der jüngsten Vergangenheit das Sicherheitslücken in Android Systemen aufgetaucht sind? :eek: Na herzlichen Glückwunsch! :rolleyes:

Irgendwer muss Angreifern auf die millionenfach eingesetzten Betriebssysteme auf Mobilfunkgeräten ja eine Bühne bieten. :rp: Mit der immer weiter intensivierten Vernetzung dieser Geräte mit Tätigkeiten des Alltags sollte man hier auch eine gewisse Sorgfalt an den Tag legen. Vereinfacht gesagt: Den Einbruch in Haus oder Wohnung kannst du trotz möglicher Sicherung nie gänzlich ausschließen. Aber würdest du deinen Schlüssel stets außen an der Tür stecken lassen?


Zitat
Spacelab
An Netflix und Co, grundsätzlich an Pay-TV habe ich nicht das geringste Interesse. Dafür ist mir TV einfach nicht wichtig genug.

Das geht mir inzwischen ähnlich. Als reine Berieselung ist Fernsehen für mich das falsche Medium. Um dieses Medium richtig zu nutzen, müsste ich tatsächlich zuschauen. Ich gucke überwiegend öffentlich-rechtlich. Allerdings liegt es auch daran, dass man mir das Anschauen von Spielfilmen im Privatfernsehendurch gefühlt endlose Werbepausen und überwiegend auch durch auffälliges Zerschnippeln von Filmen vergällt hat. Bis zur Schließung der örtlichen Videothek hatte ich mir ab und an mal Filme ausgeliehen. So gesehen war das eine Vorform des Pay-TV. Für mich war/ist es okay, für einen Film in aktuell ansprechender Qualität und ohne Werbeunterbrechungen zu bezahlen. Dann muss es aber etwas sein, das mein Interesse geweckt hat und das ich mir dann angucken kann, wenn ich mir die Zeit dafür nehmen will. Hätte ich einigermaßen flockiges Internet, dann würde mich ggf. auch der eine oder andere Anbieter von Pay-per-view als Kunde haben. Bedingung ist (wie damals bei der Videothek), dass ich keine Grund- oder Mitgliedsgebühr zahlen muss und nur dann, wenn ich tatsächlich eine Leistung in Anspruch nehme. Für eine Film-Flatrate wäre mir meine Zeit allerdings schon wieder zu schade. Man wäre ja bestrebt, die auch so einigermaßen abzugucken.


Zurück zum ursprünglichen Thema: UMTS von VFD2 ist in meinem Dorf abends sowie an Wochenenden und Feiertagen bis zum Anschlag ausgelastet. Man kriegt mit etwas Glück noch Downloadraten zwischen knapp 2 und etwas über 4 MBit, hat aber elend lange Pingzeiten bzw. zeitweise laufen Seitenaufrufe auch gleich in einen Timeout. LTE darf meine aktuelle Vertragskarte noch nicht, der Nachfolger ab Frühsommer nächsten Jahres wird es können. Für Sachen, die keinen üppigen Datendurchsatz erfordern, ist nach wie vor das auf GPRS bzw. EDGE festgenagelte Mobilfunkgerät die beste Lösung. Seiten laden meist sofort, auch wenn die Ladezeit ggf. ein paar Sekunden braucht. Unser herrlich schlankes Forum funktioniert so ausgezeichnet und auch Telegram oder Push-Mail funktionieren ohne Zeitverzögerung. Lasse ich UMTS an, so verliert Telegram häufig seinen Kontakt. Merkt man dann, wenn man das Gerät in die Hand nimmt und es inzwischen offline gegangen ist. Es gehen dann keine Daten mehr raus oder rein, trotzdem eine funktionierende UMTS-Verbindung angezeigt wird.

von PowerAM - am 29.12.2016 09:01
Zitat
FrankSch
Zitat
Spacelab
Och so im Schnitt 800 bis 900GB im Monat habe ich hier aber auch locker.


Jeden Monat? Mir fehlt jegliche Phantasie, wie man das schafft.


Wow :) Mir auch.

Haupt-PC: Datennutzung der letzten 30 Tage (entspricht aber effektiv eher 20 Tagen, wegen Abwesenheiten..):
15,66 GB
Der PC ist eigentlich immer von Feierabend bis Schlafengehen an. Nun war ich im Dezember relativ viel unterwegs und habe auch noch einige Überstunden gemacht. Youtube nutze ich fast täglich...


Aber auch der tragbare Android, der u.a. auf einer Frankreichreise und im Weihnachts-Heimaturlaub kein WLAN bekam und einen Windows-PC per Tethering mitversorgt, kommt diesen Monat erst auf 1,8 GB.

Die Haupt-Datenfresser am Haupt-PC waren:
firefox 13,3 GB
edge 784 MB
thunderbird 419 MB
google earth 208 MB
System 879 MB (!!!)

Alles andere: unter 100 MB. Wobei die TV-Streaming-Daten in dieser Übersicht komplett fehlen...?!

von DH0GHU - am 29.12.2016 09:18
Ich will nicht angeben, aber wenn das FTTH ist, dann ist mit der Ping durchaus noch Luft nach unten ;)

Ich werde hier ebenfalls von FTTH versorgt mit eine Gigabit Karte in der Zentrale, welcher Softwaremässig auf 50/50 ist gedrosselt. Das reicht mir im Moment völlig aus, es geht bis 500/500 hoch aber das wird so abartig teuer..

Als Modem funkt hier ein Fritzbox 7490 mit dahinter ein TP-Link Managed Gigabit Switch, damit die IPTV Geschichte auch überall ins Haus problemlos verfügbar ist, Stichtwort, IGMP Snooping.



von Jassy - am 21.01.2017 08:36
Bin kein Gamer. Der Ping kratzt mich nur peripher und 9ms sind jetzt wirklich kein sooo schlechter Wert, wie ihr es darstellt.

Ich habe eigentlich nur deswegen von DOCSIS auf FTTH umgestellt, weil es inzwischen das von Preis/Leistung her viel attraktivere Angebot ist. Beim Kabelanbieter habe ich für zuletzt 150M down/20M up mehr gezahlt als jetzt für 1G symmetrisch übers Glas und der Ping war da auch nicht besser, im Gegenteil.
Vor allem die relativ lahme Upstream-Geschwindigkeit hat mich beim alten Provider genervt. Mag sein, dass sich das Blatt wieder wendet, wenn die Kabler hier auf DOCSIS 3.1 umstellen und der Preis stimmt. So spielt halt der Wettbewerb.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 05.02.2017 11:00
Glasfaser bis ins Haus gibt es hier von inexio. Das ist ein kleiner regionaler Anbieter. Damals, als an jeder Ecke im Dorf gebuddelt wurde um Glasfaser zu den neuen Verteilerkästen zu verlegen, wurde jedem Haushalt ein Brief von inexio in den Briefkasten geschmissen wo angefragt wurde ob Interesse an einem "Glasfaser bis in Haus" Anschluss bestünde. Wenn genug Interessenten pro Straßenzug zusammen kämen könne man dort für einmalig 300€ so einen Anschluss bestellen. Es wären Geschwindigkeiten von Anfangs 1GB/s Up/Down möglich. Die Telekom bot je nach Tarif 50 oder 100MBit/s im Download und 20MBit/s bzw. 40MBit/s (mit Speed Option) im Upload an. Damals, so vor etwas über 2 Jahren, machte noch jeder dicke Backen. "300 Euro ist doch viel zu teuer. Da bleibe ich doch lieber bei meinem alten Anschluss. Der liegt schon, kostet nix extra und die Geschwindigkeit reicht mir."

Heute kann man sich zwar immer noch Glasfaser bis ins Haus legen lassen. Aber das kostet jetzt 3000 Euro! :rolleyes:

von Spacelab - am 11.02.2017 15:26
Sunrise CH Mobile Daten Speedtest
Abo: MTV mobile Freedom start (500MB Highspeed, dann Drossel)
EDGE im Balkon:


3G/H+ im Balkon:


4G im Balkon:
[attachment 8876 Screenshot_20170227-184342.jpg]
Lustigerweise ist die Bandbreite von H+ schneller als die von 4G! Wenn immer weiter mit weniger Power gefunkt wird passiert halt eben das.

Und jetzt zu den Drosselgeschwindigkeiten:
EDGE Drossel


3G/H+ Drossel
[attachment 8875 Screenshot_20170227-183715.jpg]

4G Drossel
Download: 0.13Mbps
Upload: 0.18Mbps
Ping: 21ms

EDGE scheint nicht gedrosselt zu sein. :cool:

von RadioZombieCH - am 27.02.2017 17:18
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger

Wo ist da der Vorteil gegenüber dem Office 150/10 von UM, abgesehen vom minimal schnelleren Upload? Geht's dir um die Redundanz?


Genau. Man hatte hier zuletzt mit massiver Überbuchung im Segment zu kämpfen.
Dies wurde nun zwar behoben, die 5 Monate mit maximal 10MBit/s waren aber nicht so angenehm mit 2 Servern die konstant an der Leitung nuckeln.

So hab ich eine einzelne DSL-Leitung für die Server und DOCSIS für alles andere (+als Backup).
Das alles kostet mich jetzt 4€ mehr im Monat, das ist es mir aber wert (was tut man nicht alles fürs Hobby.. :rolleyes: )

von Aquarium - am 31.03.2017 18:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.