Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
29
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bengelbenny, PowerAM, Detektordeibel, Scrat, bikerbs, Japhi, 102.1, Mc Jack, muniX, Sebastian Dohrmann, ... und 5 weitere

[Extrem-OT] Wie groß sind eure Wohnungen/Zimmer?

Startbeitrag von Bengelbenny am 18.06.2011 13:46

Da ich ja bekanntlich gerade auf Wohnungssuche bin, eröffne ich mal diesen Thread :-)
Wie groß sind eure Wohnungen oder Zimmer? Wieviel würde euch ausreichen?

Ich suche gerade eine 2 ZKB, um die 50m² sollten es idealerweise schon sein. Aber der Blick auf den Geldbeutel muss halt auch sein.

Bin gespannt, was ihr so zu sagen habt!

Antworten:

1 Zimmer Wohnung 34m² Wohnfläche mit sepparater Küche, Balkon und dunklem Bad - 650¤ warm mit Strom.

von elchris - am 18.06.2011 13:56
4 Zimmer 100 m2, Bad mit Wanne, Bad mit Dusche, Küche, Abstellraum, Dachboden, Dachschrägenkabuff, Balkon, 2 Stellplätze, Schuppen, offizielles Gartenstück als Acker, dazu inoffizielle Benutzung des angrenzenden Waldstücks als Wiese 400¤ kalt + NK (240,- als hoch angesetzte Vorauszahlung, mal sehen, wieviel es wirklich wird...)

von iro - am 18.06.2011 14:51
Zitat
elchris
1 Zimmer Wohnung 34m² Wohnfläche mit sepparater Küche, Balkon und dunklem Bad - 650¤ warm mit Strom.


Du sprichst dann sicher von München?
In Augsburg sind die Preise noch lange nicht so hoch. Aber auch Tendenz deutlich steigend...

von Bengelbenny - am 18.06.2011 15:16

Re: [Extrem-OT] Wie gro? sind eure Wohnungen/Zimmer?

54 qm in 3 Zimmern mit innenliegendem Bad ohne Fenster fuer 199 EUR zzgl. Nebenkosten. Leider werden die jaehrlich mehr und nun bin ich bereits bei 388 EUR warm. Verglichen mit Muench'ner Preisen quasi geschenkt, das Wohnumfeld wird allerdings auch seit Jahren immer mieser. Haeufig wechselnde (Jung-) Mieter, zahlreiche Hochleistungsmuttis und Arbeitsunwilligen, Alkoholiker und andere durchgeknallte Kreaturen.

von PowerAM - am 18.06.2011 16:23
In den Vororten im Norden schauts mit den Mieten genauso aus.

Von den Kaufpreisen nicht zu reden, Immobilienpreise in München sind auch ne Blase die noch platzen wird, in der Innenstadt tlw Quadratmeterpreise 15000¤ und mehr. Zuviel "Dumb Money".


Wieviel würde euch ausreichen?
Alleinstehend? Kommt auf die Ansprüche an. Wohnwagensiedlungen in den USA und die Kleinstwohnungen in Tokio funktionieren für sehr viele Leute über Jahrzehnte. Von den Löchern wo in Indien oder China in weiten Teilen gehaust wird ganz zu schweigen.

In Wien gibts in vielen Altbauten sogar immernoch das Etagenklo.

Ein seperates Schlafzimmer oder wenigstens ein baulich abgetrennter Bereich find ich persönlich wichtig, seperate Küche auch, find es nicht cool in einem Raum zu schlafen in dem der Abfalleimer vor sich hinmüffelt oder ewig noch der Geruch, die Feuchtigkeit vom letzten kochen oder gar dem letzten toilettengang sich ewig manifestiert.

Auch wichtig besonders in urbanen Gebieten -> ordentlich schallgedämmte Fenster.

Im Ruhrgebiet würd ich wenn ich ne Wohnung suchen würde schauen ob ich was bei den alten ECA-Siedlungen wenn möglich in ner Wohngenossenschaft finden würde, die Preise sind recht niedrig und diese "kleinbauten" bieten mehr Sicherheit und Lebensqualität als in 100 Parteien Plattenbauten wo im Treppenhaus der "Kampf der Kulturen" ausgefochten werden muss.



von Detektordeibel - am 18.06.2011 16:52

Re: [Extrem-OT] Wie gro? sind eure Wohnungen/Zimmer?

Mir wurde in A eine Wohnung mit 54m² angeboten, 441¤ inkl. Heizung und WW. Strom kommt noch hinzu (hab da immer so zwischen 25 und 30 Euro monatlich).
Da ich zur Zeit noch Teilzeitbeschäftiger bin, ist das natürlich auch nicht wenig Geld. Andererseits erspare ich mir ne Menge Benzin im Monat, viel Stress und ich kann meinen Arbeitsplatz wieder mit meinem geliebten Rad erreichen. Von daher relativiert sich der Mietpreis bei aktuellen Fahrtkosten von 120-150 Euro monatlich auch wieder.

von Bengelbenny - am 18.06.2011 17:06
Wenn vergleichbare Wohnungen in der Umgebung nicht wesentlich günstiger sind klingt das rel. vernünftig.

von Detektordeibel - am 18.06.2011 17:53
Ja, viel günstiger werd ich nicht wegkommen. Dafür hätte ich quasi eine Neubauwohnung in ordentlicher Lage. Wär ja was.

von Bengelbenny - am 18.06.2011 18:30
Ein in Braunschweig wohnendes Familenmitglied zahlt für die 2-Zimmerwohnung auch umra 450 EURO. Genaue Größe müßte ich erfragen.
Wohnzimmer finde ich sehr geräumig. Ne ganze Wand für'n Schrank oder Anbaumöbel.
Sofa - auch eins über Eck - plus Tisch kann optimal aufgestellt werden. Esstisch mit Stühlen und ein Schreibtisch haben auch noch Platz. Sieht aber dennoch nicht überfüllt aus.
Ins Schlazimmer passt auch alles rein. Küche hat eine optimal Größe. Platz für'n Tisch wo man mit bis zu 3 Personen essen könnte, bietet der Raum auch.
Badezimmer ist auch OK. Ebenso der Korridor. Was fehlt, ist ein Balkon.

Gute städtische Busanbindung und mit dem Auto ist man auch schnell aus der Stadt. Was will man mehr.

von bikerbs - am 18.06.2011 19:10
Die Wohnung, die ich anschauen werde, verfügt über Diele, 2 Zimmer, Kochnische, Abstellraum, Loggia und Kellerabteil. Von außen sieht das alles sehr fein aus. Und mit 54m² auch sehr geräumig. Ich denke, ich sollte da zuschlagen, wenn ich ein Angebot nächste Woche bekomme.

von Bengelbenny - am 18.06.2011 19:34
Dann guck mal. Wenn Dir die Wohnung gefällt, dann schlag zu, wenn Du sie haben kannst.


von bikerbs - am 18.06.2011 19:59

Re: [Extrem-OT] Wie gro? sind eure Wohnungen/Zimmer?

Zustimmung! :sozusagen: Viel Glueck...

von PowerAM - am 18.06.2011 20:18
Süd-Balkon, exponiert und möglichst lockere Bebauung im Umfeld, alles andere irrelevant :dx:
(50qm reichen mir völlig, hauptsache Küche und Bad sind abgetrennt vom Schlaf-/Wohnzimmmer.)

von ardey.fm - am 18.06.2011 20:22
Zitat
Detektordeibel
In den Vororten im Norden schauts mit den Mieten genauso aus.

Von den Kaufpreisen nicht zu reden, Immobilienpreise in München sind auch ne Blase die noch platzen wird, in der Innenstadt tlw Quadratmeterpreise 15000¤ und mehr. Zuviel "Dumb Money".


Warum? Solang bei den Preisen die Nachfrage stimmt, wird der Preis doch eher noch steigen.




von Chief Wiggum - am 18.06.2011 20:49
Zitat

Warum? Solang bei den Preisen die Nachfrage stimmt, wird der Preis doch eher noch steigen.


Der Markt ist immernoch voll von Immobilienfonds und allem möglichen die da Geld reinpumpen ohne Ende, immernoch. Weil immobilien ja das sicherste auf der Welt sind. :bruell:

Die Realität schaut anders aus, bei den Gewerbeimmobilien zieht man immernoch Wolkenkratzer hoch, in den Industriegebieten außenrum um den Flughafen stehen Gebäude schon leer seit sie in den 90ern hochgezogen wurden. BMW und Siemens betreiben schon massiv Sale&Lease Back bei den eigenen Immos. Der Leerstand bei den Büroflächen ist gewaltig, über 3 Quadratkilometer.

Der letzte große Anstieg im Hochpreissegment durch reiche Privatkunden ist für die eher Flucht aus dem Euro, zumindest da wird noch Bar bezahlt, aber das sind Sonderfälle.

Kommen wir zu den "profanen" Wohnimmobilien, das Lohnniveau in München ist nicht unbedingt niedrig aber die Preisentwicklung kann man überzogenen Lebenserhaltungskosten auf Dauer nicht mithalten, die Bereitschaft 70% und mehr der Nettogehälter für die Miete draufgehen zu lassen sinkt, Privatpersonen die sich fürs Reihenhaus auf 40 Jahre verschulden gibts derzeit noch genug kranke, von den Wildschweinsiedlungen in Suburbia mal abgesehen wenn sich der erste Häuslebauer nach der Versteigerung umgebracht hat kommt im Moment immernoch gleich der nächste Idiot.

Sobald die Zinsen steigen fällt da ein großer Teil vom Kartenhaus in sich zusammen, die Blase ist Kreditinduziert, genau wie vor dem Zusammenbruch in den Pig-Staaten. - Der Unterschied ist in diesen Ländern waren variable Zinssätze bei Hypotheken üblich, und deren Wirtschaftswachstum war allgemein alles auf Pump finanziert, man sollte sind in Deutschland aber nicht zu früh freuen, denn was das Hypothekenvolumen pro Kopf angeht ist man pro Kopf doppelt so hoch verschuldet wie z.B. Spanien. - Damit ist man in Deutschland auf Platz 2 hinter England...

Zurück zu München, um Langfristig so ein Niveau zu halten müsste man die Laufzeiten bei den Hypotheken weiter raufdrehen. 60-80-100 Jahre wie in Japan oder in England, oder tlw zürich. - Das funktioniert aber nicht mit so ner Mickey-Mousewährung wie dem Euro.
In anderen Regionen in Deutschland ist man natürlich von Blasenbildung bei Immobilien weit entfernt, Nordhessen oder Ostbayern. Da kommt bei manchen objekten schon keiner mehr zur Versteigerung. Bauernhöfe für 25-30 000¤.


von Detektordeibel - am 19.06.2011 10:55
Wir haben uns schon 1997 eine 4-Zi- Wohnung am Münchner Stadtrand gekauft und leben nun zu Dritt darin. Die 92 qm reichen auch. Die beiden Kinderzimmer, von denen eines als Bürozimmer dient sind zwar recht klein. Aber Kaufargument waren der gute Schnitt der Wohnung, die beiden Badezimmer, Loggia und Balkon sowie gute Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung. Für den Kaufpreis bekommt man zwar z.B. in Mühldorf schon ein ganzes Haus. Aber dann sitzen wir jeden Tag 2 Stunden im Zug und Mobilität wird zukünftig auch nicht unbedingt billiger.
Früher lebte ich in einem 30 qm- Einzimmer-Appartement. Das ging auch, aber 2 Zimmer sollten es schon sein, auch wenn man alleine lebt. Meine Frau hatte früher so eine 2 Zi.-45 qm-Wohnung, sogar mit kleiner Terrasse.
Reicht eigentlich völlig, solange man alleine ist und wenn dann eine Freundin einzieht, geht es übergangsweise auch noch. Wobei ich es schon gut finde, wenn man, sobald man zusammenzieht, auch ein Zimmer für sich oder zumindest als "Rückzugsgebiet" hat.

von HeibelA - am 19.06.2011 11:20
Zitat
Detektordeibel

Der Markt ist immernoch voll von Immobilienfonds und allem möglichen die da Geld reinpumpen ohne Ende, immernoch. Weil immobilien ja das sicherste auf der Welt sind. :bruell:

Die Realität schaut anders aus, bei den Gewerbeimmobilien zieht man immernoch Wolkenkratzer hoch, in den Industriegebieten außenrum um den Flughafen stehen Gebäude schon leer seit sie in den 90ern hochgezogen wurden.


Viel BlaBlubb, wenig wirkliche Fakten. Bild Zeitung Leser?

Solange kein bewaffneter Konflikt in Deutschland stattfindet sind Immobilien eine sehr sichere Anlage. Da du von München schwadronierst- dieser Zustand war in den 1970ern schon so. "Und füa a Loch wollt i koa 500 Moark zoin!"


Die gewerblichen Leerstände um den Flughafen haben nichts mit den Wohnimmobilien Münchens zu tun. Der Flughafen liegt 3km von Freising und 10km von Erding. Über 30km von München...




Für 3 Zimmer in NM zahlt man im Neubau (mittlere Wohnlage) 600¤ komplett.

von Scrat - am 19.06.2011 12:19
Zitat

Viel BlaBlubb, wenig wirkliche Fakten. Bild Zeitung Leser?

Der Flughafen liegt 3km von Freising und 10km von Erding. Über 30km von München...


30km ja wahnsinn. :D

Die Planungsregion München geht sogar noch weiter, aber das Dinge untereinander vernetzt sind kapieren auch andere Leute nicht.
Gibt noch genug ähnliche Gebiete (Föhring/taufkirchen,Ismaning, Garching, Kirchheim etc) deutlich näher dran und direkt in der Stadt ist auch ein Haufen leer.

Aber was willste eigentlich sagen? Außer das du selbst mit der Bildzeitung überfordert bist?

"Das hat alles mit Wohnimmobilien nix zu tun?"
Richtig, für den Konsumenten nicht, aber es sagt mehr aus über die realwirtschaftliche Lage einer Region aus als geschönte Statistiken. Leute die in München mieten zahlen verdienen ihr Geld normal nicht in der Landwirtschaft. (aber vielleicht in der Immobilienbranche :lol:)

Vor dem Dot.com Crash und der Pleite von Premiere/Kirch war es auch in diesen Gebieten deutlich voller mit Zig Arbeitsplätzen, hat sich seitdem nicht mehr erholt.

Aus dem "Dampfkessel" Immobilien wurde allgemein viel Luft abgelassen in den 90ern, hat schon seine Gründe warum die Hypovereinsbank damals schon als Spätfolge in den Notverkauf ging. Lauter geplatzte Kredite aus überfinanzierungen drin, Bauboom bei Gewerbeimmobilien in Ostdeutschland wegen Steuerbegünstigung, und auch die ganzen hochgezogenen Industriegebiete um München herum, und weiteres, das ganze zahlt übrigens der Steuerzahler immernoch, den dieser ganze Dreck steckt auch alles in der HRE, auch wenn das noch Geld ist im Vergleich zu dem Dreck den die in anderen Ländern gekauft haben.

In den Neubaugebieten um München und für die meisten Leute die zu den jetzigen Preisen eingsteigen werden wird sich das vielfach wiederholen. Bei der ganzen Abzocke mit den "Steuersparmodellen zur Altersvorsorge" mit überfinanzierten sanierten Wohnungen zur Kapitalanlage war das Verhältnis in den 90ern schon schlimm. Die jährlichen Nettomieteinahmen gelten als Grundlage zur Berechnung des Ertragswertes von Privatimmobilien, 13-15 Jahreseinnahmen gelten als angemessen für den Kaufpreis am Ende. Wenn du das auf ne Eigentumswohnung in München legst liegste im Durchschnitt bei 45 Jahren soviel Spekulation liegt dadrin. Das zieht sich auch durch den gesamten Großraum München sogar noch bissel weiter als 50km vom Ortsschild.

Zitat

Da du von München schwadronierst- dieser Zustand war in den 1970ern schon so.


Die Situation ist auf dem Wohnungsmarkt tatsächlich wieder ähnlich, anfang der 70er war die offiziele Einwohnerzahl auf einem Niveau das erst vor 2 jahren wieder erreicht wurde, im jahr 2000 noch waren das noch 12% weniger Einwohner.

Die Antworten darauf waren die damals üblichen Großwohnraumsiedlungen, die erst in den 60ern geschaffenen Stadtteile und Trabantenstädte in Neuperlach, Feldmoching etc. aber wer will schon heute in sowas wohnen?

Der Wohnungsneubau stagniert in München allerdings schon seit Jahren auf niedrigem Niveau, wird neu gebaut? Klar. Thalkirchen bekommste Neubauten super Luxus-4 Zimmer wohnungen 95m².
1800¤ warm - irgendwo muss man ja in Rufweite vom Mietspiegel bleiben. kannst natürlich auch kaufen für 950 000¤. - Wer die kauft und vermietet mach ne irre Rendite, 2%pa auf 45 jahre oder so. :joke: - Aber wird sicher steigen, wegen der konstant hohen Nachfrage und so. - Die Preise sind die letzten 2 Jahre um 20% und mehr tlw gestiegen... Die verharren da nicht und werden genauso abstürzen wie die Gewerbeimmobilien die tlw. schon am verfallen sind.


von Detektordeibel - am 19.06.2011 13:55
London, halbwegs zentral, "Zone2", One Bedroom Apartment, um die 40m2, 1000 Pfund pro Monat, zuzueglich Nebenkosten und Council Tax.

von 102.1 - am 19.06.2011 20:33
Zitat
Detektordeibel
30km ja wahnsinn. :D


Du hasts erfasst. Was will ne Firma mit Büroflächen am entfernten Flughafen wenn sie in München präsent sein muss?

Manche stehen halt auf Leerstände. Bauen an vielen Stellen neu und die "alten" Gebäude stehen leer.
Interessiert den Wohnungsimmobilien-Markt aber immer noch nicht.

München wird seine Preise halten, solange es Arbeitsplätze gibt.


von Scrat - am 19.06.2011 22:24
Das Haus aus den 70ern hat eine Grundfläche von 12x14m, also 168m².
Das Ganze x2, weil zwei Stockwerke, also 336m².
Die Fläche, die von den Wänden in Anspruch genommen wird, muss abgezogen werden. Dann die reinen Keller- (Abstell-)flächen, die halt nicht als Wohnraum genutzt werden sowie der Heizungsraum.
Ein kleiner Teil ist überdachte Terrasse, also ebenfalls kein Wohnraum.
Damit bleibt übrig - für eine dreiköpfige Familie außerordentlich viel, nämlich mehr als 220m², davon hat allein das Wohnzimmer mit gemauertem Kamin knapp 60m².
Wir wohnen halt nicht im überteuerten Süden. :D

von Mc Jack - am 20.06.2011 06:56
Ehemals: 110qm, zwei Etagen, Klo, Bad mit Wanne+Dusche, drei Schlafzimmer, großes Wohnzimmer, extra Küche, vorneraus Blick über Bochum und Dortmund.
Insgesamt 880,- warm, inkl DSL und Kabel. WG zu viert, also 220 Öro.
Leider war das bei meinem Gehalt immer noch zu viel. War übrigens genau so ein vom Deibel angesprochenes Wohnsilo, in dem der Kampf der Kulturen ausgetragen wurde, zwischen Studenten, Professoren aus Iran, Türkei, watweißich, deutschen Familien etc. Keinerlei Kampf! Höchstens wenn wir die Anlage mal wieder zu laut hatten.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/88/Bochum_Hustadt_01.jpg

von Japhi - am 20.06.2011 09:02
Sieht doch recht gruen aus! :spos: Da kann man auch schlechter wohnen...

von PowerAM - am 20.06.2011 09:05
Ach Mensch Japhi, da is der Arschbackenberg ja garnich drauf :D

von Sebastian Dohrmann - am 20.06.2011 09:10
Zitat
Chriss505
Zitat
Detektordeibel
30km ja wahnsinn. :D


Du hasts erfasst. Was will ne Firma mit Büroflächen am entfernten Flughafen wenn sie in München präsent sein muss?

Manche stehen halt auf Leerstände. Bauen an vielen Stellen neu und die "alten" Gebäude stehen leer.
Interessiert den Wohnungsimmobilien-Markt aber immer noch nicht.

München wird seine Preise halten, solange es Arbeitsplätze gibt.


Arbeitsplätze/Löhne sind auch der einzige Grund, bestimmt nicht weil die Luft oder das Wetter besser wäre und die Berge so nah sind.
Viele entscheiden sich zwischen Auto weg und ins Zentrum oder mit Auto an den Stadtrand - rund um die A99.

von muniX - am 20.06.2011 15:58
@ Sebbl:

Doch doch, das ist der Arschbackenberg. Das Haus ist aber inderdaad nicht drauf.

von Japhi - am 20.06.2011 16:00
Wohnung wird konkreter. Da ich teilzeitbeschäftigt bin, falle ich gerade noch in die Grenze, dass ich einen Wohnberechtigungsschein bekomme, den ich für die Wohnung (Baujahr 1997) brauche. Somit werd ich in Kürze meinen Umzug planen können.

von Bengelbenny - am 21.06.2011 15:46
:spos: Viel Glueck!!

von PowerAM - am 22.06.2011 05:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.