Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OT-Forum
Beiträge im Thema:
145
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
PowerAM, Staumelder, Mc Jack, Robert S., WiehengeBIERge, dab-frank, Jassy, iro, Chief Wiggum, Japhi, ... und 13 weitere

WICHTIG: NDR gibt Harz-Frequenz 98,0 ab

Startbeitrag von Mc Jack am 28.06.2011 08:01

Hannover (dpa)

In einer gestrigen Pressekonferenz im Funkhaus Hannover gab Dr. Arno Beyer, stellvertretender Intendant des NDR, die Aufgabe der reichweitenstarken Hörfunkfrequenz 98,0 MHz bekannt.

Im Zuge der Verbesserung der Niedersächsisch-Niederländischen Freundschaft
werden ab der kommenden Woche die Niederländischen Programme Radio 538, 3FM sowie das Programm des "Tukker Team" im wöchentlichen Wechsel auf der ehemaligen Frequenz von NDR1 NDS ausgestrahlt.

"Wir möchten damit die besondere Verbundenheit zu unseren westlichen Nachbarn hervorheben und gleichzeitig auch verstärken", so Dr. Arno Beyer. Nicht unerwähnt ließ er ein umfangreiches Sprachen-Kennenlern-Projekt, welches zeitgleich in den Schulen der Regierungsbezirke Hannover und Braunschweig gestartet wurde. "Darin soll den Schülern die Niederländische Sprache näher gebracht werden", so der stellvertretende NDR-Intendant.

Die Hörer von NDR1 NDS können ihr gewohntes Programm auch weiterhin empfangen.
Über die Frequenzen 87,8, 88,2, 88,5, 90,9, 91,2, 91,8 und 100,8 kann das Programm weiterhin in den Regierungsbezirken Hannover und Braunschweig gehört werden.

Sollte das bundesweit einmalige Radio-Experiment von der Bevölkerung angenommen werden, wird das zeitlich befristet angesetzte Experiment unbefristet verlängert.

Parallel dazu wird als Gegenleistung und auch als Austausch in den Niederlanden das höchst erfolgreiche NDR-Hörfunkprogramm N-Joy auf der Frequenz 96,2 (Sender Markelo/Twente) aufgeschaltet.

"Wir sind davon überzeugt, das wir damit den Niederländischen Bürgerinnen und Bürgern das höchst erfolgreiche Konzept des deutschen Hörfunks näher bringen können", so Dr. Arno Beyer.



Die 50 interessantesten Antworten:

Och nööö. I want my 3 FM weiter auf der einzig brauchbaren QRG 96.2, die 88.6 aus Smilde kann man ja meistens vergessen...
Ansonsten gilt: bei mehrfach zu unüblicher Jahreszeit auftretendem Aprilwetter (so wie jetzt im Juni) kann es zu einem gehäuften Auftreten von ersten Aprillen kommen ;)

von iro - am 28.06.2011 08:21
Wir können das Vögelchen ja auch in den Osten exportieren. Dann hätten wir mehrere Vögel mit einer Klappe geschlagen.

Zitat

Ansonsten gilt: bei mehrfach zu unüblicher Jahreszeit auftretendem Aprilwetter (so wie jetzt im Juni) kann es zu einem gehäuften Auftreten von ersten Aprillen kommen

Ich bin eher für ANGRILLEN :D

von Staumelder - am 28.06.2011 08:27
Zitat
Parallel dazu wird als Gegenleistung und auch als Austausch in den Niederlanden das höchst erfolgreiche NDR-Hörfunkprogramm N-Joy auf der Frequenz 96,2 (Sender Markelo/Twente) aufgeschaltet.


:joke:

von zerobase now - am 28.06.2011 08:45
Zitat

Ich bin eher für ANGRILLEN

Angrillen?!? Der 2. Januar ist doch schon längst vorbei :D

von iro - am 28.06.2011 09:04
Die holländischen Hörer würden sich bedanken, wenn auf 96,2 NJoy kommt. Bei soviel attraktiven Programmen im eigenen Land braucht dort bestimmt niemand NJoy.

Dagegen würden die NL-Programme die Rundfunkszene im südlichen Niedersachsen abwechslungseicher machen.

von Lorenz Palm - am 28.06.2011 17:40
3FM auf 96,4 und 96,6 schalten macht da mehr Sinn. Und wenn wir schon mal dabei sind: die 96,5 im Pott ist auch bald frei (wenn DABplus rennt - muhahahahaha)

von Staumelder - am 28.06.2011 18:22
:bloed: Ihr lasst die Finger von meiner 98 MHz solange ich noch in der Mittelmark bin. Vielleicht noch ein halbes Jahr, vielleicht nicht. ;)

von PowerAM - am 28.06.2011 18:36
Zitat
Staumelder
(wenn DABplus rennt - muhahahahaha)

Du zweifelst daran? Ich gehe doch schwer davon aus, dass OS Radio sich bereits um seinen Platz im Bundesmux Layer #2 beworben hat. :D

von Wrzlbrnft - am 28.06.2011 18:38
Ach sooo, okay...was nehmen wir dann auf die Stuttgarter 101.3, wo derzeit noch so ne Art Testsendung läuft....Studio Brüssel vielleicht?


von Peter Schwarz - am 29.06.2011 12:52
Gedankenspiel:

Wenn man auf alle Sender im 102MHz bereich, also Deutschlandweit, Radio 538 aufschalten wurde, wie flächendeckend wäre dann so ein Sendernetz?

von Jassy - am 29.06.2011 13:09
Edit: So sieht das aus:



Nicht schlecht oder?

Oh ja, nur 45dBv hab ich gemacht. 54dBv wäre da wohl realistischer oder?

von Jassy - am 29.06.2011 13:16
In NDS wäre das praktisch Vollversorgung:
101,8 Aurich 100kW
101,9 Barsinghausen 25kW überflüssig wegen Stadthagen --> kann Polka drauf :D
102,2 Höhbeck 100kW und Neuhaus 0,5kW
102,3 Steinkimmen 100kW
102,4 Torfhaus 100kW
102,6 Stadthagen 25kW
102,7 Dannenberg --> überflüssig wegen Höhbeck --> kann Polka drauf
102,8 Göttingen 5kW

Fehlen eigentlich nur OS und die Grafschaft..

von Mc Jack - am 29.06.2011 13:22
Die Grafschaft hat doch 102 Lingen :cheers:

Und 101,8 und 101,9 machen nicht mit, da nicht 1_0_2_FM :D

von Jassy - am 29.06.2011 13:24
Dann fehlt nur in Aurich eine Frequenz. Ansonsten ist das echt vollversorgung!

Mein vorschlag wäre noch: 102,6 Stadthagen nach Barsingshausen, damit auch Hannover gut versorgt ist. Nur OS ist dann noch schwierig, die wird aber schon teilweise von 102,5 Ibbenbüren/102,3 Steinkimmen/102 Lingen/102,6 Barsingshausen versorgt.

von Jassy - am 29.06.2011 13:26
Die 102,5 lässt sich zur Schleptruper Egge verlagern und mit 8 bzw. 10 kW betreiben (evtl. Richtung Osten ausblenden). Stören würden dann der Feldberg, Bonn, Cuxhaven (538 dauf) und Nordhelle. Also: WAYNE :D Und OS wäre versorgt.

von Staumelder - am 29.06.2011 13:36
Für Rhein-Ruhr optimal. Wesel und Nordhelle mit dem bekannten Problem und Essen 102,2 und Schwerte 102,3 als Lückenfüller für die Überlappung :D

von Japhi - am 29.06.2011 16:59
Hmm garkeine schlechte Idee von der Jassy Idee, alle 102er Frequenzen einem Sender zu geben. Scheint doch eine wirklich gute Abdeckung zu sein :D

Die 102,2 Höhbeck scheint aber sehr optimistisch gezeichnet zu sein, die reicht doch nur halb so weit O_o

Weg mit der Nebelkrähe™ !

von Chief Wiggum - am 29.06.2011 17:02
> Weg mit der Nebelkrähe™ !


Pamchen! Siehste! Toller Freund, dein Chief :p

von 88,7 MHz - am 29.06.2011 17:33
Zitat
Staumelder
Na wenn die Nebelkrähe abgeschaltet wird :D

_______________________________________________________
QTH: Osnabrueck [nds] | (52°N17' / 8°3'E) | Blog | Log-Blog
RX: Roadstar TRA-2350 (110/53) ● DE1103 ● Seat Media System 2.0 ● dnt IPDio mini
TX: OS Radio 104,8 | kick!fm
Seat Leon 1.4 TSI


jaa die olle Nebelkrähe :joke:

von Robert S. - am 29.06.2011 22:33
Zitat
Lorenz Palm
Die holländischen Hörer würden sich bedanken, wenn auf 96,2 NJoy kommt. Bei soviel attraktiven Programmen im eigenen Land braucht dort bestimmt niemand NJoy.

Dagegen würden die NL-Programme die Rundfunkszene im südlichen Niedersachsen abwechslungseicher machen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.11 19:40 durch Lorenz Palm.

Mal kurz eine ernst gemeinte Anwtort.
Viele Holländer finden Deutsches Fomratradio gar nicht mal so schlecht, weil sie so etwas eben selbst nicht (zumindest nicht in dieser schlÜmmen Form wie wir:D) haben.

von WiehengeBIERge - am 01.07.2011 16:24
Haben sie nicht? Haben sie schon! Oder als was würdest Du ein Skyradio bezeichnen, oder ein Q-Music...oder ein Veronica? Was ist das, wenn nicht knallhartes Formatradio?!


von Peter Schwarz - am 01.07.2011 17:27
Du hast nicht richtig gelesen, was ich geschrieben habe ;-).
Zitat

(zumindest nicht in dieser schlÜmmen Form wie wir:D)

;-).

von WiehengeBIERge - am 01.07.2011 17:52
Ich kann mich an einen Beitrag über die Beliebtheit von NDR1 NDS in Oost-NL erinnern. Das muss Mitte der 90er gewesen sein. Begründet wurde die Beliebtheit damit, dass Drenthe und Groningen z.B. eher ländlich sind und das biedere Programm aus Hannover besser in die Region passt als der "Großstadt-Sound" aus West-NL. Das erklärt auch die Popularität der Veranstaltungsfunker.

von Staumelder - am 01.07.2011 20:38
Naja, aber die Veranstaltungsfunker spielen ganz andere Musik als das Vögelchen, und Saufen in Combinatie mit illegalem Senden ist auch nicht unbedingt bieder ;-).

von WiehengeBIERge - am 02.07.2011 07:16
Ohne gehts doch nicht !
Weder moderieren noch hören !*


*(Das kann man aber für 90% der Radiostationen anwenden)

von Chief Wiggum - am 13.07.2011 12:26
Selbst die Gäste der Ostseewelle können nicht ohne...

(KLICK ganz unten auf der Seite: Der Fisch hat einen Aufschwung erlebt)

von iro - am 13.07.2011 19:37
Ich stelle die Frage mal weiter:

Wie wäre es mit den übrigen Sendebereichen (also 88 bis 107)? Ließe sich auch hier eine größere Versorgung je "Zahl" gewährleisten? Ich würde mal behaupten: Bei der Zufunzelung mittlerweile bestimmt. (den 87er-Bereich habe ich jetzt mal weggelassen, da dieser ja nur zur Hälfte für UKW genutzt wird)

von NurzumSpassda - am 14.07.2011 11:02
Jetzt, aus aktuellem Anlass, muss der Ablauf geringfügig geändert werden.

Smilde wird nach Aurich verlagert.
Dort stehen die unwichtigen Frequenzen 104,9, 101,8, 90,0, 95,9 und 103,1 sofort zur Verfügung.
Einfach auf 100kW aufbohren, dann klappt das schon mit der Versorgung. :D

Lopik wird nach Lingen verlagert.
Das hat zwar nichts mit dem Versorgungsgebiet zu tun, ist aber Latte².
In Lingen sind die 92,8, 101,5, 90,2, 104,3 und 102,0 flüssiger als Wasser und können sofort genutzt werden. Auch hier gilt: 100kW sind keine Schande. :cool:

:D

von Mc Jack - am 16.07.2011 09:11
Genau, das dachte ich eben auch. Der NDR könnte ja jetzt doch zumindest eine Frequenz für die Niederländer hergeben, am Standort Aurich und/oder Lingen. :D

von Peter Schwarz - am 16.07.2011 12:52
Wir sind in DEEEEEEEEEEEEEEUUUUUUTSCHLAAAAAAAAAAAAND. Dann heisst das selbstverständlich "UKW plus". Aufgeschaltet wird ein NDR-Testpaket:

NDR1 POLKA
NDR1 ZUIPEN
NDR2 GABBA
NDR KUT
NDR5 GRENZWELLEN
NDR6 WASSERSTANDSMELDUNGEN
NDR7 JAZZ
NDR8 PLATTDEUTSCH
No-Joy - Ballads And Boring Discjockeys Only (dort wird wohl N-Joy aufgeschaltet)
BREMEN 4

[Quelle: Der Bekannte]

von Staumelder - am 13.08.2011 17:29
Zuip Polka? :nichtzufassen: Na ja, vier Wochen Testbetrieb wuerde ich ja erlauben. Danach ist bitte alles wieder wie vorher - weil es sich nicht bewaehrt hat und die KEF das Ende des Testbetriebs forderte..

von PowerAM - am 13.08.2011 18:24
Nach dem Test wird aber nur noch gen West gesendet. Es gibt einige Baumgruppen im Ostharz die auf die 98,0 reagieren und absterben.n Etliche Gemeinden haben sich deswegen schon beim NDR beschwert. Das ist auch der Grund warum es auf 98,0 keine High-Power-Sender gibt.

von Staumelder - am 13.08.2011 20:15
Ich fordere zudem eine 400 km-Schutzzone fuer die 98 MHz. Die Oschatz-Stoerbelegung kommt weg! Die Richtstrahlung wird so ausgerichtet, dass der West- und Nordring (A10) sowie die Gemarkung Kloster Lehnin ohne Einschraenkungen mit >54 dB versorgt werden.

von PowerAM - am 13.08.2011 21:28
Zitat
Staumelder
Wir sind in DEEEEEEEEEEEEEEUUUUUUTSCHLAAAAAAAAAAAAND. Dann heisst das selbstverständlich "UKW plus". Aufgeschaltet wird ein NDR-Testpaket:

NDR1 POLKA
NDR1 ZUIPEN
NDR2 GABBA
NDR KUT
NDR5 GRENZWELLEN
NDR6 WASSERSTANDSMELDUNGEN
NDR7 JAZZ
NDR8 PLATTDEUTSCH
No-Joy - Ballads And Boring Discjockeys Only (dort wird wohl N-Joy aufgeschaltet)
BREMEN 4

[Quelle: Der Bekannte]

_______________________________________________________
QTH: Osnabrueck [nds] | (52°N17' / 8°3'E) | Blog | Log-Blog
DAB & DAB + Weser-Ems: 100% muxxmäuschenstill™


Auf NDR KUT freue ich mich jetzt schon.
Was wird man alles senden? Werden detaillierte, aussagekräftige Bilder über einen Datendienst mit übertragen? :joke:

von Mc Jack - am 15.08.2011 07:12
NDR6 WTF wird erst später aufgeschaltet, vermutlich parallel mit NDR9 OMG.
Ist aber reine Spekulation, der Bekannte liegt noch im Sumpf. Am WE war wieder DAB-Tagung, da geht's immer böße zu. Diese ganzen knallbunten Durchhalte-PDFs sind sowas von trocken, da muss man schon mal 'was flüssiges einbringen...

von Mc Jack - am 15.08.2011 07:53
Zitat
PowerAM
Geht hier nicht. 92,00 MHz Polskie Radio Sczeczin :dx:


13,4333
- RX: Sony CDX-MP70 (ABC-Tuner), Blaupunkt Panda CC (Sharx), Lextronics Eton E5 (53 kHz), Roadstar TRA-2350 P (82/110 kHz), Morphy Richards (DRM/DAB/UKW/AM)
52,7167 - ANT: 3-Element Yagi (UKW), Dipol (UKW)
| PEUGEOT 206 HDI éco | | ..88....92....96....100....104..|..108 MHz |

Die wechselt zum 1.9. auf 98,0 MHz, die Leistung soll verdoppelt werden.

von Staumelder - am 17.08.2011 18:48
aber sicher doch,und als Zugabe gibts Radio Maryia auf 92,1 :D
Das soll das deutsch-polnische Verhältniss verbessern ;)

von Robert S. - am 17.08.2011 22:06
Angeblich soll nach dem DAB plus-Test das Spartenprogramm "Polskie Radio Polka" auf die 98,0 kommen. Gleichzeitig wird der CB-Funk auf der A2 flächendeckend weggedrückt, damit die polnischen Kleintransporter via Premium-SMS über Polskie Radio Polka miteinander kommunizieren. Der Inhalt des Programms wird demnach nur aus SMS und polnischer Folklore bestehen. Ob die 98,0 auch mit polnischem Hub senden darf wusste der Bekannte nicht. Die Einnahmen aus den Premium-SMS gehen in die polnische Staatskasse.

von Staumelder - am 20.08.2011 15:37
Ihr spinnt doch alle! :bloed: Die 98 MHz wird nachher wieder ueberprueft. Nach dem Verlassen des Sendegebiets lasse ich mich von WDR 4 unterhalten. Basta! :sozusagen:
Dann folgt eine Woche mit WDR 4 beim Aufstehen, beim Zubettgehen und selbst die :scheisse: darf WDR 4 begleiten.

von PowerAM - am 21.08.2011 08:10
Auf der eigentliche tritt-FM Frequenz wirst du irgendwann im westlichen Rührgebiet auf einmal auch Hitzzz hören können, und zwar aus Belgien.

von WiehengeBIERge - am 21.08.2011 08:13
Auf der 98,0 wurde UKW+aufgeschaltet!

Es loift die church rotation auf horeb live.
Foll die krassen Traxx von den angesagtesten Locations.
Die Szene brennt, die Dancefloors kochen.
Voll in Ochdnung! :spos:


von Mc Jack - am 21.08.2011 17:17
:bloed: Mein Voegelchen zwitscherte vom westlichen Berliner Ring bis Porta Westfalica wie gewohnt. Da wird nicht dran gedreht!! :nono:

von PowerAM - am 21.08.2011 18:07
Ndr1nds soll zum januar payradio werden und über afristar verbreitet werden. leider endet der footprint ein paar km westlich von Berlin.

von Staumelder - am 07.10.2011 20:07
Zitat
Mc Jack
Hannover (dpa)

In einer gestrigen Pressekonferenz im Funkhaus Hannover gab Dr. Arno Beyer, stellvertretender Intendant des NDR, die Aufgabe der reichweitenstarken Hörfunkfrequenz 98,0 MHz bekannt.

Im Zuge der Verbesserung der Niedersächsisch-Niederländischen Freundschaft
werden ab der kommenden Woche die Niederländischen Programme Radio 538, 3FM sowie das Programm des "Tukker Team" im wöchentlichen Wechsel auf der ehemaligen Frequenz von NDR1 NDS ausgestrahlt.

"Wir möchten damit die besondere Verbundenheit zu unseren westlichen Nachbarn hervorheben und gleichzeitig auch verstärken", so Dr. Arno Beyer. Nicht unerwähnt ließ er ein umfangreiches Sprachen-Kennenlern-Projekt, welches zeitgleich in den Schulen der Regierungsbezirke Hannover und Braunschweig gestartet wurde. "Darin soll den Schülern die Niederländische Sprache näher gebracht werden", so der stellvertretende NDR-Intendant.

Die Hörer von NDR1 NDS können ihr gewohntes Programm auch weiterhin empfangen.
Über die Frequenzen 87,8, 88,2, 88,5, 90,9, 91,2, 91,8 und 100,8 kann das Programm weiterhin in den Regierungsbezirken Hannover und Braunschweig gehört werden.

Sollte das bundesweit einmalige Radio-Experiment von der Bevölkerung angenommen werden, wird das zeitlich befristet angesetzte Experiment unbefristet verlängert.

Parallel dazu wird als Gegenleistung und auch als Austausch in den Niederlanden das höchst erfolgreiche NDR-Hörfunkprogramm N-Joy auf der Frequenz 96,2 (Sender Markelo/Twente) aufgeschaltet.

"Wir sind davon überzeugt, das wir damit den Niederländischen Bürgerinnen und Bürgern das höchst erfolgreiche Konzept des deutschen Hörfunks näher bringen können", so Dr. Arno Beyer.


Hoogersmilde (dpa)

Die Ursache des Großbrandes am ehemaliger Grundsender Smilde ist heute durch die behörden bekannt gegeben.

Im Rahmen eine Programmaustausch zwischen Deutschland und die Niederlande ist es am 15. Juli 2011 zu ein Schaltfehler gekommen. Geplant war das sehr erfolgreiche Programm 'N-Joy' über der Frequenz 96,2 vom Grundsender Markelo aus zu senden. Bedingt durch ein organisatorischer Fehler ist N-Joy allerdings auf der Frequenz 88,6 vom Grundsender Smilde aufgeschaltet worden. Zudem hat man versehentlich die Sendeleistung auf 630kW erhöhet. Die Kombination aus Sendeleistung und die beste hits von heute hat der Sendermast nicht weiter ertragen und ist kurz vor 15.30 eingesturzt.

Der NDR hat sich in aller Form entschuldigt und will nun als Schadenersatz der Antennenträger vom Sender 'Steinkimmen' bei Oldenburg auf dem Betonturm in Smilde wieder aufbauen.

Ob das Austauschprojekt noch weiter erfolgt wird, wird demnächst bekannt gegeben.

von Jassy - am 10.02.2012 12:35
Max und Moritz, gar nicht träge,
Sägen heimlich mit der Säge,
Ritzeratze! voller Tücke,
In Mast hinein 'ne Lücke. -

Als nun diese Tat vorbei,
Hört man plötzlich ein Geschrei:
»He, heraus! Du N-Joy-Dreck!
Party, Party, Mast ist weg!«

von iro - am 10.02.2012 13:05
Radio 538 und 3FM in den DAB+-Bundesmuxx! Sicherlich eine Aufheiterung. Und dazu natürlich noch Ego FM (:drink::joke::stuhl:siehe Daniel1 in unserem Radioforum zur UKW Frequenzvergabe NRW)!

von Hunsrücker - am 11.02.2012 19:42
Zitat
Jassy
Hoogersmilde (dpa)

Die Ursache des Großbrandes am ehemaliger Grundsender Smilde ist heute durch die behörden bekannt gegeben.

Im Rahmen eine Programmaustausch zwischen Deutschland und die Niederlande ist es am 15. Juli 2011 zu ein Schaltfehler gekommen. Geplant war das sehr erfolgreiche Programm 'N-Joy' über der Frequenz 96,2 vom Grundsender Markelo aus zu senden. Bedingt durch ein organisatorischer Fehler ist N-Joy allerdings auf der Frequenz 88,6 vom Grundsender Smilde aufgeschaltet worden. Zudem hat man versehentlich die Sendeleistung auf 630kW erhöhet. Die Kombination aus Sendeleistung und die beste hits von heute hat der Sendermast nicht weiter ertragen und ist kurz vor 15.30 eingesturzt.

Der NDR hat sich in aller Form entschuldigt und will nun als Schadenersatz der Antennenträger vom Sender 'Steinkimmen' bei Oldenburg auf dem Betonturm in Smilde wieder aufbauen.

Ob das Austauschprojekt noch weiter erfolgt wird, wird demnächst bekannt gegeben.

looooooooooooooooooooooooooooooooooool

Steinkimmen wird gegutenbergt (also der Mast als Kopie nach NL und die Programme werden parallel in Deutschland aufgeschaltet). Die Belegung sieht dann so aus:

91,1 RADIO 4 (passt gut zu MARKelo)
92,9 Radio Drenthe (Fenster Oldenburg)
94,4 3FM (wird mit dem Brocken und Münster gesynct)
98,6 RADIO 1 (Sync mit Visselhövede, Stadthagen, Olsberg und Sylt)
99,8 RADIO 2 (Sync mit Ibbenbüren, Lübbecke, Sackpfeife, Torhaus und Münster)
102,3 RADIO 538 (RADIO=102, is logisch... Sync mit Lingen, Torfhaus, Ibbenbüren, Stadthagen, Cuxhaven und Höbeck)
105,7 Q-Music (Sync mit dem Bielstein und Osnabrooklyn)

Da der NDR ausschliesslich mit Ballempfang arbeitet, werden viele Sender im Weser-Ems-Gebiet automatisch mit umgestellt.

von Staumelder - am 11.02.2012 22:25
Heute hatte ich den Eindruck, als haette in der vergangenen Nacht jemand an der Antenne gesaegt. So flatterhaft mit zuweilen minutenlangem Fadeout hatte ich mein Voegelchen wohl noch nie erlebt.

von PowerAM - am 20.03.2012 18:32
Nein, das östliche Antennenfeld wurde demontiert.
Das wird demnächst 55km südwestlich von Torfhaus für temporären Veranstaltungsfunk gebraucht, deshalb LACHS™©®

von Mc Jack - am 22.03.2012 06:32
Angesichts der aktuellen Debatte um deutschen Schlager sollte man das Thema mal wieder diskutieren: Die 98,0 kommt ihrem Auftrag zur Schlager-Versorgung von weiten Teilen Sachsen-Anhalts (und Lehnins) nicht mehr nach und scheint auch kein großes Interesse daran zu haben. Wäre das nicht eine gute Stützfrequenz für Bayern plus?

von Hunsrücker - am 28.03.2013 16:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.