Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Führerbremsventil, Andreas Risch, Stefan Klein, Dr. Düwag, VBL-Polizeiauto, Harald S, Fabegdose

Bilder aus Zagreb, 2. Teil

Startbeitrag von Führerbremsventil am 28.12.2005 17:54



Der ex MVG 378, dahinter 427 und 346. Auf dem Nebengleis kann man noch das Heck von 463 erkennen.



ex MVG 435




ex 319 trägt bereits eine kroatische Vollwerbung für Kaugummi




leicht erkennbar handelt es sich hier um den ex MVG 389.

Und hier noch eine Aufnahme für Herrn Fabegdose, den Liebhaber von Unfallbildern:



Ob es sich hierbei um den ex 424 oder 438 handelt, war vor Ort nicht mehr zu rekonstruieren; ist auch egal, denn beide waren "verunfallt" (der jeweils andere steht hintendran).
Man kann festhalten daß bis zum August 1997 (da entstanden diese Aufnahmen) die ehemaligen Mannheimer 346, 356, 424 und 438 durch ziemliche Unfallschäden "dauerhaft außer Betrieb genommen wurden". Die Wagen 330 und 348 gingen übrigens nie in Betrieb, sondern waren als Ersatzteilspender abgestellt.

Fortsetzung folgt.

Antworten:

Hat der 907 eine Litfaß-Säule umgefahren?

Was hat die aufm Gleis zu suchen?

Ach nein, das ist die Zielfilmrolle, die er vor lauter Schreck verloren hat.

Leider keine gute Fahrt mehr,
Harald

von Harald S - am 28.12.2005 20:33

Re: Wer behauptet eigentlich, daß ich gerne defekte Düwags betrachte??

Eher defekte GTN ...

Und überhaupt, liegt das Copyright für die Aufnahme vom 907 nicht beim "FTM-Blitz"? *g*

von Fabegdose - am 29.12.2005 08:21

Da will ich nicht drin gesessen haben...uiuiui...(oT)

Ganz schön heftig...

von VBL-Polizeiauto - am 29.12.2005 13:00

Das Copyright liegt bei dem, der das Foto gemacht hat

und der FTM freundlicherweise erlaubte, es zu veröffentlichen

von Führerbremsventil - am 29.12.2005 18:46

Man fragt sich natürlich, wie solche Unfälle zu Stande kamen

Die Lösung: Die alten Fahrzeuge der ZET hatten die Drehrichtungen der fahrkurbel für fahren und Bremsen genau umgekehrt und standen teilweise noch im Einsatz. Man kann dem fahrpersonal eigentlich keinen Vorwurf machen, wenn es dann zu solch folgenschweren Fahrfehlern kommt. Jedenfalls wurde danach die Aufteilung der jeweiligen Wagentypen und Fahrpersonale auf die Betriebshöfe getrennt.

von Führerbremsventil - am 29.12.2005 18:49

Re: In Gotha soll es anfangs auch solche Probleme gegeben haben. (kwT)

*

von Dr. Düwag - am 30.12.2005 09:05

Re: In Gotha soll es anfangs auch solche Probleme gegeben haben. (kwT)

Wenn ich mich jetzt nicht irre ist MaLuHd sowieso die Insel der "Rechtsfahr- und Linksbremskurbler". Habe bisher nirgens Fahrzeuge gesehen, die nicht von hier kommen und trotzdem den gleichen fahrschaltereinbau haben.

von Andreas Risch - am 30.12.2005 20:24

Ja, bei einer Gefahrenbremsung traf es den 442 heftig.

.-(

von Führerbremsventil - am 30.12.2005 21:00

Freiburg und Kassel

da solls auch so sein.

Abgesehen davon finde ich (der ich schon Kurbel links, Kurbel rechts und Knüppel "testweise" bedienen durfte) unsere Kurbelvariante (Gegen die Uhr Fahren, mit der Uhr bremsen, 0-Stellung auf halb acht) am Besten. Das Ganze noch mit einem butterweichen Typ-Mannheim-Fahrschalter oder in nem Heidelberger... *spritz*

von Stefan Klein - am 03.01.2006 20:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.