Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
28
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Centerleiter Leimen, Linie 8 muss wieder her, unikath, David Jung, Nussloch_ans_Gleis, Stefan Klein, tw-237, Heinrich Fuchs, ehem. Fabrikant, Kastenlok, Rastatter Kundendienst, Lokleitung

Kommt Linie 8 ( bzw.RNV HD 3) auf 1200 m wieder?

Startbeitrag von Linie 8 muss wieder her am 18.02.2006 10:15

Wie aus "gut unterrichteten Kreisen" zu hören ist, wurde dem Nußlocher Gemeinderat gestern - nichtöffentlich - eine Planung vorgelegt, die ehemalige HSB Linie 8, derzeit RNV-HSB 3, ab Leimen Friedhof bis zum nördlichen Ende von Nußloch verlängern, ca 1200m. Die Kosten sollen lediglich 2 Millionen ¤ betragen, angesichts der Tatsache, dass kein Grunderwerb nötig ist, die Hälfte der Strecke war schon mal zweigleisig vorbereitet, eine nachvollziehbare Größenordnung.
[/URL]
Hintergrund: Die Gemeinde Nußloch will im Rhamen der Fortschreibung des Flächennutzungsplans im Norden ihrer Gemarkung in größerem Umfang Flächen für Wohnbebauung ausweisen.
Meine Vermutung: Ein solches Vorhaben lässt sich leichter rechtfertigen, wenn gute ÖPNV Verbindungen vorhanden sind und vielleicht hat auch die Aussicht auf höhere Bodenpreise bei guter ÖPNV Verbindung die bisher eher ablehnende Haltung der Gemeinde Nußloch gegenüber einer Wiederverlängerung der Straßenbahn aufgeweicht.
Meine Hoffnung: Wenn die Straßenbahn tatsächlich bis zur nördlichen Bebauung von Nußloch verlängert wird, wird die Forderung der Rest-Nußlocher auf eine weitere Verlängerung nicht auf sich warten lassen und damit die Weiterführung bis Wiesloch und darüberhinaus zum S-Bahnhof Wiesloch-Walldorf, zum Hopp-Stadion und im Ringschluß über Walldorf und Sandhausen nach Kirchheim deutlich leichter.

Antworten:

Ist der jetzige Bürgermeister Rühl ein Gegner der Strab? Sein Vorgänger Bauch war doch ein ausgesprochener Befürworter!

Es grüßt

die Kastenlok

von Kastenlok - am 18.02.2006 12:56
Zitat
Kastenlok
Ist der jetzige Bürgermeister Rühl ein Gegner der Strab?

Bis jetzt: ja, es könnten ja ein paar Parkplätze wegfallen :sneg:

von Linie 8 muss wieder her - am 18.02.2006 14:59
Schön wär's! Hinter Leimen Friedhof liegen ja auf dem alten Planum sogar noch Gleise, die man freilich erst mal freischneiden und abbauen müßte - und den Unterbau untersuchen sollte man auch...

Andererseits - welche Gemeinde könnte schon sagen, daß sie es für - gut, schlagen wir mal eine Sicherheit auf - 2,5 Mio. EUR schafft, einen Straßenbahnanschluß zu bekommen? Viel billiger geht's nicht wirklich. Und daß es die Attraktivität und die Grundstückspreise steigert, läßt sich an Beispielen wie Heilbronn oder - mit Neubaugebieten sogar noch besser - Freiburg ganz gut sehen.

Wenn dann Kollege Hopp sein Stadion in den Gäulschlag stellt, müssen wir nur noch die Sandhäuser von ihrem Glück überzeugen...

*träum*

von Rastatter Kundendienst - am 18.02.2006 15:21
Zitat
Dario Kampkaspar
Wenn dann Kollege Hopp sein Stadion in den Gäulschlag stellt, müssen wir nur noch die Sandhäuser von ihrem Glück überzeugen...
*träum*

Und wenn er es nach Walldorf baut, fährt die von mir angesporchene Ringlinie Leimen - Nußloch - Wiesloch - Walldorf - Sandhausen - Kirchheim sogar direkt daran vorbei. ;-)

von Linie 8 muss wieder her - am 18.02.2006 16:27
So, als Nusslocher melde ich mich jetzt auch mal zu wort!
Man Könnte ja die Bahn an der Haltestelle Kreuz enden lassen. Der Platz wäre da am größten. Dann könnte man die 30 als Ringlinie in Nussloch auslegen und den unteren Teil erschließen, also Lindenplatz - Kreuz - Kurpfalzstraße - Massengasse oder Walldorfer Straße und dann zurück nach Wiesloch.

MfG
David

von David Jung - am 18.02.2006 16:52
Zitat
David Jung
So, als Nusslocher melde ich mich jetzt auch mal zu wort!
Man Könnte ja die Bahn an der Haltestelle Kreuz enden lassen. Der Platz wäre da am größten. Dann könnte man die 30 als Ringlinie in Nussloch auslegen und den unteren Teil erschließen, also Lindenplatz - Kreuz - Kurpfalzstraße - Massengasse oder Walldorfer Straße und dann zurück nach Wiesloch.
MfG
David

So oder ähnlich ist es derzeit vermutlich geplant. Aber macht es tatsächlich Sinn am Lindenplatz oder gar Kirche in den Bus zu steigen und nach ein oder zwei Stationen in die Straßenbahn umzusteigen??

von Linie 8 muss wieder her - am 18.02.2006 16:57
Ach ja Parkplätze... gestatten, daß ich dezent kichere ?

An der Post in Nußloch hing ein "Plan" wie der Betonbunker am Lindenplatz aussehen hätte sollen mit den Neubauwohnungen. Darauf war klar zu erkennen, daß zur Straßenseite hin noch Bäume und Platz für evtl. Kurzparker wäre. Nein, jetzt haben sie den Betonklotz so nah an die Straße gehockt, daß

a) keine (auch nachträglich planbare) Parkmöglichkeit mehr ist

b) Die Fahrgäste aus dem Bus raus in die Altenwohnungen glotzen können (was guckt Ihr heute im TV ??)

c) Keine Wartehalle mehr so richtig dorthin paßt und die Busbucht eh total fürn Arsch ist, durch die Straße die dort herauskommt.

Nicht zu vergessen die Einkaufs"dauerparker" gegenüber, ist das (die H Lindenplatz>Wiesloch) mittlerweile der übelste Engpaß in ganz Nußloch, da soll einer Sagen: "Nein, Strab geht nicht wegen Engpaß Kirche". Da lachen die Hühner an der Kirche ist Platz für 2 Busse nebeneinander, dann passen da auch zwei Strab durch, oder eine mit Gegenverkehr.


@Linie 8 muß wieder her: Könntest Du mal veranlassen, daß in Wiesloch an der "Ringstraße" > Leimen die Rinnsteinplatten repariert werden ? Wenn die voll Wasser stehen und ich in die H fahre, sind die Leute naß. Denn für Witwe Bolte mußt ja ganz an den Rand fahren.....

In diesem Sinne aus dem Krankenstand der Kreisfreien Stadt Speyer


von Centerleiter Leimen - am 18.02.2006 20:24

Zur Vorgeschichte, ein Zeitungsartikel aus 1972

TAGEBLATT 1.12.1972


von Linie 8 muss wieder her - am 19.02.2006 14:13

Schon damals war in KA alles besser... owT

Fällt mir nüscht ein

von Heinrich Fuchs, ehem. Fabrikant - am 19.02.2006 14:47

Mach ich

Zitat
Centerleiter Leimen
@Linie 8 muß wieder her: Könntest Du mal veranlassen, daß in Wiesloch an der "Ringstraße" > Leimen die Rinnsteinplatten repariert werden ? Wenn die voll Wasser stehen und ich in die H fahre, sind die Leute naß. Denn für Witwe Bolte mußt ja ganz an den Rand fahren.....

In diesem Sinne aus dem Krankenstand der Kreisfreien Stadt Speyer


gruß
Centerleiter Leimen

Mach ich. Ich schau mir das an und bringe es an der enstprechenden Stelle vor.
Gute Besserung

von Linie 8 muss wieder her - am 19.02.2006 15:16

Re: Mach ich

Konkret sind ja nur zwei (und weiter hinten glaube ich nochmal 2) Platten defekt. Aber auch am Stadtbahnhof ist direkt am H-Schild, wo die Leute stehen so eine kleine blöde Asphaltkuhle, die sich unsinnigerweise, aber natürlicherweise (Wasser sammtl sich bekanntlich am tiefsten Punkt) volläuft.

Alleine die Wasserrrohrbruchreparatur letzten Sommer am Stadtbahnhof mit dem dreimaligen Ansatz eine vernünftige Asphaltfläche aufzubringen war ja der Brüller. Ist Wiesloch immer so arg "TippTopp" ??



von Centerleiter Leimen - am 20.02.2006 18:12

Wasserrohrbruch

Zu diesem Thema hab ich letzte Woche bei Arte den russischen Dokumentarfilm "Tiche!" (Ruhe!) aufgenommen, da ich von einem Film in Originalsprache mit Untertiteln ein bißchen für meinen Sprachkurs profitieren wollte.

Dummerweise kommt da fast nix gesprochenes drin vor, mit russisch lernen wars also nix.

Aber der Filmautor hat offensichtlich über Monate ein Schlagloch in Sankt Petersburg gefilmt - und die diversen Reparaturversuche, Absackungen und Ausbesserungen; es wurde immer wieder neu ausgebessert, bis dann ganz zum Schluss des Films irgendwann mal ein defektes Rohr ausgegraben wurde. Über anderthalb Stunden Schlaglochfilm, es war sehr erheiternd - gewisse Ähnlichkeiten mit hiesigen Verhältnissen gab es auch. Wenn Du willst leihe ich Dir die Videocassette mal, ich kanns nur empfehlen!!!

von Lokleitung - am 20.02.2006 20:43
Hallo, wir wussten gar nicht, dass sich doch so viele Nusslocher hier im Forum der Linien 8 tummeln. Wir sind für jeden Beitrag dankbar, der weiterhilft, die Strab Leimen-Nussloch-Wiesloch (Stadtbahnhof) wieder zu aktivieren. Die Erschliessung des Neubaugebietes "Beim Seidenweg" (Nussloch-Nord) könnte als weiteres Argument PRO Strab weiterhelfen. Ob die alte Trasse mit Grunderwerb verbunden ist, ist noch unklar (1-Gleisig / 2-Gleisig durchgängig ?). Die präferierte Variante führt auf jeden Fall durch die Nusslocher Hauptstrasse. Hier sind u.E. auch Gedankenspiele mit Einbahnstrassen-Verkehre Hauptstrasse / Kurpfalzstrasse möglich. Nebenbei, einem Stadion-Bau Wiesloch stehen wir kritisch bis ablehnend gegenüber.


von Nussloch_ans_Gleis - am 21.02.2006 11:40

Re: Wasserrohrbruch

Guck Dir mal den Film KOYAANISQATSI an von Godfrey Reggio, ist auch sehr schwere Materie, aber extrem sehenswert. Und das von vor ~30 Jahren.



von Centerleiter Leimen - am 21.02.2006 15:34
Also obwohl ich und meine Kollegen selbst beruflich als Busfahrer/Fahrdienstlei(s)ter von der Linie 30 leben, stehe ich einem Strabverkehr (nach Konzessionsende 2007 :D) positiv ggü. Wenn ich sehe, was damals in den 70ern an Infrastruktur vernichtet wurde mit dem Rückbau der Gleisanlagen, muß ich sagen, daß da irgendwo sehr kurzsichtig gedacht wurde.

Ein schneller Ausbau bis NSL "Kreuz" wäre im Moment bei der angespannten Finanzlage wohl das beste und presiwerteste. Müssen nur noch vorher Gleise polieren gehen :D

Als Ersatz für die fehlende Leistung könnten wir ja dann die Dörfer oben hinter Nußloch mit den Bussen zur Strab runter andienen.....



von Centerleiter Leimen - am 21.02.2006 15:51
Wie schonmal geschrieben, bis in diese Hecke kurz nach LMN Friedhof liegen die Gleise noch. ;-)
Das einzige Problem wäre wohl dieser Acker, den man wohl ein wenig abtragen müsste. Aber sonst würde es gehn.

@Centerleiter: Die Idee mit der Anbindung der Hinterwalddörfchen is nicht schlecht. Könnte man ja mal irgenwie dem Gemeinderat vorschlagen.

@Herr Fink: Aus meiner Sicht würde eine Eingleisige weiterführung von Leimen bis Nussloch reichen, bloß in der nähe Kreuz oder Kirche sollte man eine Ausweiche hinbauen. Zum Thema eingleisig durchs Ort fällt mir spontan Eppelheim ein, da geht es auch ohne allzugroße Probleme, müssten sich halt die Autofahrer drauf einstellen, dass evtl. an der Kirche oder so ne Bahn entgegen kommt, aber wenn man das in Eppelheim kann, sollte man es in Nussloch auch können.

MfG
David

von David Jung - am 21.02.2006 16:05

Eingleisig durchn Ort..

Gut Eppelheim is ja schon länger so.

Aber ma en neues Beispiel: In Kirchheim wirds ja auch im Ort eingleisig, oder bin ich falsch informiert?

Ansonsten, ähnliche Neubauten: MA Lindenhof, MA Neckarau West.

von tw-237 - am 21.02.2006 17:53

Eingleisige Weiterführung

Zitat
David Jung
Aus meiner Sicht würde eine Eingleisige weiterführung von Leimen bis Nussloch reichen, bloß in der nähe Kreuz oder Kirche sollte man eine Ausweiche hinbauen.


dann wird das aber nichts mit dem Zehn-Minuten-Verkehr, da bräuchte man spätestens am Fischweiher die nächste Ausweiche und die Betriebsführung wird extrem instabil. Deshalb die Karlsruhe Lösung: Wo immer es geht zweigleisig, dann lassen sich kurze eingleisige Abschnitte verkraften. So ist auch die Philosophie in Kirchheim.

von Linie 8 muss wieder her - am 21.02.2006 22:02

Re: Eingleisig durchn Ort..

Lt dem dunkelblauen Prospekt "unsere neue" in "Kärche" zweigleisig, bis kurz vor Ortsausgang.

Was Nußloch und Wiesloch angeht: Bis Kreuz kann man zweigleisig bauen, eben den Hochacker abtragen wie David schrieb. In Nußloch zweigleisig durch den Ort und dann nach Wiesloch weiter ? Wie ?

von Centerleiter Leimen - am 22.02.2006 15:20
Hi, waren interessante Auskünfte gestern abend auf der Nußlocher Gemeinderatssitzung, die da zu hören waren. Wie Bgm. Rühl auf Nachfrage mitteilte gab es tatsächlich solche Gespräche, über Kosten wurde selbstverständlich geschwie´gen. Der Bgm erwähnte noch, dass eine Verlagerung der Buslinien nach St.Ilgen / Sandhausen angedacht ist, wenn eine Schienenanbindung Leimen-Nussloch umgesetzt wäre. Das ist mir allerdings noch nebulös, mit der Verlagerung. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen, was damit gemeint sein könnte ?
Weitere Frage: bei eingleisiger Streckenführung sollte beim ehemaligen "Badischen Hof" in Nußloch wieder einen Ausweiche eingerichtet werden ? Oder ? Die nächste war früher kurz vor Wiesloch nach Haltepunkt "Wilhelmshöhe". Wie sieht das dann mit den Taktzeiten aus ?
Leimen-Nussloch, erster Abschnitt bis "Kreuz", eingleisig ? Sind da 10 Minuten möglich ?
Nächste Frage: Wer hat noch Bilder der alten 8er auf der Strecke ?

von Nussloch_ans_Gleis - am 23.02.2006 15:13
Also eine Lehrerin beklagte mal die mangelnde Querbindung Nußloch Sandhausen. Sind da Schulen ? Wie läuft das ?

Letztens hatte jemand den Streckenplan hier abgebildet. An der Wilhelmshöhe war tatsächlich nur eine zweite Sackgasse !! Ausweiche glaube ich am Kreuz.



von Centerleiter Leimen - am 23.02.2006 18:32

Schulen gips da, ja

Also eine Lehrerin beklagte mal die mangelnde Querbindung Nußloch Sandhausen. Sind da Schulen ? Wie läuft das ?

Als ehemaliger Schööööler des Gumminasiums Sandhausens kann ich zumindest aus früheren Zeiten (Anfang der 90er) was dazu sagen. Denn zum Gumminasium Sandhausen und an die Sonderschule in Sandhausen gab es mehrere Schulbuslinien. Mit Sommer- und Winterfahrplan. Im Sommer gab es einen, der in Leimen an der Realschule startete, über die Nußlocher Straße hoch auf den Buckel fuhr, über Rathaus und Fasanerie (damals erst im Entstehen, mangels Wendemöglichkeiten wurde dann noch mit dem Bus gedreieckt), St. Ilgen Hauptschule, St. Ilgen Bahnhof, Gumminasium Sandhausen Rathaus (Sonderschule) fuhr, mittags grad umgekehrt, dann allerdings nur bei Bedarf (es gab einen französischstämmigen SWEG-Fahrer, der nannte die Haltestelle immer Schdiehgä, heißt aber Leimen, Steige - dort gings nur hoch, wenn auch wirklich wer drinsaß...). Nach der fünften Stunde wurde aber ein bißchen was ausgelassen, aber in den Genuß kam ich äußerst selten. Im Winterfahrplan gab es einen, der an der Steige einsetzte und über Fasanerie fuhr, der von der Realschule fuhr über St. Ilgen. Das waren immer gute alte O 307, die im Sommer dank offener Türen immer gut belüftet waren. Die Nußlocher hatten das Glück schöne alte O 305 G benutzen zu dürfen. Wie der fuhr habsch keine Ahnung, der bog in St. Ilgen hinter der Brücke immer ab, sah immer geil aus weils da doch recht eng ist.

Damals war es zumindest noch so, daß jeder Bus sein Stammpersonal hatte. Nur die Gelenkbusse hatten kein Stammpersonal, wer also den Nußlocher Dienst hatte fuhr ausnahmsweise nicht "seinen" Bus. Hatte einen gewissen "Ost-Charme", weil es einige Fahrer gab, die Fußabtreter in den Bus gelegt hatten und peinlichst drauf achteten, daß man sich die Füße abtrat, auch diese gehäkelten Vorhänge gabs in einem Bus zu sehen. Als man auf den neumodischen Krempel mit der 4 umstellte wechselte ich die Schule. Nicht wegen dem Fahrzeugmaterial, sondern, weil ich eine stinkend faule Sau war und mit Mathematik und Französischer Grammatik aufs Übelste zerstritten war.

Aber es hatte auch sein Gutes. Denn fortan reiste ich noch stilechter zur Schule an. In der Regel nahm ich den Vorzug der Linie 3 um 7.19 ab Leimen Stadtmitte (hieß damals noch so), der fuhr nämlich meistens bis Rohrbach Süd durch und war ein paar Minuten eher in Rohrbach Markt.

von Stefan Klein - am 23.02.2006 22:33

Re: Schulen gips da, ja

Du könntest mein Zwillingsbruder sein, denn wegen Mathe 5 und Franz 5 (Grammatik !!!) verließ ich in SP des Schwerd-Gymnasium um am "KZ" meine Karriere als Schüler fortzusetzen.



von Centerleiter Leimen - am 24.02.2006 16:10

Re: Eingleisige Weiterführung

Als Bürger Nußlochs und Student der Uni Karlsruhe kann man täglich die Unterschiede der jeweiligen Straßenbahnsysteme miterleben. In diesem Fall unternimmt man die tägliche Reise von "katastrophal" nach "vorbildlich" und zurück.

Ich bin ein sehr starker Befürworter des öffentlichen Schienen(!)personennahverkehrs. Busse stehen nicht für Attraktivität.

Eine Verlängerung der Linie drei nach/durch Nußloch bis an S Wiesloch-Walldorf/Ringschluß über Walldorf, Sandhs. nach "Kerche" wäre sehr sehr wünschenswert!

Die Netzattraktivität hat in meinen Augen ZWEI wesentliche Punkte:
1. Taktung
1. Größe des Netzes
(absichtliche beide mit 1. "nummeriert")

Eine Erweiterung des Straßenbahnnetzes HDs ist von großer Bedeutung, dies bringt jedoch nur Nutzen mit einer dichten Taktung, so dass jeder fahren kann "wann er will" und nicht auf die Uhr/den Fahrplan schauen muss.

Natürlich gibt es Personen die es sich nicht vorstellen können zweigleisig durch Nußloch zu fahren; diese Personen haben vielleicht die einspurige Trasse in Leimen vor Augen, die auch nur von der Straßenbahn genutzt wird.
Das es anders geht zeigt - natürlich - Karlsruhe. Fährt man dort mit der Straßenbahnlinie 3 vom Zentrum Richtung Siemensallee gibt es nach dem Städtischen Klinikum eine Passage auf der es nur zwei Fahrspuren (Asphalt, für Autos usw.) gibt. In jeder dieser Fahrspuren sind die Gleise der Straßenbahn eingelassen, d.h. man fährt auch hier zweigleisig. Dabei gilt zu beachten, dass die Spurweite in KA nicht 1m sondern DB-Weite, also breiter, beträgt!
Nach genau dem gleichem Schema könnte man durch Nußloch fahren. Alles zweigleisig auf der Straße, die Gleise in den Asphalt gelassen. Fährt keine Straßenbahn hat man die normale Straße, auch die normale Straßenbreite. Steht gerade eine Straßenbahn in der Haltstelle hat man im Prinzip das gleiche was man jetzt schon hat wenn ein Bus in seiner Haltestelle steht.
So geht es! Das es so geht zeigt mal wieder Karlsruhe!
In Karlsruhe haben die Stadt und auch die Bürger dieser Stadt erkannt welche Leistung ein großes Straßenbahnnetz mit hohem Takt erbringen kann. Das sollten wir hier doch auch können, als ständig nur von Problemen zu reden und von irgendwelchen "Engpässen"!
Straßenbahn her! Sofort!
Die zweigleisige Führung durch Nußloch würde auch einen höheren Takt ermöglichen als eine engleisige. Wenn schon bitte richtig! Es ist wirklich so einfach und stört keinen (siehe KA). Eine Weiche oder gar mehrere sind nur ein baulich höherer Aufwand!

von unikath - am 18.03.2006 21:03

is ja alles schön ung gut, aber

auch wenn ich ein Befürworter des Ausbaus von Schienenwegen bin und in meinen Augen der Benzinpreis ruhig die 2,-€-Grenze sprengen darf, so bleibt festzuhalten, daß die Kassen leer sind und man daher eine gewaltige Überzeugungskraft ausüben muß um so was durchzusetzen.

Paar Randdetails:
Zweigleisige Führung im Straßenplanum würde bedeuten, daß dafür keine Mittel nach GVfG fließen würden, denn die fließen nur bei unabhängiger doppelgleisiger Trassenführung in voller Höhe. Würde also Mehraufwand für die Bauherren bedeuten.

Das Beispiel der Linie 3 in Karlsruhe ist harmlos, die Heidelberger dürften sich sehr wohl noch an die Zeit erinnern, in der die Strab noch durch die Hauptstraße fuhr, das ist bedeutend enger. Es ist schön, wenn Karlsruhe immer so fleißig gelobt wird, aber diese Strecke gibt es seit den 50ern und sieht halt zufällig noch genauso aus wie damals (mit dem Unterschied, daß jetzt an den Haltestellen Vorrangschaltungen für die Ampeln sind). Sie unterscheidet sich daher nicht wirklich von der Strecke in der Friesenheimer Kreuzstraße, in Oggersheim am Mannheimer Tor, der Mittelstraße in der Neckarstadt oder anderen Stellen, die es hierzulande noch gibt. Das war damals normal so, weil es auch nocht nicht den immensen Autoverkehr gab. Der Unterschied ist lediglich, daß Karlsruhe sein Netz bewahrt hat, Mannheim den allergrößten Teil bewahrt hat und nach Möglichkeit auf eigene Trassen überführt hat, und Ludwigshafen mit der Kastrierung seines Gesichts alles völlig umgekrempelt hat aber grundsätzlich noch bei der Bahn blieb. Das sah in HD unter Zundel eben anders aus. Aber es kann ja nicht jeder seinen Günther Klotz haben, wie es dereinst in KA der Fall war.

Ich hab zwar mal in Leimen gewohnt, Nußloch aber meist nur mit dem Rücken angesehen (wenn ich am Friedhof in die 3 eingestiegen bin *g*), von daher kenne ich die genauen Platzverhältnisse nicht. Prinzipiell ist eine zweigleisige Führung den alten Bildern nach sicher zu bewerkstelligen, das ginge abgesehen davon auch in Leimen, aber das Problem ist, daß dann Einsprüche noch und nöcher kommen, weil die Parkplätze für die Anwohner wegfallen. Zweigleisig außerorts (da hat es nun mal genug Platz) mit eingleisiger Ortsdurchfahrt wäre zwar nur bedingt geil, aber geiler als nix. Aber selbst das zu erreichen erscheint in diesen Breitengraden alles andere als leicht. Man halte sich das jahrzehntelange Gezacker um die jetzt angepackten oder eröffneten Neubaustrecken an (Kirchheim, Berliner Straße)

Dichter Takt ist geil, die Grüne Jugend hat beispielsweise eine Forderung "Schwarzfahren legalisieren" (Hintergrund: Wunsch nach kostenfreiem ÖPNV), is auch geil. Vernünftige Fahrzeuge, ist auch geil. Genug Sitzplätze, ein eigenes Museum für Nahverkehrsfuzzi, alles verdammt geil.

Aber wer bezahlt es denn?

von Stefan Klein - am 18.03.2006 21:21

Re: is ja alles schön ung gut, aber

Als Bsp. kann ich eben nur diese Stelle in KA nennen, da ich die anderen nicht kenne/nicht kannte. Zu den Kosten kann ich ebenfalls nichts sagen, deshalb habe ich auch nichts geschrieben. Was mir jedoch mal wieder in D auffällt im internationalen Vergleich, das alles so langsam vonstatten geht. Bis da mal was umgesetzt wird. Wer da wieder alles einsprechen darf. Das kann doch alles nicht wahr sein, ein paar Anwohner im Vergleich zu tausendenen Reisenden.
Die Parkplatzsituation der Anwohner muss berücksichtigt werden, das stimmt. Meines Wissens ist in der Hauptstraße in Nußloch - zumindest teilweise - Parkverbot, da stehen die sowieso nicht, zumindest an der "schmalen" Stelle zwischen Kirche und Lindenplatz.
Kostenfreier ÖPNV ist ja Schwachsinn, jedoch könnte man da endlich was am Tarifsystem ändern, ich denke da an die spanischen Städte Valencia, Barcelona, Madrid oder auch an New York und auch an Berlin. In Valencia gibt es vier Tarifzonen, in Berlin drei in New York eine. Eine Fahrt kostet einfach einen gewissen Betrag, egal ob eine oder zwanzig Stationen. Hier gibt es natürlich Waben, hunderte... unmöglich!

von unikath - am 18.03.2006 22:16
Gibts bezüglich der Verlängerung der SL23 bis Nußloch Kreuz etwas neues?

Bzw. wie sieht es hiermit aus?

[www.vcd.org]

Mit dem Ring LMN - NSL - WSL - WLD - SND - HD-K.



von unikath - am 21.01.2007 23:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.