Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Centerleiter Leimen, Hummelchen, BRN-Mos, Fabegdose, Lokleitung, kloetzl605, Frieder Schwarz, aurora badensis, Stefan Klein

Freundliche Busfahrer

Startbeitrag von BRN-Mos am 19.02.2006 11:26

Hallo lieben Forum Kollege,habe ich eben bei RNZ Forum gefunden,,,,,
Lesst mal durch...Guten Tag,Sie befinden sich gerade in Straßenbahn linie 3 nach Leimen,ich fahre gleich los,und wünsche eine Gute Fahrt bis Endstelle Leimen Friedhof..------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Stolz darauf, Fahrgäste vor der verschlossenen Einstiegstür stehen zu lassen und höhnisch-grinsend abzufahren?

Stolz darauf, die Umsteigeverbindungen nicht einzuhalten?

Stolz darauf, dass oftmals die Abfahrtszeiten nicht eingehalten werden, indem schon vorzeitig abgefahren wird?

Stolz darauf, an den Endhaltestellen in den Fahrzeugen zu rauchen und Fahrgäste in ein nach Tabakqualm stinkendes Fahrzeug einsteigen müsssen?

Ein Grossteil der HSB-Fahrer ist, so meine persönliche Erkenntnis, unfreundlich und stur. Da sollten sie sich einmal ein Beispiel bei den Fahrern der ehemaligen OEG nehmen. Selbst, wenn das Fahrzeug abfahrbereit an der Ampel (Haltestelle Heidelberg Hauptbahnhof) steht, geben sie nochmals die Türen frei und lassen verspätete Fahrgäste einsteigen.

Aber es gibt auch Ausnahmen! Es sind vor allen Dingen HSB-Fahrer ausländischer Herkunft, die das Fahrzeug oftmals noch einmal abstoppen und einen verspäteten Fahrgast einsteigen lassen. Auch die HSB-Fahrerinnen fallen positiv auf. Einmalig ist die Freundlichkeit des HSB-Busfahrers namens "Karl-Heinz", auf der Buslinie 29. In aller Regel begrüsst dieser kurz nach der Abfahrt, über die Lautsprecheranlage, seine Fahrgäste und wünscht "Einen schönen guten Tag-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antworten:

Freundschaft,

die Mitarbeiter der beiden meterspurigen Eisenbahnunternehmen im RNV-Gebiet fielen schon immer durch ihren Dienst am Kunden auf. Aber mit der Gründung des Großunternehmens RNV und der zunehmenden Unzufriedenheit mit dem neuen Arbeitgeber werden die Fahrdienstmitarbeiter zunehmen unfreundlicher, was durchaus verständlich ist.

von Frieder Schwarz - am 20.02.2006 07:31
So ist es.
Schlechteres Betriebsklima = schlechteres Klima im Fahrgastraum.
Erstaunlich, wie schnell das Klima selbst bei den "familiären" kleineren Betrieben den Bach runter geht.
Good night!

von Fabegdose - am 20.02.2006 09:58
Daß es überall nicht gleiche Laune gibt, kann ja wohl klar sein, wir sind Menschen. Was ich aber auch über die Jahre nun in "SubunternehmerRNV-Diensten" gelernt habe: Es muß in all den Jahren ein besonderer Service am Kunden aufgebaut worden sein in HD und Umgebung, der nun eben nicht mehr zu halten ist und die Fahrgäste das immer noch nicht gerafft haben und pampig werden.

So vor-vor-letzten Donnerstag bei 15cm Neuschnee kam eine "übergebildete" rein, die verlangte ich hätte Pünktlich zu sein und sie wäre im Recht. Kann ja wohl nicht sein.

Auch das Verhältnis der Radfahrer zu den ÖPNV-Fahrzeugführern in HD ist ein sehr schwieriges. Warum gibt ein Rennradfahrer Gas, schaltet 8 Gänge höher, nur weil ich ihn innerorts auf einer grottenbreiten Straße überholen will ? Das Ergebnis: Es kommt eine Baustelle in Fahrtrichtung links und ich muß ein wenig rechts rüberziehen, ohne ihn auf den Gehweg zu drängen, nachdem er selbst auf ~45km/h beschleunigt hatte. Er kommt an der nächsten H ans Fenster und schlug drauf und schrieh "Arschloch, Drecksau". Warum ? Was ist hier los ? Haben unbeleuchtete rücksichtslose Radfahrer in HD Narrenfreiheit ? Ist das die "Fahradfreundliche OB Weber Stadt" ?

Manchmal muß ich echt nur Kopfschütteln und sagen, daß in (VB)LU vieles friedlicher und gleichmäßiger, ruhiger abläuft.



von Centerleiter Leimen - am 20.02.2006 18:31

Bescheuerte Radfahrer

Zitat
Centerleiter Leimen:
Haben unbeleuchtete rücksichtslose Radfahrer in HD Narrenfreiheit ?

Radfahrer jeglicher Art haben in jeglichen Städten offensichtlich Narrenfreiheit, und dabei ganz besonders die unbeleuchteten und rücksichtslosen.

In Mannheim gab es eine Zeit lang einen Fahrrad-Kurierdienst, der seine zu transportierenden Sachen in großen, orangefarbigen Rucksäcken mit sich führte. Die Rucksäcke trugen (wohl zu Werbezwecken) große MVV-Logos - eine schlechtere Werbung hätte die MVV nie für sich machen können als diese hirnverbrannten Idioten damit auszuschildern (Tut mir leid, wenn ich mich hier ein bißchen echauffiere, aber das ist meine ehrliche Meinung. Von diesen Fahrradkurieren ist mir wirklich noch kein einziger begegnet, der ein einigermaßen vernünftiges Verhalten im Straßenverkehr an den Tag gelegt hat.)

von Lokleitung - am 20.02.2006 20:30

Re: Bescheuerte Radfahrer

Für diesem Thema kann oder darf ich mich nicht äußern,den ich bin ein eifriege Radfahrer.
Ich fahre im Jahr ca.über 6000 Kilometer.
Aber mein Rad ist sehr Verkehrs tauglich.Nachts Leuchtet bei mir vorne 2 lampen und hinten 1 helle roten Dioden Lampen.
Ich fahre auch viel auf Straßen rum (zum Beispiel Gaiberg nach Leimen)oder bei engen Straße wo Straßenbahn Schiene sind (zum Beispiel Lützelsachsen)da muß ich aufpassen,sonst geriet ich auf Schiene da kann ich hinfallen,aber ich kann euch sehr beruhen,ich bin ein aufpasser,wenn ich euch mal sehe,da werde ich in Rhein-Neckar Raum euch winken.
Okey,Spaß bei Seite,also bis jetzt habe ich mit Bus und Bahn kein problem gehabt,ich glaube Sie werden extra auf Radfahrer aufpassen,so das ärger vermeiden lässt.
Gut,ich sehe selbst täglich,das Radfahrer viel Agressiv sind,aber so ist halt das Leben leider,
trotz alle Nahverkehr Fahrer wünsche ich euch eine wenig begehgnete Radfahrer.


von BRN-Mos - am 20.02.2006 21:05

Re: Bescheuerte Radfahrer

Das soll ja auch kein Angriff gegen "normale" Radfahrer gewesen sein, ich bin selbst jahrzehntelang viel Rad gefahren und tue es heutzutage ab und an auch noch (leider viel zu selten). Aber was sich manche (nicht alle!) Radfahrer so erlauben ist echt zu viel des Guten...

von Lokleitung - am 20.02.2006 21:16

Re: Bescheuerte Radfahrer

zum Beispiel Gaiberg nach Leimen
Als ich noch in Leimen wohnte war das auch eine meiner liebsten Strecken, die ich runterjagte, wenn ich mal abschalten wollte. Ab aufs Rad und über Sternwarte zum Königstuhl, über Gaiberg zurück. Mein Geschwindigkeitsrekord lag bei 76 km/h *hechel*

Ansonsten hatte ich einen Heidenspaß dran recht knapp über die Ampeln zu fahren. Durch meine zahlreichen "Führerstandsmitfahrten" kannte ich irgendwann alle Ampelschaltungen, es ist überaus erbaulich mit 30 Sachen an den noch stehenden Autos über die gerade grün werdende Ampel zu heizen. Heute trau ich mich so was nicht mehr, weil sich an den Ampelschaltungen vieles geändert hat, aber damals gab es keine Vorrangschaltungen, sondern nur feste Ampelumläufe.

von Stefan Klein - am 20.02.2006 23:06
Das Radfahren scheint ein Hobby zu sein, welches neben normalen Leuten auch sehr viele Exemplare des übelsten Packs anzieht, das die Gesellschaft bietet.
Sollte ich Zeuge werden, wie jemand einer solchen Person eine zum Niveau passende körperliche Antwort gibt, werde ich ihn spontan zu einem Kaltschalengetränk einladen.
Zudem freue ich mich über jeden Radfahrer, der nach vorsätzlichem Fehlverhalten richtig auf die Fresse fliegt (*jawoll*), nur bitte nicht vor einen Strabzug.
Weitergehende Ausführungen beim nächsten Stammtisch oder im BMW-Forum (Suchwort "Fresse" eingeben).
@Centerleiter Leimen: Nimm eine Digikamera mit, fotografiere die Afteröffnungen, wenn sie Dich beleidigen und mach Anzeige mit dem Bild zur Identifizierung. Ich mache es in Zukunft so (kein Witz).
Obwohl die beste Lösung in der Tat eine andere ist, aber von mir nicht durchführbar.

Übrigens ist mir in HD mal eine hübsche Studentin auf den stehenden VW T4 gefahren und hat sich das Näschen plattgedrückt. Wäre ich damals nicht ein Vollidiot gewesen, sondern hätte sie auf den Schreck auf einen Kaffee eingeladen, wären wir vielleicht jetzt verheiratet.
So hab' ich sie niemals wiedergesehen und weiß keinen Namen ...



von Fabegdose - am 21.02.2006 09:23

Re: Bescheuerte Radfahrer

Heute morgen dagegen bestes Gegenbeispiel: Nußlocher Stich hochgefahren im Nebel: Fahrradfahrer, mit reflektierenden Streifen an Beinen und Armen (Bewegung gut gesehen im Scheinwerferlicht) und kompletter Beleuchtung.

Sowas von vorbildlich........ TOPP



von Centerleiter Leimen - am 21.02.2006 15:21
Digitalfoto habe ich immer dabei. Die Idioten sind aber auch oft schnell verschwunden, wenn man den Foto zückt.

von Centerleiter Leimen - am 21.02.2006 15:29

Re: Bescheuerte Radfahrer

Zitat
Lokleitung
Von diesen Fahrradkurieren ist mir wirklich noch kein einziger begegnet, der ein einigermaßen vernünftiges Verhalten im Straßenverkehr an den Tag gelegt hat.


ich gaube, die werden nach anzahl der lieferungen bezahlt. je mehr lieferungen sie pro tag schaffen, desto mehr geld haben sie am ende -> also geben die ordentlich gas

von aurora badensis - am 21.02.2006 15:40

Also heute morgen....

... war ein richtig gemeiner Fahrer am Führerstand der Flugzeug-OEG: (Es spielt sich am Weinheim OEG-Bahnhof ab) Ich steig grad aussem Auto, lauf zur OEG (ca. 10m entfernt) - Freigabe der Türen gelöscht. Nun gut, er fährt los, bis vor an den Schlüsselschalte für die Signalfreigabe, steigt aus, ich frag ihn höflich: "Können sie vielleicht noch mal die Tür aufmachen?" "Neee, jetzt is zu spät, lauf vor an die anner Haltestell, dann bekommste mich vielleicht noch!" Na klasse dachte ich mir. Ich vor zur Luisenstraße gerannt, die OEG noch bekommen, aber fast 20Minuten nen Puls von 180 gehabt. Ich war so sauer!

von Hummelchen - am 22.02.2006 18:00

Re: Also heute morgen....

Das dachte ich mir: Jetzt sorgen wir endlich mal dafür, daß die "Beförderungsfälle" was für den Kreislauf machen, um der Volkskollektiven Leibverfettung entgegenzutreten und beleidigt sind se dann auch noch...... *duckundweg* :D :D

Du weißt doch wie des is bei den Strab und Gelenkbussen: Gibst die Tür einmal extra frei, kommst net von der Stelle und die Ampel is widder rot. Warum beschwerst Dich ? Mein Grundsatz im 10min Takt: Es ist jedem Fahrgast zuzumuten 2min früher an der H bereitzustehen

von Centerleiter Leimen - am 22.02.2006 18:08

Re: Also heute morgen....

Ich muss aber auch ehrlich eingestehen: Man darf halt net, wie du es schon gesagt hast, dann kommen wenn sie abfährt. Ich hoffe doch sehr, dass ich ein paar Kalorien abgebaut habe! :)
Das einzige, worauf der Fahrer, dessen Name ich net kenne, sich hätte Einlassen können: Er hätte mich im Spiegel sehen müssen, da ich ja direkt neben der OEG gelaufen bin. Da er nun wusste, dass er eh anhält und die Tür bei sich aufmacht, hätte dieser eine Knopfdruck nich wehgetan. Denn bis er nämlich aus dem Fahrzeug drausen, den Schlüssel gedreht und wieder ins Fahrzeuggestiegen ist hätte, wäre ich schon längst im Fahrgastteil und die Türen geschlossen gewesen.

von Hummelchen - am 22.02.2006 18:39

Re: Also heute morgen....

Das problem ist so,,wer einmal außer Haltestelle reingelassen wird,da kommen dann auch andere Leute wenn die OEG vepasst haben,aber dann wird es ein großes Problem geben....
So wie ich es gehört haben,wegen UVV(Unfallvorschriften)dürfen die Fahrer niemand außer Haltestelle bereich Ein-und Aussteigen lassen...
@Hummelchen,bei nächsten mal sagst du zu den Fahrer,"bleiben sie sitzen ich drücke für sie die Ampelanlage zum Anmelden zum Grün werden"als danke macht er dann die Tür auf...

von BRN-Mos - am 22.02.2006 19:35

Brauch man da net dazu nen Schlüsel? (OwT)

Nix

von Hummelchen - am 22.02.2006 20:59

Hast Du keinen? (owT)

*

von Fabegdose - am 23.02.2006 11:31

Nein. Ist das der 8mm 4Kant?

*

von Hummelchen - am 23.02.2006 15:53

Re: Also heute morgen....

Also rein rechtlich ist es Ermessenssache des Fahrpersonals.

Wer wie ich, schon für einen einzigen Fall wo sich ne zusätzlich reingelassene das Schienbein anstieß und dann Geld wollte, zig Stellungenahmen zu schreiben hatte, der weiß wie ärgerlich so was sein kann.

Meine Prinzipien:

- Niemals auf Kreuzungen (zB nach H "Lindenplatz" in Nußloch)
- Je jünger desto eher, je älter und Kränker desto eher nicht (Gefahr des Sturzes) brutal, aber alte Leute machen die dümmsten Sachen (stehen während Kurvenfahrt mit KRÜCKEN (!!!) auf, nur um zu klingeln usw.)
- Im 10min Takt, eher nicht, als daß.

- Wenn, dann prinzipieller Hinweis aus UVV Gründen unerwünscht, ebenso das "dürfte ich da an der Ecke aussteigen"

Alle Konsequenzen gehen mit dem Fahrpersonal nach Hause. Leider ist die Welt so schlecht, daß....

....... einige den "Unfall" am Bus (angerempeltes Schienbein zB) gerne zum Abkassieren nutzen, d.h. die Versicherung bezahlt ~1500€ als "ungeprüften Fall" und es steht trotzdem in der Schadensbilanz der Fuhrpark-Sammelversicherung drin.

...... die Versicherungen bei teuren Personenschäden alles mögliche dransetzen, den "Drittverursacher" zur Schadensregulierung "dran zu kriegen".

That's real life as a busdriver....

von Centerleiter Leimen - am 23.02.2006 18:17

Re: Nein. Ist das der 8mm 4Kant?

-----------------


So ein Schlüssel brauchst du::::

von BRN-Mos - am 24.02.2006 23:17

Und wo bekomme ich so einen her? (OwT)

*

von Hummelchen - am 04.03.2006 06:58

Gar nicht. (kT)

-

von kloetzl605 - am 05.03.2006 21:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.