Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bernhard König, Fabegdose, Lokleitung, E94, E40, Das Biergleis, Heinrich Fuchs, ehem. Fabrikant, Führerbremsventil

In loser Folge, 14. Teil: OEG ... (jawoll, es geht weiter)

Startbeitrag von Führerbremsventil am 17.05.2006 19:00

... allerdings sind mir die Rastatter jetzt ausgegangen. Aber es gibt ja auch nicht-luftgebremste Fahrzeuge, die es eben nicht mehr gibt oder bald nicht mehr geben wird oder so; die man also zumindest nicht mehr im Einsatz erleben kann.
Z.B.: den 83, am 18.08.1966 in Dienst gestellt.

Irgendwann im letzten Jahrtausend, der 83 war noch nicht alt, muß er mal ausgebrannt sein (oder einen Kabelbrand gehabt haben oder wie auch immer) - vielleicht weiß die Lokleitung oder Bassemohluff da Näheres. Den 85 ereilte übrigens ein ähnliches Schicksal, aber der 83 wurde in ganz besonderer Weise - ich glaube sogar von der OEG selbst - wieder aufgebaut.
Und deshalb war er immer mein Lieblingsdüwag, weil er halt irgendwie anders war - im Innenraum:



Die eigenwillige Deckenverkleidung lies manchen Schlosser stöhnen, weil manche Teile nicht so leicht zugänglich waren (stimmt's, Herr Fuchs?), und so manches Mal war aufgrund der Form der Spitznamen "Sargdeckel" für den 83 zu hören. Ich bekenne, ich habe den zuletzt ziemlich runtergefahrenen Karren geliebt!




Diese leider etwas dunkle Aufnahme zeigt den 83 am 14. Juni 1989 in Seckenheim am Rathaus. So sah er viele Jahre meiner Jugend aus (ich kannte ihn gar nicht anders), bis auch er irgendwann vom weiß-roten Farbschema eingeholt wurde. Der zweite Wagen dieses Verbandes ist übrigens der 95 - heute auch nicht mehr existent.




Und so ist er noch ein gutes Jahrzehnt unterwegs gewesen , bsi er im Juni 2004 in die ewigen Jagdgründe einging...


Fortsetzung folgt.

Antworten:

Ja, so als Fahrgast, fand ich das Fahrzeug doch sehr angenehm

von E94 - am 17.05.2006 19:23

Zum 83...

..stimmt schon, die Türmechaniken waren sehr unzugänglich, man brauchte grundsätzlich eine Leiter da man im Gegensatz zu den anderen Düwags nur von "oben" hineinsehen konnte. Zweifach gekröpfte Handgelenke waren auch von Vorteil...

Und zum Kabelbrand: Soviel ich weiß kokelte im Mittelteil eine Leitung der Beleuchtung durch. Der Wagen wurde brennend bzw. schwelend von dem damaligen Schlosser aus der Halle gefahren und der Kollegen erhielt eine Belohnung und eine lobende Erwähnung in der damaligen Mitarbeiterzeitschrift "Unser Kurs".

Der 85 ist meines Wissens nach in Mannheim an der Kunsthalle(?) mal ganz abgebrannt.

Das Ende vom 83 war eingentlich völlig unspektakulär.
Ein "üblicher" Autounfall, ich glaube es war in Handschuhsheim an der Zeppelinstraße (heute auch noch ein "Brennpunkt") verschob eine Türtrittstufe deutlich aus der rechtwinkligen Lage nach hinten. Das war's dann. Aufgrund der eher suboptimalen metallurgischen Gesamtstruktur des Wagens stand er eh' auf der Abschußliste.

von Heinrich Fuchs, ehem. Fabrikant - am 17.05.2006 19:51

4 Fotos zum Thema ausgebrannter 83

Habe ich mal aus einer Sammlung übernommen. Leider ohne Daten.

Ansicht von außen, man beachte auch das Werbeplakat für das Viernheimer Eisenbahnmuseum:


Der mittlere Einstieg:


Decke, Gelenk, Innenraum:


Der "Retter" des 83? Ich weiß es nicht:


von Lokleitung - am 17.05.2006 20:17

Der 85

brannte damals an der Haltestelle "Lange Rötterstraße"

von Lokleitung - am 17.05.2006 20:19

Re: Das soll ausgebrannt sein? Ist doch noch guter Zustand. (kT)

*

von Fabegdose - am 17.05.2006 20:31

Re: Das soll ausgebrannt sein? Ist doch noch guter Zustand. (kT)

Also wenn man den wieder hingekriegt hat, sollte der 1058 doch auch kein Problem sein...

von Das Biergleis - am 17.05.2006 22:07

das..........

......wollte ich aber auch grade sagen! Naja, die Zeiten haben sich wohl geändert.

von E40 - am 18.05.2006 05:27

Re: Jaja ...

1058 ist aber im RNV-Zeitalter angebrannt ...

Nichts destotrotz plane ich das Projekt "Düwagentrußung als Perspektive für straffällige weibliche Jugendliche".

von Fabegdose - am 18.05.2006 07:12

Re: Der 85

Jawohl, im August 1976 war das, am selben Tag, als in Viernheim der Triebwagen 2 wieder erstmals nach seiner Rückkehr aus Bochum-Dahlhausen mit eigener Kraft fuhr, in Vorbereitung der Museumseröffnung. Im Juni 77 kam der 85 runderneuert wieder von Düwag zurück, und wenn ich mich recht entsinne, aus Uerdingen und nicht aus Düsseldorf. Den Wagenlaufzettel hab' ich noch irgendwo.

Viele Grüße

Bernhard


von Bernhard König - am 18.05.2006 16:53

Re: 4 Fotos zum Thema ausgebrannter 83

Ja, das ist der Retter, Schlosser Sch., der den Tw aus der Halle gefahren hat.

Bernhard


von Bernhard König - am 18.05.2006 16:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.