Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
bassemohluff, Rastatter Kundendienst, VRR-Linie 112, Fantômas, Andreas Risch, E40, felix83

Doppeltraktion oder Zugverband ?

Startbeitrag von bassemohluff am 26.07.2006 19:30

Häufig beschweren sich OEG-Fans, wenn ein OEG-Zugverband als Doppeltraktion bezeichnet wird. Aber der Begriff Doppeltraktion ist bei uns im RNV-Gebiet immer falsch (nicht nur bei der OEG), denn Traktion bedeutet Ziehen oder Schleppen , und das können nur Lokomotiven (und Traktoren). Bei Triebwagen gibt es in der Regel keine von zwei Triebwagen gezogenen Beiwagen, also gewöhnlich auch keine Doppeltraktion !!!
Bei der Mehdorn-Bahn, da gibt es echte Doppeltraktion - hauptsächlich bei Güterzügen, aber z.B. nicht beim ICE (weder 2 noch 3 noch T).

Die OEG nennt zwei gekoppelte Gelenk-Triebwagen seit 1966 (als die Gt8Dü 82 bis 89 ankamen) Zugverband - woher auch immer dieser ungewöhnliche Name stammen mag. Eigentlich richtig wäre wohl der Begriff Halbzug und Ganzzug, der war 1966 bei der OEG aber schon vergeben für die Fuchs-Züge 21/22 bis 61/62, als wählte man den neuen Namen Zugverband.

Interessant wäre nun, ob es jemals auf dem Rhein-Neckar-Meterspurnetz echte Doppeltraktion gegeben hat (also zwei Tfz und angehängte Bw).
Meines Wissens gab es das bei der OEG nie. Es gab zwar die OEG-Sandwich-Züge mit einem Tfz vorne und einem Tfz hinten (Führerbremsventil hatte davon schon Fotos im Forum), aber Tfz+Tfz+Bw ist mir nie begegnet (auch bei Schotterzügen nicht).
Auch bei VbMaLu und MVG hab ich keine Doppeltraktionen erlebt - vielleicht könnte es sie aber doch gegeben haben, z.B. als Einrücker bei der ehemaligen Linie 5 von der Neckarstadt-West/Friesenheimer Insel aus (zumindest gibt es historische Fotos von zweiachser Straßenbahnen mit vielen zweiachser Anhängern).

Weiß da einer mehr ?
Gibt es zum Thema echte Meterspur-Doppeltraktion Fotos ?

Antworten:

Wikipedia liefert auch eine Definition.
HIER KLIGGE
Ehrlichgesagt steige ich da nicht mehr ganz durch, was eine DoTra ist und was nicht.
Vielerlei wird er Begriff dann wohl auch falsch verwendet. Ständig hört man von Doppeltraktionen aus anderen Städten, die sich von denen in Mannheim (die ja scheints gar keine sind) nicht unterscheiden.


von E40 - am 26.07.2006 19:48
Theoretisch müssten die Tatra-Großzüge, bestehend aus zwei vierachsigen Trieb- und einem Beiwagen, tatsächlich Doppeltraktionen sein, da die zwei Triebwagen, die ihre Antriebsleistung der Gesamtaufgabe Fortbewegung zur Verfügung stellen, einen Beiwagen ziehen...

Gruß,
Christian

von felix83 - am 26.07.2006 20:47
Zur endgültigen Verwirrung: Ein Triebwagen zieht sich ja auch selbst, denn er erstetzt ja schließlich Lokomotive (Trieb) und Wagen.
wikipedia sagt auch: Traktion ist demzufolge ein Zug oder genauer: eine ziehende Kraft.
also ist ja prinzipiell der Motor die Traktion.

von Andreas Risch - am 26.07.2006 21:22

Der umgebaute Fuchs-Halbzug 21/22 (beide Hälften angetrieben) wurde mit Rastatt-Bw eingesetzt.

von VRR-Linie 112 - am 26.07.2006 21:30
In Düsseldorf ist es umgangssprachlich (obwohl eindeutig falsch) eine Traktion, wenn zwei Wagen zusammen sind. In den Fahrplanunterlagen auf den einzelnen Kursen ist es aber eindeutig ein Zugverband.

So gibt es die Anmerkungen: "Zugverband auflösen" und "Zugverband trennen" in den Kursblättern.
Beim Zusammenstellen von Mehrwagenzügen ist aber nur noch die Rede von "2. Triebwagen anhängen" bzw. "3. Triebwagen anhängen". Leider spricht man dann nicht von "Zugverband herstellen".


von Fantômas - am 26.07.2006 21:41
Wenn der Motor die Traktion ist, dann ist ja ein Fzg mit 2 Motoren eine Doppeltraktion...

Nein, im Ernst, das ist natürlich so auch Unsinn. Die Frage ist einfach, ob man eine Doppeltraktion allgemein als 2 arbeitende Tfz definiert oder nur als 2 arbeitende Tfz mit min. einem nicht arbeitenden, angehängten Fahrzeug (Das könnte auch ein nichtarbeitender Tw sein!).

von Rastatter Kundendienst - am 27.07.2006 00:39
Steht da doch mehrfach erwähnt, z.B. gleich am Anfang
"Bei Triebzügen ist ein Kuppeln von Fahrzeugen zu Verbänden ohne Minderung der Fahrleistungen grundsätzlich nur als Mehrfachtraktion möglich"

Allgemeine Definition ist wohl die, die ich unten angegeben hab: Ein Verband aus mindestens 2 arbeitenden Triebfahrzeugen. Ob dazu noch nichtarbeitende Fahrzeuge gestellt werden, ist dabei egal.

Ist auch logisch, denn sonst würde 2 Lokomotiven, beide arbeitend, nur dann eine Doppeltraktion darstellen, wenn sie vor einen Zug gespannt werden. Das wäre reichlich sinnlos.
Traktion müssen die Tfz sowieso erbringen, sonst kommen sie nicht vom Fleck.

von Rastatter Kundendienst - am 27.07.2006 00:43

Doppeltraktion OEG-Halbzug 21/22

Guter Hinweis !
An diesen Halbzug (21/22) bestehend aus zwei Motorwagen habe ich nicht gedacht, obwohl ich Ihn häufig mit angehängtem Gelenkbeiwagen 221 gesehen habe (das muss so 1969/70 gewesen sein).
Aber: Dieser Halbzug bestand nicht aus zwei trennbaren Wagen sondern war eine fest gekuppelte Doppeleinheit. Den würde ich deshalb irgendwie auch nicht als Doppeltraktion ansehen wollen.
(Also: Doppeltraktion - ein unlösbares Problem ???)

von bassemohluff - am 27.07.2006 13:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.