Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stefan Klein, Linie 8 muss wieder her, Brubacker, bobafe, Treborla, Rastatter Kundendienst, Q-Boy, E40

PM: Fahrplanwechsel (Teil 1) Neue Kursbücher kommen

Startbeitrag von Stefan Klein am 23.11.2006 12:57

Neue Kursbücher kommen
– teilweise neue Tabellennummern
– Busse und Bahnen organisieren sich neu


"Sieben neue Kursbücher und eine Sammlung neuer Abfahrtstafeln der Bahnhöfe der Region werden unseren Kunden zum Fahrplanwechsel als Printmedien zur Verfügung stehen", so Werner Schreiner, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) im Hinblick auf den für den 10. Dezember 2006 vorgesehenen Fahrplanwechsel.

Im Hinblick auf Absprachen mit dem Land Rheinland-Pfalz und im Hinblick auf die in diesem Jahr vorgenommene Integration des Westpfalz Verkehrsverbundes (WVV) in den VRN gibt es auch im Zugverkehr neue Tabellennummern (siehe Anlage) und neue Tabellen. Besonders viele Änderungen treten im Bereich der Deutschen Weinstraße, Rheinhessens und der Westpfalz auf. Die jetzt vorgenommenen Linienänderungen schließen "Doppelnummerierungen" in den Bereichen der benachbarten Verbünde aus und tragen, da diese künftig auch auf den Zielanzeigern der Bahnhöfe und Fahrzeuge benutzt werden sollen, zu einer verbesserten Kundeninformation bei.

Auf der Strecke zwischen Mannheim und Saarbrücken werden wegen der Bauarbeiten in den kommenden Monaten mehrmals die Fahrpläne geändert. Der am 10. Dezember 2006 beginnende Fahrplan hat bis zum 04. Februar 2007 Gültigkeit. Die nächste Fahrplanperiode auf dieser Strecke geht dann vom 05. Februar 2007 bis zum 21. Oktober 2007. Von Fahrplanänderungen ist hier besonders auch die S-Bahn im Abschnitt Kaiserslautern-Homburg betroffen.

"Wir freuen uns, dass im Busbereich mit der Unterstützung der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) ein seit Jahren angestrebtes Projekt des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) nun umgesetzt werden kann – die einheitliche Liniennummerierung im VRN", so Werner Schreiner, Geschäftsführer
der VRN-GmbH.

Zum Fahrplanwechsel werden jeweils in Mannheim, Heidelberg und der Westpfalz Stadtbahn-, Stadtbus- und Regionalbuslinien vereinheitlicht. Die Basis bildet eine dreistellige Liniennummerierung. Jede Liniennummer wird nur noch einmal vorkommen. Eine alphabetische Bezeichnung einzelner Linien entfällt. "Dadurch bieten wir dem Fahrgast eine klare und transparente Information der Linien", so Schreiner weiter.

Das verbundweite Liniennetzsystem wurde jetzt u.a. aus folgenden Gründen möglich:
• Neugestaltung des Busliniennetzes im Rahmen der Einführung der Straßenbahn
nach Neuhermsheim und nach Kirchheim.
• Abstimmung der Verkehrsunternehmen im Zentrum der Metropolregion (Ludwigshafen,
Mannheim und Heidelberg) zu mehr Übersichtlichkeit in der Kundeninformation
die Liniennummern neu zu organisieren.
• Die Verkehrsunternehmen der Westpfalz passen aufgrund der Kundenanfragen die
Liniennummerierung an.

Die Informationen für die Fahrgäste werden deutlich verbessert und vereinfacht. Zugleich bedeutet das neue Liniennummernsystem eine wichtige Voraussetzung für die Einrichtung eines gemeinsamen rechnergestützten Betriebsleitsystems. Kunden wie Unternehmenspersonal profitieren, weil so eine bessere, leichtere Orientierung auch in den Auskunftssystemen (z.B. Internet) ermöglicht wird.
Für den Bereich Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg wird die VRN GmbH einen neuen Liniennetzplan und gemeinsam mit der RNV eine detaillierte Informationsbroschüre erstellen.

Für die Städte Pirmasens, Kaiserslautern und Zweibrücken werden neue städt. Liniennetzpläne
aufgelegt. Ein neuer Flyer des VRN informiert über die neuen Liniennummern der Verkehrsunternehmen im Stadt- und Regionalbusverkehr der Westpfalz. Eine Umstellung des Liniennetzsystems durch die Technischen Werke Kaiserslautern Verkehrs AG und der Verkehrsbetriebe Ludwigshafen erfolgt voraussichtlich im Sommer 2007.

Ein Liniennetzplan VRN-Verbundgebiet wird zum Dezember 2007 neu aufgelegt.


Quelle: Newsletter VRN



Edith korrigierte eben die langen Betreffzeilen und ergänzte die Quellenangabe

Antworten:

PM: Fahrplanwechsel (Teil 2) S-Bahn kommt weiter in Fahrt

Die S-Bahn RheinNeckar kommt weiter in Fahrt
Erste Stufe wird abgeschlossen - Zweite Stufe startet
Homburg – Kaiserslautern und Germersheim - Speyer am Netz


Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2006 kommt das Projekt der S-Bahn RheinNeckar weiter in Fahrt. Ab diesem Tag werden die bestehenden S-Bahnlinien erweitert.

Die bisher von Osterburken kommende und über Heidelberg und Mannheim sowie Ludwigshafen nach Kaiserslautern verkehrende S 1 wird über Kaiserslautern hinaus in der Regel bis nach Homburg verlängert. Auf dem Streckenabschnitt Kaiserslautern - Homburg wird sie vom Regionalexpress Kaiserslautern – Homburg – Saarbrücken überlagert, so dass zwischen Kaiserslautern und Homburg weitestgehend ein Halbstundentakt entsteht. Auf dem Abschnitt zwischen Kaiserslautern und Landstuhl verkehrt darüber hinaus die Regionalbahn nach Kusel (R 67), so dass in diesem Streckenabschnitt ein sehr attraktives Angebot besteht. Mit der Verlängerung der S-Bahn nach Homburg ist mit einer rund halbjährigen baulich bedingten Verspätung auch das Ziel der Verknüpfung des saarländischen und des Verkehrsgebietes des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar erreicht, für den Landkreis Kaiserslautern bedeutet dies, dass es „quer durch den Landkreis“, also von Frankenstein bis Bruchmühlbach wieder durchgehende Zugverbindungen gibt.

Die offizielle Einweihung der Strecke, auf der weitestgehend die Erneuerung der Bahnsteiganlagen für den geplanten S-Bahnbetrieb erforderlich war, wird am Samstag, den 9. Dezember 2006 stattfinden. Als Vertreter des Saarlandes werden Herr Staatssekretär Albert Hettrich und als Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz Herr Staatssekretär Dr. Carsten Kühl zur geplanten Sonderfahrt erwartet. Die Stationen Kaiserslautern - Einsiedlerhof und Kaiserslautern - Vogelweh bleiben aufgrund schwieriger Bauarbeiten noch bis Mitte 2007 ohne SBahnbedienung. Zusammen mit dem örtlichen Aufgabenträger des Schienenpersonennahverkehrs wurde ein Bedienungsprogramm erarbeitet, das den Anforderungen der Kunden gerecht wird.

Ebenfalls mit dem 10. Dezember 2006 werden die bisher von Karlsruhe/Bruchsal über Heidelberg - Mannheim und Ludwigshafen bis nach Speyer verkehrenden S-Bahnlinien S3/S4 bis nach Germersheim verlängert. Dies bisherige Regionalbahnlinie Bruchsal – Speyer wird auf den Abschnitt Bruchsal – Germersheim „zurückgenommen“. Für die Reisenden in den Rhein-Neckar-Raum entfallen die bisherigen schwierigen Anschlusssituationen in Speyer. Germersheim wird Verknüpfungsbahnhof der Regionalbahnlinien Wörth - Germersheim (R 56) sowie Bruchsal – Germersheim (R 59) mit der S-Bahn RheinNeckar werden. Somit besteht quasi täglich ein durchgehender Halbstundentakt zwischen Heidelberg und Germersheim.

Zur Einweihung der neuen Strecke, deren Ertüchtigung für die S-Bahn neben dem Ausbau der Bahnsteiganlagen und der Elektrifizierung auch eine Anpassung der Bahnübergänge erforderte, wird am Sonntag, den 10. Dezember 2006 auch den rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck erwartet. Die DB-AG wird durch Dagmar Haase, Mitglied des Vorstandes der DB Netz AG bei der Sonderfahrt vertreten sein.

Die Fertigstellung der beiden S-Bahnstrecken "bedeutet nicht", so Werner Schreiner Geschäftsführer der VRN-GmbH, "dass wir die Hände jetzt in den Schoss legen". Zum einen sind aus der ersten Baustufe noch die Bahnhöfe Ludwigshafen-Mundenheim und Ludwigshafen-Rheingönheim fertig zu stellen, zum anderen müssen die Planungsvereinbarungen für die Strecke Germersheim – Graben-Neudorf – Bruchsal so vorangebracht werden, dass die Elektrifizierung dieser Strecke (Abschnitt Germersheim – Graben-Neudorf) und der Umbau zur S-Bahnlinie bis zum Dezember 2009 abgeschlossen ist.

Gleiches gilt für die Elektrifizierung der Strecke Neckargemünd – Bad Friedrichshall-Jagstfeld und den Ausbau der S-Bahnstrecken Neckargemünd – Meckesheim, Meckesheim – Aglasterhausen sowie Meckesheim – Sinsheim – Steinsfurt – Eppingen unter Einbeziehung des neuen Stadions ins Sinsheim. Auch hier soll die Fertigstellung bis zum Dezember 2009 erfolgen. Was die Strecke Ludwigshafen – Worms – Mainz (R 44) betrifft, befindet sich der VRN derzeit in Abstimmungsgesprächen ob, bedingt durch eine Baumaßnahme der DB-Netz AG der Ausbau dieser Strecke ebenfalls in das Jahr 2008/2009 vorgezogen werden soll. Eine Entscheidung wird in den ersten Monaten des Jahres 2007 erwartet.



Quelle: Newsletter VRN



Edith korrigierte eben die langen Betreffzeilen und ergänzte die Quellenangabe

von Stefan Klein - am 23.11.2006 13:02

PM: (Teil 3) VRN-Internet-Fahrplanauskunft weiter ausgebaut

VRN-Internet-Fahrplanauskunft weiter ausgebaut

"Wir freuen uns, dass wir zum 11. Geburtstag der VRN-Fahrplanauskunft am 06. Dezember 2006 eine weitere Verbesserung unseres Angebots im Internet vornehmen können", so Werner Schreiner, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar.

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2006 werden im Internet als weitere Kundeninformation

- Stadtpläne mit markanten Bauwerken (z.B. Wasserturm)
- aktuelle Liniennetzpläne für Städte über 20 000 Einwohner
- chronologische Aushangfahrpläne für Regionalbusse
- Abfahrtstafeln für Bahnhöfe sowie
- Linienbezogene Fahrpläne für Taktverkehre (z.B. S-Bahn)

zur Verfügung gestellt.

Durch diese Ergänzungen des bisherigen Internet-Auftritts wird es mit Sicherheit möglich sein, eine verbesserte Kundeninformation zu gewährleisten und noch mehr Kunden für den ÖPNV zu gewinnen.

Mehr Infos zum VRN und der Fahrplanauskunft gibt es unter www.vrn.de



Quelle: Newsletter VRN



Edith korrigierte eben die langen Betreffzeilen und ergänzte die Quellenangabe

von Stefan Klein - am 23.11.2006 13:04

PM: (Teil 4) Neue Regionalbuslinien im Süden Heidelbergs

Neue Regionalbuslinien im Süden Heidelbergs

Neugestaltung des Busliniennetzes

Mit der Inbetriebnahme der neuen Straßenbahn Linie 26 nach Kirchheim am 10. Dezember 2006 wird eine Neugestaltung des Busliniennetzes und Umbenennung der Linienbezeichnung im Süden Heidelbergs erforderlich.

Die Regionalbuslinien werden hinsichtlich der Linienführung und Liniennummern neu geordnet. Dies bedeutet für St. Leon-Rot, Walldorf und Sandhausen, die bisherigen Buslinien 41, 42 und 718 werden durch die neue Linie 720 der Busverkehr Rhein-Neckar GmbH (BRN) sowie den neuen Linien 721 und 722 der Heidelberger Straßen- und Bergbahn AG (HSB) ersetzt.

St. Leon-Rot
Die ehemalige Linie 718 wird durch die neue BRN-Buslinie 720 ersetzt. Die neue Linie 720 führt von St.Leon-Rot im Stundentakt über Kirchheim zum Heidelberger Hauptbahnhof und weiter bis zum Bismarckplatz. In Sandhausen und Walldorf hat die neue Linie 720 den alten Weg der Linie 41 übernommen. Zwischen Kirchheim Rathaus und der Innenstadt verkehrt die Linie als Schnellbus über die Speyerer Straße. Zielpunkt in der Stadt ist damit nicht mehr das Bauhaus, sondern der Bismarckplatz im Zentrum. Jeder Bus hat in Kirchheim Rathaus in beiden Richtungen Anschluss an die neue Straßenbahn Linie 26. Eine neu eingerichtete Schnellbusverbindung im morgendlichen Berufsverkehr ab St.Leon-Rot, Reilinger Straße um 6:55 Uhr führt über Walldorf auf direktem Weg ohne die Bedienung von Sandhausen und Kirchheim nach Heidelberg. Die Fahrtzeit zum Heidelberger Hbf. beträgt mit der Schnellbuslinie 41 Minuten und zum Bismarckplatz 48 Minuten.

Walldorf
Künftig geht es viermal stündlich nach Heidelberg. Die neue Linie 720 verkehrt im Halbstundentakt über Sandhausen, Kirchheim und Heidelberg Hauptbahnhof direkt zum Bismarckplatz. Die Linie 720 übernimmt innerhalb Walldorfs den alten Linienweg der Linie 718. Die neue HSB-Linie 721 verkehrt im Halbstundentakt beginnend im Industriegebiet Wiesloch-Walldorf ab Walldorf Haltestelle HDM-Ausbildungszentrum über Sandhausen, Kirchheim auf schnellem Weg über Czernyring und Betriebshof weiter ins Neuenheimer Feld. Die Linie 721 bedient, wie bisher die Linie 41, innerhalb Walldorfs die Sambugaschleife und erschließt damit die östlichen Wohngebiete, allerdings nicht ab/bis Wiesloch-Walldorf Bahnhof. Mit jedem der vier Busse pro Stunde erreicht man die neue Straßenbahn Linie 26 in Kirchheim zum Umstieg Richtung Innenstadt.

Eine neu eingerichtete Schnellbusverbindung im morgendlichen Berufsverkehr von St.Leon-Rot kommend führt über Walldorf ev. Kirche ab 7:16 Uhr auf direktem Weg ohne die Bedienung von Sandhausen und Kirchheim nach Heidelberg. Pendler erreichen werktäglich erstmals direkt das Neuenheimer Feld mit der Linie 721. Von Walldorf ev. Kirche bis zum Technologiepark fährt man 35 Minuten. Mit der Linie 720 erreicht man zweimal stündlich den Hauptbahnhof Heidelberg in 29 Minuten. Den Universitätsplatz erreicht man künftig durch Umstieg auf die Linien 31 oder 32 am Bismarckplatz.

Sandhausen
Man erreicht Heidelberg in der Hauptverkehrszeit durch die Überlagerung der drei neuen Linien weiterhin im 10-Minuten-Takt. Von Sandhausen ist jede Straßenbahn Linie 26 in Kirchheim Richtung Innenstadt zu erreichen. In der Gegenrichtung besteht auf jede Straßenbahn in Kirchheim Anschluss nach Sandhausen. Mit der Linie 720 gibt es zusätzlich zwei Direktverbindungen pro Stunde über den Heidelberger Hauptbahnhof zum Bismarckplatz (Montag bis Samstag).

Neu ist die werktägliche Direktverbindung ins Neuenheimer Feld mit der Linie 721. Pendler erreichen den Technologiepark zweimal stündlich in 22 Minuten von Sandhausen (Altes Rathaus). Zum Hauptbahnhof Heidelberg beträgt die Fahrtzeit 19 Minuten mit der Linie 720.

Die Linie 722 verkehrt im Sandhäuser Norden auf dem alten Linienweg der Linie 42 über die Haltestellen Kisselgasse, Eichendorffstraße und Heidenäckerweg. Am Wochenende sowie im werktäglichen Abendverkehr übernimmt die 721 diesen Linienweg. Den Universitätsplatz erreicht man künftig durch Umstieg auf die Linien 31 oder 32 am Bismarckplatz.

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) und der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) werden eine detaillierte Informationsbroschüre auflegen.





Quelle: Newsletter VRN



Edith korrigierte eben die langen Betreffzeilen und ergänzte die Quellenangabe und fügte die Skizze hinzu

von Stefan Klein - am 23.11.2006 13:09

da hat offenbar die linke Hand nicht gewusst was die rechte tut

Zitat
ferdifuchs
Neue Regionalbuslinien im Süden Heidelbergs

Neugestaltung des Busliniennetzes


Walldorf
.... Die neue HSB-Linie 721 verkehrt im Halbstundentakt beginnend im Industriegebiet Wiesloch-Walldorf ab Walldorf Haltestelle HDM-Ausbildungszentrum über Sandhausen, Kirchheim auf schnellem Weg über Czernyring und Betriebshof weiter ins Neuenheimer Feld. Die Linie 721 bedient, wie bisher die Linie 41, innerhalb Walldorfs die Sambugaschleife und erschließt damit die östlichen Wohngebiete, allerdings nicht ab/bis Wiesloch-Walldorf Bahnhof.


Bravo, da "verendet" jetzt also der HSB Bus 721 zukünftig eine Haltestelle vor der S-Bahn Haltestelle Wiesloch-Walldorf :angry: das nenne ich mal eine Verknüpfung von Verkehrsträgern.

Dazu kommt, dass der Zweckverband Bahnhof Wiesloch-Walldorf erst vor ein paar Moanten mit erheblichem Aufwand eine Haltestelle für den jetzt wegfallenden Bus an der S-Bahn Haltestelle Wiesloch-Walldorf anlegen ließ - da hat offenbar die linke Hand nicht gewusst was die rechte tut

von Linie 8 muss wieder her - am 23.11.2006 14:03

Re: da hat offenbar die linke Hand nicht gewusst was die rechte tut

Also ich weiß auch nicht, wo der Bus da direkt wenden soll.

(fahre da ja auch ständig mit dem Rad von WiWa ins Industriegebiet, aber nur weil ich kein Linientaxi rufen mag)

Es wären ja nur der Kreisverkehr direkt am Bahnhof WiWa oder der an der einen Brückenaffahrt denkbar, bei HDM auf dem Parkplatz ist wohl kein Platz.

Gibt es die Linienpläne schon?

von Q-Boy - am 23.11.2006 14:40
Ja, der VRN ist wirklich traditionsbewußt. Traditionell läßt man sich mal wieder etwas länger Zeit, bis man die Fahrpläne veröffentlicht. Soll ja keine Hektik aufkommen und wer hat schon ein Interesse daran, zu erfahren, wie in 2 Wochen im besten Vorweihnachtsverkehr seine Busse fahren...

Sorry, aber ich finde, gerade bei den anstehenden doch recht umfangreichen Änderungen sollte man die Leute früher informieren, nicht 17 Tage vorher ein paar Tolle PMs mit irgendwelchen Zeichnungen in die Runde werfen und die Leute immer noch nicht über die Details aufklären. Mal schauen, wann die neuen Fpl-Daten im Internet abrufbar sind...

von Rastatter Kundendienst - am 23.11.2006 15:33
Ist bekannt, ob bei dieser Gelegenheit endlich mal neue RNV-Linienpläne gedruckt werden?

von E40 - am 23.11.2006 15:35
Zitat
Dario Kampkaspar
Ja, der VRN ist wirklich traditionsbewußt. Traditionell läßt man sich mal wieder etwas länger Zeit, bis man die Fahrpläne veröffentlicht. Soll ja keine Hektik aufkommen und wer hat schon ein Interesse daran, zu erfahren, wie in 2 Wochen im besten Vorweihnachtsverkehr seine Busse fahren...


Bei solchen Verschlimmbesserungen wie bei den von mir genannten im Bereich Wiesloch-Walldorf ist es schon besser, mit der Information zurückzuhalten bis man auf Beschwerden sagen kann: Jetzt ist es zu spät, jetzt gilt der neue Fahrplan schon, hättet ihr doch vorher darauf hingewiesen.

von Linie 8 muss wieder her - am 23.11.2006 15:40

wieso...

...die versifften und teilweise sehr modernen (teilweise Stand 1999 oder auch schon mal 2002) sind doch völlig ausreichend. Da fährt die 11 noch zum Luitpoldhafen und die 9 gibts auch noch nicht. Das ist halt die Metropolregion, Mannem vorn.... ;-)

Nee, aber mal im Ernst, habs im Hin und weg gelesen (dem Kundenmagazin, wenn ichs noch richitg im Kopf hab), daß jeztz neue gedruckt werden. Warten wirs mal ab.

Bei den VBL sollten ja auch mal 12 Altfahrzeuge modernisiert werden.....

von Treborla - am 23.11.2006 19:18
Unter http://www.rheinland-pfalz-takt.de/uploads/media/Kursbuchtabellen.pdf ist auch das zu dieser Meldung gehörige Tabellenschema zu finden. Aber irgendwie schwant mir dabei nichts gutes. Da ist weiter von irgendwelchen Rxy-Linien die Rede und immer noch nicht die jetzt vom DB VU Rhein-Neckar eingesetzten RB-/RE-Linien. Anstatt das man endlich mal ein halbwegs durchschaubares und von der DB auch verwendetes System übernimmt, wird also weiterhin anscheinend ein eigenes Süppchen gekocht. :sneg:
Naja, ich will ja jetzt nicht alles schwarzmalen und so richtig wird man es ja doch eh erst sehen, wenn dann mal die neuen Fahrpläne wirklich draußen sind.

von Brubacker - am 25.11.2006 02:13
Ist aber schon nett zu lesen, dass in der Tabelle eine 5R steht.... wenigstens R41 wurde zur 14.

von bobafe - am 25.11.2006 18:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.