Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kirchheimerin, Sandhase, Funkenkutscher, Lokleitung, Stefan Klein, VBLu erster Advent, Dieter Mosbach, bovbjerg

frage zum Job Ticket

Startbeitrag von Kirchheimerin am 05.12.2006 17:12

Ich habe seit ca. 14 Jahre den Job Ticket. Heute bekam ich von der RNV einen Brief zum Thema neue Linienführung.

Da war auch ein Schreiben dabei, wegen der Preis erhöhung. Jetzt steht da nicht nur Job Ticket sondern auch Job Ticket II . Was ist das für ein Ticket? :confused: Habe ich bisjetzt noch nie gehört oder gelesen.


Gruss Michaela

Antworten:

Das Job-Ticket1 wird von der Firma bezuschusst. Beim Job-Ticket 2 muss man alles selbst bezahlen.

von Funkenkutscher - am 05.12.2006 21:22
Zitat
Funkenkutscher
Das Job-Ticket1 wird von der Firma bezuschusst. Beim Job-Ticket 2 muss man alles selbst bezahlen.



da findet sich nix davon:

http://www.vrn.de/Service/Prospekte/tarifprospekt.pdf

http://www.vrn.de/Service/Prospekte/job_ticket.pdf

aber hier (Punkt 8.7.4 Job-Ticket)
http://www.vrn.de/Service/Prospekte/tarifinfo.pdf

von Dieter Mosbach - am 06.12.2006 00:05
Und was kostet das Job Ticket 2 ?
Ich kann da irgendwie nichts zu finden. Und 25 Euro halte ich für unrealistisch :confused: :confused:

von VBLu erster Advent - am 06.12.2006 03:23
Zitat
VBL Tageule
Und was kostet das Job Ticket 2 ?
Ich kann da irgendwie nichts zu finden. Und 25 Euro halte ich für unrealistisch :confused: :confused:


Scheint aber doch so zu sein. Vorraussetzung ist nur die Abnahme einer gewissen Menge von Abos - leider steht nicht dabei, wieviel das sein müssen.

Zugegebenermasen habe ich von diesem Job-Ticket II noch nie etwas gehört.

Mein Arbeitgeber hat sich bisher geweigert, dass Job-Ticket einzuführen (wegen der Grundgebühr). Wenn die beim JT II jetzt wegfällt, bleibt nur noch die organisatorische Abwicklung.

von Sandhase - am 06.12.2006 08:06
Job-Ticket 2 kostet 63,50 Oiros und wie die Abwicklung läuft weiss ich auch nicht.
Die Mindestanmeldung beim JT1 lag mal bei 100 Mitarbeitern und es müßen für ALLE Mitarbeiter im Betrieb midestens 7,35 Euro vom Arbeitgeber bezahlt werden, auch wenn nur einer das JT will.

von Funkenkutscher - am 06.12.2006 09:56
Nö, wenn ich die Tarifbestimmungen richtig interpretiere, gibt es zwei Vertragsarten, die der Arbeitgeber abschliessen kann:
- JT I mit Grundgebühr
- JT II ohne Grundgebühr, aber mit Mindestabnahme

Bei beiden Jobtickets zahlt der Nutzer 25 Euronen, das Ticket für 63,50 nennt sich Rhein-Neckar-Ticket und ist für diejenigen, deren Arbeitgeber gar nix macht.

von Sandhase - am 06.12.2006 10:09
Hallo,

im rnv-Schreiben von Gestern wurde für das JT II tatsächlich der gleiche Preis wie beim Rhein-Neckar-Ticket (63,50) angegeben. Wäre es wirklich so, würde es eigentlich keinen Sinn machen - denke, daß die Info im Schreiben falsch war.

Grüße
bovbjerg

von bovbjerg - am 06.12.2006 11:36
das denke ich auch, das es vielleicht ein Druckfehler ist. Es macht wirklich keinen sinn einen Job Ticket II zu machen, wenn es das Rhein -Neckar- Ticket gibt. Hat ja die gleiche funktion wie bei Job Ticket nur ist es halt teurer.

Aber bei RNV weiss man nie was die sich so ausdenken ;) .

Gruss Michaela

von Kirchheimerin - am 06.12.2006 16:10

Die Tickets denkt sich nicht die RNV aus

Tickets sind VRN-Sache.

Und Jobticket und Rhein.Neckar-Ticket haben den kleinen aber feinen Unterschied, daß es beim Jobticket die Mitnahmemöglichkeit gibt. Die gibts beim Rhein-Neckar-Ticket nicht.

Ich hab ne Mail mit Bitte um Klärung an den VRN geschickt, wenn ne Antwort kommt werd ich die hier einfach einstellen.

von Stefan Klein - am 06.12.2006 16:18

Komisch, ist aber so...

Freifahrten für Mitarbeiter so wie früher gibt es ja nicht mehr, nur noch für dienstliche Fahrten gegen entsprechenden Nachweis. Und daher können zum Beispiel die Mitarbeiter der RNV (!) auf Wunsch ein Jobticket 2 bekommen. Und das kostet tatsächlich 63,50 ¤. Einen Teil dieses Betrages erstattet der Arbeitgeber dann dem betreffenden Mitarbeiter wieder - dieser Differenzbetrag wird allerdings als geldwerter Vorteil versteuert.

Damit spart sich der Arbeitgeber den "pro Mitarbeiter" an den VRN zu zahlenden Sockelbetrag und bezuschusst nur die Tickets, die dann auch tatsächlich abgenommen werden.

Aber ihr habt Recht, die Tarifbestimmungen sind zu diesem Thema recht schwammig.

von Lokleitung - am 07.12.2006 08:40

Re: Komisch, ist aber so...

Danke für die schnelle Antwort.

Gruss Michaela

von Kirchheimerin - am 07.12.2006 15:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.