Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
33
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stefan Klein, Andreas Risch, GT 6, Fantômas, Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R., Funkenkutscher, Bammentaler, VBLu-Tigerente, BRN-Mos, Rastatter Kundendienst, ... und 4 weitere

HD 201 auf Linie

Startbeitrag von Funkenkutscher am 19.12.2006 19:33

Heute war der 201 planmäßig auf der Linien 24 eigesetzt.

Hier steht er um ca. 9:00 Uhr in "Rohrbach-Süd"

(der Fahrer war gerade außerhalb zum Fotografieren)

und hier ca 13:00 Uhr an der Haltestelle "Rohrbach Markt" vor der Linie 23


Der 201 hat aber keine neue HU wie vor ein paar Tagen gepostet. Letzte HU 5.1998

Antworten:

Warum kann man die Scheinwerfer nicht auseinandersetzen?
Daß die Front recht spitz zuläuft, sehe ich, aber etwas auseinanderrücken wäre doch bestimmt möglich gewesen.
Wenigstens sind die nicht übereinander angeordnet, sowie beim GT4.
Das neue HU-Datum ist noch nicht draufgeklebt. Der Wagen wird wohl kaum mit seit mehr als einem halben Jahr abgelaufener HU unterwegs sein ...


von VBLu-Tigerente - am 19.12.2006 19:49
Mich wundert es,das bei Linie 24 jetzt nur 1 Wagen fahren ohne beiwagen.??
Hattest du bei diesen Foto Linie23 dienst gehabt??(@Funkenkutscher)))

von BRN-Mos - am 19.12.2006 19:51

Scheinwerfer

war halt so billiger. So hats genau gepaßt, hätte man die weiter auseinandeer gelegt, dann hätte man mehr Strippen ziehen müssen und vermutlich auch noch an der Karosse bissl basteln müssen. Sieht gewöhnungsbedürftig aus, aber ich finde gefälliger als bei den Bochumern in Arad, die sind weit auseinander und ich find das paßt noch weniger... Ist aber wohl auch Geschmackssache

von Stefan Klein - am 19.12.2006 19:55

Beiwagen an 8-Axern in HD?! (owT)

nix

von Bammentaler - am 19.12.2006 20:03
Mich wundert es,das bei Linie 24 jetzt nur 1 Wagen fahren ohne beiwagen.??
Beiwagen gibt es keine in HD. Nur fest zu Verbänden gekuppelte GT6. Die GT8 haben keine elektrischen Vorrichtungen an den Wagenenden dafür, und deswegen wird es auch keine GT8 im Verband geben (von Schleppfahrten mal abgesehen). Genausowenig wird es übrigens Solo-GT6 in HD geben, weil die ja alle in Verbänden laufen, auch hier die Ausnahme: Arbeitswagen 200.

von Stefan Klein - am 19.12.2006 20:06
Ja,ich meinte Doppeltraktion wie sie immer gefahren sind,siehe auch jetztige Kettenbilder von Markus A.das erste Bild.....

Gruß
THomas K.

von BRN-Mos - am 19.12.2006 20:17

Beispiel für getrennte Scheinwerfer (mLzB)

Um die Scheinwerferanordnung etwas aufzulockern, könnte man sich an ein Vorbild in Grudziadz halten, wo ein ehem. Würzburger Tw dieses Aussehen erhalten hat.


Würzburger ZGT6 in Graudenz

von VRR-Linie 112 - am 19.12.2006 20:20

Gefällt mir besser als die in HD.

Wobei der Einfachscheinwerfer nicht zu toppen ist! ;)

von Hummelchen - am 19.12.2006 20:22
das wird sicher auch der Fall sein. Nur gibt es nur noch 5 Verbände, und die 4 hat 7 Kurse. Da fährt dann halt auch was andres. Früher gabs da als mal den einen oder anderen MGT6D, ansonsten hats da regelmäßig M8C drauf. Jetzt fahren die halt auch auf der 26 und ich glaube man ist recht froh drum, daß der 201 wieder fahren darf, sonst hätte er die HU nicht bekommen und würde jetzt nicht fahren :)

von Stefan Klein - am 19.12.2006 20:24

naja...

Das mit der Brille sieht witzig aus, aber ich persönlich finde doch die Heidelberger Lösung ansprechender. Wie gesagt, Geschmackssache...

von Stefan Klein - am 19.12.2006 20:26

Sollte man das nicht..

.

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 19.12.2006 20:46

Jein, denn:

Als Einrichtungswagen sind sie auch noch Solo einsetzbar. Doppeltriebwagen wäre nach *meiner* Definition eine Kiste, die nicht einzeln fahren kann, beispielsweise der DT8 aus Stuttgart, der nur auf einer Doppeltriebwagenhälfte einen Stromabnehmer hat. Und außerdem hat man doch nur Sitze und Kurbeln entfernt, der Rest ist doch mWn noch vorhanden, oder täusche ich mich da? Also wäre das theoretisch schnell lösbar...

von Stefan Klein - am 19.12.2006 20:55

Re: Jein, denn:

Der Fahrschalter (bzw. der Abklatsch davon) ist noch da.

von Andreas Risch - am 19.12.2006 21:36

Re: Jein, denn:

Hier im Forum war auch mal zu lesen, dass man (verständlicherweise) das Läutwerk unbrauchbar gemacht hat, aber ich denke, dass würde sich wohl auch wieder in Gang setzen lassen, wenns drauf an käme.

Allerdings hätte bei Solobetrieb der GT6 dann auf der einen Seite ein Doppel- und auf der anderen einen Einzelscheinwerfer.

von Bammentaler - am 19.12.2006 21:48

Re: Jein, denn:

Wie man sieht, ist die Kurbel durchaus noch da - dafür sind Fahrersitz, Außenspiegel und Scheibenwischer aber Mangelware ;-)



von GT 6 - am 19.12.2006 22:04

Re: Jein, denn:

Da die Heidelbeeren afaik einen Zentralfahrschalter haben, der über Stellmotoren geschaltet wird, wäre der Ausbau auch eher kontraproduktiv gewesen ;-)

von GT 6 - am 19.12.2006 22:07

Nein!

.

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 19.12.2006 22:12

Re: Ja, aber nur der eine aus Edingen, der in ein paar Monaten fertig ist.

Wo bleibt eigentlich der braune Schnee??

von VBLu-Tigerente - am 19.12.2006 22:17

Re: Nein!

Ja das meine ich doch im Prinzip ;-)

von GT 6 - am 19.12.2006 22:21

Re: Nein!

Naja selbst im Prinzip war das grottenfalsch. Dann hätte man von vorne herein dort Sibas etc. reinbauenkönnen.

von Andreas Risch - am 20.12.2006 16:18

Doch!

Es gibt nur einen Fahrschalter (Schaltwerk) und der wird von beiden Köpfen fernbedient.
Was ist also an B100 seiner Aussage jetzt falsch?

Die Fernbedienung kann man ausbauen, kein Problem. Aber den Fahrschalter (das Schaltwerk) nicht, da er dann vom noch benutzten Kopf nicht mehr fernbedient werden kann! Eine Kurbel ist kein Fahrschalter und kein Schaltwerk!

Und was hat Sibas damit zu tun?

Und ausbauen wäre wirklich dämlich, weil beide Wagen ihr eigenes Schaltwerk haben, das über 24V ferngesteuert wird...


von Fantômas - am 20.12.2006 16:26
Ich hatte morgens Dienst auf dem 201 (L24) und mittags auf der L23. Da kann man dann halt fotografieren.
Der 201 wurde als Ersatz für eine defekte Bahn eingesetzt.

von Funkenkutscher - am 20.12.2006 16:31

Re: Doch!

Ich hätte jetzt die ominöse Kurbel als Fahrschalter bezeichnet und die Hochspannungsschütze als Schaltwerk. Aber das ist ja Definitionssache.
Warum Sibas?
Erst muss die Stellung der "Kurbel" ausgewertet werden und dann dementsprechend das Schaltwerk in die entsprechende Position gefahren werden. Das ist eigentlich Nonsense, außer man automatisiert das Schaltwerk eben wie Sibas, Geamatic und Co.

von Andreas Risch - am 20.12.2006 16:38

Re: Doch!

Zitat
Andreas R.
Ich hätte jetzt die ominöse Kurbel als Fahrschalter bezeichnet und die Hochspannungsschütze als Schaltwerk. Aber das ist ja Definitionssache.

Nein, [de.wikipedia.org]

Zitat

Warum Sibas?
Erst muss die Stellung der "Kurbel" ausgewertet werden und dann dementsprechend das Schaltwerk in die entsprechende Position gefahren werden. Das ist eigentlich Nonsense, außer man automatisiert das Schaltwerk eben wie Sibas, Geamatic und Co.


Ich denke Herr Heinrich Fuchs hat das eigentlich schon hinreichend erklärt!

von GT 6 - am 20.12.2006 16:41

Re: Doch!

*räusper* auch Wikipedia ist nicht das Maß aller Dinge, aber das ist ja im Prinzip wurscht, nennen wir eben die Kurbel weiter Kurbel.
Und den Mund vebieten lasse ich mir auch nicht...

von Andreas Risch - am 20.12.2006 16:44

Re: Doch!

Zitat
Andreas R.
Und den Mund vebieten lasse ich mir auch nicht...


Wer hat das denn getan? Wenn man unrecht hat und jemand stellt es anhand von Links oder Erklärungen richtig, seh ich darin kein Mund verbieten...
B100 und Heinrich Fuchs hatten beide Recht, beide haben es nur anders erklärt und daher etwas aneinander vorbeigeredet.
Nur deine Antwort war falsch. Ich meine diese hier:

Zitat
Andreas R.
Naja selbst im Prinzip war das grottenfalsch. Dann hätte man von vorne herein dort Sibas etc. reinbauenkönnen.


Das Prinzip war nämlich grottenrichtig, die Kurbel in einer Heidelbeere ist nunmal nur eine Fernbedienung, die die Fahr- und Bremsbefehle an den Zentralfahrschalter (das Zentralschaltwerk) weiter gibt. Ich gebe dir insoweit recht, dass man das durchaus auch durch einen Befehlsgeber, Sollwertgeber, Joystick oder wie auch immer hätte machen können.

von Fantômas - am 20.12.2006 16:52
Heute Morgen (irgendwann nach 8) habe ich ihn als E (auf der 21er-Strecke) von der Rohrbacher Richtung Bismarckplatz kommen sehen.

von Brubacker - am 20.12.2006 20:50

Re: Doch!

Wobei man bei Befehlsgebern etc. erst immer noch eine Instanz braucht, die das auch auswertet. Bei der Steuerung über die Kurbel entspricht jede Kurbelstellung durch den Strom, der fließt, genau einer Stellung des Schaltwerks - rein über den Stellmotor, so daß hier die Auswertung entfällt - was Probleme mit der Elektronik minimiert.

von Rastatter Kundendienst - am 20.12.2006 21:40

Re: Doch!

Wobei es eben deinen Stellmotor nach Aussage des Herrn Fabrikanten (dieser erwähnte Schütze) und meiner nicht gibt. Ich lasse mich auch hier gerne korrigieren, falls du aufgrund fundiertem Fachwissens schreibst, aber deine Erläuterung erscheint mir einfach grundlegend unlogisch.
Zitat

Bei der Steuerung über die Kurbel entspricht jede Kurbelstellung durch den Strom, der fließt, genau einer Stellung des Schaltwerks - rein über den Stellmotor, so daß hier die Auswertung entfällt - was Probleme mit der Elektronik minimiert.

Normalerweise löst man das doch durch eine mehrpolige Steuerleitung, bei der je nach Kurbelstellung eine Leitung aktiv ist, die dann die entsprechenden Schütze aktiviert.

Das Mundverbieten bezog sich auch nicht auf die Linksammlung, da habt ihr schon recht, es ging um den Rest von B100s Post.

von Andreas Risch - am 20.12.2006 22:41

Re: Doch!

Ich kann meine Schütze entweder ansteuern, in dem ich Steuerschalter nehme, die ich per Niederspannung über die Kurbel schalte, oder indem ich einen Stellmotor nehme, der je nach Spannung von der Kurbel einen Schütz einlaufen läßt und den anderen trennt.
Unterscheidet sich ein wenig im Aufwand und die Variante mit den Steuerschaltern ist ja nach Ausführung ggfs. etwas anfälliger für Schmutz. Kommt aber erst mal aufs gleiche raus, nämlich, daß ich mit der Kurbel verschiedene Niederspannungen vorgebe, die dann erst über Schalter oder Motoren die Schaltwerksstellung verändern. (Richtig ist hier, daß die Variante mit Steuerschaltern IIRC bei Strabwagen und deren Derivaten häufiger angewandt wird. Wie es bei Breitspurloks aussieht, kann ich grad ohne nachzuschauen nicht sagen.)

von Rastatter Kundendienst - am 20.12.2006 23:12

Re: Doch!

Zitat
Dario Kampkaspar
Wobei man bei Befehlsgebern etc. erst immer noch eine Instanz braucht, die das auch auswertet. Bei der Steuerung über die Kurbel entspricht jede Kurbelstellung durch den Strom, der fließt, genau einer Stellung des Schaltwerks - rein über den Stellmotor, so daß hier die Auswertung entfällt - was Probleme mit der Elektronik minimiert.


Ja, ich weiß. Ich bin auf den weiteren Aspekt bei den Befehlsgebern nicht mehr eingegangen, da er hierfür keine wesentliche Rolle spielt. Aber es wäre technisch auf jedenfall beim Zentralfahrschalter technisch einfacher zu lösen gewesen, als beim reinen kurbelgesteuerten Fahrschalter, bei dem die Kurbel auf der Achse der Fahrschalterwalze steckt.

Daher ging die Umrüstung der Heidelbeeren für den Doppeltraktionsbetrieb auch relativ einfach, man musste nur zusehen, dass die 24V für den zweiten Zentralfahrschalter nach hinten über die Kupplung durchgeschleift wird. Türfreigabe, ggf. Türseitenwahl, Beleuchtung, Blinker und Bremslicht natürlich auch.

von Fantômas - am 21.12.2006 02:57

Die Nummer ist schief (owT)

Ohne weiteren Text

von Q-Boy - am 21.12.2006 16:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.