Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
felix83, Tw237, Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R., Dr. Düwag, Hummelchen, Treborla, Fabegdose, oxmoxtatze

Schon wieder Risse...

Startbeitrag von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. am 08.01.2007 23:35

.

Antworten:

Diesmal scheints aber nix mit den EEFs zu tun zu haben, könnt die GTN genauso treffen, wobei wir hier übrigens auch das Problem mit dem CBL haben...

von Tw237 - am 08.01.2007 23:42
Seh ich auch so. Da unsere GTN vom Wagenkastenaufbau ebenfalls aus dem damaligen "Baukasten" der Duewag stammen, kann es bei uns genauso Risse an Fensterausschnitten und Türöffnungen geben. Zumal a) der große Fahrwerksabstand und b) die Tatsache, dass alle Wagenteile, was die Bewegung um die Längsachse angeht, starr miteinander verbunden sind, führt zu ziemlich großen Belastungen. Bei Punkt b) setzt ja ein Punkt der Sanierungspläne der Combinos an, weil deren Wagenkästen für die Belastung nicht geeignet sind... Mal sehen, was uns noch erwartet.

Gruß,
Christian

von felix83 - am 09.01.2007 07:47

Re: Ach was, bei uns ist alles bestens.

Und wenn nicht, gibt's ja noch die ex-HD-1,5R-Düwags in Elbing, die die RNV übernehmen kann.

von Fabegdose - am 09.01.2007 08:41
Zitat
felix83
Mal sehen, was uns noch erwartet.


Mit Sicherheit die Gleiche Problematik wie in Bochum ... bei 601 bis 650 ... denn die sind ja auch verleast

von oxmoxtatze - am 09.01.2007 17:23
Rein theoretisch stelle ich mir gerade vor, wenn unsere 50+14+5=69 GTN wegen Rissen abgestellt werden müssen... Womit fährt man dann bei uns? Das hat dann wirklich ähnliche Qualitäten wie die Combinokrise.

Und weit hergeholt ist das ja gar nicht, da wir die gleichen Fensterausschnitte und Türöffnungen drin haben.

Ganz nebenbei: Es gab seit den Fünfzigern ein Flugzeug namens Comet. Der hat man am Anfang rechteckige Fenstern mit scharfen Ecken verpasst - bis innerhalb kurzer Zeit mehrere abgestürzt sind. Als man die Reste davon untersuchte, stellte man fest, dass alle miteinander in den Fensterecken Risse gebildet hatten, die schließlich zum Auseinanderbrechen des Flugzeugs führten. Der Rumpf wird in der Mitte vom Flügel getragen, die vorne und hinten überhängenden Rumpfteile führen also zu Belastungen, die versuchen, den ganzen Rumpf durchzubiegen, und somit zu Druck- und Zugbelastungen führen. Zwar haben wir es hier nicht mit Flugzeugen zu tun, sondern mit Straßenbahnen, aber durch die Abstützung eines Wagenkastens auf einigen wenigen Drehgestellen (oder sonstigen Fahrgestellen) wird der Wagenkasten auch an verschiedenen Stellen auf Zug bzw. Druck belastet, wodurch scharfe Ecken in jedweder Form hier die gleichen Folgen haben können. Und das ist eigentlich wirklich schon lange bekannt....... Nun ja, ich will hier ja nicht schwarz malen, vielleicht haben wir Glück und bei uns passiert das nicht.

Gruß,
Christian

von felix83 - am 09.01.2007 17:40
Aso, dass ist dann vielleicht auch der Grund, weshalb die Rheinbahn ihre neuen mit abgerundeten Fensterecken gekauft hat.

Aber spielen wir mal bissl T1: (bezogen auf den Zeitungstext)

Sagen wir mal ab 200 mm wirds richtig gefährlich und die Kiste könnte vernannerfallen. Solange Erreichen die Risse nicht die Außenkanten und werden durch die Folien der Ganzreklamen zusammengehalten *gggg*

OK, Die Rechnung

20 mm entsprechen 15 Jahren

200 mm entspechen 150 Jahren


150
-15
_______
=135

Also können die GTN noch gute 135 Jahre laufen :D :D :D


War zwar nun eher scherzhaft gemeint und ist auch unrealistisch. Also gerade das, was mich in den Glauben versetzt, dass man dort so denkt...

von Tw237 - am 09.01.2007 18:35

Re: Die GTN wurden bekanntlich noch von Duewag gebaut.

Daher ist anzunehmen, daß trotz übelsten Konstruktionsprinzips nicht auf eine traditionelle Materialstärke verzichtet wurde statt auf die Ergebnisse irgendwelcher Computersimulationen zu vertrauen. Ich vermute, daß sich die Kisten mal als die langlebigsten Vertreter der europaweiten Nf-Familie herauskristallisieren und z.B. die V6 (nicht RNV6) überleben werden.
Der Stadtverkehr Ma/Lu hat heutzutage auch nichts besseres verdient.


von Dr. Düwag - am 09.01.2007 19:21

Der V6 ist von der Qualität her wirklich große Klasse..

...das sind Riesenunterschiede was Optik, Qualität und Fahrgefühl anbelangt im Unterschied zu den GTN.

von Treborla - am 09.01.2007 19:28
.

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 09.01.2007 19:32

Re: Das weiß ich, aber ist so eine Art Splittergattung, die jetzt schon Ersatzteilprobleme hat.

Und sowas ist für Splittergattungen schon immer lebensverkürzend gewesen.
Auch wenn das eine oder andere von der RNV6 passen müßte...



von Dr. Düwag - am 09.01.2007 19:48
Und ich hab mir noch überlegt, ob ich die Sache mit den Tests im Wassertank reinbringen sollte.... ;-)

Klar, letztendlich waren es die Druckveränderungen, denn die Druckkabine hat ja immer Normaldruck oder gering darunter, während in großen Höhen der Außendruck abnimmt. Aber die Biegebelastung ist da auch nicht zu verachten. Die spielt auf jeden Fall auch mit. Und jegliche scharfe Ecke stellt eine potenzielle Bruchstelle dar. Im Maschinenbau (hab das grad im Studium gemacht) gibt es bei der Werkstoffprüfung einen Kerbschlagbiegeversuch, da kann man auch mit U- und V-förmigen Kerben ganz unterschiedliche Resultate erzielen.

Liebe Grüße,
Christian

von felix83 - am 10.01.2007 16:26

Siehste..

.

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 10.01.2007 17:57

Re: Siehste..

Ich denke, man kann auch Runde Ecken so wegretuschieren, das es Eckige werden. Schließlich bestehen die Fenster zwar Größtenteils aus einer durchsichtige Fläche, bei den neueren Fahrzeugen ist aber auch noch eine schwarze "Umrandung" mit eingebettet. DOrt wären die runden Ecken nicht sichtbar, und man häte doch eckige Fenster! ;)

von Hummelchen - am 10.01.2007 18:12

So wie hier

beim NF8U der Rheinbahn, mit runden Fensteröffnungen...

[www.rheinbahn.de]

von Tw237 - am 10.01.2007 18:34

Re: So wie hier

Jo genauso hab ich das gemeint. Gut, wenn die schwarzen Flächen noch größer wären, könnte man die Rundungen komplett weglassen. Wobei mir die Fenster von dem Fahrzeug auch zusagen ;)

von Hummelchen - am 10.01.2007 19:22

Re: So wie hier

Ich vermute, dass es sich bei den runden Ecken vor allem um die Innenverkleidung handelt und dass die tragende Struktur nach wie vor eckige Ecken hat. Aber das ist nur eine Vermutung und daher kann ich sie nicht belegen... Wenn jemand da Infos hat, würde ich mich freuen ;-)

Gruß,
Christian

von felix83 - am 11.01.2007 15:11

Re: So wie hier

Nö, es sind tatsächlich "runde Ecken" Im Straßenbahnmagazin war ein Fahrzeugportrait über die Kisten, in dem Stand, dass man wieder zur Rundung zurück ist, da man mit den Kanten schlechte Erfahrungen gemacht hat.

von Tw237 - am 11.01.2007 18:46

Re: So wie hier

Ups, das hab ich dann wohl überlesen. An das Portrait kann ich mich erinnern....... ;-)

Gruß,
Christian

von felix83 - am 12.01.2007 14:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.