Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lokleitung

Heute vor 25 Jahren Teil 18 - Nordhessen - 7 Bilder

Startbeitrag von Lokleitung am 07.08.2008 17:45

Nordhessen war und ist ja nicht gerade durch Altbauelloks bekannt - mal abgesehen von den 194ern, die regelmäßig in Bebra anzutreffen waren. Anfang August 1983 war das anders.

Schon in meinen bisherigen Beiträgen war zu erkennen, dass die DB damals Unmengen von E18 und E44 ausgemustert hatte, die nun an verschiedenen Abstellplätzen darauf warteten, irgendwo zu Schrott verarbeitet zu werden. Und so fuhr ich meinen erklärten Lieblingsloks nach.

Ich verließ Ludwigshafen am Morgen mit D 951, um nach Umsteigen in Heidelberg durchgehend mit den Kurswagen in D 914 und D 2390 nach Kassel zu fahren. Vom Hauptbahnhof ging es nach Wilhelmshöhe und mit der Straßenbahn zurück. Wenn ich mich recht erinnere wegen der in Kirchditmold abgestellten E44. Umso mehr erstaunt es mich, dass ich dort keine Bilder gemacht habe.

Auf dem weiteren Weg nach Bebra fotografierte ich aus E 2673 in Guxhagen die 323 115:



In Bebra selbst war recht wenig los. Der Ellokschuppen war unfotografierbar zugestellt, und im Freigelände an der Drehscheibe mit der außermittig angeordneten Drehbühne warteten nur 216 119, 261 226 und eine Köf II:



Die Verbindung in die DDR wurde mit 216 098 hergestellt:



Nach 25 Minuten Umsteigezeit fuhr ich nach Heinebach - einen Ort, den ich bis heute nicht kennen würde, wenn dort nicht je fünf 118 und 144 auf die Verschrottung gewartet hätten. In der Reihenfolge der Aufstellung - 118 006, 026, 034, 028, 014 und 144 116, 107, 140 050 und 043. Hier das 118er-Ende:



Die drei ozeanblau/beigen 118er waren für mich immer ein willkommener Farbtupfer (wenn ich auch was dafür gegeben hätte, wenigstens eine 118 noch in grün zu erleben). Und so fotografierte ich 118 028 - die einzige DB-118, die nie blau war, sondern direkt von grün in o/b umlackiert wurde, aus der Mitte heraus:



Ebenfalls "aus der Mitte" wurde 144 116 aufgenommen...



...bevor nochmal der ganze Zug vom 144er-Ende mit 144 043 dran kam:



Während alle hier gezeigten 118er und die 144 107 im Jahr 1985 bei der Fa. Jost in Mülheim-Speldorf verschrottet wurden, ereilte die restlichen vier 144er das gleiche Schicksal im Aw Kassel.

Nach der Rückkehr nach Bebra wurde mit IC 584 wieder ein "Extrempunkt" erreicht, von wo es möglich war, eine Nachtfahrt anzutreten. Mit dem bereits gut bekannten D 881 ging es über Nacht nach München.





Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.