Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
A-dot, 218er, Fabegdose, Linie E Ebertpark, DaniReu91, Kastenlok, felix83, HSB 257, E94, Linie 8 muss wieder her, ... und 5 weitere

OEG-Stau in Heidelberg

Startbeitrag von Kastenlok am 04.09.2008 17:54

Hallo,
vorhin ca. gegen 19 Uhr stauten sich sechs OEG-Züge in Heidelberg an der Gneisenaustraße in Fahrtrichtung stadtauswärts.

Neugierige Frage an die gewöhlich gut informierten Kreise: was war los?

Die Kastenlok

Antworten:

Ich häng mich mal an...

was war eigentlich gestern mit dem Signal hinter Neu-Edingen Richtung Seckenheim los?

von A-dot - am 04.09.2008 18:12
zwischen Wiebingen und Edingen soll es einen Oberleitungsschaden gegeben haben. Kein e Durchfahrt in beide Richtungen.

von Funkenkutscher - am 04.09.2008 18:42
Richtg so,die Oberleitung ist defekt. SEV zwischen Seckenheim/Edingen und evtl auch bis HD Hbf.

von Linie E Ebertpark - am 04.09.2008 18:47

Re: Ich häng mich mal an...

Warscheinlich stand es nur rum :cheers:

von E94 - am 04.09.2008 18:51
Meine OEG ist noch bis Gneisenaustr. Süd gefahren und nach ca 15 Minuten warten gings dann auf dem falschen Gleis bis Edingen OEG-Bahnhof. Dort stand der 115 und über ihm hing die gerissene Oberleitung. Die OEG mit der ich gekommen bin ist dann auch gleich wieder zurück nach Heidelberg gefahren.

von HSB 257 - am 04.09.2008 18:51
Wobei mich da nun interessieren würde, wo die OEG umgesetzt hat.
Das ging dann ja nur mit tierischen Rangieraufwand, da es meines Erachtens auf der Strecke ja nur Stumpfweichen gibt.
Müsste dann am HBF geschehen sein.
Oder gibt es an der Berufsschule noch die Weiche, oder gar im OEG-Bahnhof Wieblingen?

Gerade für solche Fälle sollte man auch Spitzweichen haben.
Klar die Kosten sind höher, aber für die Fahrgäste und nicht zuletzt für den Chauffeur ist es allemal angenehmer. Selbiger muss dann nämlich zweimal raus und Weiche stellen....



von Thornuss - am 04.09.2008 19:18
Bei den hier üblichen Weichenbauarten ist aber spitzes Befahren an eine geringere Geschwindigkeit gebunden.
Außerdem gibt es mittlerweile Fahrzeuge, die auf spitz befahrenen Weichen häufiger entgleisen.
Der Fortschritt hat Einzug gehalten ... :-)

von Fabegdose - am 04.09.2008 19:52
Ordentliche Eisenbahnweichen mit Klammer- oder vergleichbarem Spitzenverschluß sollten aber gegen die Spitze mit mehr als 15 km/h befahrbar sein...

Die Kastenlok


von Kastenlok - am 04.09.2008 19:56
Ja an Berufsschule gibts die Weiche noch und die wurd dann auch benutzt.

von HSB 257 - am 04.09.2008 20:06
Schneller wie 15 km/h(!) auf jeden Fall ... aber glaube nicht, daß man mit 70 spitz drüberfahren darf.

von Fabegdose - am 04.09.2008 20:30
Komisch, dass es bei der großen Eisenbahn auch Weichen auf Schnellfahrstrecken gibt, wo man mit jenseits der 200 km/h drüberfahren kann...

Gruß,
Christian

von felix83 - am 04.09.2008 20:35
Die kosten dann aber auch ne halbe Million das Stück...

Die neue Weiche für den Eisenbahnverein in Mannheim-Friedrichsfeld kostet 120.000 Euro samt Einbau. Soweit ich weiß 160 km/h max.

von A-dot - am 04.09.2008 21:49

Re: Ich häng mich mal an...

Jo, mit viel Rot und so.

Standen da gestern mindestens 5 Minuten auf freiem Feld. Und später abends hab ich da auch noch mal eine bei Rot stehen sehen.

von A-dot - am 04.09.2008 21:50

Wiebidde?

Zitat
Thornuss
Wobei mich da nun interessieren würde, wo die OEG umgesetzt hat.
Das ging dann ja nur mit tierischen Rangieraufwand, da es meines Erachtens auf der Strecke ja nur Stumpfweichen gibt.
Müsste dann am HBF geschehen sein.
Oder gibt es an der Berufsschule noch die Weiche, oder gar im OEG-Bahnhof Wieblingen?

Gerade für solche Fälle sollte man auch Spitzweichen haben.
Klar die Kosten sind höher, aber für die Fahrgäste und nicht zuletzt für den Chauffeur ist es allemal angenehmer. Selbiger muss dann nämlich zweimal raus und Weiche stellen....


Tach Thornuss..

Im Prinzip ist das nicht problematischer wie bei Bauarbeiten, dann wird halt entweder in Berufssschule/Wieblingen/Edingen/Seckenheim Bf/Pforzheimer Straße/Neuostheim/Collini/Lange Rötterstraße/Käfertal Bf/ Viernheim Bf/Blumenstraße das Gleis gewechselt, eben je nach Richtung mit kurzem rangieren.
Wo ist das Problem?
Die ortsbedienten Weichen werden übrigens, je nach Richtung, bei Bauarbeiten auf Rückfallweichen umgestellt. Dann muß der "Chauffeur" (besser: Tf) nichts machen.
Sollte eine plötzliche Störung ein Umstellen einer Weiche (z.B. Blumenstraße in Weinheim) nötig machen, so kann der Tf nach Schlüsselfreigabe durch den Fahrdienstleiter des betreffenden Streckenabschnittes die Weiche aufschließen.

Also alles ganz einfach- schließlich ist die OEG ein ernstzunehmender Eisenbahnbetrieb mit geschulten Mitarbeitern. ;)

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 04.09.2008 22:01
Das Fahrzeug war ohnehin schon defekt, ist dann mit letzter Kraft Richtung Edingen gefahren und "riss" dort dann, wahrscheinlich wegen Überhitzung am Pantographen, die Oberleitung runter. Die wiederum fiel auf ein Trafohäuschen, welches dann zu brennen/schmoren begann. Und dann war der Strom natürlich erstmal weg. Wie schon gesagt, wurde dann ein Busersatzverkehr eingerichtet.

von RNV8 - am 04.09.2008 23:55

Re: Ich häng mich mal an...

Es ist empfelenswert bei Rot erst mal stehen zu bleiben! :rp:

von 218er - am 05.09.2008 07:39
Ist so nicht ganz richtig die beiden Weichen in Ellerstadt z.B sind auch mit höherer Geschwindigkeit Spitz befarbar. Es handelt sich da um richtige Eisenbahnweichen mit einem Spitzenklammerverschluß ferngestellt und in Abhängigkeit der Esig/Asig also bestadteil einer Fahrstraße und sind in dem moment gegen unbeabsichtigtes umstellen gespert.

So müßte es auch bei der Einfahrweiche in Ed Bf ri. HD sein sowie der Bf Sk in beiden richtungen und ich hätt´s beinahe vergessen ebenso in Neuostheim, Selbstverständlich nur in geradem Strang!

von 218er - am 05.09.2008 07:57

Re: Zeitungsmeldung dazu

In der RNZ Ausgabe Bergstraße von heute (5.IX.08) steht :

OEG-Züge standen still

Edingen-Neckarhausen. (sti)
Eine durchgebrannte Oberleitung sorgte gestern am frühen Abend auf der OEG-Linie 5 für erhebliche Behinderungen. Gegen 18 Uhr hatte der Fahrer eines aus Richtung Heidelberg kommenden "Düwag"-Zuges in Wieblingen einen Motorschaden bemerkt und gemeldet. Beim Versuch, den Zug noch zum Austausch bis zur Wagenhalle in Edingen zu fahren, blieb die OEG – es handelte sich um den schrill bemalten "Miramar"-Werbeträger der Baureihe 111-116 – genau vor dem Bahnhofsgebäude stehen. Kurz darauf schmorte die fingerdicke Leitung durch und fiel auf den Wagen.

"Ich habe oben am Bügel noch den Lichtbogen gesehen", sagte Helmut Keller von der OEG-Instandsetzung, der zufällig Augenzeuge wurde, im Gespräch mit der RNZ vor Ort. Der Strom musste abgestellt und ein Bus-Ersatzdienst zwischen Edingen und Seckenheim für die Fahrgäste eingerichtet werden. Da der Bahnhof Edingen (noch) über kein Ausweichgleis verfügt, war es schwierig, die regulär hier im Zehnminuten-Takt fahrenden Züge in Wieblingen und in Seckenheim umzuleiten und den sicheren Ablauf "im Gegenverkehr", sprich auf nur einem Gleis zu regeln.

Rasch waren Fachleute von der RNV zur Stelle, und etwa nach einer halben Stunde traf auch der "Turmwagen" mit dem ausfahrbaren Arbeitskorb ein. Denn es galt, zügig die Oberleitung zu flicken, um wieder Strom darauf geben zu können. Erst danach ließ sich der defekte Zug von der Strecke und in die Wagenhalle schleppen.

Quelle : [www.rnz.de]


von bassemohluff - am 05.09.2008 10:27
Und dann wird mit 160 Sachen in das Musem gefahren oder für was brauchen die die?

von DaniReu91 - am 05.09.2008 12:28

Baureihe 111-116 schöööön...

Frage, was ist Baureihe 001-040 :rp:

von Linie 8 muss wieder her - am 05.09.2008 12:40
Ich meinte damit ja nur, dass es auch Weichen gibt, die man schneller als mit 15 oder 30 km/h befahren darf ;-)

Gruß,
Christian

von felix83 - am 05.09.2008 16:59
Dran vorbei. In den Rangierbahnhof Mannheim. Von dem Gleis zweigt das Anschlußgleis vom Verein ab, und deswegen braucht das Anschlußgleis auch ne "Hochgeschwindigkeitsweiche" laut Mannheimer Stadtrat (... der das ganze zu 60% oder so bezuschusst).

von A-dot - am 05.09.2008 21:54

Re: Zeitungsmeldung dazu

Warum sind die nicht Umleitung über Neckarhausen gefahren?? :confused: :confused: :confused:

von Fabegdose - am 06.09.2008 18:39

Re: Zeitungsmeldung dazu

Daß wäre ja geil wenn es die Bahnlinie noch gäbe!!!

Dafür, dafür, dafür ! :joke: :p

von 218er - am 07.09.2008 09:29

Re: Zeitungsmeldung dazu

Alle alten Strecken wieder reaktivieren.Das wäre ne geile Sache. :cheers:

von Linie E Ebertpark - am 07.09.2008 15:30
OH MEIN GOTT was für Probleme

von DaniReu91 - am 08.09.2008 19:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.