Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
jo-ke, Führerbremsventil, Linie 6 - Zentralfriedhof, Tw237

Kettenbilder MA/LU 196, MVG 237

Startbeitrag von Tw237 am 03.02.2009 13:21

Tw 196 wurde im Sommer 1913 als elftes Fahrzeug der achten Fahrzueugserie von Fuchs an die Städtische Straßenbahn abgeliefert. Vorerst sollen diese Fahrzeuge noch ausgegleist abgestellt gewesen sein, bis man ein Platzproblem gelöst hatte. Die endgültige Lösung war das dann im November eröffnete Depot in der Hohwiesenstr.. Die Inbetriebsetzung des Wagens 196 erfolgte lt. Wagenparkstatistik am 18. Juni.

Leider habe ich von diesem Zustand keine Bilder. Fotos anderer Wagen zufolge hatte 196 den beige/grünen Lack mit goldenen und schwarzen Zierlinien, wie er zu dieser Zeit noch üblich war und auch auf der ersten Wagenserie angebracht war.
An der Front hatte er eine Einfassung für den umsteckbaren Frontscheinwerfer. Die Stromabnahme erfolgte über einen Lyra-Bügel.

Erste weitergehende Umbauten kamen erst in den 30er Jahren, als im Zuge der neuen StVo auch Straßenbahnen über Rücklichter und Blinker verfügen mussten. Die Rücklichter waren zu dieser Zeit noch mittig über dem mittleren Frontfenster angebracht. Nach dem Krieg kamen sie unter den inzwischen fest eingebauten Scheinwerfer.

Im Jahr 1956, man sagt sich nach einem Unfall, erhielt der 196 neue Plattformen der Verbandsbauart. Diese Maßnahme wurde bei mehreren Fahrzeugen unterschiedlich intensiv durchgeführt. So behielten beispielsweise die späteren Tw 236 und 237 ihre Laternendächer, während 235 einen nahezu neuen Aufabau erhielt. Ob 196 bei diesem Umbau auch die Querbänke statt der Längsbänke bekam weiß ich nicht.


Das ist mein ältestes Bild, von dem ich aber nicht weiß von wem oder wann es ist. Ich würde es auf die frühen 60er datieren. Aufnahmeort ist am Hauptbahnhof MA



Nach der Betriebstrennung 1965 wurde aus dem 196 der 237.

Die Umbauwagen waren meist solo in Betrieb. Die einzigen Bilder, die sie mit Beiwagen zeigen stammen aus den 50er Jahren.

Bis zur Fertigstellung des Dalbergtunnels im Sommer 1971 hatte man noch die Ringlinie 1/21 und 2/22, auf denen solofahrende (von der 5 in der SVZ abgesehen) Zweiachser eingesetzt wurden. In der Regel soll er auch nur dort eingesetzt gewesen sein. Umgesetzt wurde dabei am HBF (dort wo heute die Busse halten), an der Rheinstr. (vor dem Kinderwagengeschäft), am Schlachthof (Planetarium) und am Rhein-Neckar-Hochhaus. Auch Neuostheim und das E-Werk müssen öfter angefahren worden sein, wie der Vergilbungsgrad des Zielfilmes zeigt.
Nach seinem letzten Planeinsatz auf besagten Linien 1971 weilte 237 noch zwei Jahre in Mannheim, ehe er ins Deutsche Straßenbahnmuseum in Wehmingen agegeben wurde.

Bereits Anfang der 90er, als die OEG ihren Salonwagen in Betrieb nahm, schaute man sich bei der MVG nach historischem Material um. Dabei kam man zusammen mit dem LTA auf die in Hannover stehenden Tw 1103, 1107, 1004 und 237.
Das LTA entschied sich für einen intakteren END-Zug und die Sache verlief im Sand.

Nachdem in Mannheim in den folgenden Jahren auch 312, 298 und 235 dank eines einzelnen über den Jordan gingen und in der Zwischenzeit in Hannover 1103 und 1004 verschrottet waren, sollte auch 237 dran glauben, an dem bereits eine ABM-Maßnahme im Gange gewesen sein soll.

Seltsamerweise, über die Umstände hörte man schon so manche Geschichte, kam 237 1997 wieder nach Mannheim und wurde aber aufgrund seines Zustandes nur in der Luzenberger Halle abgestellt, wo er für die nächsten Jahre bleiben sollte.





Mit der Räumung des Depots wurde er nach Viernheim verbracht, wo er noch zu allem Übel vom üblichen Abschaum heimgesucht wurde.





Um die Viernheimer Halle zwecks Abriss verkaufen zu können, musste sie im Sommer 2007 geräumt werden und 237 gleich mit.












Das war seine letzte Nacht

















Dieses Foto dokumentiert den wahren Rang Mannheim sehr realistisch.

So endeten sämtliche Teile im Container. Einige Reliuqien, wie das Fahrpult, die Zielfilme, und einige andere Dinge konnte ich noch retten.



Das ist das Ende einer langen Geschichte. Tw 237 wurde nur 93 Jahre alt.





Antworten:

Das ist ja schon der zweite Frustbeitrag diese Woche - hast du nicht ein paar aufbauende Bilder? Vielleicht aus besseren Zeiten des MusV?

von Linie 6 - Zentralfriedhof - am 03.02.2009 14:26
ich ergänze mal mit einem etwas schöneren Bild:



von jo-ke - am 23.04.2009 21:20
Da war wohl die Einweihung der 700 Meter Mannheimer U-Bahn?

von Führerbremsventil - am 24.04.2009 19:18
davon gehe ich auch aus.

von jo-ke - am 25.04.2009 07:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.