Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sandhase, OEG-Fan86, Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R.

Unterirdisches...

Startbeitrag von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. am 03.06.2009 09:18

Guten Morgen. Am Dienstag hab ich den Freitag genutzt und der “Festung Schoenenbourg” im Elsaß einen Besuch abgestattet. [www.lignemaginot.com] (Wenn man sich erstmal durch die nur teilweise deutschsprachigen Untermenüs gehangelt hat ist die Seite sehr interessant.)

Festungen und Bunker sind nun eher ein Randgebiet meines Interesses, aber die wenigen Bilder der dortigen “Festungsbahn” machten mich neugierig. Für weitergehende Bilders verweise ich auf die obengenannte Homepage.

Größere Kartenansicht
Links unten der Eingang, rechts oben die Geschützstellungen.

Der “Munitionseingang”, heute nur noch für Besucher:


Auf dem Freigelände die ersten Eisenbahnwagen. Interessant, die uramerikanische “Willisonkupplung”.



Wie das funktioniert, siehe hier:
[www.youtube.com]


Im Kassenbereich steht eine Akkulokomotive:


Nach den Munitionslagerräumen der vordere “Bahnhof”:

Hier verzweigen sich die Strecken zum Hauptstollen und zur Kaserne.

Abgestellte Loren. Die Grubenbahn wird auch heute noch zur Versorgung und zum Transport genutzt, die Wege wären sonst einfach zu lang, alleine der Hauptstollen ist fast 1,5 km lang.








Die Lokomotiven haben Rollen- wie auch Gleitschuhstromabnehmer, auch ein Schleppkabel ist vorgesehen.




Das Anzeigefeld des Bunkerkraftwerks:


Vier Dieselgeneratoren können die Anlage mit Energie versorgen...



...natürlich auch mit den 600 Volt der Grubenbahn:


Zurück zum Hauptstollen. Es empfiehlt sich, zumindest einen Pullover mitzunehmen, da es nach einer Weile doch etwas “frisch” ist, bei einer konstanten Temperatur von 13°C und einer verhältnismäßig hohen Luftfeuchtigkeit:


Ein abgestellter Zug in der Nähe des Hauptbefehlsstandes..

...mit Wasserpumpwagen...

...Transportlore...

...und einem mit einem Filter beladenen Flachwagen:


Lange Schächte mit leeren Wagen.. (also fast wie im C-Tunnel in LU):


Hier die Verzweigung der Strecken in der Geschützstellung:


Dort ist es verhältnismäßig eng, deswegen nur wenige Bilder. Die Munition wird mit einer Hängebahn befördert:



Die Hängebahnschienen verzweigen sich zu den Magazinen in Art einer Gleisharfe:


(Die weißen Pfeile sind die “Weichensignale”.)

Und auch ein hängendes Gleisdreieck ist hier zu finden:


Die Hängebahnanlage wurde von der Firma Tourtellier gebaut, diese existiert heute noch:
[www.hero-foerdertechnik.de]

Wenig später hatte mich die Hitze draußen wieder, leider war die einzige nahegelegene gastronomische Einrichtung geschlossen, so mußte ich in Wissembourg den Nachmittagstee einnehmen. :cheers:

Ein Besuch dort ist sehr empfehlenswert, man sollte jedoch gut zu Fuß sein und vorher die Örtlichkeiten aufgesucht haben..

Antworten:

Dann hatte ich mich ja nicht geirrt. Werde davon auch noch n paar Bilder hochladen.

von OEG-Fan86 - am 03.06.2009 15:21
In so einem Bunker der Maginot-Linie habe ich mir mal eine Mordsmäßige Erkältung eingefangen:
Draußen 30 Grad im Schatten, im Bunker drin Eiseskälte. Habe die ganze Führung gebibbert...

von Sandhase - am 03.06.2009 17:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.