Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
bassemohluff, Bernhard König, Rastatter Kundendienst, Lokleitung, denzil, E94

OEG-Strecke Wieblingen-Edingen (alt)

Startbeitrag von bassemohluff am 04.06.2009 19:39

Vor ein paar Tagen wurde hier im Forum nach dem genauen Verlauf der ehemaligen OEG-Strecke von Wieblingen nach Edingen gefragt.
Ich habe inzwischen Teile einer topographischen Karte von 1894 eingeskännt und den Verlauf der Bahn-Strecke gefärbt.

Vorweg ein paar Daten :
Die ursprüngliche eingleisige OEG-Strecke (damals noch BACHSTEIN) von Heidelberg über Wieblingen nach Edingen wurde am 6. Juni 1891 in Betrieb genommen (am Samstag ist also Jubiläum !), die Verlängerung von Edingen über Neckarhausen und Seckenheim nach Mannheim folgte einen guten Monat später (am 13. Juli 1891).

Hier der Verlauf :


37 Jahre später wurde dann die zweigleisige "Dirrettissima" Wieblingen - Seckenheim gebaut (mit "Bypass" an Edingen und Neckarhausen vorbei - Mehdorn lässt grüßen, oder auch nicht).
Der alte eingleisige Abschnitt von Wieblingen bis Edingen entlang der Landstraße (ex B37) wurde am 29. Oktober 1928 stillgelegt, die restliche Strecke von Edingen über Neckarhausen bis Seckenheim dann bekanntlich am 1. Juni 1969 (zu diesem Abschnitt gibt es viele sensationelle Bilder hier im Forum).

Interessant ist vielleicht noch der Verlauf der alten OEG-Strecke innerhalb Heidelbergs :
sie führte bis 1913 (vermutlich 10. August 1913) vom Ochsenkopf entlang der Staatsbahn etwa im Verlauf der heutigen Gneisenaustraße und bog dann nach Norden ab durch die Karl-Metz-Straße zur Bergheimer Straße (und über diese dann zum heutigen Bismarckplatz).
1913 wurde der Heidelberger OEG-Güterbahnhof neu gebaut und die (noch eingleisige) Strecke in die Blücherstraße verlegt.. 80 Jahre später im Mai 1993 wurde die Strecke dann wieder zurückverlegt in die Gneisenaustraße.

Übrigens: auch in Mannheim gab es eine solche Streckenrückverlegung :
schon bis 1928 fuhr die OEG durch die heutige Hans-Böckler-Straße am Gewerkschaftshaus/Collini-Center, in die sie dann am 24. September 1995 wieder zurückkehrte.
Also: alles schon mal dagewesen !

Antworten:

Danke fürs einstellen. Mal gespannt was noch so alles folgt(k.T)

E94

von E94 - am 04.06.2009 20:11
Zitat

Der alte eingleisige Abschnitt von Wieblingen bis Edingen entlang der Landstraße (ex B37) wurde am 29. Oktober 1928 stillgelegt,


Ein Beleg für dieses Datum würde mich interessieren, denn bislang ging ich vom 6.10.1929 für die Eröffnung der kompletten neuen Strecke Wieblingen - Seckenheim aus bei gleichzeitiger Stillegung des alten Abschnittes Wieblingen - Edingen (Eröffnung elektrischer Betrieb Edingen - Neckarhausen - Mannheim 15.5.1928). Gegen den Oktober 1928 spricht auch die Bahnhofsfahrordnung des Bf Wieblingen, gültig vom 30. April 1929 an. Dort ist die alte Strecke noch in Betrieb und die neue Strecke nach Edingen bzw das neue Gleis nach Heidelberg als "Baugleis" bezeichnet.

Zitat

Interessant ist vielleicht noch der Verlauf der alten OEG-Strecke innerhalb Heidelbergs :
sie führte bis 1913 (vermutlich 10. August 1913) vom Ochsenkopf entlang der Staatsbahn etwa im Verlauf der heutigen Gneisenaustraße und bog dann nach Norden ab durch die Karl-Metz-Straße zur Bergheimer Straße (und über diese dann zum heutigen Bismarckplatz).


Richtig daran ist, daß die Strecke von 1890 bis 1913 durch die damalige Schlachthaus- und heutige Karl-Metz-Straße führte. Sie holte aber von Wieblingen kommend viel weiter nach Süden aus und überquerte sogar die Eppelheimer Straße mit einem Bahnübergang unweit der noch bestehenden Brücke des Rangierbahnhofs über jene Straße. Die Schlachthausstraße erreichte sie nicht von der Gneisenaustraße her, sondern aus Richtung der heutigen PX, also quer zu den Gleisen des Hauptbahnhofs.

Viele Grüße

Bernhard

von Bernhard König - am 04.06.2009 20:34
Das ihr da alle schon gelebt habt ... ;)

von denzil - am 04.06.2009 21:02
Klar, haben wir. Und die Musik dazu:

Jethro Tull - Living in the Past:



von Lokleitung - am 04.06.2009 22:41
Hm, die Einblendung ist aber nicht ganz korrekt. 1969 als Jahr stimmt schon, aber das Lied ist ursprünglich nur als Single rausgekommen, auch wenn es bei den Aufnahmen von Stand Up entstanden ist. Danach war es dann noch 1972 auf der gleichnamigen Doppel-LP, die aber eigentlich eher ein Best Of ist (schöne Platte, ich empfehle besonders "Dharma for One" und natürlich die "Bouree", frei nach Bach).
Woher die das mit "A Little Light Music" haben, ist mir nicht so ganz klar. Das Album gibt's zwar auch, aber als Live-Album der gleichnamigen Tour von 1992... Und offensichtlich sind die Aufnahmen nicht von der Tour...

von Rastatter Kundendienst - am 05.06.2009 01:20

Re: Alte OEG-Strecke Wieblingen-Edingen (Belege)

Das von mir angegebene Stilllegungsdatum Wg-Ed ist nur die Schlussfolgerung aus der Inbetriebnahme der Neubaustrecke Wg-Ed, Belegdatum für die Stilllegung selbst habe ich keinen (aber es dürften wohl kaum zwei parallele Strecken gleichzeitig betrieben worden sein).

Beleg für das Eröffnungsdatum Wg-Ed ist der Artikel "Kleine Reise nach Edingen" im OEG-Sommerfahrplan 1965, dort heißt es (auf Seite 7) :
"Am 15. Mai 1928 fuhr der erste elektrische Triebwagen von Mannheim über Neckarhausen nach Edingen, am 28. Oktober war auch die Strecke Edingen -Heidelberg elektrifiziert ."
Da die alte Strecke Wg-Ed nicht elektrifiziert wurde, muss also die neue Strecke Ed-Wg (-Hb) am 28. Oktober in Betrieb genommen worden sein (oder sogar schon in Betrieb gewesen sein).

Interessant fände ich noch (die offensichtlich vorhandenen) Unterlagen über den Verlauf der Strecke zwischen Wieblingen und der heutigen Karl-Metz-Straße in HD, bisher habe ich darüber noch nirgendwo etwas finden können !
Kann man da etwas hier im Forum veröffentlichen ?

Gleich noch eine Frage:
In Zusammenhang mit der Elektrifizierung Mannheim - Edingen - Heidelberg wurde (19 Tage vor dem "Schwarzen Freitag") die Schleife um den Heidelberger Bismarckplatz durch die Bismarckstraße in Betrieb genommen.
Wann genau wurde sie stillgelegt, wann fuhr der letzte OEG-Zug durch diese Schleife? Diese Frage hat mir noch niemand beantworten können. Vielleicht gelingt es hier !



von bassemohluff - am 06.06.2009 20:01

Re: Alte OEG-Strecke Wieblingen-Edingen (Belege)

Zitat
bassemohluff

Beleg für das Eröffnungsdatum Wg-Ed ist der Artikel "Kleine Reise nach Edingen" im OEG-Sommerfahrplan 1965, dort heißt es (auf Seite 7) :
"Am 15. Mai 1928 fuhr der erste elektrische Triebwagen von Mannheim über Neckarhausen nach Edingen, am 28. Oktober war auch die Strecke Edingen -Heidelberg elektrifiziert ."
Da die alte Strecke Wg-Ed nicht elektrifiziert wurde, muss also die neue Strecke Ed-Wg (-Hb) am 28. Oktober in Betrieb genommen worden sein (oder sogar schon in Betrieb gewesen sein).


Hallo,

vielen Dank für die Angabe der Quelle. Dann haben wir jetzt zwei Themen: Inbetriebnahme des Abschnitts Wieblingen - Edingen der neuen Strecke Wieblingen - Seckenheim und Aufnahme des elektrischen OEG-Betriebs in Heidelberg. An dem Datum hege ich nach wie vor erhebliche Zweifel. Gegen eine Inbetriebnahme des Teilabschnitts Wieblingen - Edingen der neuen Strecke Wieblingen - Seckenheim spricht die von mir bereits genannte Fahrdienstordnung von Wieblingen von 1929, nach der die alte Strecke immer noch in Betrieb ist. Für die Inbetriebnahme der neuen Strecke zum 6.10.1929 sprechen
- sämtliche mir bekannte Unterlagen, u.a. Dienstanweisung für den Gemeinschaftsbetrieb in Heidelberg, die den Stichtag 6.10.1929 nennen
- daß im September 1929 eine Dienstanweisung für die elektrische Streckenausrüstung für die Gesamtstrecke Mannheim - Heidelberg herausgegeben wurde
- die Chronik im "Stadtbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1930", die ich hier zitiere:
"5. Oktober 1929. Letzte Fahrt der Dampfstraßenbahn Heidelberg - Mannheim und Heidelberg - Handschuhsheim
6. Oktober 1929. Eröffnung der Elektrischen Fernbahn (O.E.G.) Heidelberg - Mannheim."

Helmut Röth nennt für die Stillegung der Bismarckplatzschleife den September 1972.

Zur ursprünglichen Streckenführung in Heidelberg: ich habe hier mal die Planung für die Umverlegung des Heidelberger Hauptbahnhofs von 1907 über ein halbwegs aktuelles GoogleEarth-Bild gelegt. Rot sind die neuen Bahnanlagen dargestellt (links oben die Czernybrücke), schwarz der Bestand. Die Bahnsteige des heutigen Hauptbahnhofs sind gut zu erkennen. Was da so im rechten Bilddrittel nach Norden abzweigt - in die Schlachthausstraße - ist unsere meterspurige Nebenbahn. Deutlich erkennbar, daß auch die Staatsbahnstrecke deutlich weiter südlich verlief - durch den späteren Rangier- und Güterbahnhof.



Viele Grüße

Bernhard


von Bernhard König - am 07.06.2009 13:20

Re: Dazu noch eine Karte von 1915 !

Unter [greif.uni-greifswald.de] findet man viele alte topographische Karten.

Auf dem Blatt Ladenburg (von 1915) ist die OEG-Strecke Ed-Wg-Hb teilweise zu sehen,
im Bereich Ed-Wg noch der ursprüngliche Verlauf, im Bereich OEG-Güterbahnhof Heidelberg (Hg) wohl schon die neue Strecke durch die Blücherstraße :

.

Die Fortsetzung innerhalb Heidelbergs ist auf dem Blatt Heidelberg (von 1915) zu erahnen :



Bringt das neue Erkenntnisse ?

von bassemohluff - am 13.06.2009 12:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.