Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Regiotramfüralle, jo-ke, Harald S, Brubacker, Lokleitung

Neulich bei Stan (25 Bilder)

Startbeitrag von Lokleitung am 24.06.2009 22:51

Normalerweise denke ich bei Stan natürlich zunächst mal an den da:


oder im Original



Hier sei aber dieser Stan gemeint:

genauer, die "Service des transports de l'agglomération Nancéiennne". Ich habe mich am 11. April nach Nancy begeben, um mir den dortigen Spurbus mal anzusehen.


Es gibt hier eine gut elf Kilometer lange Linie, die man als "Tram" bezeichnet. Eigentlich sind es Obusse, die auf etwas über der Hälfte der Strecke durch eine metallene Mittelschiene, die in die Fahrbahn eingelassen ist, spurgeführt werden.

Für 3,80 Euro gibts am Fahrscheinautomaten eine 48-Stunden-Netzkarte. Oder man parkt an einer der beiden Endstellen und erhält im Parkhaus das Ticket zum Parken und für jeden Insassen (maximal 7) des Autos eine Hin- und Rückfahrt zum Preis von 2,40 Euro - wohlgemerkt, insgesamt, nicht etwa pro Person.

Mein Besuch begann vor dem Hauptbahnhof, wo mir auch gleich die erste "Tram" in Richtung Vandeuvre im Südwesten begegnete. Es gibt 25 dieser Fahrzeuge, die im Jahr 2000 von Bombardier unter dem Namen "TVR (Transport sur Voie Réservée - Transportmittel auf reservierter Spur)" gebaut wurden:



Ein Blick auf die Spurführungsschiene - der aufmerksame Beobachter erkennt sogleich die Schäden an den Begrenzungssteinen:



Man fährt Werktags im 5-Minuten-Takt, Samstags und an Ferientagen alle 6-7 Minuten und Sonn- und Feiertags immerhin noch alle 20 Minuten. Ich setzte mich also in die "Tram" und fuhr zunächst zur Nordöstlichen Endstation "Essey Mouzimpré". Mein erster Eindruck: laut. Ich saß direkt unter den Lagern der Stangenstromabnehmer, und die Geräusche, die das Fahrzeug dort von sich gab waren äußerst übel. Und auch die Spurführung klappert wie lose Bleche, die auf der Fahrbahn schleifen.

Das Innere der TVR ist modern und bequem gestaltet, im Heck gibt es eine Sitzgruppe:



In Mouzimpré umrundet die "Tram" einen McDonalds mit einer zweigleisigen Wendeschleife.



Wer genau hinsieht erkennt, dass es zwar zwei Gleise, aber nur eine zweipolige Fahrleitung gibt. Innerhalb eines Monats nach Eröffnung des Systems im Jahr 2001 muss es zwei relativ schwere Unfälle gegeben haben, so dass man das neue System gleich wieder für etwa ein Jahr stilllegte und überarbeitete. Bei dieser Überarbeitung sind dann offenbar auch alle Weichen ausgebaut worden, hier erkennt man gut, dass es nur noch geradeaus geht:



Die Umsteigemöglichkeiten zu den (richtigen) Bussen in Mouzimpré sind sehr gut gestaltet. Im Verlauf der ´"Tram"-Linie gibt es sieben Verknüpfungspunkte mit Buslinien, und jeder Verknüpfungspunkt hat in den Plänen eine andere Farbe. ( >>> Liniennetzplan Tram Klick

Antworten:

Interessanter Bericht.

In der frz. Wikipédia gibt's dazu noch ein lustiges Bild, wo man die "Tramway" ohne Stromabnehmer und ohne Schiene fahren sieht (offenbar auf einer Umleitung – was mit dem System ja immerhin einfach möglich ist):
http://fr.wikipedia.org/wiki/Fichier:Tramway_Nancy_sans-sans.JPG

Vom Fotoersteller passenderweise mit "sans-sans" betitelt, stellt er in der Beschreibung dann noch die nicht unpassende Frage:
« Pas de perches, pas de rails, un moteur diesel. Que reste-t-il du tramway ? »

Zitat
Lokleitung
Wer sich schon im vorigen Bild über die schwarzen Streifen auf der Fahrbahn wunderte erhält hier die Erklärung: Durch die Spurführung fahren die TVR regelrechte Rinnen in die Fahrbahn, die dann stellenweise mit Asphalt verfüllt werden. Vermutlich sind die Fahrzeuge nicht einmal besonders schwer, aber man fährt halt auf Beton und nicht auf Schienen:
Sowas lässt sich aber auch bei "normalen" Busstrecken beobachten. Vorm Neumachen des Bodens waren bspw. am Betriebshof in Heidelberg auch tiefe Einbuchtungen zu sehen, die durch die ständig dort langfahrenden Busse entstanden waren.

von Brubacker - am 25.06.2009 11:53

Rochefort - Jemelle

Vor vielen vielen Jahren war ich mit dem Rad durch die Ardennen unterwegs. Da war plötzlich eine Beschilderung wie ein Bü, aber es kreuzten nur eine Schiene und nur eine Wäscheleine. Ich rätselte erstmal, was das denn sein könnte, aber irgendwie kam mir dann schon der Gedanke, das könne nur ein Spurbus sein. In Jemelle selber sah ich dann auch die Fahrzeuge auf dem Gleis und auch ohne Gleis. Doppelgelenk-Busse mit Lenkrad an jedem Fahrzeugende!

Während MB in Essen noch mit Riesen-Aufwand Superstrecken baute, dachte ich mir, das geht offensichtlich viel einfacher und intellenter. Ich wunderte mich, wieso man nichts mehr davon hört. Nun, es hat ein bisschen gedauert, aber dem Stan wünsche ich viel Erfolg und dem System weitere Verbreitung.

Allzeit gute Fahrt
Harald

von Harald S - am 25.06.2009 17:33
Tolle Idee!

Jetzt weiß ich wo ich meinen Geburtstag verbringen werde!

Danke Ralph!

von jo-ke - am 26.06.2009 15:58

Re: Rochefort - Jemelle

Eine weitere Verbreitung des Systems kommt hoffentlich nicht. Ich hoffe auch Nancy und Caen kommen noch auf den Trichter, was eine richtige Strab ist.
Zitat
Harald S
Nun, es hat ein bisschen gedauert, aber dem Stan wünsche ich viel Erfolg und dem System weitere Verbreitung.


von Regiotramfüralle - am 28.06.2009 07:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.