Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
15
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Daniel Wottringer, Stefan Klein, A-dot, Bammentaler, Bahnsen, Woimer, Sandhase, Rastatter Kundendienst, Thomas Karten

RNV schreibt 200 Fahrkartenverkaufgeräte mit UMTS Datenversorgung aus (mL)

Startbeitrag von Daniel Wottringer am 12.02.2010 21:05

[ted.europa.eu]

Gruß Daniel

Antworten:

Habe mir mal erlaubt, den Link zu reparieren:

[ted.europa.eu]

Edit: Shayz-Forums-Textparser... :mad:

von Bahnsen - am 12.02.2010 21:43
Zitat
Bahnsen
Habe mir mal erlaubt, den Link zu reparieren:

[ted.europa.eu]


Bei mir funktioniert der Link nicht :( .

Gruß
Georg

von Woimer - am 13.02.2010 00:34
Kann mir jemand erklären, wozu genau die UMTS Datenverbindung gebraucht wird ?

Einen Fahrschein auszudrucken Bedarf doch keiner Internetverbindung.

Abgesehen davon, kann man das nicht über den Digital-Funk der RNV machen ?

von Thomas Karten - am 14.02.2010 13:31
Zitat
Thomas Karten
Kann mir jemand erklären, wozu genau die UMTS Datenverbindung gebraucht wird ?


z.B. Software-Updates, Störungsmeldungen, Abrechnungsübertragung, Realtime-Fahrplanauskunft,...

Zitat
Thomas Karten
Abgesehen davon, kann man das nicht über den Digital-Funk der RNV machen ?


Entweder man traut der eigenen Technik nicht mehr oder die Digifunk-Einheit ist teuerer als UMTS.


von Bammentaler - am 14.02.2010 16:04
Das hat nichts mit Mißtrauen zu tun. Das RBL ist ausgelegt auf die Übertragung betriebsrelevanter Daten. Das Übertragen größerer Datenmengen (und die von Dir vorgeschlagenen Dinge produzieren auf Dauer einen größeren Verkehr) geht gegen die Auslegung und macht daher wenig Sinn. Außerdem ist es eine grundlegend gute Philosophie, solche nicht betriebswichtigen Sachen strikt zu trennen und anders abzuwickeln (sowohl aus Sicherheits- als auch aus Stabilitätsgründen)!

von Rastatter Kundendienst - am 14.02.2010 18:39

Dann stellt sich ja nur die Frage...

Zitat
Rastatter Kundendienst
Das hat nichts mit Mißtrauen zu tun. Das RBL ist ausgelegt auf die Übertragung betriebsrelevanter Daten. Das Übertragen größerer Datenmengen (und die von Dir vorgeschlagenen Dinge produzieren auf Dauer einen größeren Verkehr) geht gegen die Auslegung und macht daher wenig Sinn. Außerdem ist es eine grundlegend gute Philosophie, solche nicht betriebswichtigen Sachen strikt zu trennen und anders abzuwickeln (sowohl aus Sicherheits- als auch aus Stabilitätsgründen)!

---
Die EU-Bildungsminister: Lesen gefährdet die Dummheit


...warum die RNV dann ihr RBL-Digitalnetz anderen anbietet: RNV-Online

von Sandhase - am 14.02.2010 19:15

Re: Dann stellt sich ja nur die Frage...

Da gehts weniger um großartigen Datentransfer, wie es bei Softwarepaketen usw. der Fall wäre, vielmehr um Textmeldungen und Sprechverbindungen. Zielgruppe sind hier höchstens regional agierende Unternehmen mit größerem Fuhrpark, bei denen es interessant wäre die genauen Standorte zu kennen oder mit ihnen zu sprechen. Sprich Logistikunternehmen wie zB die Baubranche. Gigantische Bauprojekte sind nahezu immer auf eine perfekt abgestimmte Logistik angewiesen, für die Trümmer- und Schuttabtransporte nach dem Anschlag auf das World Trade Center wurde ein ausgeklügeltes System entwickelt, wie man möglichst viele Fahrzeuge durch das ohnehin schon unglaubliche Chaos auf den Straßen schleusen kann, ohne die sowieso viel zu kapazitätsschwachen Verkehrsadern zusätzlich zu verstopfen. Das ist umgekehrt beim Bau genauso - oftmals kann schneller gebaut werden, als Betonmischer hinkommen um das Material zu liefern. Jeden LKW per Telefon abklappern is sehr lästig, das läuft auch alles per Funk. Und mit Sicherheit stehen in der aufstrebenden Metropolregion in kürze irgendwelche Mammutprojekte an, in denen das unabläßlich ist dieses System mitzunutzen.

Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte könnten auch dazuzählen (wobei mindestens die Polizei allein aus Datenschutzgründen garantiert eigene Wege beschreiten wird). In der Theorie durchaus denkbar wäre auch, daß die Taxizentralen sich da mit einklinken könnten. Auch im Hafen oder an Containerterminals würde sich es eventuell anbieten. Möglichkeiten gäbe es da also schon so ein paar. Ob es auch tatsächlich jemand nutzt sei aber mal dahingestellt.

Es ist aber schon ein kleiner Unterschied ob man kurze Textmeldungen versendet, oder verschlüsselte und gesicherte Verbindungen für Finanztransfers (zB bargeldlose Zahlung), Fahrplan-Echtzeitinformationen oder ähnliches Zeugs über die Leitung schickt. Und für ebensolche Dinge ist der Digitalfunk nicht ausgelegt (wenngleich es technisch sicherlich theoretisch möglich ist).

von Stefan Klein - am 14.02.2010 21:40
Zitat
Rastatter Kundendienst
Außerdem ist es eine grundlegend gute Philosophie, solche nicht betriebswichtigen Sachen strikt zu trennen und anders abzuwickeln (sowohl aus Sicherheits- als auch aus Stabilitätsgründen)!


Wie ist das eigentlich aktuell geregelt? GPRS (schnell wäre irgendwie anders) oder gibt es noch gar keine online-Anbindung?

von Bammentaler - am 14.02.2010 23:02

Re: Dann stellt sich ja nur die Frage...

Zitat
ferdifuchs
Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte könnten auch dazuzählen (wobei mindestens die Polizei allein aus Datenschutzgründen garantiert eigene Wege beschreiten wird).


Bei der Feuerwehr versucht man möglichst auf Digitalfunk zu verzichten. Bei Tests in gut ausgebauten Netzen scheiterte der Empfang schon gnadenlos in normalen Kellern...

Viele Grüße,
Daniel

von Daniel Wottringer - am 14.02.2010 23:08

Re: Dann stellt sich ja nur die Frage...

Zitat
ferdifuchs
Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte könnten auch dazuzählen (wobei mindestens die Polizei allein aus Datenschutzgründen garantiert eigene Wege beschreiten wird).

Nö, die Polizei in Baden-Württemberg wird ebenfalls TETRA verwenden. Allerdings natürlich mit eigenem Netz. Und verschlüsselt. Netzaufbau läuft derzeit, soll um 2011 abgeschlossen sein.

von A-dot - am 15.02.2010 03:51

Re: Dann stellt sich ja nur die Frage...

Zitat
Daniel Wottringer
Bei der Feuerwehr versucht man möglichst auf Digitalfunk zu verzichten. Bei Tests in gut ausgebauten Netzen scheiterte der Empfang schon gnadenlos in normalen Kellern...

Wo gibts denn schon gut ausgebaute Netze? In Baden-Württemberg bisher eigentlich nur in Stuttgart (fünf TETRA-Zellen).

Die Feuerwehr und Rettungsdienste werden in BW ab etwa 2011/2012 umgestellt, wenn das Netz komplett ist, und man durch die Polizei-Umstellung auf TETRA Erfahrung gesammelt hat (nicht alle Bundesländer machen das so).

von A-dot - am 15.02.2010 03:57

Re: Dann stellt sich ja nur die Frage...

Zitat
A-dot
Zitat
Daniel Wottringer
Bei der Feuerwehr versucht man möglichst auf Digitalfunk zu verzichten. Bei Tests in gut ausgebauten Netzen scheiterte der Empfang schon gnadenlos in normalen Kellern...

Wo gibts denn schon gut ausgebaute Netze? In Baden-Württemberg bisher eigentlich nur in Stuttgart (fünf TETRA-Zellen).

Die Feuerwehr und Rettungsdienste werden in BW ab etwa 2011/2012 umgestellt, wenn das Netz komplett ist, und man durch die Polizei-Umstellung auf TETRA Erfahrung gesammelt hat (nicht alle Bundesländer machen das so).


Und trotzdem will man alle Analogfunkgeräte beibehalten, da Digitalfunk und Löscheinsatz in der ein oder anderen Umgebung sich halt nicht vertragen...

von Daniel Wottringer - am 15.02.2010 10:05

Re: Dann stellt sich ja nur die Frage...

Zitat
A-dot
Zitat
Daniel Wottringer
Bei der Feuerwehr versucht man möglichst auf Digitalfunk zu verzichten. Bei Tests in gut ausgebauten Netzen scheiterte der Empfang schon gnadenlos in normalen Kellern...

Wo gibts denn schon gut ausgebaute Netze? In Baden-Württemberg bisher eigentlich nur in Stuttgart (fünf TETRA-Zellen).

Die Feuerwehr und Rettungsdienste werden in BW ab etwa 2011/2012 umgestellt, wenn das Netz komplett ist, und man durch die Polizei-Umstellung auf TETRA Erfahrung gesammelt hat (nicht alle Bundesländer machen das so).


Bei der Feuerwehr wurde nun entschlossen die Umstellung erst 2015 zu vollziehen, man stand ja immerhin nun kurz vor der Bestellung der Geräte, wurde aber wieder auf Eis gelegt.



//Tante Edith meinte, es wäre interesannt eine Umstellung umzustellen?!? :p :p :p

von Daniel Wottringer - am 02.03.2010 22:04

Re: Dann stellt sich ja nur die Frage...

die Umstellung erst 2015 umzustellen
interessant...

von Stefan Klein - am 02.03.2010 22:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.