Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
21
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw 17, Lokleitung, Führerbremsventil, bassemohluff, JeDi, Der Regenleisten 0 305, Fabegdose, David Jung, Daniel Wottringer, Stefan Klein

Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen Ausland (m40B)

Startbeitrag von Tw 17 am 18.07.2010 21:50

Guten Abend Forengemeinde,

Ich war wieder unterwegs ;) und habe Bilder mitgebracht. Anlässlich des Geburtstages meines Vaters ging es mit der Familie + Oma und Onkel in seine nicht-deutsche Lieblingsstadt München.


Das erste Bild zeigt den frisch gelieferten OEG 150 nach seiner Abladung am Heidelberger Betriebshof.


101 101-4 (Europa) fährt bei Sonne im Heidelberger Bahnhof ein. Schwer war es jetzt nur meinen Vater in den Zug zu bekommen, da er eigentlich nicht damit gerechnet hatte, dass wir nach München fahren, sondern nach Köln, doch die Überraschung klappte trotzdem.


Erstes Umsteigen in Stuttgart, hoffentlich bleibt er für immer ein Kopfbahnhof !!! – KOPFBAHNHOF 21


Zwar schon oft im Stellwerk München im Stellwerksim gesessen, aber trotzdem bei meinem nun zweiten Besuch (erster Besuch mit Kamera und Fotografierhunger!) wieder völlig aus allen Häusern – wie geil deutsche Bahnhöfe sein können! Einziges erkennbares Manko im Gegensatz zu Frankfurt und Stuttgart , des für GRUNDIG typischen Bahnhofes, ist das er leider keine 1./2./… Unterführung besitzt, so wird der Marsch von Gleis 8 nach Gleis 32 wird zur Weltreise (für alte Leute kaum/nicht realisierbar)


Auf der Suche, wie weit das Cityticket der Bahn gilt, da die Guides zu blöd sind und nichtmal wussten was überhaupt ein Bahncardcityticket ist, hätte ich mir einen Snack in Form einer gekühlten DB-Reiseauskunft gönnen können. (Früher hab ich die Dinger ja immer gesammelt, aber seit die Kosten hab ich kein Bock mehr)


Nachdem wir in der Jugendherberge eingecheckt waren, machten wir uns auf die Suche nach dem Augustiner, um dort eine wirklich köstliche Schweinshaxe zu uns zu nehmen (leider sehr teuer ) , vorher beobachteten wir aber noch die typischen Interviews wie man sie immer im Fernsehen sieht.


Ohne zu wissen ob noch überhaupt irgendein P-Wagen fährt (hab ehrlich gesagt nicht daran geglaubt), trennte ich mich von der Familie und machte am Abend mein eigenes „Fotoprogramm“. Hier GT6N 2119 im zum Glück noch nicht redesignten und wesentlich schönerem alten Lack am Stachus.


Auf einmal das unglaubliche wird wahr, ich sehe ein P-Wagen, flippe aus und renne ihm nach :D. Am Westfriedhof traf ich dann endlich P-Wagen 2005 mit Beiwagen nach heißer Verfolgungsaktion mit einem Niederflur durch den westlichen Teil von München.


Führerstandsaufnahme des P-Wagens


P-Wagen 2005 und Beiwagen verlässt das Wendegleis Westfriedhof.


Und weil er so schön ist, noch beim Verlassen der Haltestelle Westfriedhof. (Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel :))


Qualitätsomnibus in Form eines O405N in schönem Lack und ich würde auch sagen mit für München und Frankfurt typischer Segmüllerwerbung.


Der nächste P-Wagen rückt nach 20 Minuten an, 2028 und Bw in der Wendeanlage Westfriedhof.


Ein Notschuss wegen zu viel Autoverkehr des wieder zurückkehrenden P-Wagenzuges 2005+Bw.


Ein R 3.3 beim Olympiazentrum West


Innenansicht eines P-Wagen


Am Leonrodplatz verließ ich bereits den P-Wagen und machte noch eine Außenaufnahme.


Aus der Gegenrichtung kommt GT6N 2105 angefahren.


Dank der Info eines Fahrer erfuhr ich, das sich noch ein dritter P-Wagen auf Strecke ist, allerdings auf SL 27. An der Gartenstraße begegente ich dem dritten Zug 2010.


Mit dem P-Wagenzug machte ich dann erstmal eine "Stadtrundfahrt" und landete am anderen Ende von München an der Schwanseestraße.


Malerischer Himmel verscheint mit einer Straßenbahn ;) hier an der Haltestelle Mariahilfplatz.

Der Tag neigte sich dem Ende zu und der nächste startete zugleich. Es stand ein Besuch beim Starnberger See an.


Mit dem Tretboot ging es raus auf den See von wo aus ich eine S-Bahn Richtung Tuzing fotografierte.


Im Bahnhof Starnberg treffen sich ein ICE3 und ein ET423.


423 577-6 zusammen mit einem Boot und dem Starnberger See.


Ein Bus wartet im Busbahnhof am Bahnhof Starnberg


Und das letzte Bild aus Starnberg zeigt 423 669-1 und 423-085-0


Hier kann man Bahn- und Busbücher, Modelle usw. kaufen. Mein Geldbeutel wurde hier auch leichter...:D


Bevor wieder irgendwelche Beschwerden kommen, dass ich nichts neues fotografiert habe :D, hier die neueröffnete Strecke der Straßenbahnlinie 23 mit der futoristischen Haltestelle Münchner Freiheit.


Tw 2107 überquert die neue Hängeseilbrücke entlang der relativ kurzen Linie.


Mit der U3 und U1 ging es dann zum Rotkreuzplatz, wo ich wieder einen Qualitätsomnibus antraf.


Am Romansplatz führt die Linie 12 und 16 einen Linienwechsel durch, hier treffen sich gerade 2169+2146 und tauschen "gegenseitig" ihre Linien, während es zur einer Konfrontation mit einer MVG Fahrerin kam. "Wenn sie noch einmal fotografieren, dann hole ich die Polizei. Ich kenn meine Rechte“ -> Ich konnte darauf nur sagen „Ich meine auch, aber tun sie was sie nicht lassen können“ und drückte weiter ab, als das Ungetüm wieder die schöne Straßenbahn in Bewegung setze. Die DB-Fotogenehmigung hatte ich extra dabei, aber nie kam es zur Konfrontation (danke Ralph übrigens nochmal, ist jetzt neben meinem Klapplöffel fester Bestandteil meines Rucksacketuis :D).


GT6N 2151 an der Lohensteinstraße.


An der Lautensackstraße fährt ein R 3.3 unter den Bäumen entlang.


Am Hauptbahnhof trefe ich GT6N 2168.


Interessante, gutgemachte und anschauliche Werbung im Münchner Untergrund.


Aber wenn man schonmal am Sendlinger Tor, dann kann man da schon ein paar Fotos machen, hier Tw 2163 auf SL17.


Tw 2146 als Umleiter auf SL16 ebenfalls am Sendlinger Tor.


Tw 2204 am Isartor.


Aus der Gegenrichtung kommt Tw 2145 über die Isar gefahren.


In der S-Bahnstation "Isartor" traf ich dann auch den zweiten Shop für Bahnartikel

Weiter geht es in Teil 2

Antworten:

Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen Ausland - Teil 2 (m37B)


Mit der S-Bahn fuhr ich dann zum Ostbahnhof, wo gerade 423 211-2 auf Gleis 5 als S4 einfährt.


Ein Blick auf den Busbahnhof des Ostbahnhofes.


Tw 2131 biegt aus der Haltestelle ab. Danach ging es erst zur Postbank mit Automaten die nur 50 Euroscheine haben, eigentlich sollte ich ja in Bayern, dem Bierbundesland Bier trinken, aber ich will kein Alkohol daher wäre ich gerne meinem Orangennektar treu geblieben aber aufgrund der Tatsache, dass ich an ein Mädel gedacht habe, wo ich mir mal wünschen würde, wenn sie „I mog di“ sagen würde, nur Wasser gekauft habe. Eigentlich hätte ich das nichtmal kaufen müssen, den es kam dann aus Strömen....


Tw 2155 am Ostbahnhof beim strömenden Regen, zum Glück ohne die blöde Kuh, der ich für ins Bild laufen am liebsten das Bein gestellt hätte.


Weiter gings zum Max-Weber-Platz, wo ich Tw 2170 antraf.


Tw 2005, heute als Partytram, aber ohne Beiwagen.


GT6N 2136 am Max-Weber-Platz/Bayrischer Landtag.


Unten in die U-Bahnhaltestelle geflüchet, schau ich nach oben und seh das hier ;).


Nach einer guten Pizza in der Nähe der Jugendherberge in Thalkirchen ging es zum Olympiazentrum.


Von dort aus, konnte ich meine Eltern und meinen Onkel überreden mit zurück über den Westfriedhof zu fahren und so konnte ich dort einen R 3.3 auf SL21 aufnehmen.


Dieser brachte mich dann zum Hauptbahnhof, wo ich 2211 auf SL20 ablichten konnte.


Am nächsten und letzten Tag mussten als erstes die Koffer zum Hauptbahnhof gebracht werden, zuerst begegnet ich in Thalkirchen, aber erst der Linie 135, der nur ein Kleinbus, wie die Linie 38 zum Mühltal ist.


Mein einziges U-Bahn Untergrundbild, ein Qualitätsanzeiger Bauart Faltblatt, da ich nicht genau die Regeln der MVG in Sachen Fotografiern wusste.


Da die Stadtrundfahrt eigentlich immer zu teuer sind, drehten wir eine Runde mit der Buslinie 100 "Museenlinie". Hier ein Eisenbahnerhaus in der Grillparzerstraße, Eisenbahndirektion ?


Am Ostbahnhof, die Endstelle der Linie 100, mit Tw 2163 kurz vor der Hstl.


Danach folgte ein Bus auf dem Hamburger Fischmarkt mit leider überteuerten Wattwürmern (Kennt jemand den vom Schriesheimer Matheisemarkt ?) und schon oftgesehen Käse RUDI, eigentlich wollte ich ein Fischfrikadellenbrötchen essen, aber irgendwie hatte ich gerade kein Hunger, schade :(

Da noch Zeit Bestand wollte meine Familie noch die Allianz Arena besuchen, nachdem ich sie auf der Karte entdeckt hatte, fand ich auch den Betriebshof Nord, den ich vergeblich ein Tag davor am Olympiazentrum gesucht hatte und immer darauf wartete, dass die U-Bahn endlich mal auftaucht :D.


Hier beides vereint, Fußball und U-Bahn, 2tes profitiert vom 1ten. Mir gefallen die U-Bahnwagen in dieser Lackierung viel mehr als die komplett blauen (-> liegt wohl an der Generation 1992 :D), wobei dieser Blau/Weiß, statt Blau/beige hier auch raussticht.


In der Nähe der Allianzarena gibt es auch einen rießigen Omnibusbahnhof, was mich wunderte, das dieser nicht etwas mehr zentral liegt, weil erster dachte ich das wäre für Fußballfans oder so, aber...


...ein Blick aufs DFI zeigte was ganz anderes, man kann von hier in die ganze Welt fahren. Nunja ich würde in diese Städte aber ganz klar den Zug bevorzugen. Der Busbahnhof hat sogar seine eigene Website. (www.paradeplatz-mannheim.de :D:D:D)


Ein Blick auf den U-Bahn Betriebshof Nord, hier die Diesellok und ein paar U-Bahnwagen, die natürlich außer der neuen hässlichen Kiste natürlich auch mit KLEIN-München (-> Nürnberg) übereinstimmen :D.


Eine Innenansicht einer solchen neuen Kiste, sollen nicht so auch die neuen hässlichen Hamburger aussehen ???, was ich in München nicht ganz verstanden hab, sind die Sitze wirklich teilweise gepolserte und teilweise nicht, dass die Fahrgäste entscheiden können ? Ich sitze ja persönlich lieber auf den Holzsitzen, die sind kühler, bequemer und für den Betrieb einfacher zu warten.


An der Haltestelle Studentenfutter, äh Studentenstadt, taucht ein U-Bahn A-Zug auf.




Zwischen der Haltestelle Studentenstadt und Freimann machte ich dann zwei Fotos von eines B-Wagenzuges, allerdings konnte ich mich nicht entscheiden, welches besser ist. Auf alle Fälle ist der Wagentyp schön ;). Falls ihr ein Kommentar verfasst, könnt ihr ja schreiben, welches euch persönlich besser von den zwei Bildern gefällt ;). Übrigens ist hier auch das Anschlussgleis links unter der Brücke von der U-Bahn zur DB.


Ein A-Zug mit Tw 7119 führend, brachte mich zurück in die Innenstadt.


Am Marienplatz treffe ich 423 190-8 auf S3 nach "Memme"-ndorf.


Während sich meine Familie in irgendein Cafe/Restaurant, was weiss ich, im HBF gesellte, nutze ich die Zeit noch um Fotos zu machen. An der Hackerbrücke taucht auf der Stammstrecke 423-059-5 aus dem S-Bahntunnel hervor.


Von der Hackerbrücke hat man volle Übersicht über den Bahnhof, daher ist auch dort zugleich das Stellwerk, hier sehen wir einen ICE3 und eine 111 und viele ehemalige Silberlinge und leider auch dumme Privatbahnen (Alex) :(.


Was bei uns abgeschafft worden ist, ist hier noch zum Glück zu finden und wie schön verdreckt, GEIL ! 218-493-3, 111 005-5 und 218 472-9 im Starnberger Flügelbahnhof.


Ich würde es mal das Flagschiff der DB Regio Bayern nennen, ich hab das Ding überall auf der Fahrt von Ulm nach München gesehen. Leider konnte ich seine Fahreigenschaften nicht testen. Von außen sieht das Teil ja aus viel ein abgesägter 425 (außer diesen knastähnlichen kleinen Fenstern) mit neuer Front draufgeklebt.


Der Innenraum des 440 ist richtig gut geworden. Es sind auch genau die Dinge vorhanden, die für mich den 423 zum besten S-Bahnfahrzeug machen würden und zwar 2er Sitze und ein WC..


Etwas Bahnhofsgeschichte, vielleicht wird bald doch noch der Transrapid miteinprägt :D, ich fände es ja gut, wenn mal deutsche Technik in Deutschland auch angewendet wird.


Nach einem endlosen Marsch, kam ich irgendwann später am anderen Ende des Bahnhofes an, wo ein Railjet der ÖBB bereitsteht, welcher von München aus nach Budapest fährt. Leider bin ich noch nicht mitgefahren, muss aber laut der Auskunft meiner Mutter ein richtiger guter Zug sein.


Wird der Intercity wirklich aussterben und durch den rechts stehenden ICE ersetzt. Ich frag mich ob dann Orte wie Norddeich Mole, Sylt oder auch Heidelberg überhaupt noch Fernverkehr besitzen werden.


Dafür ist er bekannt der Müncher Hauptbahnhof "GRUNDIG", hier mit einem ICE3 und somit verabschiede ich mich aus München.


"Fotohalt" in Geislingen mit 120 109-4 fuhr ich nach Hause.


Und der Rucksack ist wieder voller Zeug gewesen, als ich zurück kam :D. Zum Glück mit neuem Geldbeutel nachdem mir das Geld schon verloren ging (Zweideutig! :D)


So jetzt ist es zu Ende, ich hoffe es hat gefallen, ich würde mich vielleicht über paar alte/historische Bilder freuen, 420 in alter Lackierung, P- und M-Wagen ;)

MfG
Tw 17

von Tw 17 - am 18.07.2010 21:57

Re: Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen Ausland - Teil 2 (m37B)

Hallo Dirk,

danke für den schönen Bericht mit den klasse Bildern! Ich war zwar schon oft in München, aber auserhalb des Hauptbahnhofes habe ich nie wirklich fotografiert.

Zitat

und leider auch dumme Privatbahnen (Alex)

Was hast du denn gegen den alex? Dort wird man wenigstens noch als Kunde behandelt, hat sehr komfortable Züge (fast nur ehem. DB und DR Fernverkehrswagen) zum Nahverkehrs-Tarif. Das mit einer für den Geldbeutel annehmbaren Boardgastronomischen Einrichtung und der Möglichkeit, Fahrkarten beim Zugpersonal zu erwerben gebündelt ein genialer Zug.

Der Railjet der ÖBB ist m.M.n nicht sooo sehr empfehlenswert, Beinabstand gleich null, das zusammen gepaart mit einer Fenstereinteilung, das man auf einigen Plätzen direkt an der Wand sitzt. Fensterplätze gibt es z.B. vorallem an den großen Gepäckablagen. Und die Kinderkinos, die sich in vielen Wagen befinden und keinerlei räumliche Abtrennung zum Rest des Wagens finden, finde ich auch nicht gerade optimal. Nachdem ich acht mal die gleiche König der Löwen Episode zwischen Wien und München ertragen musste, konnte ich sie im ICE nach Mannheim dann auswendig.

Viele Grüße,
Daniel

von Daniel Wottringer - am 19.07.2010 00:26

Re: Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen Ausland - Teil 2 (m37B)

Zitat


Interessante, gutgemachte und anschauliche Werbung im Münchner Untergrund.

Na ja, gut gemacht? Das sieht ja aus, als ob die beiden Busse gerade zusammenstoßen würden. Da hätte ich Angst, mitzufahren.


Zitat

...wo ich eigentlich Stadtrundfahrt mit der historischen Straßenbahn machen wollte, aber die aufgrund Tanzender Schwuchteln in der Innenstadt nicht fuhr. Zum Glück begegnete mir keiner, den ich war so geladen auf diese Christopher Street DEPPEN.

Tststs, sei doch nicht so intolerant. Sei froh darüber, dass die Leute ihr gesetzlich verbrieftes Demonstrationsrecht ausüben dürfen und können (und dabei sicher ne Menge Spaß haben). Vielleicht willst Du ja auch mal für den Erhalt des HSB 80 oder etwas ähnlichem demonstrieren (das darfst Du dann sicher auch). Und so irgendwelches historisches Zeug fährt auch beim nächsten München-Besuch noch. Du musst nur Deine Terminplanung ein wenig verbessern.


Zitat

...eigentlich sollte ich ja in Bayern, dem Bierbundesland Bier trinken, aber ich will kein Alkohol daher wäre ich gerne meinem Orangennektar treu geblieben aber aufgrund der Tatsache, dass ich an ein Mädel gedacht habe, wo ich mir mal wünschen würde, wenn sie „I mog di“ sagen würde, nur Wasser gekauft habe.

Falsch, falsch, völlig falsch: wenn Du willst, das sie "I mog di" sagt, dann musst Du für sie ein Bier / einen Osaft / ein Wasser oder noch besser einen Cocktail kaufen. Und lass den billigen Orangennektar weg, das outet Dich als Geizkragen.


Zitat

natürlich auch mit KLEIN-München (-> Nürnberg) übereinstimmen

Lass das bloß die Nürnberger nicht hören, die streichen Dir sofort jegliche Einreiseerlaubnis. Nämberch hat ungefähr so viel mit München gemeinsam wie Heidelberg mit Novosibirsk.


Zitat

...wo ein Railjet der ÖBB bereitsteht, welcher von München aus nach Budapest fährt. Leider bin ich noch nicht mitgefahren, muss aber laut der Auskunft meiner Mutter ein richtiger guter Zug sein

Es ist ein richtig guter Zug. Sehr angenehme Sitze, in denen man (im Gegensatz zum ICE) auch Platz hat, laufruhig, gutes Bordinformationssystem und der Kaffee aus der Minibar ist zwar eher eine kleine Portion, wird aber frisch gebrüht. Einiges kleines Manko ist m.E., dass sich die Neigung der Sitze nicht verstellen lässt.


Zitat

...viele ehemalige Silberlinge und leider auch dumme Privatbahnen (Alex)

Schon wieder so intolerant. Die privaten sorgen wenigstens für ein bisschen Abwechslung in der DB-Langeweile. Und der Alex soll ziemlich komfortabel und angenehm sein. Ach so, und dann kaufst Du dir noch die Souvenirs von den dummen Privatbahnen (BOB)? ***tststs***


Alles in allem aber mal wieder ein schöner Bildbericht, wenn auch die einzige Münchner Bahn mit schönen Stromabnehmern fehlt (wo waren die Varios?)




P.S. was mich nebenbei und o.T. noch brennend interessieren würde...
Zitat

...die typischen Interviews wie man sie immer im Fernsehen sieht.

Nach was hat den die kleine Pro7-Praktikantin gefragt?


von Lokleitung - am 19.07.2010 06:19

Re: Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen Ausland - Teil 2 (m37B)

Nunja, ich finde es gibt schlecht gemachtere Werbungen, zumal hier auch mal die Fahrzeuge gezeigt werden und nicht nur öder Text mit paar Photoshopeffekten zu sehen ist.

Hier noch eine Werbung die ich persönlich gut finde.
>KVGabgestellt

von Tw 17 - am 19.07.2010 08:06

Re: Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen ...

Zitat
Tw 17
Zitat gelöscht !!!


Hallo Tw17 !
In diesem Forum lesen nicht nur Schüler sondern auch Lehrer.
Ich wäre vorsichtiger, wenn es um Fehlen in der Schule geht!
Wenn unter deinen Fotos nicht deutlich dein Name stehen würde, wäre die Zuordnung schon wesentlich schwieriger.
Gruß von Bassemohluff

von bassemohluff - am 19.07.2010 13:52

Re: Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen ...

Ja, es ist schon gewagt von mir gewesen, war aber eigentlich auch so beabsichigt, dass es erwähnt wird, denn die Schule kann mich in dieser Hinsicht mal (sorry für die schlechte Sprache). Aber was manche meiner Klassenkamarden abziehen ist viel schlimmer, so geht z.B. einer vor jeden Sommerferien 3 Wochen in Kur und kommt direkt zu den Ferien zurück und erzählt dann irgendwelche Pfadfindergeschichten, die im keinsterweise, was mit Kur zu tun haben, beste ist dann eh die Frage, warum erüberhaupt in Kur war :D. Außerdem war ich eh entschuldigt und ja ich weiss man sollte es nicht unterschätzen, aber ich glaub von unseren Lehrern liest hier keiner mit, wie ich die alle kenne :D.

Selbst wenn ich das Copyright änder, meinen Namen kriegt man so oder so raus, z.B. aus alten Berichten.

MfG
Tw 17

PS: Ich habs mal rausgenommen, in deinem Zitat ist es aber immer noch drin :D

von Tw 17 - am 19.07.2010 14:24

Re: Ein paar offene Worte

Zitat

Also ich finde Nürnberg hat von der Fahrzeugen her schon die gleichen bei Straßen- und U-Bahnen.

Was ich meinte war, dass die Nürnberger nicht unbedingt gerne mit den Münchnern verglichen werden. Das wär ja, wie wenn man von den Mannheimern behaupten würde, sie wären Schwaben. Grenzt schon an Beleidigung.

Zitat

zum Thema Privatbahnen

Man muss ja nicht alle Privatbahnen oder ihre Fahrzeuge mögen. Aber ich finde es nicht unbedingt in Ordnung, alle über einen Kamm zu scheren. Immerhin haben die Privaten mit ihrem überwiegend guten Service auch die DB dazu gebracht, nicht immer nur am Kundendienst zu sparen. Viele der Privaten haben außerdem höchst interessante Fahrzeuge vor der Verschrottung bewahrt und so manche Strecke würde ohne die Privaten heute sicher nicht mehr bedient werden. Solltest mal darüber nachdenken.


(Achtung, jetzt wirds OT)

Aber worüber Du vielleicht - nein, nicht vielleicht, sondern ganz bestimmt - viel viel mehr nachdenken solltest, ist Deine Einstellung zu bestimmten Personengruppen. Aussagen wie
Zitat

...und die ********** in ihren komischen Fetzen aus Stoff auf der Straße rumgetanzt sind, hat mir schon gelangt die in den Haltestellen zu sehen. Nunja wenigstens war es nicht die Loveparade da hätte ich mich wesentlich mehr noch aufgeregt :mad:.

zeugen nicht gerade von Toleranz.

Was hättest Du gesagt, wenn statt des CSD gerade ein Faschingsumzug gewesen wäre? Hättest Du Dich dann auch aufgeregt?

Warum schreibst Du nicht "Schwule" wenn Du sie meinst? Was haben die Schwulen oder Lesben Dir angetan? Lebst Du im Mittelalter? Ich denke mal, diese Leute sind lange genug aus der Gesellschaft ausgegrenzt und in unseligen Zeiten, die noch gar nicht so lange her sind, sogar wegen ihrer Veranlagung - die sie sich ja sicher nicht "einfach mal so" ausgesucht haben - mehr oder weniger willkürlich drangsaliert, verhaftet oder gar ermordet worden.

Heutzutage sollte man da eigentlich drüber stehen. Umso mehr wundert und schockiert mich Deine Ansicht, weil Du ja noch relativ jung bist und entsprechend tolerant erzogen worden sein solltest. Man sollte kaum glauben, dass Du kurz vor der Volljährigkeit stehst. Diese Sätze klingen wie auswendig gelernt und gedankenlos nachgeplappert.

Es zwingt Dich doch niemand, mit nem Mann ins Bett zu gehen. Sieh's mal aus der Perspektive von jemandem, der irgendwann feststellt, dass er sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt und für den es sicher nicht einfach ist, dies sich selbst einzugestehen oder auch seiner Umwelt das klarzumachen.

Der CSD und die Loveparade sind eigentlich beide Demonstrationen für mehr Toleranz untereinander - die Menschen sind unterschiedlich, und diese Vielfalt macht die Welt doch erst interessant. Lies Dir mal den >>> Wikipedia-Artikel zum CSD

von Lokleitung - am 19.07.2010 19:05

Re: Ein paar offene Worte

und dem ist nichts hinzuzufügen!

Danke für diese Ausführlichen Worte Ralph.

von David Jung - am 19.07.2010 19:18

Das ist so ähnlich wie mit dem OT

Nun, ist es für Dich eine gute Ausrede, daß die anderen noch "viel schlimmeres" tun?
Ich finde, das kann keine Rechtfertigung sein (getreu dem Motto: "Ich hab der alten Frau doch nur die Geldbörse geklaut. Was der andere gemacht hat, ist viel schlimmer, der hat sie gehauen").

Ich geb aber zu, ich hab auch manchmal die erste Stunde verpaßt, weil ich in einem Rastatter OEG-Zug saß...
...und Bassemohluff hab ich da auch manchmal getroffen.

von Führerbremsventil - am 19.07.2010 19:50

Re: Ein paar offene Worte

Da muß ich auch mal was loswerden:

Zitat
Lokleitung
Heutzutage sollte man da eigentlich drüber stehen. Umso mehr wundert und schockiert mich Deine Ansicht, weil Du ja noch relativ jung bist und entsprechend tolerant erzogen worden sein solltest


Ralph, was glaubst Du, wie tief die Ablehung gegenüber Andersdenkenden / Andersempfindenen / Andersgläubigen auch heute noch in unserer Gesellschaft verwurzelt ist, gerade auch bei jungen Menschen? Meistens aus Angst vor dem "Anderen", egal ob schwul, andere Religion und Herkunft, Hautfarbe, sonstwas.
Von einer toleranten Gesellschaft sind wir Lichtjahre entfernt.

von Führerbremsventil - am 19.07.2010 20:05

Re: Ein paar offene Worte

Tja.

Traurig, aber vermutlich wahr.

Es gibt ja auch immer noch viel zu viele Medien, die dann bei jeder Gelegenheit gerne plakativ irgendwelche Minderheiten anprangern, allen voran und immer noch das Blatt mit den vier weißen Buchstaben im roten Rechteck :neg:

Vielleicht hab ich auch zu viel StarTrek gesehen, wo im 23. Jahrhundert die verschiedensten Menschen und die Außerirdischen in der Förderation der vereinten Planeten weitestgehend gleichberechtigt sind ;-). Aber Gene Roddenberrys "Vision" sollte doch irgendwie der Zielzustand werden...

von Lokleitung - am 19.07.2010 20:43

Re: Ein paar offene Worte

Der Denkanstoß hat mir mächtig zum Schaffen gegeben. Ich hab mich in Sachen eingemischt von denen ich teilweise nicht richtig Bescheid wusste, wenn ich überhaupt davon ansatzweise irgendwas wusste. Den Wiki-Beitrag hatte ich vorher zwar angeschaut, aber nur die ersten paar Zeilen überflogen.

1.
Du hast recht, manche Linien gäbe es ohne die Privatbahnen oder auch die AVG (z.B. nach Menzingen/Odenheim) heute nicht mehr. Mein Argument, dass manche mir nicht gefallen, nunja ist eigentlich total sinnlos. Es kriegen sogar mehr Leute Arbeit, aber meistens halt leider nur in der Chefetage bei den Abzockern. Die DB muss in allen Bereichen auf alle Fälle ihr Konzept auffrischen (am besten beim Fahrpreis angefangen), was ich bei so einer großen Konzerngröße für bisschen schwierig halte, wird zumindestens immer gesagt. Die Einstellung des Interregios werde ich der DB auf alle Fälle nie verzeihen!


2.
Ob ihr mir das jetzt glaubt oder nicht, ist euch überlassen, der Bericht wirkte als hätte ich was gegen Schwule, dem ist nicht so, ich komm mit ihnen genauso wie mit anderen Leuten aus (bei vielen weiss man es gar nicht, wie du bereits geschreiben hast).

Und zu München ist mir ein fataler Fehler passiert, woran eine Infopoint-Mitarbeiterin gewisse Mitschuld trägt, denn eigentlich fuhr die historische Straßenbahn sogar nur nicht am Samstag, aber ich wollte eh erster am Sonntag mitfahren. Ok, damit kann man jetzt nicht das von mir geschriebene im Forum zurücknehmen, aber es ist vielleicht auch ein Mitgrund. Ich hab halt nur 2-3 irgendwo gesehen und die sahen für mich nicht aus, als würden sie zu einer Demonstration gehen, zumindestens nicht zu einer wie ich es mir vorstelle, sondern eher als wollten sie das FKK-Strandbad besuchen, der Rückschluss auf alle Demonstranten war ein fataler Fehler von mir!

Ich hoffe, ich kann damit ein bisschen ausdrücken, dass ich mein Geschriebenes (habs gelöscht, ja, ich weiss ich bin feige) nochmals gründlich überdacht habe und hoffe, dass mir sowas nicht wieder passiert.


Also danke Ralph für dein Beitrag/Denkanstoß,
Dirk

PS: Ich weiss nicht ob das jetzt so recht hier angebracht ist, aber deine Wichtigtuerei David hättest du dir sparen können.

von Tw 17 - am 19.07.2010 21:26

Re: Ein paar offene Worte

ich würde da auch noch gerne ein wenig was dazu sagen. Nicht um drin rumzurühren, sondern um ein bißchen etwas geradezurücken.

Ich habe mir gerade mal durchgelesen, wie die Beiträge in der Ursprungsvariante abgeschickt wurden (als Moderator bekomm ich die ja per eMail zugeschickt), und habe dabei festgestellt, daß die von Ralph zitierten Passagen beim ersten Abschicken garnicht vorhanden waren, sondern nachträglich ausgeschmückt wurden. Wozu denn? Und wie passt das nun mit "Ob ihr mir das jetzt glaubt oder nicht, ist euch überlassen, der Bericht wirkte als hätte ich was gegen Schwule, dem ist nicht so, ich komm mit ihnen genauso wie mit anderen Leuten aus" zusammen? Wozu dann die Ausschmückung?

Ich habe Davids Beitrag auch nicht als Wichtigtuerei aufgefasst, sondern als eine Zustimmung zu einem Beitrag, in dem einfach supersachlich dargelegt wurde, warum solche (nachträglich hineineditierte) Äußerungen einfach nur intolerant, unreif und daneben sind. Ein Reisebericht mit knappen 80 Bildern, die meisten davon wirklich sehenswert, hat durch ein paar unüberlegte und unreflektiert dahingekritzelte Sätze massiv an Qualität verloren. Du weißt selbst auch am Besten, daß Du schon mit der einen oder anderen Tat in Erscheinung getreten bist, die zumindest in manchen Dingen ein bißchen die Reife vermissen lässt, die Du mit sonst gut aufgebauten Berichten unter Beweis stellst. Dein PS war also meiner Meinung nach genausowenig angebracht wie die unüberlegten Äußerungen zu Privatbahnen und Minderheiten.

Ich hoffe auch, daß es Dir gelingt solche Sachen künftig einfach rauszulassen.

von Stefan Klein - am 19.07.2010 21:46

Re: Nachschulung

Fein ... denn ansonsten hättest Du einen Toleranzkurs unter der persönlichen Leitung von Claudia Roth (B90/Gr.) absolvieren müssen :D :D




von Fabegdose - am 19.07.2010 21:48

Re: Nachschulung

Zitat

...Toleranzkurs unter der persönlichen Leitung von Claudia Roth...

Wäre sicher extrem lustig!

von Lokleitung - am 20.07.2010 05:29

Re: Das ist so ähnlich wie mit dem OT

Das waren noch Zeiten, als wir OEG Gt8Ra 80 und 81 (und Tw 71 -77) morgens fotografieren konnten.
Bei mir sind dabei aber keine ersten Stunden durch mich ausgefallen, sondern ich habe immer nur dann fotografiert, wenn die Stunden ohnehin ausfielen.
So war das damals !
Aber die Jugend von heute ... ! ! !


Die Jugend von heute ist auch nicht schlechter als die von damals !

von bassemohluff - am 20.07.2010 09:14

Re: Das ist so ähnlich wie mit dem OT

Zitat
bassemohluff
Bei mir sind dabei aber keine ersten Stunden durch mich ausgefallen,


Durch mich auch nicht :-)
Aber das Klassenbuch hatte mal wieder Futter.

[[quote bassemohluff]Die Jugend von heute ist auch nicht schlechter als die von damals ![/quote]

So sehe ich das auch.

von Führerbremsventil - am 20.07.2010 10:08

Re: Zu Besuch bei Brezen und Haxen in der Hauptstadt des deutschen Ausland - Teil 2 (m37B)

Zitat
Tw 17
Um zum Thema Privatbahnen:
Beim Alex hab ich vielleicht übertrieben, aber es gibt wesentlich hässlichere Privatbahnen, die dann auch noch den hässlichen Silbertrend, der aktuell leider überall rumschwirrt, übernehmen. Mir ist aber ehrlich gesagt, auch wenn der Komfort und Service schlechter ist die DB am liebsten. Ich hoffe, es kommt irgendwann nicht zu einem Deutschland, wo auf jeder Strecke ein anderer Unternehmer mit einem Zug herumgurkt. Nachteil an Privatbahnen ist auch, das die DB-Freifahrten oder die Pässe nicht bei diesen Zügen gilten.


Welche "Freifahrten oder Pässe" gelten denn nicht bei Privatbahnen? Sowohl bahn.bonus-Freifahrt als auch Jubi-Pass gelten im Alex!

Achja - zumindest für MVG-Gelände brauchst du durchaus eine Fotogenehmigung - das interessiert sogar die Fahrer, ob du eine hast. Gips auf Nachfrage problemlos bei der Pressestelle.

von JeDi - am 20.07.2010 17:53

Wie war das mit Darmstadt morgens?

;) :joke:

von Der Regenleisten 0 305 - am 23.07.2010 04:45

Da sind durch mich auch keine Stunden ausgefallen

Aber gut daß es am Böllenfalltor eine Telefonzelle gab, die Du auch genutzt hattest, wenn ich mich recht entsinne...

von Führerbremsventil - am 23.07.2010 06:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.