Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Vetter 16SH, dreamcastle, Tw237

IGN-Vereinsreise mit "Kleine Bahn ganz groß" nach Jena und so (mB) Teil 4

Startbeitrag von Tw237 am 06.06.2012 19:46

Morsche,


setzen wir mal den IGN-Vereinsreisenreport mit dem Bericht über den vierten Tag fort.


Dieser Tag wurde, nach dem Frühstück natürlich komplett in Jena verbracht.







Mit dem Bus erreichten wir die Endstelle Zwätzen, wo gerade die Linie 3 wendet.
Die Schleife kann auch zum Umsetzen genutzt werden, ähnlich der in Kirchheim, nur, dass auch das innere Gleis in die Schleife mündet.
Für Umsetzende Fahrten hängen die SH2-Tafeln in der Fahrleitung.
Dabei werden alle vier Optionen Wenden bzw. Umsetzen auf dem Inneren bzw. äußeren Gleis im Linienverkehr genutzt. Was aber wann habe ich nicht rausgefunden.





Wir warteten natürlich auf Wagen 29, den wir zwei Tage zuvor noch in Gera auf dem Tieflader sahen.





Von den offenen Plattformen aus konnte man sehr entspannt Fotos machen. Hier sehen wir LoWa-Wagen 27. Nur die Schriftart der 27 passt irgendwie nicht so recht.






Der 27 folgt ein normaler GT6N





HO trifft Semmelbahn in der Ausstellungshalle.





Ein Stück weiter hinten begibt sich ein Leoliner auf große Fahrt.





Ähnlich wie in der Möhlstraße wird ein Hallengleis zum Wenden benötigt. Dies wurde abgegrenzt in die Ausstellung mit eingebunden.
Hier sehen wir die Ausstellung aus der Sicht eines Heidelberger GT6, den man dort als Partywagen einsetzt.






Blick in den Fahrgastraum des Wagens





Die Partybahn 666 bei Einfahrt in den Innenhof des Ernst-Abbe-Platzes.





Gefolgt ist ihr Wagen 26, der ursprünglich aus Eisenach stammt.





Auf diese kreative Weise fahndet die VoBa Jena nach Bankräubern, die Sitzgelegenheiten der Bank entwendet haben sollen.





Wir suchten zwecks Mittagessen derweil schon mal die bereits in Teil 1 gezeigte Fressmeile auf.






Die anderen erwarteten uns nun schon auf der Ausstellung zurück. So waren wir bemüht in den Betriebshof zurückzukommen. Da die Bahn weg fuhr, hasteten wir schnell in den Wagen 26 und fragten seinen Fahrer, ob er noch mal in den Betriebshof fährt, was er bejahte. Grundsätzlich war da ja auch nichts Falsches dran.
Nur denkt man in diesem Fall nicht daran, dass eine Stadt mit einem halb so großen Netz wie Heidelberg über vier Betriebshöfe verfügt, von denen drei genutzt werden.
Und das war dann halt einer der anderen…






Hier sehen wir Wagen 26 beim Einrücken in die Halle.






Dicht gefolgt von einem Fahrschulzug. Das erste mal, dass ich Fahrschulbeiwagen gesehen habe…






Nach Ende der Ausstellung am Samstag, fand noch eine Sonderfahrt für die Aussteller statt….





… bei der auch Beiwagen umgesetzt wurden








Die Fans waren glücklich.






Nach Guttenberg nicht die ersten, die über die Tücke von Copy+Paste gestolpert sind.







Wir setzten uns dann irgendwann ab, da die Fotofahrt mit so vielen Teilnehmern auf einem Fleck, von denen zahlreiche den typischen Verkehsfreunhde-Geruch an sich trugen, doch etwas stressig wurde. Außerdem rief das Essen.
Lokleitung und ich unterstützen davor noch etwas die volkseigene Wirtschaft im Jenaer ViBa-Nougat-Shop.






Bei den einen sah das so aus…





… und bei den anderen so






Beinahe wie schon bei jedem meiner zahlreichen Besuche in den neuen Ländern kam auch diesmal wieder ein Junggesellenabschied vorbei.
Nachdem sich die Lokleitung ihrer erbarmte und ihnen ein knicklicht abkaufte, schenkten sie sie uns eine Ladung Mondos, falls die dazugehörigen Junggesellinnen noch vorbeikommen sollten.
Plan B wäre gewesen die Dinger aufzublasen, niedliche Tiergesichter darauf zu malen und sie an Kinder zu verteilen.





Schon beim Mittagessen sahen wir, dass es in der Bude sehr lecker aussehendes Tiramisu mit Schnittlauch drauf gab.
Das war bis zum Abend leider aus. Daher bestellten wir Erdbeeren mit Schnittlauch.





Auf dem Heimweg entdeckten wir noch einen kleinen Sandkasten in der Fußgängerzone, der spontan zum Burgenbauen einlud.




In diesem Sinne….
Bis zum fünften Teil.

Antworten:

Der GT6 ist wirklich sehr schön geworden. Sieht gediegen aus!

von dreamcastle - am 06.06.2012 21:14

Zum "Heidelberger" Partywagen sage ich nur...

:spos::spos::spos::spos::spos::spos:

von Vetter 16SH - am 08.06.2012 10:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.