Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hummelchen, Vetter 16SH, Lindenhöfer, S.RR, Tw 17

Unterwegs in NRW - Teil 3 (m40B)

Startbeitrag von Tw 17 am 08.07.2012 13:42

Hallo,

leider ist dies schon wieder mein letzter Teil der kleinen Tour durch NRW, aber es gibt sicher ein nächstes Mal ;) Spätestens im August :D Eigentlich wollten wir am Montag ursprünglich nach Kassel fahren, aber da die Aussichten auf N8C nicht mehr so gut sind, liesen wir dies und fuhren nochmal nach Mülheim, das wir bereits im letzten Herbst ebenfalls besuchten. Diesmal aber mit funktionierendem Objektiv und Kamera ;)


Wir erreichten nach ausreichend Schlaf gegen halb zehn das Auto, das ein Stückchen entfernt geparkt wurde. Während SRR wie eigentlich immer, das Auto umräumte, machte ich ein paar Fotos in der Nähe und wie ich vermutete das vorerst letzte richtige Sonnenbild :(.


Nachdem das Auto dann irgendwann wieder aufgeräumt war, ging es mit dem Auto nach Mülheim. Auf der A40, die seit vorgestern nun vollgesperrt ist womit sich dieses Motiv auch besser machen lässt ;), trafen wir eine B-Wagen Traktion mit 5032 führend.


Da SRR vor lauter Schauen auf die U18 die Abfahrt Mülheim natürlich verpennte, ging es für uns erst in Borbeck hinaus, was sich im nach hinein nicht als Fehler erwies. Kurzer Fotohalt an der Grenze Borbeck, wo der nun verunstaltete Tw 290 auf seine nächste Abfahrt wartet. Es ist zwar schön, dass die gammligen Anzeigen nicht getaktet sind, aber die Schriftart wirkt hässlich und gernell die LED zum M-Wagen... Hätte man dafür nicht so ne hässliche Vollreklame Kiste nehmen können?


EVAG 1114, der Bruder des nach Heidelberg ausgeliehenen 1118, kommt von der Aktienstraße und fährt zum Hauptfriedhof.


Nun war es endlich mal Zeit für Frühstück mit reinem M-Wagen Blick, das ist doch geil!


Gleisversperrung...


Dann ging es zur Friesenstraße, denn die 110 fehlte mir noch komplett. Schade, dass halt die schönsten Strecken in Mülheim nur im 20 Minuten Takt befahren werden.


Nach 20 Minuten Zeitvertreib kam dann endlich der nächste M6, den wir bei der Ausfahrt aus der Schleife fotografierten.


Der Oberhausener Citaro 671 auf Linie 122 Richtung Styrum.


Mittlerweile war wohl eine gute Stunde vergangen und der Tw 291 kam zurück vom Hauptfriedhof.


Die parallele Lage zur Eisenbahn bietet tolle Fotostellen, daher wurde der 291 gleich bei der Rückfahrt wieder abgeknipst.


Und auch Tw 298, den wir das letzte Mal in der Schleife Friesenstraße gesehen hatten, war bereits auch wieder auf seiner nächsten Fahrt zum Hauptfriedhof.


Da wir eh schon von der Friesenstraße liefen, liefen wir dann gleich noch weiter zum Bahnhof Mülheim West, wo wir MGT6D 204 zum Kaiserplatz nahmen, der dort umsetzt um wieder zurück nach Oberhausen zu fahren.


Wir liefen Richtung Hauptfriedhof und wurden nach ein paar Metern aber schon von Tw 292 eingeholt.


Tw 1106 an der Weißenburger Str, mit welchem wir dann doch bis zum Hauptfriedhof fuhren.


Während beim letzten Besuch im Herbst, die 104 noch bis Flughafen fuhr, heerscht nun Schienenersatzverkehr :(


Am Hauptfriedhof ist durch die Teilstilllegung nun richtig Betrieb, da die Wagen sich dort aufstauen. Vorne Tw 292 hinten Tw 1106.


Netter Hinweis an alle nicht umweltbewussten Fahrer, könnte sich SRR auch mal ein Beispiel daran nehmen!!!


Der letzte Abschnitt der 110, der mir fehlte ist genauso schön eigentlich wie der zur Friesenstraße und bietet auch gute Motive bei wenig Autoverkehr ;)


Tw 298 kommt zum Spielplatz hochgefahren.


Tw 292 zurück von der Friesenstraße nun an der Wasserstraße


An der Wilhelmsstraße kommt Tw 292 zurück vom Hauptfriedhof. Man ahnt das ein winziger Strahl Sonne da war.


Zum Abschluss sollte es nochmal nach Uhlenhorst gehen. Auf der Fahrt aber dorthin hörten wir schon über den offenen Funk von einem Unfall und so war es auch. Somit endete am Friedhof in Broich bereits unsere Fahrt. Der Fahrer sicherte uns auch zudem gleich zu, dass eher kein SEV zu erwarten sei. Unser Zug setzte dann auf einem Gleiswechsel direkt nach der Haltestelle um und fuhr zurück nach Oberdümpfen.


Es kam ein weiterer Zug, der über den Gleiswechsel umsetzte und dann ein Zug, der weiterfuhr, aber die Fahrgäste darüber nicht infomierte... Daher entschieden wir uns direkt zu laufen und trafen zwischenzeitlich M-Wagen 270.


In Uhlenhorst an der Endstelle kam dann nach einer weiteren Wartezeit Tw 277, den wir dann bis zur Aktienstraße nahmen.


Mal ein Blick ins Mittelteil, so hätte man es in Heidelberg auch machen können. Wobei meiner Meinung nach das Mittelteil in Nürnberg am schönsten ist.


Nun knurrte langsam der Magen, somit schaute ich in meinem Büchlein nach einer geeigneten Pommesbude fürs Abendessen. Diese war von der Aktienstraße nur einige Gehminuten entfernt. Auf dem Weg zum Abendessen trafen wir dann noch Tw 292.


Zum Abendessen gibt es Pommes mit Fischfilet ;) auch Fish&Chips genannt.


Nach dem Essen ging es noch kurz zum Supermarkt um die Ecke. Kaum aus dem Laden hinaus kam Tw 293 vorbeigefahren.


Wir liefen zur Friedrich-Ebert-Str um dort die 104 zurück zum Auto zu nehmen. Doch diese fuhr uns vor der Nase weg...


Die Sonne schien noch so wunderschön und ich konnte SRR davon überzeugen an der Aktienstraße kurz auszusteigen und ein Zug abzuwarten und den nächsten Gegenzug noch zu fotografieren.


Dann kam wieder der vergewaltigte Tw 290 mit der LED-Anzeige. Innen bekam er ebenfalls Anzeigen meiner Meinung nach hätte man die im M6C aber auch im Gelenk montieren können und sich somit eine der beiden Anzeigenpaare sparen können...

Nun visierte der Uhrzeiger bereits die 7 und es sollte ja noch irgendwann zurück nach Heidelberg gehen. Ich hab zwar keine Schule mehr, aber SRR am nächsten Tag schon, daher und weil auch der Takt schon stark ausgedünnt war, fuhren wir dann los. An der Friesenstraße hätte jetzt wahrscheinlich gut das Licht gestanden, nunja hoffentlich beim nächsten Mal, wenn es das gibt und die Strecke nicht bereits schon stillgelegt wird.


Wir fuhren über die Landstraße Richtung A52, das Navi war nun auf irgendeinen Ort eingestellt, wo es einen großen Tagebaubagger zum Sehen gibt, den SRR unbedingt mal fotografieren wollte. Kurz vor der Autobahn kam uns aber noch dieser Mülheimer Bus entgegen.

Das Auto navigierte uns mitten in die Pampa irgendwo zwischen Köln und Aachen. Auf dem Display des Navis war zwar ein größeres Dorf namens Pesch eingezeichnet allerdings standen wir mitten in der Pampa. Lediglich eine vermutlich ehemalige Schule und ein Schild, das hier der Tagebau beginnt und ab hier Kraftfahrzeuge verboten sind, war nur noch zu sehen. Somit parkten wir das Auto und liefen ab hier.


Und da war dann auch der Bagger, der das Land langsam abgräbt.


In die Gegenrichtung bot sich aber auch ein interessantes Motiv

Wir liefen zurück zum Auto und wollten eigentlich schnell zurück auf die Autobahn aber als wir durch das Dorf fuhren, dass wir eigentlich für Pesch hielten, stoppten wir nochmal kurz. Die Karte zeigte nun Immenrath an. Es war ziemlich gruselig im Dorf, niemand war auf der Straße zu sehen, bei den Fenstern waren entweder die Scheiben eingeschlagen oder mit Brettern zugenagelt. Von den guten 200 Häuser brennten vielleicht gerade mal in 5 Licht. Trotz eines leichten unguten Gefühles zumal die Sonne verschwand packten wir unsere Kameras aus und fotografierten die Straßenzüge, weil es schon etwas interessantes an sich hatte. Ein Auto hielt dann an und erkundigte sich ob wir den Weg verloren hätten. Die Leute erzählten uns dann, dass dieses Dorf eines der paar Dörfer im Tagebaugebiet Garzweiler ist, die in paar Jahren nicht mehr existieren und dem Braunkohleabbau zum Opfer fallen. Sie werden mit samt der Autobahn die Immenrath und Pesch trennt komplett abgebaggert und woanders teilweise wieder neu aufgebaut. Eigentlich recht traurig zumal die Häuser eigentlich richtig schön sind. Anschließend daher ein paar Impressionen aus Immenrath, das noch geschätzte 1-2 Jahre vor sich hin devastiert bis die Abrissbagger kommen :(









Nun ging es aber endlich wieder zurück auf die Autobahn auch wenn wir noch gerne ein bisschen in Immenrath bzw. einem der anderen Dörfer geblieben wären. Da ich noch Lust auf einen Kakao hatte und Flughafen interessant finde gab ich als nächstes Ziel den Flughafen Köln/Bonn ein, da ich dort wusste, dass es dort einen REWE gibt, der rund um die Uhr offen hat. Kurz nach Mitternacht erreichten wir somit den Flughafen, wo wir dann zum ersten Mal was fürs Parken bezahlen mussten :( - Typisch Flughafen eben.


Das letzte Bild der Tour zeigt das Terminal 1 des Flughafen Köln/Bonn.

Nun war es halb zwei und wir fuhren über die A3 wieder Richtung Frankfurt und weiter zurück nach Heidelberg, eine schöne Tour durch NRW endet somit auch schon wieder. Aber es gibt sicher ein nächstes Mal im Ruhrgebiet bzw. NRW. Ich freu mich jetzt schon drauf ;)

MfG
Tw 17

Antworten:

Ein paar Ergänzungen

Also:



Auch zu besuch ist der ex. Berner Oberleitungsbus 55 der 1974 gebaut und bis 2006 in Bern im Einsatz war.



Hier zu sehen ist der Salzburger 321, der soeben den Betriebshof verlassen hat.

Wuppertal:


Der Kaiserwagen.



Wagen 15 beim verlassen der Station Kluse.



Fahrerstand einer Wuppertaler Schwebebahn.



Hier zusehen ist ein freundlicher Mitarbeiter von DB-(Na)Sicherheit der sich vermutlich bei dem Versuch die erste Klasse zu verteidigen die Hand verstauchte.
Im übrigen wurden der Andere und ich während unserem gesamten Aufenthalt im Hauptbahnhof Wuppertal von ihm und seinem Kollegen beobachtet.

Mülheim an der Ruhr:



Stoag 210 aus Oberhausen kommend Richtung Kaiserplatz. (Linie 112)



M6 298 bei der Ausfahrt aus der Schleife Friesenstraße.



MVG 283 sah etwas mitgenommen aus, scheint wohl so als wäre es nicht notwendig diesen Schaden zu beheben.






Auch Gourmets werden von der MVG angesprochen. Mit dem M6 oder M8 zum Dinner, ist doch auch etwas.



Das letzte Bild aus Mülheim, 292 kurz vor der Haltestelle Aktienstraße.


(Alt)-Immenrath






von S.RR - am 08.07.2012 20:39

Re:

Die Städte im Tagebaugebiet werden aber vorher vollkommen zurückgebaut. Googelt 'mal nach "Otzenrath"... Gibt auch eine wunderschöne Fernsehdoku über diese "verlorenen Dörfer"...

Und wie schnell ist so ein O- Bus eigentlich? Die haben ja nur einen kleinen Hilfsdiesel zum rangieren. Auf der Autobahn gilt eine Mindestgeschwindigkeit von 60 km/h (für die jüngeren: Deshalb haben auch Autokrane (usw.) eine Runde Plakette mit "62 km/h" montiert...)... Deshalb wundere ich mich, wie dort "fremde" Fahrzeuge ausgestellt waren...

von Lindenhöfer - am 08.07.2012 21:13
Mal wieder schöne Bilder! Besonders die Nachtaufnahmen aus Immenrath sind beeindruckend und irgendwie gespenstisch.

Was bedeutet denn die kleine rote Digitalanzeige an der Frontscheibe der Essener Triebwagen?

von Vetter 16SH - am 09.07.2012 21:52
Das ist der Kursanzeiger. Wird in Essen bei den Bussen teilweise auf den Seitenanzeigern geschildert.

von Hummelchen - am 09.07.2012 22:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.