Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Führerbremsventil, Lindenhöfer, Lokleitung, Sprinter001, jo-ke, Holger Koetting, Tw237

Wunderbar mit DeuLaPa - Teil 27: Noch ein Tag in Berlin mit Abstecher zu den braunen Angelegenheiten in der Günter-Jauch-Stadt Potsdam sowie einem Blitzkrieg und einer Alten Kiste an der Schleuse Kleinmachnow. (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 22.10.2012 08:01

An unserem dritten Berlin-Tag stand ein Ausflug nach Potsdam auf dem Programm.
Allerdings verabredeten wir uns erst am Hackeschen Markt zwecks Frühstück.
Dies war notwendig, da Lokleitung und ich in einem anderen Hotel untergebracht waren wie SRR und TW 17. Außerdem gesellte sich Daniel noch dazu, der gerade zufällig in Bärstadt war.


Auf dem Weg zum Frühstück konnten wir noch einige Fotos auf der Stadtbahn machen:



Hier sehen wir einen Fernverkehrsdesirio der Vogtlandbahn.





Parallelfahrt zwischen einem ICE und einer S-Bahn-Colabüchse.






Da man bei der S-Bahn festgestellt hat, dass die Fahrzeugdecke etwas dünn war, begann man ältere Züge zu reaktivieren. Diese werden entsprechend gekennzeichnet.




Blick auf den Frühstückstisch.





Besonders heiß hergegangen ist es übrigens am Nachbartisch.




Da ich kurz vorher schon mit User Hummelchen in Potsdam war, setzte ich mich erst noch etwas ab, um die Bücherbude Flügelrad am Anhalter Bahnhof aufzusuchen.




Nahe der Glienecker Brücke traf ich auf die anderen Mitreisenden.





Wir fuhren einige Haltestellen mit bis zum Abzweig Betriebshof.





Als die Lokleitung dahin musste, wo auch Lokleitungen alleine hingehen suchten wir einen Mägges auf. Doch die neuen von Daniel kreierten Tarife für braune Angelegenheiten irritierten die Lokleitung sichtlich.






Apropos braune Angelegenheiten: Was möchte uns Firma Mägges eigentlich mit diesem Plakat sagen?
Wie dem auch sei. Lange dünne Gestalt, überdimensionierte Breitbeinhose und bis zum Anschlag hochgegelte Haare. Meine den Typen schon mal irgendwo gesehen zu haben, weiß aber nicht mehr wo. Wer kann meiner Erinnerung auf die Sprünge helfen? :-P





Zum erfolgreichen Abschluss gönnte die Lokleitung uns allen noch eine braune Angelegenheit- Und zwar einen Schokofrappe. Und auch wenn ich von der Mäggesbude nichts halte und sie auch normal meide, muss ich gestehen, dass das Frappezeugs ziemlich gut ist.






Wir machten uns dann zum alten Hbf. auf, wo uns die Automat aufhielt, an dem Daniel der Lokleitung ein süßes Armbändchen kaufte. Er musste dann noch ein zweites ziehen, damit es um das Handgelenk reichte…





Die Straßenbahn macht hier eine Blockumfahrung.






Die Haltestellenausstattung erreicht in Potsdam ein völlig neues Niveau.






Diesen Angriff der Canon- auf die Nikonfraktion kann man wohl mit Fug und Recht als Blitzkrieg bezeichnen.






Vom alten Hauptbahnhof machten wir uns in diesem Ta(h)lent II auf den Weg zum Hauptbahnhof, wo wir uns wieder mit TW 17 trafen, der uns zwischenrein verloren gegangen ist.





Am Nauener Tor fand eine Einkehrung statt…




…mit 1 A Straßenbahnblick.






Mir ist es leider noch nie gelungen da ein richtiges Foto zu machen. Immer war es zu trüb. Schicksal.





Die 92 brachte uns dem Bahnhof näher, wo wir einen Bus Richtung Westberlin bestiegen.







In Teltow stand wieder der nächste Umstieg an in den hier zu sehenden Citaro LE, der uns zur Schleuse Kleinmachnow bringen sollte.





Denn dort steht dieser Berliner Mitteleinstiegswagen, der nach Einstellung der Straßenbahn in Westberlin erst bei einer Firma als Blickfang auf dem Dach stand und später hier her verfrachtet wurde um mit ihm ein Denkmal an die ehemalige Straßenbahn zu errichten.
Auf Dauer soll er aufgearbeitet werden. Aber ob das mit der dauerhaften Abstellung im Freien so sinnvoll ist, weiß ich nicht.


Der nächste Bus brachte uns zum S-Bahnhof Teltow Stadt, wo wir mit der S-Bahn einmal komplett durch Berlin nach Tegel fuhren, um uns einmal den Medienwirksam am Mittag entgleisten S-Bahn-Zug anzusehen.






Am Bahnsteig stand schon mal ein Hilfszug.




Der vordere Teil des Zuges konnte schon geborgen werden. Vernünftiges Abkuppeln ging offenbar schon nicht mehr, sodass man die Wagen mit der Schlauchsäge trennen musste.






Mit der U-Bahn kamen wir zurück ins Zentrum. Auf die Unterbrechung der wird hier sehr wirksam hingewiesen. Was so ein gestreiftes Klebeband alles ausmachen kann. Und natürlich die Playmobilmännchen.
Ich würde mir beide auch für die RNV wünschen – gestreiftes Klebeband und Playmobilmännchen.





Während TW 17 wieder etwas ungeschmeidig wurde und den Gang ins Hotel vorzog, ließen die Lokleitung, SRR und ich den Abend noch bei einem Fruchtsaft ausklingen.



alla hopp

Antworten:

Blitzkrieg...

DAS ist ein Blitzkrieg: [www.youtube.com]

Und den zweideutigen Aufkleber vor'm McDoof finde ich in Ordnung...

von Lindenhöfer - am 22.10.2012 08:18

Re: Blitzkrieg...

Zitat
Lindenhöfer
DAS ist ein Blitzkrieg: [www.youtube.com]


[www.youtube.com]
[www.youtube.com]

von Holger Koetting - am 22.10.2012 11:49
Vielen Dank für den schönen Beitrag.

Bei mir war auch immer schlechtes Wetter:



von jo-ke - am 22.10.2012 13:23

Re: Wunderbar ohne DeuLaPa - Bonusbilder aus Günther-Jauch-Stadt Potsdam

Ich häng mich einfach mal an, das meiste hat der Holztw aus der Neckarstadt ja schon gezeigt.

Ich fand die Preise der Klofrau Daniela übrigens ganz schön unverschämt. Da hilfts dann auch nix, wenn man hinterher ein oder zwei Plaste-Armbändchen geschenkt bekommt :-)

Kommen wir aber nun zu etwas völlig anderem, der Strab in Potsdam. Tw 237 hat ja einiges nicht mitgekriegt, weil er in einem gigantischen Buchladen gewesen ist und uns danach nur unter erschwerten Umständen wiedergefunden hat::


Teilweise werden die Tatras schon nicht mehr nummernrein gekuppelt - üblicherweise waren immer die 100er und 200er mit gleicher Endnummer zusammen unterwegs, aber es werden immer weniger:



Die Stadler-Vario sieht nicht nur ganz schick aus, sondern sie fährt auch besser als es das Geschreibsel in DSO aus München, Nürnberg oder Potsdam vermuten ließe. Der Sitzteiler ist allerdings verbesserungswürdig, und die Kindersitze über den Fahrwerken mit erhöhtem, schrägem Fußboden, aber nicht erhöhten Sitzflächen sind einfach nur bekloppt: Und mit solch einem Zug einen Kt4D-Verband ersetzen zu wollen ist etwa die gleiche Kapazitätsverringerung wie wenn man mit einer RNV6 einen OEG-Gt8 ersetzen will:



Combino rangiert aus dem Gleisdreieck, vor hübscher Bausubstanz:



Eine der besten Erfindungen der letzten Jahre - ein überfahrbares Haltestellenkap. Hier sogar ohne Sicherung durch Ampeln für die KFZ; der Straßenverkehr war in diesem Fall auch eher gering. Könnte ich mir (mit Ampeln natürlich, und mit Meterspurgleis) gut in der Ludwigshafener Hohenzollernstraße vorstellen:



Nochmal die schöne Allee mit Kt4D-Verband:



Und nochmal das Nauener Tor aus der Nähe. Da fällts nicht ganz so stark auf, dass der Himmel etwas trüb ist:


von Lokleitung - am 22.10.2012 18:35

Zu deinem Bild 4...

Solche Haltestellen gibt es doch zuhauf im Osten. Kenne zwar nur den Betrieb in Dresden etwas besser, aber das macht ja nichts...

Im Gegensatz zu Dresden ist diese Haltestelle aber gut markiert. In DD steht dann einfach nur ein Schild am Straßenrand. Dort sind auch keine Ampeln, wozu auch?

Jeder Autofahrer weiß / sollte wissen, daß bei einer haltenden Strab dahinter zu halten oder vorsichtig dran vorbei zu fahren ist... StVO § 20...

von Lindenhöfer - am 22.10.2012 19:36

was'n Scheiß...

ohne Worte

von Führerbremsventil - am 22.10.2012 19:45

Re: Zu meinem Bild 4...

Klar gibts die zuhauf, die Ossis wissen ja auch, was gut ist.

Zuerst gesehen habe ich sie allerdings im Westen - schon vor schätzungsweise 15 Jahren in Freiburg.

von Lokleitung - am 22.10.2012 20:04

Re: Zu meinem Bild 4...

Zitat
Lokleitung
Klar gibts die zuhauf, die Ossis wissen ja auch, was gut ist.

Zuerst gesehen habe ich sie allerdings im Westen - schon vor schätzungsweise 15 Jahren in Freiburg.


...und zwar in Littenweiler.

Danke für Deinen Artikel ;-)

von Führerbremsventil - am 23.10.2012 04:40
Gelungener Bildbericht.
In Potsdam ist der Ur Combino Wagen 400 mittlerweile auf seiner Stammlinie 94 ( Tagesverkehr ) und 99 ( Spätverkehr ) fast regelmäig anzutreffen.
Das "Gegenstück" in Form der Variobahn fährt in Chemnitz unter der Nummer 601 fleißig durch die Stadt.
Von Stadler und Alstom bzw anderen Herstellern sind mir in Deutschland keine Prototypen bekannt.

von Sprinter001 - am 25.10.2012 21:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.