Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lokleitung, Linie 8 muss wieder her

Nicht nur in Stuttgart auch in Ludwigshafen explodieren die Kosten

Startbeitrag von Linie 8 muss wieder her am 13.12.2012 14:24

Auch bei einem "bescheidenen" Projekt wie der Elektrifizierung Ludwigshafen Hbf - Ludwigshafen BASF haben sich die Kosten gegenüber den bisherigen Ansätzen von 13,9 Mio. € (Bau 11,6 Mio. €; Planung 2,3 Mio. €) der Machbarkeitsstudie des Büros Karle/Spitzke aus dem Jahr 2008 fast verdoppelt, wie bei der heutigen Sitzung des Zweckverbands Verkehrsverbund Rhein-Neckar bekannt wurde.

Die eingetretene Kostensteigerung ist vor allem auf die gegenüber der Machbarkeitsstudie deutlich tiefere bzw. umfangreichere Planung zurückzuführen. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurden beispielsweise die notwendigen Anpassungen an der Leit- und Sicherungstechnik (Bereich außerhalb BASF +0,53 Mio. €; Bereich innerhalb BASF +2,79 Mio. €) sowie die Maßnahmen des Berührungsschutzes an den vorhandenen Kunstbauwerken (Bereich außerhalb BASF +0,19 Mio. e; Bereich innerhalb BASF +3,25 Mio. €) nicht bzw. nur überschlägig betrachtet. Gleiches gilt auch für die Maßnahmen an den Gleisanlagen (Bereich außerhalb BASF +0,91 Mio. €; Bereich innerhalb BASF +1,26 Mio. €). Neben den sich aus der Planungstiefe ergebenden Kostensteigerungen wurde aber auch der pauschale Ansatz für die Planung von bisher 20% auf 24% angehoben. Zu begründen ist dies gerade mit dem in der BASF deutlich höheren Aufwand gegenüber üblichen Netzmaßnahmen.

Auf Grund der deutlich angestiegenen Kosten wurde inzwischen die NKU aktualisiert. Das Ergebnis ist mit 1,61 immer noch deutlich positiv. Vor diesem Hintergrund kann weiterhin von einer Förderung aus dem GVFG-Bundesprogramm ausgegangen werden. Bund und Land haben dies bereits entsprechend signalisiert.

Die BASF SE und die Stadt Ludwigshafen haben inzwischen ihre Bereitschaft signalisiert, dass das Projekt trotz der dargestellten Kostenentwicklung weiter verfolgt werden soll. Zur Fortführung der Planung in der Entwurfs- und Genehmigungsphase (Leistungsphasen 3 und 4 HOAI) ist der Abschluss einer weiteren Vereinbarung mit der DB Netz AG und der BASF SE erforderlich.

Entsprechend den Regularien der S-Bahn-Finanzierung sind Maßnahmen zur Elektrifizierung von Strecken sogenannte "Lokal wirksame Maßnahmen", die nach dem Prinzip der Belegenheit zu finanzieren sind. Für die Elektrifizierung des Streckenabschnitts Ludwigshafen Hbf BASF Werkstor bedeutet dies, dass die kommunalen Finanzierungsanteile für Planung und Bau ausschließlich durch die Stadt Ludwigshafen zu erbringen sind. Auf Basis der aktuellen Kostenschätzung ist derzeit von einem kommunalen Planungskostenanteil in Höhe von insgesamt 1,09 Mio. € auszugehen. Hinzu kommt ein Baukostenanteil in Höhe von vsl. 0,68 Mio. €. Die Gremien der Stadt Ludwigshafen werden voraussichtlich im 1. Quartal 2013 über eine weitere Mitfinanzierung an dem Vorhaben entscheiden

Antworten:

Dazu gab es gestern in SWR3 eine zeimlich gute Reportage...

...und eigentlich weiß ja jeder, dass es (fast) immer so ist.
Der Fehler liegt im System.

"Wenn die Kostenexplosion zum Planungswerkzeug wird"

>>> Hier anzuhören als MP3-Datei

von Lokleitung - am 14.12.2012 21:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.