Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw237, pfaffengrunder, Führerbremsventil, Das Biergleis, dreamcastle, O405, Tw 17, Fabegdose, Brubacker, E94, Holger Koetting

Stadtbahn Nord aktuell, Teil 1(mB)

Startbeitrag von Tw237 am 03.02.2013 23:11

Schon länger hatte ich mir vorgenommen dieses großartige Bauprojekt mit der Kamera zu begleiten.

Um mal etwas Luft zwischen die Lernereien auf die Prüfungen zu bekommen, habe ich heute die erste SBN-Tour unternommen.

Mit der knapp 8 km langen neuen Strecke, wird die Mannheimer Straßenbahn ihre bisher schon größte Ausdehnung nochmals toppen und das RNV-Netz insgesamt auf über 200 km anwachsen lassen.

Nach der Schönau (1964), der Vogelstang (1969), Neckarau West (1995) und Neuhermsheim (2006) wird das die wohl letzte große Neuerschließung eines Stadtteils nach dem Krieg. Dann gehen die Stadtteile aus. :-P

Mannheim ist schon eine der wenigen Städte, die sagen können, dass sie in der heutigen Zeit die größte Netzausdehnung bei ihrer Straßenbahn haben.

Erstmals hat man die mit etwa 65 km 1927 erreicht. Mit der Stillegung der Filsbachstrecke 1932 ist es bergab gegangen, bis etwa 1964, als die Uferbahn eingestellt wurde; die Hafenstrecken waren schon länger dicht.

Im gleichen Jahr, zur Erinnerung: In HD fing man da gerade an die Strab abzuschaffen, ging es wieder bergauf, als im Herbst die neue Strecke auf die Tschäääänau eröffnet wurde (wird nächstes Jahr übrigens 50!).
Für die Tschääänauer war das ein sehr freudiges Erlebnis. Bei meiner Mutter, die 1964 die 2. Klasse der TschääänauTschul besuchte, wurde das sogar in einem Diktat am Montag darauf thematisiert.

Auch die Verlängerungen in Feudenheim (74) und die Vogelstangstrecke ließen das Netz hinter dem Maß von 1927 zurück. Erst mit Eröffnung der B-Linie erreichte man einen Wert, der über dem von 1927 lag.




Aber nun zum eigentlichen Thema, der Stadtbahn Nord:


Zur besseren Orientierung gibt es hier die passenden Pläne: [www.stadtbahn-mannheim-nord.de]






Hier wird die neue Strecke vom Bestand abzweigen. Die Haltestellenanordnung gemäß den Plänen ist für den Nutzer leider etwas ungünstig, da es stadteinwärts zwei unterschiedliche Abfahrtspositionen gibt. Zudem liegt die neue Haltestelle so, dass sie zu nahe an der langen Rötterstr. bzw. der Grenadierstraße liegt.
Würden diese augehoben, passt das wieder. Das glaube ich aber kaum.





Stecke an der Bonifatiuskirche






Ein Stück weiter oben wurde schon die Bushaltestelle verlgegt....






...da hier schon ordentlich gebuddelt wird.





Hier wird die Bahn nach rechts in den Ulmenweg abbiegen






Ulmenweg









Ich habe zwar auch mal was von ner Brücke gehört, in den Plänen im I-net ist aber ein Tunnel drin. demnach würde die Strecke hier abtauchen.






Hier käme sie wieder hoch.







Die Trasse verläuft ab hier durch die Buden, die bis dahin "weg-gerrrroppt" werden





Ab da geht es dann weiter durch die Hessische Straße, wo die Bevölkerung morgens um 16 Uhr noch fest schlief.






Die meisten Gegner waren wohl "hauptsache-mal-was-gesagt-Fuzzis". Plakate wie dieses sieht man nur in wenige Häusern. Dieses hier war in zwei Gebäuden zu sehen.





Hier haben wir einen Wurbrüger, der etwas tiefer in die Kasse gegriffen hat.





Und das alles nur, weil er dann seine Parkgewohnheiten umstellen muss. Das sagt er natürlich nicht und stellt die Behauptung auf, dass die Bahn die Kinder totfährt.







Weiter gehts







Subheini dort, wo später eingleisig die Bahn fährt.












Hier endet die Hessische Straße an der Waldstraße. An dieser Stelle spaltet sich die Strecke auf. Geradeaus zum Carl-Benz-Bad und nach links zur Waldpforte.





Ich habe zuerst die Stecke zum Carl- Benz-Bad abgelaufen.













Hier wird später die Wendeschleife entstehen.












Zurück an der Waldstraße, wo der andere Ast abzweigt.







Hier biegt die Bahn später in die Waldpforte ein.





Hier konnte ich noch in vier Vorgärten noch solch kreative Schilder wie dieses finden. Sozusagen die Walldorf-Version des NO-Stadtbahn-Schildes.












Hier kann der TW17 später sein Stadtbahn-Nord-Bild mit Kirche im Hintergrund machen.





Ursprünglich hätte die Strecke ab hier durch die Kirchwaldstraße gehen sollen. Die Durchfahrung dieses "Idylls" wurde jedoch verworfen.






Stattdessen soll die Schleife hier am Waldfriedhof entstehen.

Antworten:

Ich glaube, in manchen Straßen dort war ich noch nie :confused:

Kann man nicht an die Anwohner Gebäck verteilen, wie es schon 1995 getan wurde?
Damals "Mannemer Dreck" mit MVG-Beschriftung :up:
Wenigstens gibt es bis zur Eröffnung wahrscheinlich kein Odol mehr ...

von Fabegdose - am 04.02.2013 13:31
Zitat

Bei meiner Mutter, die 1964 die 2. Klasse der TschääänauTschul besuchte,


Trug sie damals auch schon Tschogging Tschuh?

von Das Biergleis - am 04.02.2013 14:15
Nää. Damals gabs die noch net.

Das war die Zeit, als Kinder mittags noch draußen spielten und tscheiwe oitschmisse haben.

von Tw237 - am 04.02.2013 14:39

Re: Stadtbahn Nord aktuell, Teil 1(mB) Noch ein paar Ergänzungen

Abzweig an der Bonifatiuskirche



Schon mal üben. Mit Bahn und neuer Strasse sieht das dann schon besser aus



Hier soll dann die Unterführung entstehen





Nach der Unterführung entsteht hier eine Haltestelle



Hinter der Jugendverkehrschule, quasi nach den Kleingärten



Dazu fällt mir spontan ein " Zwingt euch niemand mitzufahren"



Das Schild verblasst, so wie der Protest. Eine schöne Strecke entsteht.

Von der Walldorfversion waren noch viele Schilder zu sehen. Ich frage mich nur warum läßt man Kinder? so etwas machen , die das Ganze eh noch nicht verstehen.....



von E94 - am 04.02.2013 18:57
Zitat
Tw237
Und das alles nur, weil er dann seine Parkgewohnheiten umstellen muss. Das sagt er natürlich nicht und stellt die Behauptung auf, dass die Bahn die Kinder totfährt.


Natürlich tut sie das. Hast Du nicht mitbekommen, daß in Frankfurt jeden Tag an der inzwischen nicht mehr so ganz neuen Rebstockstrecke die Kinder beim Verlassen der Schule überfahren werden?
Die dummen gleichen Anwohnerkommentare aus jeder Stadt...

Zitat

Sozusagen die Walldorf-Version des NO-Stadtbahn-Schildes.


Und wo ist die Wiesloch-Version?

von Holger Koetting - am 04.02.2013 20:37
Zitat
Holger Koetting
Zitat

Sozusagen die Walldorf-Version des NO-Stadtbahn-Schildes.


Und wo ist die Wiesloch-Version?


Die ist genauso bekloppt...

von Führerbremsventil - am 04.02.2013 20:47
Genau! Die Stadtbahn ist daran schuld, dass die Deutschen aussterben (Migranten werden von Stadtbahnen nicht überfahren)!

von dreamcastle - am 04.02.2013 23:24
Zitat
dreamcastle
Genau! Die Stadtbahn ist daran schuld, dass die Deutschen aussterben (Migranten werden von Stadtbahnen nicht überfahren)!
Hui, also Rassistischer Nahverkehr. Jetzt wird plötzlich alles klar …

von Brubacker - am 05.02.2013 00:34
Leute benehmt Euch.

Ich frage mich, weshalb gerade in der Hochuferstr. / Ecke Ulmenweg mit dem Buddeln angefangen wurde. Liegen da etwa Fernwärmehauptleiitungen oder wichtige Erdkabel drunter die man aufwändig umvergraben muss? Ich dachte, begonnen wird der Bau im Ulmenweg oder in der Boveristr. um den Trog für die Unterführung zu bauen. Die östliche Riedbahn bei laufendem Betrieb zu unterqueren wird wohl das komplizierteste am gesamten Bauvorhaben sein und wohl auch am längsten dauern. Auch die Unterquerung der Herzogenriedstr. bei fließendem Autoverkehr wird wohl schwierig.

von pfaffengrunder - am 05.02.2013 09:26
Wahrscheinlich wird es daran liegen, dass da einiges an Leitungen liegt. Wie man an diesem Modell aus den 70ern sehen kann : [20066.foren.mysnip.de] , war die ursprüngliche Trassenführung gar nicht durch den Ulmenweg vorgesehen, sondern entlang der zu erkennenden Freihaltetrasse geradeaus. Was hier noch am Sportplatz endet, hätte für die Bundesgartenschau gebaut werden sollen, um es später in die Gartenstadt zu verlängern. Diesen Plan gab man dann aber zugunsten des Aerobusses auf.
Ich vermute mal, dass man jetzt durch den Ulmenweg fährt, weil man da näher an der Wohnbebauung ist.

von Tw237 - am 05.02.2013 10:43
Einen weitaus größeren Einzugsbereich hätte man, wäre man von der Waldhofstr. in die Herzogenriedstr. eingebogen, rechts in den Herrenried einbiegt und an der Hochuferstr. wieder links in den Ulmenweg, macht 1,04 km mehr Strecke, (1,68 km statt 0,64 km durch die Hochuferstr.). Die Herzogenriedstr. ist meiner Meinung nach sehr renovierungsbedürftig und eine Neugestaltung mit engerer Fahrbahn würde gerade im Bereich der Gesamtschule die Autos zum langsameren fahren zwingen.

von pfaffengrunder - am 05.02.2013 15:00
Man baut ja keine Straßenbahnstrecken um Straßen zu sanieren :-P

Davon abgesehen, würde bei deiner Version das Bedienkonzept nicht mehr passen und es würde nur zu einer Fahrzeitverlängerung kommen, was den Wert der Neubaustrecke schmälert.
Außerdem liegen die Plattenbauten am Herzogenriedpart auch so im Haltestelleneinzugsbereich der neuen Bahn und der vordere Teil der Herzogenriedstr. liegt im Bereich der Linien 1 und 3.
Das Fahrgastaufkommen des Cafe Landes dürfte sich naturgemäß in Grenzen halten.

von Tw237 - am 05.02.2013 15:11
Ja Tw237, da muss ich Dir recht geben.

von pfaffengrunder - am 05.02.2013 15:27
Zitat
Tw237
Man baut ja keine Straßenbahnstrecken um Straßen zu sanieren :-P


Man kann es halt leider nicht ändern, man muss gezwungenermaßen die Straßen sanieren...

von O405 - am 05.02.2013 17:23
Zitat
O405
Zitat
Tw237
Man baut ja keine Straßenbahnstrecken um Straßen zu sanieren :-P


Man kann es halt leider nicht ändern, man muss gezwungenermaßen die Straßen sanieren...


Dafür braucht man aber keine Straßenbahn.
Aber schon praktisch wenn das "so nebenbei" gemacht wird.
Also, überall wo die Straßen schlecht sind bitte neue Strab-Strecken bauen.
Hat's in der Gartenstadt noch wo schlechte Straßen? :hot:

von Führerbremsventil - am 05.02.2013 18:45
Zitat
Führerbremsventil
Hat's in der Gartenstadt noch wo schlechte Straßen? :hot:


Das weiß ich leider nicht, aber die Zufahrt zum Kaufland im Pfaffengrund ist sehr schlecht :D

von Tw 17 - am 07.02.2013 00:59
In Mannheim ist es mittlerweile fast egal, wo Du hinfährst, soviele Schlaglöcher zu zählen hab ich früher Jahre gebraucht, die mir jetzt in zwei Tagen auffallen.

von Führerbremsventil - am 07.02.2013 18:56
Ich fahre Straßenbahn. Da sind mir Schlaglöcher egal.

von Tw237 - am 07.02.2013 20:10
Ach mit dem passenden Auto machts doch richtig Spaß, über Schlaglöcher zu schweben.

von Das Biergleis - am 07.02.2013 21:32
:[/quote]

Das weiß ich leider nicht, aber die Zufahrt zum Kaufland im Pfaffengrund ist sehr schlecht :D[/quote]

Deshalb nennt man diese Straße auch die Bronx von Heidelberg

von dreamcastle - am 24.02.2013 21:12
Wieso ist eigentlich in der Hessischen Str. nördlich des Speckwegs eine Freihaltetrasse, südlich aber nicht? Ist der südliche Teil so alt, dass man da noch nicht dran dachte oder hat da ein Rathausbewohner vor ettlichen Jahren seine Hausaufgaben mal nicht richtig gemacht?

von pfaffengrunder - am 18.03.2013 22:19
Es wird daran liegen, dass die Buden dort aus den 50ern stammen. Zu dieser Zeit plante man einen O-Bus, davor einen Anschluss an die Strab über Waldhof Bf. oder über Käfertal Süd.
Die Führung, wie sie ab Ende der 60er geplant wurde, wurde auch entsprechend freigehalten, sofern die Bebauung es noch zuließ.
In der Waldstraße und Gartenstadt West stammt der Plan erst aus den vergangenen Jahren.
Im Herzogenried wird auch nicht die ursprünglich angedachte Trasse genutzt, sondern der Ulmenweg. Wahrscheinlich geht man dort von einem höheren Kundenkreis aus.

von Tw237 - am 18.03.2013 23:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.