Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw237, E60, Sandhase, pfaffengrunder, LosHawlos, Fabegdose

Gleisrätsel (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 02.04.2013 19:42

Wo ist das?



Damit es nicht zu schwer ist ein Tipp: Es ist in der Region!

Antworten:

MA Sandhofen, "Aschegleis" der Zellstofffabrik. und Anschlußgleis von Bootsfabrik/Militärlager

Bild: Brücke über den "Stinkkanal"

von E60 - am 02.04.2013 22:35

Re: Fotos von 2009 (m4B)

... früher hat es da aber mehr gestunken.

Hier einige Fotos von 2009:

Der Stinkkanal von der Brücke aus gesehen:


Standort des Fotos in Gegenrichtung:


Weiter hinten im Gestrüpp.


Die andere Seite der Brücke.



LosHawlos.

von LosHawlos - am 03.04.2013 05:55

Re: Fotos von 2009 (m4B)

Na das ging aber flott :-)

Wisst ihr zufällig bis wann da Betrieb war und wie weit das Gleis ging?
An der Werft hinten ist noch eine Brücke über den Stinkkanal, die so aussieht, als hätte da eine Eisenbahn drübergepasst.

von Tw237 - am 03.04.2013 07:41

Re: Fotos von 2009 (m4B)

Bin da vor Jahren mal rumgewandert, die Gleise gehen für Fußgängerverhältnisse noch sehr weit raus.

von Fabegdose - am 03.04.2013 09:24

Re: Fotos von 2009 (m4B)

Wenn wir die Zellstofffabrik im Rücken haben, teilen sich die Gleise nach der Brücke, links geht es dem Altrhein entlang bis zur Dehusfähre, rechs am "Stinkkanal" bis zur Bootsfabrik bei der Fähre. Das Bootsfabrikanschlußgleis kreuzt noch die Zufahrt zur Fähre um dann im Werksgelände zu verschwinden.
Inzwischen sind Teilstücke so zugewuchert/überteert/zugeschüttet/demontiert, das es etwas Fantasie braucht um die Spuren zu finden.
Die Gleise wurden vor 1980 schon nicht mehr benutzt, den im Bereich der Faßfabrik (heute stehen nur noch die Werkswohnhäuser)fehlte um 1985 schon ein größeres Stück Gleis.

von E60 - am 03.04.2013 19:26
Für mich lösen diese Bilder leider ganz besondere Emotionen aus. An diesem Gleis stürzte Anfang der 90er ein Bekannter von mir mit seinem Rad tödlich. :-(

von pfaffengrunder - am 03.04.2013 20:27
Gemäß den Ausführungen der E60 ist er wohl nicht von einem Zug erfasst worden. Wie hat dein Freund denn das an der Stelle geschafft?

von Tw237 - am 04.04.2013 20:54
Die Brücke kenn ich noch in einem schlechterm Zustand (meine sogar, das früher morsche Holzbohlen nur recht und links vom Gleis lagen, zumindest schauten die Schienenköpfe vielweiter raus als heute).

Ich habe was in Erinnerung, das auf der Brücke eine Zusammenstoß gab und einer in den Kanal stürzte.

Wenn man einmal im Kanal gelandet ist kommt man nicht so schnell wieder raus, starke Strömung und glatte, teilweise senkrechte Wände ohne festhalte Möglichkeiten.

von E60 - am 04.04.2013 23:50
Da braucht man nur mit dem Vorderrad in der Rille hängenbleiben - und schon steigt man über den Lenker ab.
Wenn man dann mit dem Kopf aufschlägt, kanns das gewesen sein. Helme hatte ja früher kaum jemand auf.

Mir ist das ganze mal auf dem ABB-Gelände passiert, ausgerechnet zur Mittagszeit vor der Kantine 2 - extrem peinlich.
Mir ist aber nix passiert, das Rad habe ich gleich in die Werkstatt geschoben.

von Sandhase - am 05.04.2013 17:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.