Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lokleitung, Das Biergleis, Linie 6 - Zentralfriedhof, Tw237

OEG-Düwag-Event: Wesentliches noch mal zusammengefasst(mB)

Startbeitrag von Tw237 am 13.04.2013 08:40

Da die meisten Bilder der diversen Fotostellen bereits gezeigt wurden, wird sich dieser Beitrag zu großen Teilen mit dem befassen, was so nebenbei noch zu sehen war.




Ich bestieg den ersten Zug am alten Rathaus.





Der Blick zur Frontscheibe hinaus bietet Aussichten auf den 1018







Umsteigen am N.Theater









Ein typisches Bild für die Heddesheimer Strecke.





In Käfertal wurde zum Griechen eingekehrt. Das Essen war nicht schlecht, für 14 Euro aber etwas wenig. Aber man muss es mal ausprobiert haben. Bei der nächsten Sonderfahrt gibt es für mich dann eher kein Essen beim Griech.





Essl sonnt sich in Käfertal.






Auf der Strecke waren auch einige wenige Planzüge unterwegs.




Der Einbügler lässt am BÜ die Fotofuzzis zusteigen, um sie zur nächsten Fotostelle zu bringen.





Viele nutzten nochmal die Gelegenheit einen Düwag vor dem Weinheimer Bahnhof zu knipsen, bevor dieser abgerissen wird.





Andere kannten diese Fotostelle schon und blieben im Wagen.





Ein Highlight waren die Düwags in der Abstellanlage am Ochsenkopf:











Und natürlich die Fotostelle am Edinger Wasserturm.





... die von hinten so aussah.




Einige Schätze konnten in der Edinger Wagenhalle betrachtet werden:



OEG 2, ex 1, der erstgebaute elektrische Triebwagen für die OEG wartet auf bessere Zeiten. Im nächsten Jahr wird er 100. Er dürfte damit der älteste Triebwagen sein, der sich momentan auf dem netz der RNV befindet.





Die Arbeitswagen 77 und 16 warten auf Einsätze.







Auch ein Unikat: Der letzte noch erhaltene Wagen seiner Art, Beiwagen 153.




Die Sonderfahrt endete mit einem Rastatter-Transfer an den HBF MA.

Antworten:

Wesentliches noch mal zusammengefasst

Zitat
Tw237



In Käfertal wurde zum Griechen eingekehrt. Das Essen war nicht schlecht, für 14 Euro aber etwas wenig. Aber man muss es mal ausprobiert haben. Bei der nächsten Sonderfahrt gibt es für mich dann eher kein Essen beim Griech.


Na ja, bei "meinem" Griechen gibt's für den Preis noch 'ne ordentliche Portion Fleisch dazu - haben die wohl bei dir "vergessen" ...;) :D

von Linie 6 - Zentralfriedhof - am 15.04.2013 18:13

Re: Wesentliches noch mal zusammengefasst

Es soll ja Leute geben, die mögen keine leckeren Tiere essen. Aber auch die Portionen mit Fleisch waren in diesem Fall eher klein. Das Getränk war auch kleiner als beworben, weil angeblich keine größeren Gläser mehr da waren. Und der Salat hätte extra gekostet. Fand ich etwas schade dafür, dass die IGN dem Verköstigungsbetrieb die Kundschaft praktisch auf dem Silbertablett serviert hat. Ich musste ein wenig von meinen Reserven zehren. Zum Glück hab ich welche.

Aber im Übrigen war das Event sehr gelungen und hat mal wieder gezeigt, was man auf die Beine stellen kann, wenn Hand in Hand zusammengearbeitet wird.

von Lokleitung - am 15.04.2013 20:25

Re: Wesentliches noch mal zusammengefasst

Na ja, nachdem ich kürzlich neue Batterien in meine Waage reingetan habe und dann leider feststellen mußte, daß ich 104 kg wiege gegenüber 95 kg im letzten Sommer, finde ich kleinere Porzionen garnet schlecht.

von Das Biergleis - am 15.04.2013 22:34

Re: Wesentliches noch mal zusammengefasst

Ja, das Problem habe ich auch immer, wenn ich die Batterien wechsle. :nixweiss:
Was natürlich nichts an dem schwachen Preis/Leistungs-Verhältnis (des Mittagessens) ändert.

von Lokleitung - am 16.04.2013 05:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.