Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lokleitung, Das Biergleis, Stef BRN, jo-ke, Lindenhöfer, Stefan Klein

Einigung im Tarifkonflikt

Startbeitrag von Lokleitung am 12.05.2013 19:10

Vor 43 Minuten hat die RNV folgendes im Fratzbuch gepostet:
Zitat
RNV
Liebe Fahrgäste, liebe User,

im Tarifkonflikt zwischen der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) und der Gewerkschaft ver.di haben die Verhandlungspartner eine Einigung erzielt!

Über den Inhalt der Einigung werden sich ver.di und die RNV Geschäftsführung zunächst gegenüber der Belegschaft bei einer außerordentlichen Betriebsversammlung am morgigen Montag, den 13. Mai 2013 im Kulturhaus in Käfertal äußern.

Der von ver.di bereits angekündigte Streik findet dennoch ab Montag, 13. Mai 2013, mit Betriebsbeginn um 3.30 Uhr statt .

Da ver.di auch nach dem Ende der Betriebsversammlung ab 15.00 Uhr wieder zum Streik aufgerufen hat, kann der Fahrbetrieb der RNV GmbH wohl frühestens wieder am Dienstag, 14. Mai 2013, um 3.30 Uhr aufgenommen werden.

Antworten:

Re: Geht doch.... (k.T.)

.

von Das Biergleis - am 12.05.2013 19:25

Re:

Zitat

Da ver.di auch nach dem Ende der Betriebsversammlung ab 15.00 Uhr wieder zum Streik aufgerufen hat, kann der Fahrbetrieb der RNV GmbH wohl frühestens wieder am Dienstag, 14. Mai 2013, um 3.30 Uhr aufgenommen werden.


Wann lernen die es eigentlich? Wenn die rnv schlau ist wird sie ver.di deswegen vor's Arbeitsgericht schleifen...

EDIT: [www.morgenweb.de]

von Lindenhöfer - am 12.05.2013 19:48

Re: Re:

Und weil die RNV nicht schlau ist, erklärt der Geschäftsführer von vorneherein dass ab Dienstag der Verkehr normal läuft...
Das klingt mehr danach, dass die RNV angesichts der im Voraus angekündigten Betriebsversammlung keine Anstalten macht die Gewerkschaft vors Gericht zu ziehen...

von Stefan Klein - am 12.05.2013 20:03

Re: Re:

Ich könnte mir vorstellen, daß die Mitglieder erst in einer Urabstimmung dem Ergebnis zustimmen müssen. Würde sich auch mit der Aussage der Verdi-Jugend im Gesichtsbuch decken:

Zitat

Während der morgigen Arbeitsniederlegung findet die Urabstimmung statt, um den Tarifkonflikt endgültig zu beenden.


von Das Biergleis - am 12.05.2013 20:08

Re: Re:

Zitat

Zitat

Da ver.di auch nach dem Ende der Betriebsversammlung ab 15.00 Uhr wieder zum Streik aufgerufen hat, kann der Fahrbetrieb der RNV GmbH wohl frühestens wieder am Dienstag, 14. Mai 2013, um 3.30 Uhr aufgenommen werden.


Vor allem die Aussage "wohl frühestens" ist ja auch mal wieder ein Fußtritt ins Gesicht der Fahrgäste. Es ist ja wohl ein Witz dass man es noch nicht mal geschafft hat, heute wenigstens einen Notbetrieb auf die Beine zu stellen. Wahrscheinlich ging man von seiten der rnv davon aus, dass die Fahrgäste es jetzt sowieso schon gewohnt sind, dass tagelang überhaupt nichts mehr geht. Sorry aber hier endet auch jegliches Verständnis meinerseits.

Gruß
Stefan
KBS 700

von Stef BRN - am 13.05.2013 10:19
Die Fahrradfahrer heute morgen im Regen waren sicher hocherfreut.

Ich kann das auch nicht nachvollziehen aber gut, die entsprechenden Entscheider haben wohl ihre Gründe...

von jo-ke - am 13.05.2013 11:13

Re: Re: Re:

Du verkennst die Situation.

Jetzt wird in einer Urabstimmung darüber abgestimmt, ob die Einigung von der Belegschaft akzeptiert wird.
Geht diese Abstimmung zugunsten der Einigung aus, dann, und erst dann, ist der Tarifkonflikt vorbei..

Tatsache ist aber, dass für den heutigen Tag zum Streik aufgerufen wurde, der von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr durch eine außerordentliche Betriebsversammlung unterbrochen wird. Und das gilt ja auch zum Beispiel auch Leitstelle und Stellwerke, Werkstätten, geteilte Dienste usw.

Und wer zum Beispiel an der oben genannten Betriebsversammlung teilgenommen hat, für den war das Arbeitszeit. Für jemanden, der heute abend als Fahrer Nachtdienst gehabt hätte, sind damit sechs Stunden seiner Arbeitszeit bereits erledigt, er stünde also sowieso nur noch etwa zwei bis maximalst vier Stunden dem Betrieb zur Verfügung. Außerdem greifen da auch andere arbeitsrechtliche Vorschriften, die ich weder alle kenne noch aufzählen möchte. Leider nützt es niemandem, wenn z.B. ein Fahrer seinen Dienst wieder aufnehmen würde, um dann nach zwei Stunden am Limit seiner Arbeitszeit zu sein oder um an der nächsten Ablösestelle niemanden vorzufinden, der ihn ablösen könnte, weil der aus o.g. Gründen nicht mehr kommt.

Fakt ist einfach, dass ein einigermaßen geregelter Betrieb an einem ganztägigen Streiktag nicht mehr hinzukriegen ist. Und da das auch die Arbeitgeber wissen, werden sie die Realitäten wohl akzeptieren und erst am nächsten Betriebstag zum Regelbetrieb zurückkehren. Und bis jetzt (13:30 Uhr) liegt zumindest mir noch kein Ergebnis einer Urabstimmung vor.

Anders wäre das gewesen, wenn die Gewerkschaft zum Beispiel zu einem Streik von 3:30 Uhr bis 10:00 Uhr aufgerufen hätte. Dann weiß jeder, dass er um 10 Uhr seinen Dienst wieder aufnehmen muss, und so zwischen 12:30 Uhr und 13:00 Uhr wäre der Verkehr wieder einigermaßen normal gewesen.

von Lokleitung - am 13.05.2013 11:35

PS. Re: Re: Re: Re:

Zitat
Stef
...wenigstens einen Notbetrieb ...


Mal abgesehen davon, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie sowas aussehen würde und welche Unternehmen das überhaupt kurzfristig leisten könnte(n), lautet die Aussage der RNV
Zitat
Pressemeldung der RNV vom 28. April 2013
Im Interesse einer schnellstmöglichen Beilegung des Tarifkonfliktes würde man im weiteren Streikfall auf jegliche operative Maßnahmen, wie zum Beispiel Ersatzverkehre durch Fremdunternehmen, verzichten. Eine Verschärfung der Situation soll dadurch vermieden werden.


Ich denke, das hat sich bewährt und gilt auch in diesem Fall.

von Lokleitung - am 13.05.2013 12:36

Re: Re: Re:

Danke für die ausführliche Erläuterung..! Man verkennt wohl doch immer, was da alles dahintersteckt.
Letztendlich ist es halt aber irgendwie trotzdem ein bisschen unglücklich, weil es halt auf den ersten Blick so wirkt, als würde einfach weitergestreikt, obwohl eine Einigung vorliegt.
Ja gut, und der Regen heute morgen hat es net wirklich besser gemacht :).


Mit "Notbetrieb" meinte ich nicht durch Fremdunternehmen, sondern dass halt an Bahnen und Bussen soweit alles fährt, was machbar ist, also wie halt Fahrpersonal zur Verfügung steht. Keine Ahnung wie das umzusetzen ist, aber dass halt auf jeder Linie ein paar Züge fahren bzw. pendeln. Naja, hoffen wir dass morgen wieder alles wie gewohnt ist.

Gruß
Stefan
KBS 700

von Stef BRN - am 13.05.2013 15:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.