Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw237, jo-ke, Fabegdose, Lokleitung, dreamcastle, Vetter 16SH

Neulich und vor 14 Tagen, Teil 4: Mit der Straßenbahn durch den Schlossgarten nach LU(mB)

Startbeitrag von Tw237 am 16.05.2013 16:04



Wo dieses Bild so in etwa aufgenommen wurde, sieht man ja sofort. Für die genaue Position habe ich aber schon die Ortsbegehung gebraucht ;-)
Zu sehen ist ein Wagen der blauen Linie vom Waldhof zur Anilinfabrik an der Haltestelle "Stadtpark". Das Foto muss in den Anfangsjahren der elektrischen entstanden sein. Nach LU kam die am 10.12.1900 eröffnete el. Straßenbahn erst ab Sommer 1902. Beim Fahrzeug handelt es sich um einen Triebwagen, der 1900-1902 bei Falkenried gebauten Erstserie 1-117. Mit den Wagen 118-120 half man direkt der Heidelberger Straßenbahn aus, da man sich in HD damals schon beim Fahrzeugbedarf verrechntet hat. Das letzte Fahrzeug dieser Serie ging 1968 außer Betrieb. Ein Arbeitswagen auf Basis eines solchen Fahrzeuges wurde 2007 bei der Auflösung der Viernheimer Wagenhalle verschrottet.
Die Strecke nach Ludwigshafen führe von der heutigen Haltestelle Schloss kommend rechts ab duch die Bismarckstr., wo sie auf Höhe des alten Eisstadions, das es noch nocht gab, zur Rheinlust abbog und über die rechte Rheinbrückenrampe nach LU ging. Die linke Rheinbrückenrampe, etwa auf Höhe der heutigen kam erst später dazu.
Ebenfalls später kam die Strecke über den Parkring, die nach links weiter ging. Diese wurde allerdings 1951 wegen starker Schäden stillgelegt. Die Rheinbrückenrampe an der Rheinlust verschwand beim Bau der heutigen Rheinbrücke 1958.





Neulich sah es dort so aus. Diese Stelle hat insbesondere durch die Bauten des Ursulinengymnasiums und der Bib optisch stark verloren. Straßenbahnen fahren hier jetzt seit 55 Jahren nicht mehr.
Ich meine mich dunkel entsinnen zu können, dass die Buden um die Kirche herum den Krieg sogar einigermaßen überlebt haben. Die Verschandelung dieses Ortes wäre damit eines von vielen Beispielen der sinnlosen Zerstörung nach dem Krieg.

Antworten:

Zitat

Mit den Wagen 118-120 half man direkt der Heidelberger Straßenbahn aus, da man sich in HD damals schon beim Fahrzeugbedarf verrechntet hat.


Das stimmt natürlich so nicht. Heidelberg hatte bis zum Zeitpunkt der Übernahme der 3 Triebwagen (HSB 1-3) überhaupt keine elektrischen Straßenbahnwagen. Die Heidelberger Wagen von Fuchs wurden erst zur Eröffnung der beiden Linien zum Karlstor (ab 1913 Linie 2) und zum Schlachthof (spätere Linie 1) geliefert. Die Linie (spätere 3) zum Friedhof wurde schon im März 1902 auf den Gleisen der ESHW und dazu benötigte man kurzfristig Wagen, eben 118-120 aus Manheim.

Heidelberg hat sich dann auch revanchiert und die Wagen 94-96 nach Mannheim abgegeben.

von dreamcastle - am 16.05.2013 23:37
War ja auch mehr scherzhaft gemeint in Bezug auf die aktuelle Lage. Dennoch dürfte die Übernahme von drei Wagen aus Mannheim nicht vorneherein geplant gewesen sein.
Ich meine einer von den dreien hat sogar noch bis in die 70er überlebt. Er wäre damit dann der Mannheimer Erstserienwagen mit der längsten Betriebszeit.

Die Wagen 94-96 (236-238) dürten damit aber wohl nicht direkt in Zusammenhang gestanden haben. Das war ja Jahre später...

von Tw237 - am 17.05.2013 08:06
Was meinst du damit?
Zitat
War ja auch mehr scherzhaft gemeint in Bezug auf die aktuelle Lage.

Das Heidelberg Busse an Mannheim abgegeben hat?

von Vetter 16SH - am 17.05.2013 12:58
Toller Vergleich, Danke!

Erstaunlich, dass man damals bei dem Foto schon die Vertikalen begradigt hat.

Wie fast immer gefällt mir das 14- tägige Bild besser.

Das neue Gebäude im Vordergrund ist wirklich vollkommen deplatziert.

von jo-ke - am 17.05.2013 15:29
Zitat
Tw237
Das war ja Jahre später...


Mit revanchiert habe ich natürlich nicht gerade einen Tausch gemeint. Klar die drei Vierachser gingen erst in den 10er Jahren des vorherigen Jahrhunderts nach Mannem.

Der TW 3 wurde erst 1972 verschrottet. Damit war er tatsächlich der (ex-)Mannheimer Triebwagen mit der längsten Lebensdauer. Schade dass man damals kein Verkehrsgeschichtsbewusstsein hatte, um den ein oderen anderen Wagen zu erhalten. Das TW44 und co. noch leben, hat ja auch teilweise mit vielen Zufällen zu tun

von dreamcastle - am 19.05.2013 01:01
Von den HD-Wagen gibts von den meisten Triebwagenserien noch was. Das meiste rostet aber irgendwo vor sich hin.

von Tw237 - am 19.05.2013 06:45
Es gibt dennoch genug Fahrzeuge (z.B. 1122), die entgegen von damaligen Verschrottungsplänen überlebt haben.
Die Wagen, die auf MVG - bzw. Stadtwerke MA - Gelände abgestellt waren, hatten leider immer schlechte Karten.

von Fabegdose - am 19.05.2013 09:53
Es haben ja doch schon einige historisch wertvolle Wagen die "schlimme Zeit" überlebt (1307, 237, 59,76, 235, 298, 312), wurden aber erst in den vergangenen 5-20 Jahren verschrottet.
Den einzigen Holzwagen, mit der typisch Mannheim-Ludwigshafener Holzverkleidung, den es noch gibt, ist die LU-Lore 001. Das ist aber eben nur ein Fahrgestell.
Damit könnte man zumindest wieder eine TW aufbauen lassen, wie man das in Potsdam gemacht hat: [historische-strassenbahn-potsdam.de]
m.E. einer des schönsten und originalgetreusten historischen Wagen, die ich kenne, obwohl es eigentlich ein Nachbau ist.


Video: [www.potsdamtv.de]

von Tw237 - am 19.05.2013 10:01
Was sind denn begradigte Vertikalen?

von Tw237 - am 19.05.2013 10:41
Zitat
Tw237
Was sind denn begradigte Vertikalen?


wird bei Architekturfotos gerne gemacht.

vorher:


nachher:


von jo-ke - am 19.05.2013 11:48
Aha, und wie geht das?
Offenbar wurde es ja unten belassen und oben weiter auseinander gezogen, dass die Verkehrsschilder gerade stehen.

von Tw237 - am 19.05.2013 11:54
Früher hat man dafür beim Belichten des Fotopapiers dieses nicht flach auf den Belichtungsrahmen gelegt, sondern schräg.
Heute kann mans mit so manchem Bildbearbeitungsprogramm einfach schräg ziehen. Hab leider noch nicht rausbekommen, ob es für Irfanview eine solche Funktion als Plugin gibt.

von Lokleitung - am 19.05.2013 17:45
Bei Photoshop geht es über die Verzerren- Funktion

von jo-ke - am 21.05.2013 06:49
Photoshop ist mir zu aufgeblasen. das muss man ja erst studieren. Da komm' ich als alter Mann nicht mehr mit zurecht. Ich brauche Software, wie sie vor 30 Jahren auf dem Apple II lief :-)

von Lokleitung - am 21.05.2013 07:40
Mit Pixeln so groß wie Legosteine?
Damals war die Welt noch in Ordnung.

von Fabegdose - am 21.05.2013 11:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.