Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Tw237, Fabegdose, Sandhase, Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R.

Rain in May: Auf zu "Kleine Bahn ganz groß" in Karl-Chemnitz-Stadt (mB), Teil 3

Startbeitrag von Tw237 am 07.06.2013 20:56

Abschließend zur KBGG-Reihe folgt nun der letzte Berichtsteil, bei dem es um die heutige Straßenbahn in Chemnitz und die Rückfahrt geht.
Leider war das Wetter den ganzen Tag über äußerst mies. Aber das solls ja auch mal geben…




Vor unserem Hotel fährt die Linie 4 nach Hutholz ein, das noch um 2000 rum nach einem bekannten Kommunisten „Siedlung Fritz Heckert“ benannt war.





Im Zentrum sind häufig Haltestellenabstände in Wagenlänge zu finden, wie beispielsweise hier an der Zentralhaltestelle, mit einem der modernisierten Tatras, dich ich auch sehr schön finde.
Es sind die wohl „modernisiertesten“ Tatras, die ich kenne. Und dabei haben sie sogar noch die PCC-Steuerung. Diese scheint wesentlich besser zu funktionieren wie die in Erfurt, wo die Wagen häufig sehr stark rucken. Die in KMS schnerren ordentlich und haben noch die PCC-typisch gute Beschleunigung.






Als Gag wurde ein modernisierter Wagen mit der alten Lackierung versehen, die er in diesem Zustand ja nie hatte. Er trägt Werbung für das Straßenbahnmuseum und die Ausstellung KBGG 2013.
Wäre doch auch mal schön jeweils eine RNV6 in der alten Farbgebung jeder Muttergesellschaft zu lackieren ;-)
Beige/Braun, Beige/Rot, Beige/Schwarz, Beige/Grün, (alt)Blau/Weiß.





Durch Zufall sahen wir sogar einen Arbeitswagen.




Wir haben uns auf die Strecke nach Gablenz begeben, wo uns dieser Zug begegnet:




Das Ganze Netz in Chemitz ist fast ausschließlich auf eigenen, großteils sogar unabhängigen Trassen angelegt.
Die Strecke nach Gablenz verläuft unabhängig. Dazu wurde anscheinend eine ganze Häuserblockzeile entlang der Strecke eingeebnet und inmitten eines 30-40 m breiten Grünstreifens die neue Trasse angelegt.





Variobahn


Durch ihr Netz kommt die Bahn gut voran. Vermutlich könnte man beinahe an die Reisezeiten einer U-Bahn herankommen, wenn man Vorrangschaltungen hätte.
Denn an beinahe jeder Kreuzung steht die Bahn eine Weile.






Tatra





Vario







Das letzte Stück geht etwas durch Waldgebiet












Eine Variobahn in Ursprungslackierung hält an der Bäckerei. Darüber eine Signaltafel, die ich noch nie gesehen habe. Vielleicht kann da mal ein mitlesendes Fahrpersonal Auskunft geben, was das bedeutet.






Nochmal der Museumszug









leider nur durch den Zaun konnten wir ein Foto dieses komplett originalen MuseumsTW machen.






Mit dem Bus kamen wir zur Wartburgstraße, wo wir in die 2 umsteigen konnten.






Interessant:



Was haben sich die Planer und Macher wohl dabei gedacht?
Die Anordnung des Blindenleitstreifens ist ja in mehrerer Hinsicht misslungen du unter Umständen sogar gefährlich.






Braustolzbus auf der Schönau





Auf einem Schrottplatz konnten wir diese beiden Standard-1-Busse finden:




Diesen Unbekannten.





Und diesen offenbar ex Würzburg






„Seniorbus“ und Integro.







Über eine Verbindungsstrecke kamen wir in die Siedlung Fritz Heckert,…






…wo wir dieses Tatra-Doppel sehen konnten







Und schon wieder so ein komisches Plakat….





Zurück am Roten Turm:













Sehr interessant sind die Innenanzeigen in den Wagen. Die Streckenoption für in ein paar Jahr(zehnt)en nach Borna ist schon drin.




Um auf der Rückfahrt etwas Abwechslung in die Sache zu bekommen, beschlossen wir von Chemnitz nach Nürnberg zu fahren und von dort nach Frankfurt und weiter nach Mannheim.




Da dies eine Mehrstündige Fahrt mit einem 612 am Limit bedeutete, deckten wir uns vorsichtshalber mal ein mit Futter.
Normalerweise mag ich das Fahren im VT 612 ja sehr. Da Chemnitz die größte Stadt ohne Fernverkehrsanschluss in Deutschland ist, tragen 612-Doppel und 3er hier die Hauptlast. Sie sind entsprechend voll. Und bei einer Fahrt von 160 Km/h auf Dauer auch recht laut.
Die Strecke nach Nürnberg wird zumindest momentan elektrifiziert. Bleibt zu hoffen, dass dann nicht die 425er kommen für die 3-Stündige Fahrt nach Nürnberg.




In Nürnberg konnte ich noch dieses Foto eines Wagens machen, der in die neu gebaute Strecke in der Pillenreuther Str. einfährt.





Und einen Wagen aus der Stadt kommend.





Am Bahnhof ruhte sich 103 245 etwas aus.




Ein Lint bei Ausfahrt nach Markt Erlbach




Nach 40 min Aufenthalt stiegen wir in den ICE nach Frankfurt. Gut den Hunger aufgespart, sollte es ein Festmahl im Speisewagen geben.

Kaum besteigen stellte Kollege Fotofuzzi schon durch das Fehlen der Speisekarten fest, dass das etwas nicht so richtig läuft.

Tatsächlich kam der Speisewagenschaffner und Teilte mit, dass es nur Schinkenbaguette und Chili con carne gab. Dies stammte, wie ich jetzt vom user Sprinter 001 weiß aus einem Notfallpaket auf Trockeneis, das man max. bis 2 Stunden nach Abfahrt verkaufen darf.
Da der Koch sich außer Stande sah, für mich ein Chili sin carne zu zaubern, stand ich nun da und wir kamen nicht ins Geschäft.

Als User Hummelchen die Idee hatte, ich könne mir auf Würzburg eine Pizza bestellen begann ich eifrig Pazzarien in Bahnhofsnähe zu googlen. Leider schien die Zeit dann ein wenig knapp.

Eine offenherzige Mitreisende erklärte jedoch, dass ihre Tochter sie in Würzburg vom Bahnhof abhole. Die solle mir einfach eine Pizza bringen. Ich war happy und sie rief ihre Tochter an. Leider wurde die Zeit immer knapper, sodass wir uns auf ein belegtes Brötchen einigten.
In Würzburg kam die durchaus ansehnliche Tochter unserer Mitreisenden an den Speisewagen und überreichte mir mein Brötchen. Und das beste war, dass sie nicht mal Geld haben wollte 




Da war es nun, das Brötchen, das meinen Hunger stillen sollte.


Das wars dann also für KBGG dieses Jahr. Der nächste Reisebericht führt dann ins Ruhrgebiet.





Die nächste Ausstellung „Kleine Bahn ganz groß“ findet 2014 übrigens in Plauen statt. Leider nur in einem leeren Geschoß eine Möbelbude.
2015 ist Schwerin vorgesehen.



alla hopp

Antworten:

Zitat
Tw237

Um auf der Rückfahrt etwas Abwechslung in die Sache zu bekommen, beschlossen wir von Chemnitz nach Nürnberg zu fahren und von dort nach Frankfurt und weiter nach Mannheim.


Nürnberg-Frankfurt-Mannheim ?

Wie langweilig. Ich bin letztes Jahr mit dem Deutschlandpass von Nürnberg nach Stuttgart mit einem IC über
Ansbach, Crailsheim, Ellwangen, Aalen und Schwäbisch Gmünd gefahren. Es gibt sie also noch, die Heckeneilzüge.

von Sandhase - am 09.06.2013 05:32
Die Heckeneilzüge haben aber ein wesentliches Problem: Kein Speisewagen :-P

von Tw237 - am 09.06.2013 10:30

Neulich im Photoshop


Man erkennt an der Schrifttype, dem abgeschnittenen "l" und den Kanten deutlich, daß da "wer" ausgesprochen dilletantisch mittels Photoshop o.ä. bei der Erstellung dieses Bildes nachgeholfen hat.
Setzen, 6.
Kommt ja schonmal vor... :rolleyes:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 09.06.2013 10:38

Re: Neulich im Photoshop

Zitat
Heini Fux
Man erkennt an der Schrifttype, dem abgeschnittenen "l" und den Kanten deutlich, daß da "wer" ausgesprochen dilletantisch mittels Photoshop o.ä. bei der Erstellung dieses Bildes nachgeholfen hat.


[www.youtube.com]

Wer macht denn sowas?

von Tw237 - am 09.06.2013 10:43

Re: Neulich im Photoshop

Zitat
Tw237
[www.youtube.com]
Wer macht denn sowas?


:joke: :joke: :joke:

Kult!

von Fabegdose - am 10.06.2013 08:05

Re: Neulich im Photoshop

Ich hab den Film sogar komplett, sehr sehenswert!
Ich meine er ist in E-Town sogar schon über den Beamer gelaufen.

von Tw237 - am 10.06.2013 08:15

Re: Neulich im Photoshop

Btw: Ist der Beamer eigentlich wieder da? :confused:

von Fabegdose - am 10.06.2013 09:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.