Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Lokleitung, Der Regenleisten 0 305, Fabegdose, Vetter 16SH, Tw237, HDDüwag, Zwergsignal

103 235-8: auch historische Fahrzeuge haben ein Recht auf Plandienste (m10B)

Startbeitrag von Zwergsignal am 08.07.2013 10:45

Den Einsatz der 103 235-8 im Fernverkehr der Deutschen Bahn möchte ich zum Anlass nehmen, um nochmals auf die Diskussion einzugehen ob historische Fahrzeuge im Plandienst eingesetzt werden sollen bzw. in welcher Form dies geschehen könnte.

Ich kann der Lokleitung in diesem Punkt nur zustimmen, dass es für ein Fahrzeug - unabhängig von seinem Alter - nichts besseres geben kann, als regelmäßig fahren zu dürfen. Die beste Investition in ein langes Lok- bzw. Straßenbahnleben ist einfach der Planeinsatz, bei dem sich ein Fahrzeug regelmäßig den Anforderungen des normalen Betriebs stellen muss. Dass Fahrzeuge auf diese Weise "verschlissen" werden, kann ich nicht erkennen, da sie gleichzeitig ja auch in den Genuß der regelmäßigen Wartung und Pflege kommen und Schäden, die im Regelbetrieb zwangsläufig auftreten, zeitnah repariert werden.

Meiner Meinung nach darf sich die RNV hier ruhig an der Deutschen Bahn orientieren. Spät, aber zum Glück noch nicht zu spät, besinnt man sich da auf seine Vergangenheit und behilft sich im aktuellen Fahrzeugengpass mit den Zugpferden, die jahrzehntelang das Rückgrat des Fernverkehrs in Deutschland bildeten. Wenn der Planeinsatz der 103er dann nach so kurzer Zeit hier schon als "nichts besonderes" abgetan wird, spricht dies umso mehr für die Leistung der DB diese Fahrzeuge in den täglichen Betrieb zu integrieren.

Man stelle sich nur mal vor, die RNV setzt in 2 oder 3 Jahren einen "Typ Mannheim" regelmäßig samstags auf der Linie 2 ein. Ein Forumsuser postet dies dann hier als Sichtung und ein anderer schreibt kurz darauf "ist nichts besonderes, der Typ Mannheim verkehrt jeden Samstag im Liniendienst".

Mein Appell daher an alle, die sich den (historischen) Fahrzeugen hier in der Region verbunden fühlen: nutzt die Chancen, die sich JETZT noch bieten und sorgt dafür dass möglichst viele Düwag-Fahrzeuge erhalten bleiben! Im 2. Schritt sollten dann zusammen mit der RNV Konzepte entwickelt werden, wie diese Fahrzeuge auch im regulären Betrieb eingesetzt werden können. An dem was jetzt getan oder nicht getan wird, wird man uns in 10 oder 20 Jahren messen!

Oder um es mit den Worten des "Dicken aus Oggersheim" zu sagen: "Wenn der Mantel der Gechichte vorbeiweht, muss man zupacken und ihn festhalten!" Und wenn mich nicht alles täuscht, weht der Mantel in den nächsten Wochen vorbei - Stichwort "Typ Mannheim"!

Ok, genug geredet - hier jetzt noch ein paar Fotos von der 103 235-8, aufgenommen Ende Juni hier in der Region:

Einfahrt in Mannheim Hbf, Gleis 4:








auf rheinland-pfälzischer Seite:






bei der Fahrt durch den Bahnhof Rot-Malsch:


nach 3303 m endlich wieder Tageslicht: Ausfahrt aus dem Rollenberg-Tunnel in Richtung Stuttgart:


in voller Fahrt geht es aus dem Wilfenberg-Tunnel in Richtung Mannheim:



Freundliche Grüße!
Zwergsignal

Antworten:

Danke für die Ausführungen!


Zitat
ZS
Man stelle sich nur mal vor, die RNV setzt in 2 oder 3 Jahren einen "Typ Mannheim" regelmäßig samstags auf der Linie 2 ein.


Bis dahin ist der "Mantel der Geschichte" vermutlich zum GT6N weitergeweht und der Typ Mannheim längst in einem finnischen oder kroatischen Hochofen gelandet,.... RIP Typ Mannheim...

von Tw237 - am 08.07.2013 11:10
Zitat
Zwergsignal
Mein Appell daher an alle, die sich den (historischen) Fahrzeugen hier in der Region verbunden fühlen: nutzt die Chancen, die sich JETZT noch bieten und sorgt dafür dass möglichst viele Düwag-Fahrzeuge erhalten bleiben! Im 2. Schritt sollten dann zusammen mit der RNV Konzepte entwickelt werden, wie diese Fahrzeuge auch im regulären Betrieb eingesetzt werden können. An dem was jetzt getan oder nicht getan wird, wird man uns in 10 oder 20 Jahren messen!


Die Typ Mannheim sind das eine - das andere sind die GT8 in Heidelberg, denn in anderen Orten gibt es keine identischen Wagen, oder? Der 204 hat es ja zur IGN geschafft, während es für Außenstehende ja zumindest so aussieht, als ob der 202 dann irgendwann in den nächsten Jahren dem Großteil der Typ Mannheim folgen wird :-( gerade nachdem nun die M8C wieder voll im Einsatz sind (wobei trotzdem noch Fahrten der Linie 21 ausfallen :mad: ).
Ehrlich gesagt, die Linie 21 wird doch zu großen Teilen von Studenten und Schülern genutzt - schade, dass da scheinbar dennoch genug gegen ein einziges Hochflurfahrzeug bei ingesamt vier Stück spricht. Ich jedenfalls würde gerne auch in zehn Jahren noch tagtäglich mit dem 202 in mein Institut fahren, so wie heute in die Uni. Ob sich da eine Chance bietet, dass das geht? Es wäre ja schön, aber so recht glauben kann ich das nicht...

von HDDüwag - am 08.07.2013 23:03
Ich finde es nicht gut wenn historisch erhaltenswerte Fahrzeuge im Plandienst abgenutzt werden. Natürlich werden auftretende Defekte umgehend repariert aber irgendwann ist halt mal Schluss mit dem Teiletausch, wenn kein passendes mehr vorhanden ist oder wenn es um Schäden geht, wie z.B. Risse im Rahmen oder Unfallschäden, welche nicht so einfach zu machen sind. Wenn ich mir die Bilder der 103 235 anschaue sieht sie auch schon sehr heruntergekommen aus. Es ist auch nicht unbedingt schön diese Lok vor so modernen Wagen zu sehen. Viel schöner wäre es vor historisch Sonderzügen. Ich Wette wenn die Frist abgelaufen ist, kommt sie kaputt ins Museum oder auf den Schrott. Das befürchte ich auch beim Heidelberger 204, der noch solange hier fahren muss, bis es nicht mehr geht. Dann bekommt ihn die IGN hingestellt und darf erst mal wieder investieren. Letzte Woche war doch schon ein Unfall. Dann werden der 204 und 202 auch noch über Nacht vor dem Betriebshof abgestellt. Vor Vandalismus ungeschützt.
Ich freue mich sehr wenn ich mit was historischem fahren kann, verstehe aber auch die anderen Fahrgäste wenn sie mit Rollator oder Kinderwagen eine Niedeflurbahn erwarten. O-Ton: “Schon wieder so eine alte Straßenbahn!“
Der Planeinsatz hat auch immer zwei Seiten, wir freuen uns aber der normale Fahrgast verflucht die alten Kisten meist.

von Vetter 16SH - am 09.07.2013 10:08
Kommt halt immer drauf an, wie die Dosen vom durchschnittlichen unmotivierten RNV-Vertragsinhaber behandelt werden -
i.d.R. schauderhaft im Vergleich zu früher.

von Fabegdose - am 09.07.2013 10:43

Re: 103 235 (n.d.B.)

Ich hab zu den Einsätzen historischer Fahrzeuge im Planverkehr auch eher gemischte Gefühle.

Bei der 103 235 macht das nix, 103er gibts wie Sand am Meer, und wenn sie aus irgendwelchen Gründen nicht mehr kann - dann kann man halt eine andere nehmen...
Und immerhin sichern solche Einsätze ja auch den Erhalt der Lok(s).

Genauso sehe ich das mit den Heidelberger Achtachsern, für den 204 gibts bei Bedarf Ersatz in Form des 202. Der Linieneinsatz sichert den Bestand, und das ist gut. In HD ist da auch (noch) etwas grundlegend anders(ter) als in Mannheim - man hat sich noch nicht an "nur Niederflur" gewöhnt. Ein Typ Mannheim auf der Linie 2 - insbesondere vielleicht am Sonntag, im 20-Minuten-Takt, würde dort sicher den Unmut vieler Fahrgäste erregen, einfach nur, weil die Kiste hochflurig ist. Man denke an den Einsatz des VBL 125 auf der 2 vor einigen Jahren, da war das auch schon so, und der lief nur werktags im 10-Minuten-Takt, der Rollstuhlfahrer oder die Rollatoroma mussten also nur 10 Minuten auf die nächste Niederflurkarre warten.

Außerdem sollte tunlichst dafür gesorgt sein, dass nur solche Leute die Kiste in die Hand kriegen, die sie auch fahren wollen und richtig zu behandeln wissen. Dann - und ausdrücklich nur dann - kann man auch gelegentlich mal ein Einzelstück im Planverkehr einsetzen.


Aber zurück zur 103. Es gab mal eine Zeit, da habe ich rot/beige 103er verschmäht, weil sie eine furchtbare Landplage waren und ich sie eh alle fotografiert hatte. Erst, als man die Maschinen in orientrot umlackiert hat, habe ich dann wieder häufiger auf den Auslöser gedrückt. Und ich bin immer noch der Meinung, dass die 103 die schönste Lok in orientrot überhaupt war. Aber weil man sich heutzutage vor lauter verkehrsrot (***würg***) über jede Abwechslung freut, habe ich der 235 in den vergangenen Tagen auch einige Male aufgelauert, bin dabei aber nicht so weit herumgekommen wie das Zwergsignal.


01. Juni zwischen Oggersheim und Frankenthal mit der ÖBB-Garnitur:



02. Juni ebenda, aber mit der DB-Leistung:



07. Juni, LU Mitte. Irgendwelche kleinen grünen Männchen (evtl. waren sie auch verkehrsrot) hatten an meiner Kamera herumgeschraubt, sodass die Aufnahme nur monochrom einigermaßen vorzeigbar ist:



Demnächst gibts auch ein kleines Video.

von Lokleitung - am 10.07.2013 21:34

Re: 103 235 (n.z.B.v.v.14.T)

Noch zwei Bilder von vor 14 Tagen mit niedlichen Kirchtürmchen:

Das könnte ein InterRegio oder ein IC gewesen sein - 29. April 1993, Bad Breisig:



Nochmal 14 Tage früher - 15. Oktober 1989, Köln Deutz. Eines der fast "typischen" 103-Fotos - man hat die Kisten eben "mal so nebenbei" mitgemacht:


Das waren dann auch meine beiden einzigen Bilder der 235 aus ihrer Plandienstzeit.

von Lokleitung - am 10.07.2013 22:12

Re: 103 235 (n.z.B.v.v.14.T)

Das sind einfach klasse Fotos im gesamten Beitrag. Ansonsten bin ich auch der Meinung das es nicht einfach ist, einen hochflurigen Wagen einzusetzen. Außerdem ist der Wagen, sollte ein großer Schaden entstehen nicht gerade einfach zu ersetzen.

von Der Regenleisten 0 305 - am 13.07.2013 11:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.