Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
Linie 6 - Zentralfriedhof, Tw237, Lokleitung, Tw 17

Alternative zum DeuLaPa? Billig Bahnfahren (mL)

Startbeitrag von Tw237 am 11.07.2013 15:22

guggstdu do: [www.zeit.de]



Zitat
Zeit-Online
Bahnfahren aus Rache

Leser Dierk Andresen hat jahrelang zu viel für seine Bahnfahrkarten bezahlt. Seit er einen legalen Trick entdeckt hat, günstiger zu reisen, sitzt er recht häufig im Zug.


In letzter Zeit fahre ich viel Bahn, und das hat auch mit Rache zu tun. Rache dafür, dass mich die Deutsche Bahn lange Jahre schlecht beraten und viel zu viel von mir kassiert hat.

Ich reise meist spontan, zahle also den Vollpreis. Für die Strecke Biberach-Berlin mit einem zweitägigen Zwischenaufenthalt in Hamburg sind das 215 Euro, wobei sich die Summe auf zwei Tickets verteilt: Biberach-Hamburg 139 Euro und Hamburg-Berlin 76 Euro. Weil ein normales Ticket nämlich nur zwei Tage lang gültig ist, muss bei einem längeren Zwischenstopp eine weitere Fahrkarte gelöst werden.
Anzeige

Was Kunden am Schalter nicht erfahren: Dieselbe Reise können sie auch für insgesamt rund 143 Euro machen. So viel kostet ein Ticket von Bregenz nach Berlin über Biberach und Hamburg.

Der Trick? Bregenz liegt in Österreich. Und Fahrkarten für Reisen, die im Ausland beginnen oder enden, sind 30 Tage lang gültig. Reisende müssen die Fahrt nicht im Ausland antreten, dürfen sie beliebig oft unterbrechen und genießen volle Flexibilität. Mit so einem Ticket dürfen Bahnkunden alle Züge benutzen, außer den reservierungspflichtigen. Wer Zeit und Geld für die Übernachtungen hat, kann einen Monat lang Zug fahren, quer durch Deutschland.

Kreative Streckenplanung

Das Ticket verpflichtet nicht dazu, sich auf kürzestem Weg von A nach B zu bewegen. Man kann C, D, E, F, G und H dazwischen schieben. Die Reiseplan-Suchmaske von Bahn.de erlaubt neben der Eingabe von Start und Ziel auch die von zwei Zwischenaufenthalten.

Die Kürzel auf dem Ticket beschreiben nicht die Strecke, die man fahren muss, sondern die sogenannten Leitpunkte, zwischen denen man sich bewegen darf. In einem Gebiet etwa, das im Westen von Koblenz, Köln, Münster und Bremen, im Osten von einer Linie Nürnberg-Pasewalk begrenzt wird.

Das lässt Platz für kreative Streckenplanung. Für wenig mehr als den Preis einer normalen Fahrkarte kann man von Bregenz über Bremen und Weimar nach Sassnitz fahren und dabei das Schienennetz der Bahn voll auskosten. Aus 1.000 Kilometern Bahnfahrt habe ich schon 1.600 gemacht.

So etwas sei "völlig legal", bestätigt ein Sprecher der Bahn, empfiehlt aber, bei ungewöhnlicher Streckenführung die ausgedruckte Verbindung dabei zu haben. Ich muss sie aber nicht oft vorzeigen, die meisten Schaffner akzeptieren das Ticket kommentarlos.


Nur manchmal brauche ich Geduld und Nerven. Einmal wollte mich ein Schaffner des Zuges verweisen, ein anderer wollte nachkassieren. Aber was sollen sie machen, wenn der Bahncomputer ein solches Ticket online oder am Schalter ausgespuckt hat? Also: Nerven behalten. Beförderungsvertrag ist Beförderungsvertrag.

Bei kluger Streckenplanung kommt man mit einem einzigen Ticket einmal rund um Deutschland und kann sich dafür 60 entspannte Tage Zeit lassen. Mit meiner Bahncard 50 für die 1. Klasse ist das besonders angenehm. Rache ist süß.

Antworten:

Wie schön das mit solch einem Aufruf nun wahrscheinlich die Fristen für die Gültigkeit von Tickets verkürzt werden oder einfach der maximale Normalpreis für innerdeutsche Verbindungen angehoben wird. Wahrscheinlich sinken in nächster Zeit auch immer mehr die freien Kontigente von EuropaSpezial-Tickets, auch wenn diese keine freie Fahrt innerhalb Deutschlands zulassen. Danke Herr Oberstudienrat Dierk Andresen

Zitat

Bei kluger Streckenplanung kommt man mit einem einzigen Ticket einmal rund um Deutschland und kann sich dafür 60 entspannte Tage Zeit lassen.

Quark. Das lassen die BB nicht zu. Dort heißt es:
Zitat
DB Beförderungsbedingungen
Für Rund-, Kreuz- und Querfahrten sowie Fahrten in entgegengesetzter Fahrtrichtung ist der Erwerb mehrerer Fahrkarten erforderlich.


von Tw 17 - am 11.07.2013 23:14

Re: Alternative

Warum hast du zusätzlich zum Link den Text nochmal abgetippt,
hattest du Langeweile während einer Zugfahrt?

Der Beitrag von Herrn Andresen wäre ja eine ganz nette Info,
wenn er das bösartige Wort "Rache" nicht verwendet hätte.

Eine "Genugtuung" hätte es auch getan - aber vielleicht gehört der Herr auch zu denjenigen, die immer nur "billig" wollen - Qualität bzw. jegliche Dienstleistung will bezahlt sein.

von Linie 6 - Zentralfriedhof - am 12.07.2013 09:50

abgetippt :-D

Da gibt es einen ganz einfachen Tipp, wie das mit dem Abtippen schneller geht: Alles markieren - Strg+C - Strg+V!

Und gemacht habe ich das deswegen, damit man - man weiß ja nie - auch in einigen Monaten noch lesen kann, worum es geht. Also dann, wenn der Artikel onine vielleicht gar nicht mehr abrufbar ist.

von Tw237 - am 12.07.2013 10:18

Re: abgetippt :-D

Zitat
Tw237
Da gibt es einen ganz einfachen Tipp, wie das mit dem Abtippen schneller geht: Alles markieren - Strg+C - Strg+V!

Und gemacht habe ich das deswegen, damit man - man weiß ja nie - auch in einigen Monaten noch lesen kann, worum es geht. Also dann, wenn der Artikel onine vielleicht gar nicht mehr abrufbar ist.


Ah ja, ok, das verstehe ich. :D

von Linie 6 - Zentralfriedhof - am 12.07.2013 10:45
Da widerspreche ich mal:

Kreuz- und Quer funktioniert innerhalb der auf den Fahrkarten angegebenen Leitpunkte, aber immer nur in Richtung auf das Fahrtziel. Das ging vielleicht aus dem Link nicht sooo deutlich hervor, aber der Herr Studienrat ist sich dessen offenbar sehr wohl bewusst. Und wenn man dann von München Nach Hamburg fährt ist es sicher möglich, in Köln ein paar Tage Rast zu machen. Obwohl ich wirklich nicht wüsste, warum man das gerade in Köln machen sollte. Vielleicht doch eher in Düsseldorf...

"Schlupflöcher" im Tarif zu nutzen ist ja auch nicht wirklich illegal.

Und internationale Fahrkarten gelten einen Monat, da kann die DB alleine - ohne die ausländischen Partnerbahnen - nix dran ändern.

von Lokleitung - am 12.07.2013 16:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.