Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw237, bmstrab, Stefan Klein, pfaffengrunder, Einholmstromabnehmer

Abendverkehr Linie 6 und 7 Sperrung Kurt Schuhmacher Brücke

Startbeitrag von bmstrab am 03.10.2013 19:06

Hallo,
ich werde aus den Veröffentlichungen im Netz und den Aushängen an manchen Haltestellen micht klar.
Wie läuft der verknüpfte Abend-Verkehr der Linien 6 und 7 während der Sperrung der Kurt Schuhmacher Brücke ?
Dreiecken an der Kaiser-Wilhelm/Ludwig Straße? Fahrt beider Linien nach Luipolthafen und zurück?
Leider habe ich keine Umleitungsfahrplan im Netz gefunden.
Danke und viele Grüße
Bernd

Antworten:

Umsetzen an der Kaiser-Wilhelm-Straße.

von Einholmstromabnehmer - am 03.10.2013 19:23
Danke.
Was spricht eigentlich gegen ein Brechen der Linie 6?
Der Mannheimer Teil endet an der Rheinstrasse. Der andere Ast endet am Berliner Platz und fährt über Pfalzbau zurück nach Rheingönnheim.
Oder ist direkte Fahrbeziehung Neuostheim/Neuhermsheim-Ludwigshafen nachfragestärker als Neuostheim/Neuhermsheim-Paradeplatz?

von bmstrab - am 03.10.2013 20:03
Zitat
bmstrab
Danke.
Was spricht eigentlich gegen ein Brechen der Linie 6?
Der Mannheimer Teil endet an der Rheinstrasse. Der andere Ast endet am Berliner Platz und fährt über Pfalzbau zurück nach Rheingönnheim.


Und dann von der Rheinstraße über Dalbergstr. Kurpfalzbrücke- Abendakademie - Marktplatz - Paradeplatz- Strohmarkt zurück nach Neuostheim? Auch keine clevere Idee. Dann wird der Verkehr in der Kurpfalzstraße ja noch weiter zunehmen.

Zitat
bmstrab
Oder ist direkte Fahrbeziehung Neuostheim/Neuhermsheim-Ludwigshafen nachfragestärker als Neuostheim/Neuhermsheim-Paradeplatz?


Ist nur eine Vermutung von mir, aber ich behaupte mal, dass die Linien 6 gefolgt von der Linie 2 die mit Abstand geringsten Fahrgastzahlen innerhalb des Mannheimer Netzes haben.

von pfaffengrunder - am 05.10.2013 11:47
Zitat
Pfaffi
Und dann von der Rheinstraße über Dalbergstr. Kurpfalzbrücke- Abendakademie - Marktplatz - Paradeplatz- Strohmarkt zurück nach Neuostheim? Auch keine clevere Idee. Dann wird der Verkehr in der Kurpfalzstraße ja noch weiter zunehmen.


Geht eh nicht, da der entsprechende Gleisbogen an der Kurpfalzbrücke fehlt.
Ich denke aber BmStrab meint, dass die 6 vor der Brücke dreiecken soll. Das hat auf der Linie 12 jahrelang geklappt.

von Tw237 - am 05.10.2013 13:27
Danke Tw237 für die Klarstellung.
Genau das meinte ich.
Dreiecken vor der Brückenauffahrt wie bei der Linie 12 zwischen 1.10.1972 von der Kurpfalzbrücke kommend und seit 29.09.1974 vom Rathaus Mannheim kommend bis zum Liniennetz 1985 praktiziert.
Es gibt an der Rheinstrasse ja zwei Möglichkeiten zum Dreiecken, so das auch diese Gleise bei Bedarf getauscht werden könnten.

Die Schwetzingerstadt/Oststadt von der Mannheimer Innenstadt abzuhängen, trägt auch nicht zu einer Attraktivitätssteigerung bei.

von bmstrab - am 05.10.2013 14:33

Re: Abendverkehr Linie 6 und 7 Sprengung Kurt Schuhmacher Brücke

Zitat
bmstrab
Es gibt an der Rheinstrasse ja zwei Möglichkeiten zum Dreiecken, so das auch diese Gleise bei Bedarf getauscht werden könnten.


Das wäre nicht mal relevant. Denn es werden ja nur auf der LU-Seite die Gleise getauscht. Die Mannheimer Seite wurde schon vor 10 Jahren gemacht, was man auch deutlich hören konnte, da die Geräuschentwicklung auf der sanierten Mannheimer Seite stets geringer war als in LU.
Vor 10 Jahren hat man noch mit Kletterweichen gearbeitet, womit immer ein Gleis befahrbar war.
Die Haltestelle Rheinstraße hatte man provisirosch vors Elisabethgymnasium verlegt, wo sie auch besser geblieben wäre (aus Kundensicht).

von Tw237 - am 07.10.2013 17:31

Geräuschentwicklung auf der Brücke

Die Mannheimer Seite wurde schon vor 10 Jahren gemacht, was man auch deutlich hören konnte, da die Geräuschentwicklung auf der sanierten Mannheimer Seite stets geringer war als in LU.
Bla.
Die Geräuschentwicklung war auch bei der Eröffnung eine andere und wird es auch nach erfolgter Sanierung der Gleise weiterhin sein. Die hat nämlich mit dem Gleisbau nichts zu tun. Ein aufmerksamer Beobachter wird feststellen, dass sich die Geräuschentwicklung ziemlich genau am Stützpfeiler ändert (der übrigens auf der Mannheimer Seite liegt). Die Kurt-Schumacher-Brücke besteht im Grunde aus mehreren Brücken, der Teil der Schrägseilbrücke aus deren zwei, nämlich einmal der eigentlichen Rheinbrücke und dem Teil über dem Mühlauhafen. Ein aufmerksamer Beobachter hat sicherlich schon festgestellt, dass die Tragseile unsymetrisch verteilt sind, wer noch genauer hinsieht stellt fest, dass der Teil über den Rhein auch deutlich länger ist. Dass die ganze Angelegenheit auch im Gleichgewicht bleibt wurde der Teil über den Rhein leichter ausgeführt als das Gegengewicht über den Mühlauhafen. Diesen Unterschied in der Brückenbauweise (ganz grob vereinfacht: mehr Beton und damit ruhiger auf der Mühlauhafenseite, mehr Stahl und damit lauter über dem Rhein) hat man bereits bei der Eröffnung 1972 gehört, den wird man künftig hören, und das hat nichts mit dem Alter der Gleise oder der zugehörigen Stadt zu tun.

Vor 10 Jahren hat man noch mit Kletterweichen gearbeitet, womit immer ein Gleis befahrbar war.
Wenn ich jetzt noch ein schlauer und studierter Mensch wäre, dann hätte ich sicher auch eine Ahnung, wie man auf einem der steilsten Abschnitte im Netz eine Kletterweiche verbastelt und damit dennoch einen sicheren Betrieb mit Wackelkisten durchführt. (Es geht ja nicht nur drum, dass man auf Kletterweichen auf den Spurkränzen fährt, sondern auch dass die Kletterweiche unter einem bergauf beschleunigenden oder bergab bremsendem Zug davonsaust) Ich lasse mir dies aber gerne von entsprechenden Fachleuten erklären.

von Stefan Klein - am 08.10.2013 06:23

Re: Geräuschentwicklung auf der Brücke

mag zwar alles sein. Aber vor der Erneuerung wars trotzdem lauter. Auf der ganzen Brücke.


Man konnte den sanierten Abschnitt auch an den fehlenden Holzbalken erkennen, die zuvor über die ganze Brücke verlaufen sind.


Als " schlauer und studierter Mensch" habe ich ja nur geschrieben, dass es damals so war und nicht, dass man es wieder machen sollte.
Da gibt es sicher andere schlaue und studierte Menschen, die wissen wo man Kletterweichen einbauen kann. Wenn müsste man bei dem betreffenden Abschnitt im Tunnel klettern, der nicht wesentlich steiler ist, als die Gegenposition auf Mannheimer Seite.

Ich weiß nicht, ob das geht und habe mich mit "guten Tipps" zurückgehalten. Wahrscheinlch habe ich deshalb auch keinen Job bei der Privat- und Unternehmensberatung "Tipps für alles in allen Lebenslagen", die bei Eheproblemen und dem amerikanischen Haushaltsdefizit ebenso fachkundig berät wie bei der Kometenabwehr und dem Einbau von Kletterweichen :-P

von Tw237 - am 08.10.2013 07:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.