Dtldpass 2013: In der Zweiten sieht man besser - Teil 4 (m25B)

Startbeitrag von Tw 17 am 13.10.2013 23:04

Hallo,

nach einem kurzen Abstecher nach Graz geht es heute vorerst wieder mit dem Deutschlandpass weiter. Nachdem wir durch Ostdeutschland gefahren sind, stand nun wieder ein Ziel in Richtung Süden auf dem Plan. Wir entschieden uns dabei für die Strecke nach Füssen (wie Daniel richtig erraten hatte). Dort soll bald die Baureihe 218 durch die Baureihe 245 ersetzt werden. Am Morgen des 28. Juli ging es dann zusammen mit SRR, Leutershausen OEG-Bf. und dessen Bruder mit dem EC um 9:14 ab Heidelberg los, welcher die bequemen ÖBB Bvmz mit sich führt.


In Augsburg hatten wir ein wenig Umsteigezeit, die einen Abstecher zu den Ersatzbussen möglich machte. Hier fährt gerade MAN 3515 als Linie B1 ein.


Augsburg ist irgendwie ein Museumsbahnhof von der Beschilderung her.


Nachdem wir von Augsburg nach Buchloe im 642 gefahren sind, wartete in Bucheloe ein n-Wagenzug auf uns. Erfreulicherweise mit dem Innenraumdesign der italienischen Firma Fervet.


Übersetzfenster der zweiten Klasse


Wir verließen den Zug in Weizern-Hopferau, wo wir auf dessen Rückleistung warteten.


Der Kakao wartet... ;)


Der nächste Zug nach Füssen war wieder ein 218-Gespann, allerdings kam auch die böse Fotowolke vorbei.


Während Leutershausen OEG-Bfs. Bruder sein Handy suchte, welches er in einer Gaststätte vergessen hatte, fuhren wir mit dem gerade einfahrenden 642-Gespann wieder Richtung Norden.


In Seeg verließen wir wieder den Zug und suchten uns bei der Ortausfahrt eine Fotostelle.


Noch ein Nachschuss mit den Bergen im Hintergrund.


Zurück am Bahnhof warteten wir mit zahlreichen Gästen des Gautrachtenfestes als ein Verstärker in Form eines 628 durch den Bahnhof Richtung Füssen eilte.


Unsere Fahrt führte weiter nach Leuterschach, wo es diese coole Kurve gibt.


218 435-6 überquert den Schlegelmühlweg


218 469-5 kommt mit der RB nach Füssen die Kurve in Leuterschach hinab.


Ein hammermäßige Sonnenstimmung gab es dann in Kaufbeuren.


In Kaufbeuren kommt dann auch ein Alex-Zug nach Lindau eingefahren.


Weiter ging es dann für uns nach Buchloe, wo 642 717 nach Augsburg wartet.


Im Karlsruher Kopf im OFV-Design ging es dann weiter nach Türkheim(Bay)Bf,...


...wo wir den EC von München nach Zürich abwarteten. Das Wetter hielt gerade noch.


Der Wind pfeifte, der Himmel war schwarz, aber die Sonne schien auch irgendwie...?


Zugkreuzung der REs nach Augsburg und Kempten. Der RE nach Augsburg wartet allerdings noch auf zwei Zugteile.


Die weiteren Zugteile für den 642 aus dem vorherigen Bild fahren ein.

Über Memmingen erreichten wir dann Ulm mit einigen Minuten Verspätung, dass sich unser Anschluss von 25 Minuten auf unter 10 Minuten verminderte. So konnten wir noch in den letzten Minuten des gerade noch geöffneten Marktes im Bahnhof ein paar Getränke einkaufen und das Gleis erreichen, wo dann auch schon der ICE 990 eingefahren war, der in der Nacht von Sonntag auf Montag bis Hamburg durchfährt.


Dort gab es nun erst einmal eine kleine Stärkung bis wir in Stuttgart dann ein eigenes Abteil auffinden konnten, wo wir bei leichtem Regen gut einschliefen.

Gute Nacht,
Tw 17

PS: Wohin führt unsere Fahrt nun?

Antworten:

Re:

Moin,

besten Dank, der Herr.

Zitat



Mein Lieblingsdesign. :-) Ewig nicht mehr gesehen, ab und an mal Wände, aber mit Blaublausitzen. :-(


Zitat



Schick. Und lustig der Text dazu. :p


Zitat



:-P

Viele Grüße,
Sören

von Sören Heise - am 14.10.2013 12:00

Re: Re:

Fervet sieht gut aus. In Ludwigshafen gibt es auch noch einen Fervet-Wagen für Fußballsonderzüge. Ich bin mehr der Hannover blau und OFV-Fan. Von den modernisierten n-Wagen gefallen mir OFV-DBm und PFA-DBm am besten.

Wir bleiben vorerst noch in Deutschland . Aber von dem Ort geht es sicher mit dem Boot nach Dänemark.

von Tw 17 - am 15.10.2013 09:30

Re: Re:

Es gibt eigentlich nur ein wirklich wahres N-Wagen-Design. Und das ist das originale mit roten Kunstledersitzen. Das ganze 80er und 90er Jahre Zeug mit Pastellfarben, rosa und weniger schönen grünen oder graublauen Polstersitzen sieht eigentlich eher übel aus. Leider riecht es auch so.
Ich weiß noch wie froh ich war, als die ersten mit blaublauen DB-Sitzen und altweißen Wandverkleidungen auf der Heilbronner Linie auftauchten. Da lernte ich diese vorher geächteten Wagen nochmal richtig schätzen.

von Tw237 - am 15.10.2013 10:43

Contra:

Moin,

Original-Silberling geht über alles, sehe ich auch so. :up: Sofern ich nicht drin pendeln muß.

OFV sind die grünen Bänke? Die mag ich nicht. Aber so etwas ist ohnehin subjektiv.


Deutschland, klar. Ich hatte gerade eine Karte aus dem Jahr des ersten Zuges dort im Kopf. ;) Die Beschilderung im Bahnhof ist übrigens dreisprachig.



Freut auch Leute von hier. ;-)


Viele Grüße,
Sören

von Sören Heise - am 15.10.2013 13:21

Buchloe und Türkheim...

Buchloe war doch der Ort, wo es früher 515er und Vorserien-627 und -628 in den abenteuerlichsten Kompositionen gab. Zum Beispiel drei 627 mit einer 628-Garnitur; 07. Juli 1980 (Ich weiß, das Bild hängt schief)



Das Ganze von der 628-Seite her gesehen:



Und Türkheim, zu Zeiten, als der Kurswagen aus dem Fern-Express FD 783/784 "Alpenland" von/nach Hamburg mit Elektrotraktion auf die kurze Strecke nach Bad Wörishofen überging. Ob der Wind pfeifte, weiß ich leider nicht mehr - 16. Juli 1984:


von Lokleitung - am 16.10.2013 19:14

Re: Contra:

Also zu Zeiten, als man im Nahverkehr im gleichen Zug oft die Wahl zwischen m-Wagen und n-Wagen hatte, war die Wahl klar - den Schnellzugwagen habe ich in den meisten Fällen dem schnöden und meist ebenso klapprigen Silberling vorgezogen. Ein Großteil der Schnellzugwagen - Bm 233, 234 und 238 - hatte damals schon Sitze mit Stoffpolstern, und die Sitze der Silberlinge waren vor der Modernisierung meist klebrig und rochen auch oft weniger angenehm. Umbauwagen fuhr ich dagegen gerne, obwohl die Inneneinrichtung sich von den Silberlingen - zumindest bei den verwendeten Materialien - kaum unterschied. Sie rochen besser und waren irgendwie "kultiger".

Im Innenraum haben die Silberlinge bei der Modernisierung meines Erachtens klar gewonnen - die Stoffpolstersitze sind einfach angenehmer, besonders im Sommer. Ich fand übrigens immer die Modernisierungsvarianten mit den neuen Systemsitzen am besten, die mit Stoff bezogenen Altposter - mit welchem Stoffmuster auch immer - fand ich weniger gelungen. Immerhin hat man aber die Lücke zwischen Sitzpolster und Rückenlehne geschlossen; so kann man jetzt auf den Sitzen auch mal was ablegen, ohne dass es dauernd zu Pothen fällt.

Bei den Fenstern hat man einerseits die alten, klapprigen Rahmen durch neue ersetzt, andererseits kann man seither nur noch jedes zweite Fenster öffnen. Der größte Fehler der aktuellen n-Wagen sind aber die fehlenden Lichtschalter - ursprünglich hatte jede Sitzgruppe einen eigene, sodass man, wenn man schon zu nachtschlafener Zeit unterwegs sein musste, sich nicht seinen kompletten Biorhythmus durch die Blendwirkung greller Leuchtstofflampen zerschießen musste. Die Schalter hat man aber zum Großteil schon vor der Modernisierung bei irgendwelchen HUs entfernt...

Heute steht der Silberling nicht mehr im Vergleich mit den m-Wagen, sondern mit den Quietschies. Und wenn es nicht gerade eine unerträgliche Affenhitze ist, dann ziehe ich einen Silberling natürlich vor - des besseren Sitzkomforts wegen.

von Lokleitung - am 16.10.2013 19:32

Re: Contra:

Zitat
Loki
die Stoffpolstersitze sind einfach angenehmer, besonders im Sommer.


klar, das was man im Sommer ausschwitzt haftet an den Gummisitzen fest, lässt sich dafür aber auch wieder gut abwischen.
Die Polstersitze saugen es auf und das ergiebig. Und das Sommer, für Sommer, für Sommer...
Und so riechen sie dann auch :-P

Die GTN würden auch nicht so müffeln, wenn die RNV die Sitze wieder mit Kunstleder polstern würden. Bei der DWE macht man das, was richtig edel aussieht.



Zitat
Loki
Und wenn es nicht gerade eine unerträgliche Affenhitze ist, dann ziehe ich einen Silberling natürlich vor - des besseren Sitzkomforts wegen.


Gerade dann ist doch der Silberling die beste Wahl, wenn man bei der Hitze per offenem Fenster klimatisieren kann.

von Tw237 - am 16.10.2013 20:49
was ist das eigentlich für ein merkwürdiger Wagen in dem Zug bei Seeg?
extra für Gepäck? umgbaut aus?

J
PS: durfte gestern 17:45 ab KA mal wieder n-Wagen auf der Rheintalbahn fahren - war einfach schön leer im Gegensatz zu den S-Bahnen.:p

von jockeli - am 19.10.2013 08:48
Ein Bduu. Mehr dazu >hier

von Tw 17 - am 21.10.2013 00:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.