Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw237, Tw 17, Heidelberger Straßenbahner

DeuLaPa Tour 2013: firstclass – authentisch - bomböös eben, Teil 14: Normalspurbahn, Breitspurbahn, Trolleybus, Stadtbahn und VAL-Metro - Und das alles ganz nah zusammen und an einem Tag! (Schweiz II)(mB)

Startbeitrag von Tw237 am 30.10.2013 18:02

Morsche,

nach dem ersten Teil des Berichtes der DeuLaPa-Schweiz-Tage von SRR,TW 17, Hummelchen und mir, den ihr hier folgt nun der zweite Teil.





Am Morgen unser erster Blick auf Davos, das mit weniger Buden mehr schön wäre….






Der erste Gang unseres Frühstücks






Nachdem wir uns für den Tag gestärkt hatten, machten wir uns auf zum Bahnhof. Auf dem Weg dort hin konnten wir diese hübsche Garnitur aus dem LGB-Sortiment ablichten.






Auch Dieseltraktion gibt’s in der Schweiz! Mehr durch Zufall konnte ich schnell noch dieses Bild eines GüZus machen.





Die letzten Meter zum Bahnhof Davos legten wir mit dem Stadtbus zurück, welcher Citaros einsetzt.





Bis zur Abfahrt des Zuges konnte ich noch diese LGB 24430 ablichten.





Wir bestiegen aber den LGB-Allegra





Blick in die 2. Klasse des Allegra, in der ein Fahrgast gerade am Öffnen des Fensters scheitert :-P






Blick in die erste Klasse,…





… in der man es übrigens dem Fahrgast überlässt, ob er sich klimatisieren lassen will, oder lieber die Rübe aus dem Fenster hält.






Rangierdiesel



Einige Blicke aus dem Fenster












In Filisur erfolgte unser erster Umstieg, wo wir auch auf den User Einsatzfahrt und seinen Begleiter trafen.








Und ein weiterer Umstieg, der die Möglichkeit zum Fuzzen bot:











Blick in den Personenwagen erster Klasse.




















Zwischenzeitlich waren wir in die MGB umgestiegen.

















Als TW 17 begann Heidi zu winken, musste er feststellen, dass es doch nur Frl. Menke ist.






Blick von den Hohen Bergen Frl. Menkes auf den Gegenzug.





Zum Bf. Andermatt muss der Zug noch etwas absteigen





Auch das ist ein LGB.Modell, zumindest glaubt LGB das.




Zur Abwechslung ein Blick auf die Stoffbespannten Bretter in der Klasse, in der man besser sieht, aber nicht besser sitzt.





Das hier muss wohl eine Schweizer Fälschung der V29 sein, die die DB früher auf dem hiesigen Meterspurnetz einsetzte.
Da sich die jüngeren hier im Porum wohl nicht mehr so ganz daran zurückerinnern können, hier mal ein Foto vom Original: [www.carocar.com]






Umsteigen in Brig.






Die Zeit dort nutzten wir zum Kauf und Schreiben von Postkarten.






Von Brig aus fuhren wir auf der Breitspur direkt weiter bis Lausanne, wo uns in Bahnhofsnähe dieser Obus begegnet. Fast wie damals in Lutre…






Am Lausanner Teich könnten wir uns eine Kleinigkeit zu Futtern.





Dabei hatten wir direkten Blick auf den Obus, welcher häufig in den Autoschlangen stecken blieb.






In der nahe gelegenen Station Ouchy konnten wir in die Metro steigen. Sie ist die einzige U—Bahn der Schweiz und nutzt das französische Val-System. Da Abschnittsweise die Strecke einer ehemaligen Zahnradbahn genutzt wird, ist das aufgrund er Steigung wohl eines der wenige sinnvollen Anwendungsbeispiele einer Gummireifenmetro.






Sogar auf Taschendiebe wird man hingewiesen!



Die weitestgehend unterirdische 6 Km lange Metrostrecke kommt an drei Stellen sogar mal einige Meter weit an die Oberfläche. Hier eine davon:















Am Bahnhof stiegen wir von der Metro 2 in die Metro 1 um. Diese ist eine Stadtbahnlinie, welche mit auf dem B-Wagen basierenden Stadtbahnwagen auf Regelspur verkehrt.
Die knapp 8 Km lange Strecke wird im 10 min-Takt befahren und ist komplett eingleisig mit Ausweichen angelegt!





Um noch ein Foto davon machen zu können, mussten wir einen Hochbahnsteig überwinden. Hier ein Vergleich der Performance :-P




Stadtbahn vor Wohnbebauung im Stile eines Luftschutzbunkers.





In Vigie pausierten wir für ein Obusbild.




Am Hauptbahnhof angekommen, sehen wir diese Normalspurige Kleinbahn, welche hier unterirdisch endet und die Strecke nach Berchens bedient.




Trolleybus nahe dem Bahnhof. Die Straßenbahn gibt es hier schon seit den 60ern nicht mehr. Sollte sie tatsächlich wieder zurückkommen, wäre das wohl das erste Breitspurtram in der Schweiz.







Im Bahnhof von Lausanne konnten wir noch einige Bilder machen:













Nach dem Umstieg in Basel kamen wir in ein Nachtzug-Anhängsel. Dieses bot nur eine zweite Klasse. Und das in den äußerst schäbigen IR-Wagen. Hummelchen und ich zogen dann den SpeiWa vor!



inmitten der Nacht kamen wir dann in Mannheim an. Dennoch stand fast, dass auch der nun schon angebrochene Tag genutzt werden soll!



Alla hopp….

Antworten:

Zitat
Tw237
Der erste Gang unseres Frühstücks



............... sieht irgentwie nach Jugendherberge aus ..........................



Salü Erhard

von Heidelberger Straßenbahner - am 30.10.2013 21:35
Ja, war es auch (s. Zimmerbild des ersten Beitrages)

Wir hatten uns zum Ziel gesetzt die billigste Bude in der Schweiz zu finden, welche eine eigene PiBu aufweist. Deshalb hat uns unser Weg auch nach Davos geführt.

Und auch wenn ich nicht so der Herbergenfan bin, muss ich doch sagen, dass das Frühstück sehr gut war und eine reichhaltige Auswahl bot. Und ich meine 25 Euro (glaube ich, @TW17?) pro Nase mit Futter ist insbesondere für die Schweiz unschlagbar billig.

von Tw237 - am 30.10.2013 21:50
Ja kommt hin. "Davos, Davos - Wir fahren nach Davos"

In meinen Bericht kommt dann das Buffet ;)

von Tw 17 - am 30.10.2013 22:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.