Aktueller Stand auf der Altrheinbahn Osthofen - Hamm - Guntersblum (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 07.11.2013 22:58

Vor bereits etwa 2 Wochen habe ich eine Begehung der knapp 18 km langen Altrheinbahn gemacht. Diese zweigt von der Strecke Mainz-Mannheim in Osthofen ab und folgt so grob dem Rheinlauf über Rheindürkheim, Hamm und Eich und trifft in Guntersblum wieder auf die Hauptbahn.

Der Personenverkehr wurde hier schon 1969 eingestellt. Der Güterverkehr lief noch bis Anfang der 90er weiter. Hauptsächlich wohl Rübenverkehr.
Die Lokleitung deutete bereits an, dass sie noch über Bilder davon verfügt. Ich sage hiermit ganz doll "bitte", dass er sie scannt.

Der Abschnitt zwischen Rheindürkheim und Osthofen wurde noch weiter im Güterverkehr bedient. lauf dem FDL meines Vertrauens soll hier aber schon länger nichts mehr laufen. Nach letzten Bewegungsfahrten im August soll auch diese Strecke nun formal stillgelegt sein.

Angeblich soll es für den gesamten Ring immer mal wieder Reaktivierungspläne gegeben haben, was ich mir aber nicht so recht vorstellen kann.
Deshalb soll auch ein Trassensicherungsvertrag mit der DB geschlossen worden sein.
Dieser muss nun allerdings ausgelaufen sein, denn im vergangenen Jahr baute die Bahn die Strecke ab.

Ob sie auch entwidmet ist, kann ich nicht sagen, aber vielleicht haben wir ja einen fachkundigen User...



In Osthofen verließ ich den Quitschie, den ich in MA bestiegen hatte. Rechts sieht man einen nicht mehr genutzen Bahnsteig. Dort fuhren wohl früher SchieBus und ETA ab.





Blick von der Strecke in den Bahnhof Osthofen





Entgegen Wottris Aussage musste ich hier feststellen, dass die Strecke und ihr Umfeld komplett frisch freigeschnitten war. Der neue "Haarschnitt" war noch frisch und sicher keine Woche alt.






Überführung über eine Straße






Obwohl die Strecke bis Rheindürkheim im wesentlichen befahrbar scheint, ist wohl tatsächlich kein Verkehr mehr. Denn noch vor dem Anschlussgleis gibt es leichten Bewuchs.





Hier ist dann Schluss.
Geradeaus führt die Strecke nach Rheindürkheim in den Ort weiter, nach rechts gibt es einen Industrieanschluss.






Die eignetliche Strecke ist schon stärker verwuchert.






BÜ mit Einfahrt in den Bf. Rheindürkheim







Güterschuppen in Rheindürkheim






Ab Rheindürkheim ist die Strecke dann abgebaut.





In blau könnte es fast der von Peter Lustig sein.










EG von Ibersheim






Relikt aus vergangenen Tagen






Die Bahnhofsallee zeigt, wo früher die Gleise verliefen.







Der alte Bf. von Hamm





Die diversen Schilder stehen noch. Die Bahnanagen sucht man vergebens.







Am Bahhof begrüßt man den Ankömmling mit diesem Stadtplan, der die Streckenführung zeigt.






Strecke bei Hamm. Im Hintergrund einen der Steinhäufchen, für die es offenbar keine einleuchtende Begründung gibt.





Hier wird es wohl nicht mehr pfeifen.







Strecke hinter Hamm. Und wieder ein Steinhäufchen.

Im Gegensatz zu mancher reaktivierten Strecke in der Pfalz wäre hier wohl bei einer Reaktiverung nicht einmal Ausflulgsverkehr zu erwarten. Die Landschaft ist recht eintönig und hauptsächlich von Ackerland geprägt.





Der ehm. Bf. von Eich





Im Bahnhof selbst gab es wohl mal eine Art Feldbahn.
Eine ähnliche Einrichtung konnte ich bereits in Offstein entdecken: [20066.foren.mysnip.de]





In Eich hat man auf der alten Strecke bereits einen Weg angelegt.






Da der Rückbau noch frisch ist, kann man hier gut laufen.






Auf einer Brücke gibt es noch ein paar Gleise.





Vor einem Kieswerk gibt es tatsächlich noch etwas Gleis.





Entland der Strecke läuft man immer wieder an einigen Brackwassertümpeln vorbei.

Das Surfen vor allem das Zelten auf dem Brackwasser stell ich mir eh schwer vor.








Auch hier gibt es auch wieder einen Plan, der die Strecke zeigt. Ich hab sie mal hervorgehoben.






Eine Schnellfahrstrecke war es ja nicht gerade...





Wieder eine Bahnhofstraße entlang der alten Strecke.





Überweg bei Gimbsheim





Ehm. EG. von Gimbsheim.





Die Bahnsteigseite dazu






Dort parkt ein seltsames Auto.






Verwunderlich ist dieser Neubau entlang der Bahn, der offenbar neu geschottert hat und sich eine Bahnsteigkante in den Garten gebastelt hat. Ob sich der Eigentümer vielleicht ne Lok dort hinstellt?






Signal bei Guntersblum





Das ehemalige Bahnhofsvorfeld in Guntersblum ist stark rückgebaut.






In Guntersblum kann man wieder in den Quitschie umsteigen.




Alla hopp
Das wars dann von einer Strecke, die wohl immer mehr in der Vergessenheit verschwinden wird.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.