Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jan N., Vetter 16SH, 1-er, Lokleitung, Tw237, Linie 6 - Zentralfriedhof, Daniel Wottringer

? Kratzleiste

Startbeitrag von 1-er am 28.11.2013 09:12

Hallo Forum

im MM vom 27.11.13 zum Thema vereiste Fahrleitungen in der Nacht 26./27.11. war von nicht montierten Kratzleisten die Rede. Wie funktionieren/sehen die aus? Würde mich über Bilder/Skizzen freuen. Danke schon mal.

Kann man mit den derzeitigen Panto-Steuerungen die Schleifleiste auch mit Schwung an die Fahrleitung schnellen lassen, um beispielsweise bei stehendem Fahrzeug zumindest das Eis an dieser Stelle zu durchschlagen? Als Schüler hatte ich das frueher schon öfters mal erlebt, wie der Fahrer den Panto über die Kordel "plotzen" lies.

Grüße

Antworten:

Zitat
1-er
... war von nicht montierten Kratzleisten die Rede. Wie funktionieren/sehen die aus? Würde mich über Bilder/Skizzen freuen. Danke schon mal.


Sorry, hab nix gefunden - nicht mal bei Katzenzubehör. ;) :D :rolleyes: rotfl :nixweiss:

von Linie 6 - Zentralfriedhof - am 28.11.2013 12:36
Ich vermute mal, dass Kratzleisten voll aus einem festeren Werkstoff wie die üblichen Kohleschleifleisten bestehen, oder zu mindest mal die Ränder der Schleifkohle damit eingefasst ist.

Das hier wäre meiner Ansicht nach auch nicht schlecht: Fahrdrahtenteisungsanlage
Aber was woanders (nicht nur wie auf der Seite geschrieben in Bremen) funktioniert, muss hier ja nicht auch gleich sinnvoll sein und Funktionieren.

von Daniel Wottringer - am 28.11.2013 12:54

hier der Artikel online

[www.morgenweb.de]

von 1-er - am 28.11.2013 13:04
Bei den Kratzschleifleisten hat das Kohleschleifstück eine Einfassung aus Metall.

von Lokleitung - am 28.11.2013 17:50
und so sieht das ganze aus:





von Jan N. - am 28.11.2013 18:46
Also so eine Kratzleiste habe ich noch nicht gesehen. Ich kenne nur blankes Metall nicht einmal Kohleschleifleisten. Hier scheinen die Kante aus Kupfer zu sein. Soll die im Notfall montiert werden? Oder an allen Fahrzeugen?

von Vetter 16SH - am 29.11.2013 21:39
Zitat
16sh
Ich kenne nur blankes Metall nicht einmal Kohleschleifleisten


Dann scheinst du wohl schon etwas älter zu sein. Das hat man m.W. so seit Ende des 2. Weltkrieges nicht mehr (ca. 14 Tage)

von Tw237 - am 29.11.2013 23:17
Zitat
Vetter 16SH
Soll die im Notfall montiert werden? Oder an allen Fahrzeugen?


Bis März nächsten Jahres vorerst.
Nicht auf allen Fahrzeugen. Nur auf Fahrzeugen mit denen Enteisungsfahrten stattfinden.

von Jan N. - am 30.11.2013 06:40

Re: ? Kratzleisten aus Alu

Also bitte! So alt bin ich bei weitem nicht das ich mich daran erinnern könnte.

Aber Spaß beiseite. Laut Wikipedia, was nicht unbedingt Richtig sein muss, wie ich schon gehört habe, gibt es Schleifleisten aus Kohlewerkstoff oder aus Aluminium-Legierungen. Letzteres verwendet man vorzugsweise bei Gleichstrom, Kohleschleifleisten bei Wechselstrom. Ich behaupte nun das die RNV bei allen Bahnen bisher Schleifleisten aus einer Aluminium-Legierung benutzt. Von einem Mischbetrieb aus Kohle und Aluminium-Schleifstücken ist aus Elektrochemischen Gründen abzusehen. Wer es aber besser weiß kann mich gerne berichtigen.

Dies wäre dann aber genau der Fall wenn die Kratzleisten wie auf dem Bild oben zu sehen mit Kohleschleifstück, montiert werden, oder?

von Vetter 16SH - am 03.12.2013 13:48

Re: ? Kratzleisten aus Alu

Zitat
Cousin 16SH
Ich behaupte nun das die RNV bei allen Bahnen bisher Schleifleisten aus einer Aluminium-Legierung benutzt.


Wenn Du das behauptest muss es ja noch lange nicht stimmen.
Fahr mal nach Rumänien (beispielsweise Arad), und hör Dir an, welchen Krach Schleifleisten aus Aluminium machen. Dann wirst Du nie wieder behaupten, die RNV benutze Schleifleisten aus einer Aluminiumlegierung. Ist meines Wissens im sogenannten "Westen" - wie Tw237 schon schrub - seit der Nachkriegszeit nicht mehr üblich.

Zitat

Von einem Mischbetrieb aus Kohle und Aluminium-Schleifstücken ist aus Elektrochemischen Gründen abzusehen. Wer es aber besser weiß kann mich gerne berichtigen.
Dies wäre dann aber genau der Fall wenn die Kratzleisten wie auf dem Bild oben zu sehen mit Kohleschleifstück, montiert werden, oder?


Ich berichtige: Als ob zwei bis vier Millimeter kratzendes Aluminium oder Kupfer auf vier oder fünf von knapp 200 Schienenfahrzeugen im gesamten RNV-Netz da ins Gewicht fallen würden...

von Lokleitung - am 03.12.2013 14:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.