Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
dreamcastle, Sprinter001, Stefan Klein, Sandhase, Stef BRN, Frieder Schwarz, Der 40er, Tw237

Parkverbot an Haltestellen: Kreative Lösungen sind gefragt! (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 30.11.2013 10:20

Dass man im Bereich der Zickzack-Linien vor Bushaltestellen nicht parken darf hat der Halter des KFZ MA-QC 618 richtig erkannt, das ich gestern Abend auf der Rückfahrt vom Babbelowend an der Haltestelle Lortzingstraße (auch Lotzringstraße genannt) antraf. Die unkomplizierteste Lösung dieses zu umgehen sah der Halter des KFZ MA-QC 618 darin das KFZ MA-QC 618 einfach auf den Gehweg vor der Haltestelle zu parken.

Bis auf die kleine unwesentliche sicher nich auf anhieb erkennbare Tatsache, dass das KFZ MA-QC 618 Busfahrgästen den Fahrgastwechsel erschwert, doch fast schon eine Lösung, die an Perfektion kaum zu überbieten ist.

Was meint ihr?





Antworten:

Freundschaft,

ist OK so. Den Bus nicht behindert. Was mit den Beförderungsfällen ist, die aussteigen wollen, lernt man in der Fahrschule sicher nicht.

Man kann dem Fahrer von KFZ MA-QC 618 keinen Vorwurf machen, denn er hat überlegt gehandelt.

von Frieder Schwarz - am 30.11.2013 12:02
So überlegt gehandelt hat der Fahrer wohl doch nicht.Denn hier wird der fahrgast schon am zugang zur haltestelle behindert.Zumahl der Bus bei der An-/Abfahrt der Haltestelle abstand halten muß um nichts zu rammen.Das heißt der Fahrgast muß zum Ein-/Aussteigen die Fahrbahn betreten,was offiziel nicht sein darf.Also wenn ich mich hier nicht irre,sind das alleine schon 2 Ordnungswidrigkeiten.

von Der 40er - am 30.11.2013 13:53
Zitat

Man kann dem Fahrer von KFZ MA-QC 618 keinen Vorwurf machen, denn er hat überlegt gehandelt.


Das ist aber genau das Problem, dass die Leute zuviel denken. Die denken dann, ich stehe doch nur kurz da, oder abends fährt der Bus ja eh nicht mehr, oder sie denken einfach sie dürfen da stehen weil sie ja sowieso alles dürfen, usw. Also weniger denken und sich einfach an die Vorschriften halten wäre oft besser.

An den Straßenbahnhaltestellen wird ja auch überall wild geparkt, die erhöhten Bordsteine kann man ja schön umgehen, in dem man einfach an einer flachen Stelle schon auf den Gehweg fährt, und dann einfach mal über den kompletten Gehweg fährt und irgendwo parkt. Regelmäßig geparkt wird beispielsweise an der Krappmühlstraße Fahrtrichtung Rheinau, und auch sehr beliebt mal schnell zum Einkaufen ist Pestalozzischule vor den Supermärkten.
Der Geh-/Radweg stadteinwärts neben der Haltestelle Planetarium wird auch routiniert vollgeparkt. Und letzte Woche stand ein Kfz zwei Tage lang direkt auf der Fußgängerfurt vor der Ampel beim Übergang nach der Straba-Haltestelle Technoseum Süd, so dass Kinderwägen, Rollstull- und auch Fahrradfahrer gar nicht mehr passieren konnten. Hier gibt es auch noch eine beliebte Stelle, wo man mit dem Auto zwischen Fußgängerampel und einer der Stangen (die das eigentlich verhindern sollen) hindurchpasst (gegenüber der Einfahrt der Mercedes-Niederlassung), so dass man dann schön auf dem Fahrradweg parken kann.

Meiner Meinung nach wird hier viel zu lasch vorgegangen. Polizei oder Ordnungsdienst sucht man hier vergeblich, so dass das Verhalten bei den Anwohnern/Autofahrern natürlich zur Gewohnheit wird.

Gruß
Stefan
KBS 700

von Stef BRN - am 30.11.2013 14:15
Das sind keine Ordnungswidrigkeiten mehr.
Da der Fahrer hier bewusst vollständig auf dem Gehweg parkt, ist von Vorsatz auszugehen, somit von einer Straftat.

von Sandhase - am 30.11.2013 16:11
Es sind tatsächlich zwei OWIs. Parken auf den Gehweg ist nur erlaubt, wenn es entsprechend gekennzeichnet ist. Parken im Haltesstellenbereich, hier gekennzeichnet duch Haltestellenschild und gezackter Linie ist ebenfalls verboten. Vobei der Haltestellenbereich nicht nur den Bereich vor dem Schild, sondern auch daneben bezeichnet.

Er hat sich wohl schon Gedanken gemacht nur eben die Falschen! :sneg:

von dreamcastle - am 30.11.2013 17:23
Die wirkungsvollste Variante sind ( mit Recht ) erboste Fahrgäste, die ein nettes Andenken im Lack hinterlassen .......................
die stimmungsvollste Variante sind motivierte Künstler, die dieses Fahrzeug über Nacht in den Konzernfarben weiß / orange "nachbehandeln" ......
wir wünschen dem glücklichen Eigentümer = schönes Wochenende und eine amüsante Fahrt ............

von Sprinter001 - am 30.11.2013 20:32
Polizei oder Ordnungsdienst sucht man hier vergeblich
Selbst wenn man jemanden von denen zu Rate ziehen will kommt man damit auch nicht unbedingt weiter. Die Polizei ist bei ruhendem Verkehr nicht zuständig, sondern der kommunale Ordnungsdienst. Da kann es schonmal vorkommen, dass jemand die Straße so zuparkt, dass keine 3 Meter Durchfahrbreite mehr vorhanden sind, der kommunale Ordnungsdienst selbst im Sharan nur an der Engstelle vorbeikommt indem er den Gehweg mitbenutzt, aber gleichzeitig zum Schluß kommt, dass es sich nicht um Falschparken handelt, schließlich gäbe es hier nirgendwo ein Parkverbot...

von Stefan Klein - am 30.11.2013 23:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.