Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lokleitung, Sören Heise, E94

Adventskalender - Türchen 7 - Ins Land der Franken fahren (8 Bilder)

Startbeitrag von Lokleitung am 07.12.2013 19:05

Der 7. Dezember 1987 war ein Montag. Am 30. November hatte ich meinen letzten Dienst auf den Wagen 96, 100 und 98 absolviert und war in den Resturlaub gegangen. Nach einer Woche in der Heimat hatte ich dann beschlossen, mich ins Frankenland zu begeben, um dort sowohl den letzten 194ern als auch den nagelneuen Serienloks der Baureihe 120 aufzulauern.





Am ersten Tag meiner Reise kam ich zunächst nach Weißenburg (Bayern), an der Strecke Nürnberg - Treuchtlingen - Augsburg. Zwischen Nürnberg und München fuhren die 120er schon, während sie im Rest der Republik (noch) ein seltener Anblick waren. Im ersten Bild sehen wir die südwärts fahrende 120 114 des Bw Nürnberg 2 (Rangierbahnhof), die zum Zeitpunkt der Aufnahme 38 Tage alt war. Im Ablieferungszustand hatte sie weiße Lätzchen, die bis zur Unterkante der Frontfenster reichten. Nach einem Brandschaden wurde sie schon im Mai 1990 wieder instandgesetzt, und trug danach, wie die 120er der höheren Nummern, einen dünnen roten Streifen zwischen Fensterrahmen und Lätzchen. Seit 1998 ist sie längst verkehrsrot, aber nach 26 Jahren immer noch im Dienst der DB:







In der Gegenrichtung - nun am 1.-Klasse-Teil des Intercities - kam 120 111 angefahren. Sie war am 10. November 1987 abgenommen worden und war also erst 27 Tage im Dienst. Auch sie zählt noch heute zum aktiven DB-Bestand:







Vor allen Zugarten gab es die Baureihe 111 zu sehen - die Münchener 111 203 mit ihren Leichtbau-Stromabnehmern SBS 81 bespannte einen Schnellzug. Dei Lok war damals gut fünf Jahre im Dienst; nach einer Zwischenstation in Nürnberg gehört sie seit etwa einem Jahr zum Bestand von Regio Stuttgart:







Leider wurde es an diesem Tag offenbar nicht richtig hell. Ich begab mich nach Pleinfeld, wo die kurze Verbindungsstrecke nach Gunzenhausen von der Hauptbahn abzweigte. Nach der Ausmusterung der Augsburger ETA bediente man sie mit solch kostensparenden Zügen aus 212 und einem Silberling. Die 1966 von MAK gebaute Lok gehörte damals zum Bw Würzburg, wo sie bis zu ihrer Abstellung zum Jahreswechsel 2004/2005 im Dienst blieb. Sie wurde im Juni 2006 formell ausgemustert und nach einer Instandsetzung im Werk Cottbus im August 2007 durch DB Fahrwegdienste wieder in Betrieb genommen. Bei einer Untersuchung im Jahr 2009 wurde sie von verkehrsrot wieder in ozeanblau/beige umlackiert und präsentiert sich heute gegenüber damals äußerlich nur geringfügig verändert:







Ich begab mich etwas außerhalb des Pleinfelder Bahnhofs. An einem Intercity sehen wir hier 103 115. Die erste orientrote 103 hatte bei der Umlackierung im Juli 1987 entgegen aller nachfolgend umlackierten 103er noch keinen umbragrauen Rahmen um die Lüfter lackiert bekommen, und sie hat diesen auch später nicht erhalten. Die Lok wurde nur gut 29 Jahre alt - Sie wurde im Februar 1971 in Dienst gestellt und im Mai 2000 ausgemustert. Verschrottet wurde sie noch im August 2000 bei der allseits bekannten Fa. Bender in Opladen:







Am Nachmittag war ich nach Roth weitergefahren. Die Nebenbahn nach Hilpoltstein wurde von der wendezugfähigen 211 059 des Bw Hof bedient. Die Lok wurde1962 gebaut, erlitt 1998 einen Unfallschaden bei einem Zusammenstoß mit einem PKW und wurde nicht mehr repariert. Buchmäßig blieb sie noch einige Monate im Einsatzbestand und wurde erst im Frühjahr 2000 ausgemustert. Sie zählte seit 2002 zum Arbeitsvorrat von ALS (Alstom Lokomotioven Service) in Stendal, wo sie als Ersatzteilspender genutzt wurde. Ihre Reste dürften dort vermutlich heute noch vorhanden sein:







Noch ein Bild der Baureihe 103. Dass die Loks damals noch unverzichtbar waren, konnte man häufig an den etwas abenteuerlichen Farbgebungen erkennen, mit denen sie auf die Strecke geschickt wurden; 103 181 hat sozusagen eine Frontglatze. Die Lok war im Juni 1972 abgenommen worden und bis August 2000 im Einsatz, übrigens durchgängig in rot/beige. Verschrottet wurde sie im November 2000:







Zum Schluss noch ein Bild mit Blick auf die schönen Unterführungen des Bahnhofs Roth. Hier fährt 103 200 ohne Halt durch. Die Lok wurde nicht einmal 25 Jahre alt, geliefert im Mai 1972 musste sie schon im Januar 1997 aus dem Dienst ausscheiden, und wurde im Mai 1997, ziemlich genau 25 Jahre nach ihrer Indienststellung, bei der Fa. Bender verschrottet:

Antworten:

Sehr sehr schön!!! (k.T)

,

von E94 - am 07.12.2013 19:47

211 059 (m. 3 B.)

Guten Abend,

vielen Dank für den gewichtsneutralen Adventskalender. ;-)

Zitat
Lokleitung
Die Nebenbahn nach Hilpoltstein wurde von der wendezugfähigen 211 059 des Bw Hof bedient. Die Lok wurde1962 gebaut, erlitt 1998 einen Unfallschaden bei einem Zusammenstoß mit einem PKW und wurde nicht mehr repariert. Buchmäßig blieb sie noch einige Monate im Einsatzbestand und wurde erst im Frühjahr 2000 ausgemustert. Sie zählte seit 2002 zum Arbeitsvorrat von ALS (Alstom Lokomotioven Service) in Stendal, wo sie als Ersatzteilspender genutzt wurde. Ihre Reste dürften dort vermutlich heute noch vorhanden sein:






Da bin ich mir unsicher, ob sie es ist. Die beiden folgenden Bilder zeigen jedenfalls definitief sie.







Viele Grüße
Sören

von Sören Heise - am 07.12.2013 20:21

Re: 211 059 (m. 3 B.)

Ohauerha...
Das jüngste Bild, das ich im Web gefunden hatte, war von 2007, da sah sie noch nicht ganz so gerupft aus. Danke für's aktualisieren.

von Lokleitung - am 07.12.2013 20:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.