Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sascha aus Rimbach, Tw 17, Lindenhöfer, Sandhase

Neue Fahrzeuge auf der Weschnitztalbahn ab Ende 2015?

Startbeitrag von Sascha aus Rimbach am 09.01.2014 18:57

Guten Abend in die Runde!

Ich bin auf folgenden Artikel im Web gestoßen.
Im Kreis sind Weichen für S-Bahn gestellt

Neben der S-Bahn sind hier auch die Nibelungen- und die Weschnitztalbahn Thema. Es wird neuen Fahrzeugen gesprochen. Eine Angebotsverbesserung wäre auch wünschenswert.

Leider ist der Artikel relativ oberflächlich und ich habe auch nichts informativeres finden können. Hat irgendjemand eine Ahnung, welche Fahrzeuge zum Einsatz kommen könnten? Wird wieder DB-Region den Betrieb durchführen? Ein durchgehender 30-Minutentakt werktags und ggf. auch Samstag bis zum Nachmittag wären wünschenswert. Am Wochenende gibt es bisher leider nur einen Stundentakt. Das ist besonders für Samstags zu wenig. Werktags gibt es am Vormittag einige Stunden, wo ebenfalls nur ein Stundentakt geboten wird. Das sollte werktags komplett vermieden werden. Ansonsten läuft der Verkehr auf dieser Strecke ganz gut. Alle Haltestellen sind modern ausgestattet. Das Angebot wird auch ganz gut angenommen.

Falls also jemand mehr weiss, was uns ab 2015 erwarten könnte, würde ich mich über eine Antwort freuen. :-)

Viele Grüße
Sascha

Antworten:

Ich würde einfach mal behaupten, dass demnächst eine Ausschreibung für die Weschnitztalbahn kommt und dort Neufahrzeuge gefordert werden.

Bei einer Bewerbung der Deutschen Bahn könnte ich mir leider >PESA-LINK

von Tw 17 - am 09.01.2014 21:53
Link zur PM des Zweckverbandes SPNV Süd

Zitat

Im „Los 1“ mit einem Volumen von jährlich rund drei Millionen Zugkm hat sich die DB Regio AG als günstigster Anbieter durchgesetzt.
Sie wird ab Dezember 2015 den Zugverkehr auf folgenden Bahnlinien weiterführen:

- Neustadt – Bad Dürkheim – Grünstadt – Monsheim,
- Frankenthal – Freinsheim – Grünstadt – Ramsen (Eiswoog),
- Worms – Alzey – Bingen,
- Worms – Biblis,
- Worms – Bensheim und
- Weinheim – Fürth i. Odw.

Das bundeseigene Unternehmen wird für die Züge im Dieselnetz Südwest neue Triebwagen vom Typ LINT (Lint 41 mit 112 Sitzplätzen und Lint 54
mit 160 Sitzplätzen) des in Salzgitter ansässigen Alstom-Konzerns kaufen. Damit ist eine weitgehende Fertigung der Fahrzeuge in Deutschland verbunden.


von Sandhase - am 09.01.2014 22:37

Re:

Zitat
Tw 17
Bei einer Bewerbung der Deutschen Bahn könnte ich mir leider >PESA-LINK< Fahrzeuge vorstellen.

Wieso "leider"?

Hast du schon einmal in einem gesessen? Kannst du dir ein fundiertes Urteil erlauben über ein Fahrzeug, welches in Deutschland noch nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen ist?

Bis auf die Tatsache, daß das Teil grottenhäßlich ist wäre etwas mehr Zurückhaltung angebracht.

Früher war der 628 mein Liebling, und wenn ich bei Regio arbeiten würde hätte ich den sicher gerne gefahren. Aber mittlerweile sind die Teile abgewirtschaftet, die Sitzbänke so hinüber, daß man fast auf dem Boden sitzt und außerdem untermotorisiert für heutige Anforderungen. Es gibt weitaus bessere Fahrzeuge, und der LINT, der dort kommen wird, ist ein gutes Fahrzeug.

von Lindenhöfer - am 10.01.2014 06:14
Danke für den Link!
Also bleibt uns DB Regio erhalten. Das finde ich okay, denn die letzten Jahre hat DB Regio den Betrieb hier recht ordentlich durchgeführt, d.h. es gab relativ wenig Störungen. Die LINT gefallen mir gut. Zur HVZ würden sich hier sogar die LINT 54 rentieren.

von Sascha aus Rimbach - am 10.01.2014 07:36

Re: Re:

Ja, die 628er sind eigentlich keine schlechten Züge. Aber eben halt nicht mehr zeitgemäß. Was die Sitze betrifft, so fahren hier ein paar modernisierte Einheiten 628.2 umher, die vorher in Lübeck stationiert waren. Sie haben u.a. neue Sitze erhalten und sind daher spürbar bequemer. Die 628.4 sind vom Sitzkomfort auch etwas besser.

Viele Grüße
Sascha

von Sascha aus Rimbach - am 10.01.2014 07:41

Re: Re:

Zitat
Lindenhöfer
Hast du schon einmal in einem gesessen?

Nein, hatte noch nicht die Gelegenheit mal die InnoTrans zu besuchen. Aber ich war schon in einem PESA SA-133 gesessen. Die Klimaanlage ging wohl nicht und es war so heiß, dass ich direkt einschlief.

Zitat
Lindenhöfer
Kannst du dir ein fundiertes Urteil erlauben über ein Fahrzeug, welches in Deutschland noch nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen ist?

Die DB hat sich ja für PESA entschieden, um eine Lösung für die Qualitäts- und Zulassungsprobleme zu finden. Aber noch ist keines dieser Fahrzeuge zugelassen... Mal schauen, wie das noch wird.
Ich finde es gut, dass man hier auf die LINT-Familie setzt, auch wenn der neue LINT (den ich auch hässlich finde) ein paar Probleme in der Zulassung gemacht hat. Aber die Baureihe 648 hat sich gut bewährt vor allem wohl in SH. Sie sieht gut aus, man sitzt bequem und die Beschleunigung ist auch ok.

Zitat
Lindenhöfer
Bis auf die Tatsache, daß das Teil grottenhäßlich ist wäre etwas mehr Zurückhaltung angebracht.

Ich würde es schon als Fahrgastabschrenkend ansehen, wenn so ein "Hai" einfährt.

Zitat
Lindenhöfer
Früher war der 628 mein Liebling, und wenn ich bei Regio arbeiten würde hätte ich den sicher gerne gefahren. Aber mittlerweile sind die Teile abgewirtschaftet, die Sitzbänke so hinüber, daß man fast auf dem Boden sitzt und außerdem untermotorisiert für heutige Anforderungen. Es gibt weitaus bessere Fahrzeuge, und der LINT, der dort kommen wird, ist ein gutes Fahrzeug.

Meine Meinung zum LINT siehst du oben. Deine Behauptungen zum 628 sind aber völlig überzogen. Wenn man aus 2x 628 ein 629 macht und den Innenraum wie die Westfrankenbahn redesignt, kann man den ruhig noch einige Jahre einsetzen. Auf der Weschnitztalbahn kann man sowieso kein Fahrzeug einsparen, wenn man eine zügigere Beschleunigung hat.

von Tw 17 - am 10.01.2014 09:03

Re: Re:

Zitat
Tw 17
Auf der Weschnitztalbahn kann man sowieso kein Fahrzeug einsparen, wenn man eine zügigere Beschleunigung hat.


Mit der aktuellen Anordnung der Ausweichstellen sicherlich nicht. Aber würde man in Mörlenbach eine Ausweichstelle schaffen, dann könnte es vielleicht passen, wenn man auf den geraden Streckenabschnitten dann noch die Höchstgeschwindigkeit etwas anhebt. Die liegt nach meinen Informationen bei 80 km/h. Eine Anhebung auf 100 km/h müsste auch größeren Teilen der Strecke eigentlich problemlos möglich sein. Zwischen Weinheim und Birkenau existiert zudem noch eine LA, die man mal beseitigen müsste.

Viele Grüße
Sascha

von Sascha aus Rimbach - am 10.01.2014 09:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.