Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sören Heise, Joerg Diether, Sandhase, Tw 17

Wie das letzte Jahr endete… - Teil 5 (m28B; 5,8 MB)

Startbeitrag von Tw 17 am 15.02.2014 21:49

Hallo,

so nachdem meine Prüfungen nun um sind, so langsam die ersten Ergebnisse eintrudeln und ich auch schon wieder über 3900 Kilometer mit der Goldbahncard zurückgelegt habe, gibt es den nächsten Teil des letzten Jahres. Wir warteten gespannt, ob der Anschluss noch klappen würde...


Erst 10 Minuten nach seiner Abfahrt wurde der Anschlusszug dann für seine nächsten Halte als pünktlich gemeldet und somit war der Anschluss geplatzt. Der Schaffner schlug uns nun vor entweder den ICE weiter bis Köln zu nehmen und dann dort in den ICE 827 nach Frankfurt umzusteigen (das ist der ICE, denn man immer empfohlen bekommt, wenn man mit dem IC 2021 fahren will…) oder eben halt in Hannover zum Servicepoint zu gehen. Wir entschieden uns für letztes, da wir müde waren und ich keine Lust hatten im Großraum des ICE2 die Nacht zu verbringen. Außerdem hatte ich auch keine Lust darauf, jedem Schaffner dann von neuem zu erklären, warum wir nun in dem Zug sitzen und nicht in dem gebuchten… - Also schnell ins Bistro und noch beim APS etwas zu essen bestellt, da das mit dem Abendessen im Anschlusszug ja nun nicht klappen würde…

In Hannover angekommen gingen wir dann gemütlich zum Service Point, wo bereits einige Fahrgäste vor uns schon standen. Eigentlich dachten wir die einzige Variante wäre jetzt nun die Hotelübernachtung, aber wir bekamen zufällig mit, dass Fahrgäste vor uns mit Fahrziel Mannheim einen Taxigutschein bekommen hatten bzw. was heißt Taxigutschein, sie wurden mit anderen Fahrgästen in ein Taxi gepresst, die unterwegs halt irgendwo noch aussteigen mussten. Hatte ich gerade neulich noch davon in einem anderen Forum gelesen, dass die DB nun Fahrgäste über längere Strecken mit dem Taxi schickt, aber bei Hannover-Heidelberg hätte ich mir das echt nicht vorstellen können…

Jedenfalls konnte es das echt als erste Klasse (und auch zweite Klasse) Fahrgast nicht sein, egal was wir bezahlt hatten. SRR ging daher los und suchte im Bahnhof nach den Fahrgastrechten, um sich über unsere genauen Rechte zu informieren. Ich wurde allerdings langsam nervös, denn erst nach 30 Minuten und erfolgloser Suche nach den Rechten kamen wir dann als letzte Fahrgäste an den Schalter. Dort gab ich dann das Ticket ab…

„Wir wollten eigentlich zurück nach Heidelberg“
„Kollege, wir haben da noch welche nach Heidelberg“

Daraufhin begann ein Mann aus seinem Koffer ein paar Papiere zu holen und auszufüllen.
Ich fragte daraufhin, was nun geschehe und die Dame sagte mir, dass dies ein „Kollege“ von der Taxizentrale sei und er nun ein Gutschein ausfüllt. Dem widersprach ich aber sofort, immerhin war mir eh schon bisschen schlecht vor Nervösität und ich war sehr müde, dann setze ich mich als Fahrgast (in diesem Fall speziell als 1. Klasse Fahrgast) sicher nicht in ein volles Taxi mit noch anderen Fahrgästen zu irgendwelchen Zwischenzielen. Dann entgegnete sie mir, dass aktuell Messezeit wäre und die Hotels voll wären. (Innerlich war das mir aber egal, ist ja nicht mein Problem). Sie hätte lediglich nur ein Doppelzimmer, welches ich dann versuchte direkt zu nehmen, hätte halt notfalls einer auf dem Boden geschlafen oder so, aber Hauptsache kein Taxi, allerdings hatte das gerade der Schaltermitarbeiter nebenan vergeben. Mist… Dann bot man mir an, ich könnte ja selbst ein Hotel suchen und dann das Geld vorstrecken, was ich aber ablehnte. Ich bin Student und hab dafür nicht ausreichend Ressourcen, außerdem ist es mir einerseits zu unsicher, weil woher weiß ich dann was angemessen ist (und krieg dann vermutlich nur die Hälfte) und anderseits wenn Messezeit ist, wo soll ich dann ein Hotel finden, wenn die Bahn schon keins mehr findet… (Ok, sie hat vielleicht nur eine kleine Liste mit Vertragshotel). [Ergänzung: lt. Fahrgastrechen sind wohl 80€ angemessen] Ich zeigte daraufhin auf die Anzeigetafel bzw. auf irgendwelche Züge und lass die Endpunkte bzw. den ersten Zwischenhalt an und fragte wie es dort mit Zimmern aussieht. „Wollen Sie jetzt heute noch nach Bremen fahren?“, „Wenn nichts anderes übrig bliebt“. Dann allerdings schien sie endlich einzulenken oder sie fand einfach den richtigen Ort auf der Anzeigetafel und bat um einen Moment. Sie rief dann die DB Information in Göttingen an, welche ihr die Nummer fürs dortige Intercityhotel gab, welches sie anschließend anrief und drei Einzelzimmer bekam. Wir hätten auch 1 DZ und 1 EZ genommen, aber wir kamen dann nicht mehr zu Wort. Sie füllte dann die Gutscheine aus, schrieb unser Ticket für den nächsten Tag fort und wünschte uns eine angenehme Nacht. Wir bedankten uns und gingen dann erstmal an die frische Luft, die ich jetzt bitter nötig hatte, denn meine Nerven waren bei 0. Zwischenzeitlich sahen wir auch die anderen Fahrgäste, wie sie sich zu dritt nebeneinander auf die Rückbank im Taxis setzten. Gottseidank, muss ich das nicht mitmachen. Wobei es notfalls noch den Citynightline gegeben hätte, der außerplanmäßig für Fahrgäste noch in Frankfurt hielt oder wir hätten halt einfach auf den ersten Zug wieder gewartet.


Wir hatten nun aber erst einmal noch ein bisschen Zeit, da der nächste Zug nach Göttingen erst der Metronom war und der fuhr erst in ca. 45 Minuten.


Um ein bisschen wieder runterzukommen, packte ich dann das Stativ aus und entschied mich paar Bilder zu machen. Zunächst ein Bahnhofsportrait.
Ich steige doch immer wieder gerne in Hannover um.


Ein Solaris auf der Linie 121 zum Altenbekener Damm.


Und dann klappte es endlich auch mit dem Tw 6000, auch wenn die Fotostelle nicht die beste ist.


Wir gingen dann zum Gleis, wo der Metronom schon bereitstand. In der ersten Klasse war es leer, wir waren die einzigen Fahrgästen. Unterwegs kam dann der Schaffner vorbei. „Sie wollen nach Heidelberg? Der Zug endet in Göttingen.“ „Mittlerweile nicht mehr“ entgegnete ich dem Schaffner als einziger nicht bereits schon schlafender Fahrgast. Ich schaute dann eine Folge Barbara Salesch, wo unser Rechtsdozent den Verteidiger spielt, natürlich konnte er wieder einen Freispruch erzwecken nachdem er sich davor wieder ausgiebig mit dem Staatsanwalt ein Wortkampf geleistet hatte. Leider war die Folge aber viel zu schnell um und eine zweite wollte ich auch nicht unbedingt schauen, bin ich doch eher der Fan von Richter Hold oder dem Strafgericht von RTL. Nach gefühlten 5 Stunden Fahrt kamen wir dann in Göttingen an, die Fahrt von Hannover nach Göttingen ist eigentlich über die NBS ein Katzensprung, aber über die Altbaustrecke unerträglich…

Wir schleppten uns dann langsam vom Bahnhof zum Intercityhotel, die gottseidank immer nur wenige Schritte vom Bahnhof entfernt sind.


Samstag, 9. November 34:44 Uhr: Wir blicken aus dem Fenster des Intercityhotels auf den Bahnhof. Wo könnte man nun noch mit dem Samstagsticket (bzw. dem Schönes-Wochenende-Ticket 1. Klasse mit Fernverkehr) hinfahren?

Dies entschieden wir dann bei einem sehr leckeren reichhaltigen Frühstück (leider nur Handybild) im Hotel. Es sollte nochmal ins geliebte Kassel gehen.


Samstag, 9. November 35:16 Uhr: Bevor unser Zug fuhr, begaben wir uns noch auf den Bahnhofsvorplatz, wo gerade dieser dreitürige Citaro der gövb auf seine nächste Fahrt wartete.


Samstag, 18 Minuten später: Blick hinab vom Fernbahnsteig auf einen LINT nach Nordhausen.


Samstag, 35:53 Uhr: Wir fahren im Arkimbz nach Kassel.


Samstag, 36:06 Uhr: In Kassel angekommen sichteten wir Messfahrten für den neuen Metropolitan.


Samstag, gleiche Zeit: 101 069-3 schleppte 401 586-3 ab.


Samstag, gleiche Zeit: Immer noch nicht die richtige Zeit für ein Knoppers...


Samstag, 36:34 Uhr: Wir verlassen den Bahnhof und überlegen uns, wohin man nun einen Ausflug machen könnte. Als wir zum Entschluss kommen zum Herkules zu fahren, fuhr aber die Linie 3 gerade aus der Haltestelle hinaus. Dafür suchten wir uns dann diesen vermutlich leeren Bus zum neuen Flughafen Kassel-Calden als Fotoobjekt.


Samstag, 36:57 Uhr: Vermutlich ein Ausrücker ist zum Brückenhof unterwegs.


Samstag, 36:58 Uhr: Bevor unser Zug kam, kam der Gegenzug angefahren.


Samstag, 37 Uhr: Unser Zug ins Druseltal kommt angefahren.


Samstag, 37:03 Uhr: Ich bewunderte zu dieser Zeit wieder die Linienverlaufsanzeige.


Samstag, 37:08 Uhr: Konrad ist nun überall in Kassel. Es ist das neue Fahrradsystem der Stadt. Am Bahnhof Wilhelmshöhe diente es mir mittlerweile auch schon öfters als Stativersatz :D.


Samstag, 37:10 Uhr: Noch ein Foto von Wagen 611 in der Schleife Druseltal, bevor unser Bus zum Herkules eingefahren kam.


Samstag, 37:25 Uhr: Wir sind am neuen Besucherzentrum am Herkules mit dem Bus angekommen.


Samstag, 37:30 Uhr: Über Kassel ist es kalt und windig, aber die Frisur sitzt.


Samstag, 37:34 Uhr: Ein Blick auf die Terassen


Samstag, 37:50 Uhr: Ich habe 20 Minuten nach unten gebraucht (?)


Samstag, 38:12 Uhr: Ich hatte den Weg nach unten kürzer in Erinnerung, der Weg ist steinig und schwer.


Samstag, 38:17 Uhr: Leider kein goldener Herbst mit Sonne.


Samstag, 38:23 Uhr: Wir erreichen nach einer guten Stunde das Schloss Wilhelmshöhe.


Samstag, 38:34 Uhr: Die Linie 1 wird per Schienenersatzverkehr bedient. Endlich sitzen...

Wie der Tag weiter geht, erfahrt ihr im nächsten Teil.
Samstag, 15. Februar 2014, 22:48 Uhr: Tw 17 legt sich gleich schlafen ;)
Gute Nacht ;)

Grüße
Tw 17

Antworten:

Zitat
Tw 17



Samstag, 37:50 Uhr: Ich habe 20 Minuten nach unten gebraucht (?)



Ooch, da ist ja gar nix los.

Nicht zu vergleichen mit einem Tag, an dem die Wasserspiele sind. Hier der 10. Juli 2013, das war ein Mittwoch:



von Sandhase - am 16.02.2014 07:37

Ja, die hat was.

Zitat
Tw 17

Samstag, 37:03 Uhr: Ich bewunderte zu dieser Zeit wieder die Linienverlaufsanzeige.


Da bin ich auch immer wieder hin und weg.

von Joerg Diether - am 16.02.2014 08:30

Re:

Zitat
Tw 17



Ah, Waldtraut! :)


Messe. Agritechnica. Eine der größeren.
Schön, daß ihr in Göttingen noch ein Zimmer bekommen habt. Als die Cebit noch richtig groß ware, wäre auch das schwierig gewesen.
Dreierrückbank nach Heidelberg, nein, da ist Göttingen besser (nichts gegen Göttingen ;)).


Viele Grüße
Sören
(der sich manchmal doch ärgert, keine Gold-BC zu haben)

von Sören Heise - am 16.02.2014 08:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.