Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dieter Mosbach, mor_, bassemohluff

Busfahrer-Probleme bei DB-BRN

Startbeitrag von bassemohluff am 13.11.2014 08:17

In mehreren Zeitungsartikeln wird heute darüber berichtet, dass beim BRN im Raum Ludwigshafen derzeit viele Fahrten wegen zahlreicher Krankmeldungen ausfallen müssen.

Gestern berichtete der MM [www.morgenweb.de] unter anderem:

Nahverkehr: Ärger wegen Krankschreibungen bei BRN - Viele Linien fallen aus

Erhebliche Unruhe gibt es derzeit an Ludwigshafener Schulen bei Schülern, die aus dem Umland ins pfälzische Oberzentrum pendeln: Die Busverkehr Rhein-Neckar (BRN) kam am Montag und auch gestern Morgen kaum ihrem Transport-Pflichten nach. Auf den Linien 570, 571, 572, 581, 582, 584 und 585 sowie im Schülerverkehr gebe es Beeinträchtigungen und Ausfälle, bestätigte eine Sprecherin der Deutschen Bahn, die "Konzernmutter" der BRN ist. Grund sei ein erhöhter Krankenstand bei den Busfahrern der DB Regio Bus. Das Unternehmen arbeite mit Hochdruck daran, die Einschränkungen für die Kunden gering zu halten und setze kurzfristig Mitarbeiter mit gültigem Busführerschein aus Verwaltung und Instandhaltung ein. "Zusätzlich kommen Busse mit Fahrern von anderen Unternehmen zum Einsatz", so eine DB-Sprecherin. Nach Angaben des Sprechers des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) haben sich kurzfristig 26 von 49 Busfahrern krankgemeldet.

Er bestätigte, dass das "Linienbündel Rhein-Pfalz-Kreis" seit einem halben Jahr wettbewerblich neu ausgeschrieben wird. Die Vergabe läuft bis zum Fahrplanwechsel im Juni 2015. Ob die Krankschreibungen der Busfahrer damit im Zusammenhang stünden, wolle er nicht kommentieren.

Für die Schulelternbeiräte und die Schulleitungen stand im Vordergrund, dass sie und ihre Sekretariate nicht vom BRN über die Ausfälle informiert worden seien. Der Elternbeirat sorge sich um Schüler, die in der Dunkelheit warten und gar nicht oder nur verspätet zur Schule kommen.

- - -

Heute meldete der MM [www.morgenweb.de] dann unter anderem:

Busverkehr Rhein-Neckar: Linien fallen aus - 26 von 49 Busfahrern krank

Ludwigshafen. "Heute war es schlimmer als am Dienstag", schimpfte R. M. gestern Nachmittag: "Es", das sind die Verbindungen des Busverkehrs Rhein-Neckar (BRN), einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn, die viele Pendler und auch Schüler aus dem Rhein-Pfalz-Kreis in die Chemiestadt bringt. Er berichtet, dass etwa ein Drittel der knapp 1000 Schüler aus den Umlandgemeinden pendeln. Und gestern kamen wieder viele von ihnen gar nicht oder zu spät in den Unterricht und nachmittags von der Schule nach Hause.

Offenbar gibt es einen hohen Krankenstand bei den Busfahrern der BRN - am Dienstag waren 26 von 49 Fahrern krankgeschrieben. Wie hoch die Zahl aktuell ist, wurde auf Nachfrage nicht mitgeteilt. Seit Montag fallen daher Fahrten auf verschiedenen Linien und Schülerverkehre aus.

In der Verbindungsübersicht der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmnH (VRN) ist dies mittlerweile vermerkt. Dort steht noch bis in die nächste Woche "Beeinträchtigungen im Busverkehr" vermerkt.

Vermutet wird als Hintergrund ein "wilder Streik" der Busfahrer, weil ein sogenanntes Linienbündel für den Rhein-Pfalz-Kreis neu ausgeschrieben worden ist. Bis Ende Juni 2016 ist der BRN noch Vertragspartner des Kreises, betonte Landrat Clemens Körner. Arnold Fischer, Geschäftsstellenleiter der Eisenbahner- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), erklärte, dass für kommenden Montag um 15.30 Uhr eine Protestkundgebung auf dem Europaplatz in Ludwigshafen geplant sei, da der Kreisausschuss um 16 Uhr in nicht-öffentlicher Sitzung über das Thema berät.

In der Neuausschreibung sei eine Arbeitsplatzgarantie zu den geltenden Tarifkonditionen enthalten, sagt Körner - dies sei Teil der Tarifautonomie, in die sich der Kreis und der VRN als Vergabestelle nicht einmischten.

Die Bezahlung nach geltendem Tarif sei aber wesentlich schlechter als die derzeit für die BRN-Fahrer ausgehandelte, gibt EVG-Chef Fischer zu bedenken.

Derzeit verdienten die Busfahrer übertariflich zwischen 1700 und 2500 Euro brutto, künftig könne dies rund 200 Euro weniger im Monat sein. Er fürchtet außerdem, dass viele Kollegen ihren Arbeitsplatz verlieren trotz der Zusicherung.

- - -

Antworten:

heute war wieder ein Artikel im Mannheimer Morgen
[www.morgenweb.de]

Erstaunlich fand ich diesen Satz:
Zitat
mamo
...
Für welches Angebot sich der Ausschuss schließlich ausgesprochen hat, wollte Körner gestern Abend nicht sagen. Es sei jedoch nicht die BRN - diese habe nämlich kein Angebot abgegeben. Der Kreistag stimmt am 8. Dezember über die Vergabe des Linienbündels ab.


von mor_ - am 18.11.2014 16:30
Was ist daran erstaunlich?
Dass der BRN kein Angebot abgegeben hat?
Das war zu erwarten,
bei Ausschreibungen in Rheinland-Pfalz hat in den letzten Jahren nur noch Rheinpfalzbus mitgeboten.

BRN bezahlt(e) seine Fahrer wohl nach dem höheren baden-württembergischen Tarif,
Rheinpfalzbus bezahlt wohl nach dem niedrigeren rheinland-pfälzischen Tarif.

Wenn dann im Juni 2015 das letzte BRN-Linienbündel ausgelaufen ist,
ist der BRN in Rheinland-Pfalz Geschichte.

Man wird sehen, ob der BRN in Baden-Württemberg weiter existiert
oder mit RVS Regionalbusverkehr Südwest / SüdwestBus zusammengelegt wird.

von Dieter Mosbach - am 18.11.2014 20:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.