Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Tw237, Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R., Führerbremsventil, Eisdebahn, Rumpelweiche, jo-ke, Linie 8 muss wieder her, Jan N., Lindenhöfer, Lokleitung

? zu OEG Rastatter (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 27.11.2014 11:23

Im Rahmen meines neuesten Semmelbahnprojekts, dem Semmelstatter, tut sichmir eine kleine Frage auf:

Die Rastatter haben an einer Wagenseite relativ große Lüftungskiemen (s. Bild). Waren diese schon ab Lieferung da oder wurden die erst später angebracht?

Denn auf den ca. 30 Aufnahmen aus ihrer frühen Einsatzzeit, die ich im Archiv habe sind diese nicht zu erkennen. Es kann aber auch gut möglich sein, dass der Fotograf die Wagen zufällig immer nur von der Seite fotografiert hat, die keine Lüftungskiemen hat.

Dabei stellt sich mir auch die Frage, wie die Kiemen mit den ursprünglich angebrachten Zierleisten harmoniert haben.


Antworten:

Als die Fahrzeuge noch Aluleisten hatten, gab es diese Öffnungen nirgends.
Und auch heute haben die Fahrzeuge teilweise sehr unterschiedliche Anordnungen eben dieser.

von Jan N. - am 27.11.2014 16:26
Die Schlitze sind eine Erfindung der Neuzeit.
Wofür die gut sind weiß ich allerdings nicht.

Als die Wagen noch im planmäßigen Verkehr standen (also bis 1989) gab's die nicht.

von Führerbremsventil - am 27.11.2014 19:13
Zitat
Führerbremsventil
Die Schlitze sind eine Erfindung der Neuzeit.
Wofür die gut sind weiß ich allerdings nicht.

Als die Wagen noch im planmäßigen Verkehr standen (also bis 1989) gab's die nicht.


Ich wußte es mal. Ist mir aber entfallen. :joke:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 27.11.2014 20:06
Zitat
Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R.
Ich wußte es mal. Ist mir aber entfallen. :joke:


Ja, wenn man ein gewisses Alter erreicht hat wird alles ein bißchen schwerer...

von Führerbremsventil - am 27.11.2014 20:32
Nicht alles. :D

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 28.11.2014 06:25

Achja..

...wer sich ein bißchen mit den Fahrzeugen auskennt, der kann sich auf den Sinn der Luftschlitze einen Reim machen. Vielleicht sollte man aber jemanden fragen, der sich mit sowas praktisch auskennt.
Manchmal hilft auch einfach das Öffnen der jeweiligen Klappe um hinter die Dinge zu steigen, unabhängig vom Fahr- oder sonstigem Zeug. So kann man sich Wissen auch erarbeiten. Das ist der heutigen "Generation Mausklick" aber scheints fremd...

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 28.11.2014 08:10

1990 waren sie jedenfalls dran (mB)

Tw 71, Käfertal Bahnmeisterei,17.06.1990


von Linie 8 muss wieder her - am 28.11.2014 11:26

Ohne jetzt die Technik zu kennen...

... könnte ich mir vorstellen, daß dort ein Batteriekasten verbaut ist. Dann dienen die "Lüftungsöffnungen" tatsächlich der Belüftung des Raumes um der Ansammlung von Knallgas vorzubeugen...

von Lindenhöfer - am 28.11.2014 12:18

ja, aber an einer anderen Stelle

wie man SEHR deutlich erkennen kann...

von Führerbremsventil - am 28.11.2014 14:16
Um jetzt auch noch ein bisschen zu den Spekulationen beizutragen stelle ich mal folgende Vermutungen auf:

Die Rastatter kamen ab Werk ja ohne Kleinspannungsanlage. Zu diesem Zeitpunkt dürften die Außenklappen lediglich als Zugang zum Zentralfahrschalter (71-74) und zu irgendwelchem Luft- und Hochspannungsgedöns (Kompressor, Pumpenregler - ach nein, der ist im Fahrgastraum) gedient haben. Damit dürfte auch nicht allzuviel Anlass zur Belüftung der Klappen gewesen sein.

Mit Nachrüstung der Kleinspannungsanlage kamen da unten Batterien und (rotierende) Umformer und die Sifa rein. Zumindest für die Batterien hielte auch ich Belüftungsschlitze für sinnvoll.

Mit dem Einbau von Imu und Indusi wurden zumindest die Plattformfahrschalterwagen auf statische Umformer umgebaut, was wiederum eine Umgestaltung des Klappeninhalts mit sich brachte, bei einigen Wagen konnte man die Umformer an den unter den Klappen überstehenden Kühllamellen erkennen.

Die nächsten Umbauten erfuhren die Wagen nach dem Ausscheiden aus dem regulären Personenverkehr. Die Stromabnehmer wurden von Luftbetätigung auf Seilzüge umgebaut, die Fahrerraumrückwäne kamen bei den Plattformfahrschalterwagen raus und diese erhielten auch zusätzliche Geschränke im Innenraum. Insbesondere der 357 hat ja alles voll mit Batterien, 230 Volt-Umformer und der Joystickrangierschaltern. Und die Geschränke haben nach außen Lüftungsschlitze bekommen, wahrscheinlich jeder Wagen anders. Einzige ohne Zusatzgeschränke blieben der 74 (Friede seiner Asche) und der 71.

Letzter Umbau am 71 dürfte die Umrüstung von rotierendem Umformer auf einen statischen gewesen sein; das ist noch gar nicht so lange her. Und natürlich auf eine andere Bauform, als ihn die Plattformer haben, das könnte möglicherweise die beiden Schlitze in der Reklamefläche begründen.

Aber nichts genaues weiß ich nicht, ich bin ja kein Techniker :-)


PS.
Vielleicht ist der erhöhte Luftbedarf auch nur dem Klimawandel geschuldet. Auch die Düwags von MVG, VBLU und OEG hatten ja früher keine Lüftungsschlitze in den Antriebskästen über den Türen. Die OEG hat irgendwann angefangen, an alten Badewannen die Abdeckungen der Wasserüberläufe abzubauen und an die Türantriebskästen zu montieren, kurz darauf haben auch die Stadtbetriebe Belüftungen eingebaut, natürlich aus Aluminium und schöner als das billige OEG-Blech, das gerne leichte Rostansätze zeigt. :-D rotfl

von Lokleitung - am 28.11.2014 18:50
1984:



von jo-ke - am 29.11.2014 10:53

@ Jan N., Fbv, L8mwh und Loki: DfdM!

Vielen Dank für eure Ausführungen!

Also kamen die Kiemen auf den Klappen in den 70ern/80ern und die auf den Werbeflächen nach dem Ausscheiden aus dem Liniendienst.

Demnach habe ich die Kiemen an der Seite jetzt weggelassen. :-)


Epochenmäßig soll der Semmelstatter dem Zustand entsprechen wie auf diesem Bild, das Werner Rabe 1963 machte:



von Tw237 - am 29.11.2014 15:36

Re: Achja..

Zitat
HF
...wer sich ein bißchen mit den Fahrzeugen auskennt, der kann sich auf den Sinn der Luftschlitze einen Reim machen.


Wer sich ein bisschen mit der jeweilige Materie auskennt, kann sich sicher auch eine Antwort auf folgende Fragen zusammenreimen:

Warum hat die Eisenbahn eine Spurweite von 1435 mm?

oder

Warum wird es abends dunkel?

und natürlich

Warum liegt hier eigentlich Stroh?


All die Antworten darauf haben mit der, wofür die Luftschlitze gut sind sind eines gemeinsam: Sie sind hier nicht gefragt.

Es ging mir lediglich darum, ob die Dinger schon immer da waren.
Dank der tiefgründigen Antwort der Lokleitung weiß ich jetzt noch einiges wissenswertes mehr.




Zitat
HF
So kann man sich Wissen auch erarbeiten. Das ist der heutigen "Generation Mausklick" aber scheints fremd...


Im Gegensatz zur "Generation Zauberwürfel", sofern sich diese hier durch dich repräsentiert fühlt, scheint die "Generation Mausklick" wenigstens eine Fragestellung zielgerichtet erfassen und beantworten zu können :-P

von Tw237 - am 29.11.2014 16:00

Re: Achja..

...... Ohhhhhhhhhhhhh wie ich dieses Knacken und Knarzen des Würfels gehasst habe :mad:...
... und die schlimmsten Nutzer in meiner Umgebung trugen vorher noch Palesti.... - oh politisch inkompatibles Wort, sorry ...
... mit Schachmuster versehene, um den Hals umlegbare Körperbedeckungen mit Bommeln von Oma`s Tischdecke oder Oma´s Tischleuchtenlampenschirm, die einen süsslichen Patschuli-Duft verströmten ... :===(
...

von Rumpelweiche - am 29.11.2014 18:30

Wo ist diese Aufnahme...

Zitat
Tw237



...gemacht worden?

Das Fabrikgebäude im Hintergrund irritiert mich ein wenig...

Danke!

von Eisdebahn - am 01.12.2014 09:21

Re: Wo ist diese Aufnahme...

Am OEG Bf. Weinheim

von Tw237 - am 01.12.2014 12:57

Danke! (k.T)

nix

von Eisdebahn - am 02.12.2014 07:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.