Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
Der Regenleisten 0 305, Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R., Tw237

DeuLaPa'14 - Teil 9: Historisch unterwegs in Woltersdorf und Potsdam (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 02.02.2015 22:56

Mahlzeit,

in Woltersdorf stand am neunten DeuLaPa-Tag ein Festumzug statt, in den auch die Straßenbahn eingebunden war. Aufgrund es festlichen Anlasses, der mir inzwischen entfallen ist fuhr man auch mit einer besonderen Wagenbesetzung.



TW 29 fuhr mit BW bis zur Schleuse:









Auch der vorbildlich restaurierte Berliner Maximumwagen 218 war mit von der Partie. Nur der Lyrabügel wirkt etwas unpassend. Eine Lösung wie auf dem Münchner Museums A-Wagen hätte mir da besser gefallen. Aber immer noch besser als eine Schere.







Der Ur-KSW. Oft werden diese Wagen auch als „Heidelberger“ bezeichnet. Der Ur-Heidelberger ist allerdings ein Uerdinger.






Überrascht war ich zu sehen, dass die Straßenbahn mit in den Festumzug eingebunden war!






Im Depot wartete ein Arbeits-Reko






KSW rückt ein


















Von Woltersdorf zogen wir dann weiter nach Potsdam, wo Wagen 9 seine runden drehte, mit dem ich unbedingt mal mitfahren wollte.






Und ich war begeistert. Da ist den Potsdamern was wirklich großartiges gelungen. An dem Wagen schein alles zu stimmen. Bis auf vielleicht die Aufkleber für das Sicherheitsglas.
Obwohl der 9er im Wesentlichen eine Replika ist, ist er wohl einer der originalsten Wagen, die es gibt. Denn bei den meisten „überlebenden“ Wagen dieser Generation wurde irgendwann mal irgendwas umgebaut, was dann nicht wieder zurückgebaut wurde, als der Wagen HTW wurde.
Bleibt zu hoffen, dass noch weitere dem Potsdamer Vorbild folgen!





Glienicker Brücke










Auf einmal zog ein stürmischer Regen auf, der allerdings schnell wieder vorbei war. Das Personal auf der offenen Plattform hat das offenbar gut weggesteckt.







Zurück in Berlin suchten wir die Oranienburger Straße auf, wo wir einen Italiener aufsuchten.






Gut, dass wir beim Italiener schon gegessen hatten und uns keine Pommes mehr wohinstecken mussten….


Mit diesem Foto verabschiede ich mich für heute…



Alla hopp….

Antworten:

Woltersdorf liebt seine Steaßenbahn das merkt man immer wieder. Die Restaurationen vom 218 und auch damals vom 2990 der wieder zurück in Berlin beim DVN ist sind schon wirklich großartig. Auch der übrige Wagenpark hat einen super Zustand. Der TW 29 hat im Rahmen einer HU 1991 diesen blauen Lack erhalten, andere Fahrzeuge wurden jedoch nicht angepasst. Dafür aber als Überraschung im letzten Jahr ein Beiwagen. So gibt es einen Gotha Beiwagen passend zu dem üblichen Farbschema und einen passend zum TW 29.
Im Übrigen wird nur zweimal im Jahr im Beiwagenbetrieb und mit den Museumsfahrzeugen gefahren.

Ansonsten hat der 218 den richtigen Bügel.

von Der Regenleisten 0 305 - am 03.02.2015 06:55

Stilleben in Wolterdorf 1990

1990 fand ich in Wolterdorf folgendes Stilleben vor:


Dazu kopfsteinige Dorfstraßen und der Hinterhof des Betriebsgeländes war noch mit aufzuarbeitenden KSW-Beiwagen vollgestellt...

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 03.02.2015 07:26

Re: Stilleben in Wolterdorf 1990

Genial!!!

von Der Regenleisten 0 305 - am 03.02.2015 19:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.