DeuLaPa'14 - Teil 26: Abschiedsbesuch in Schafstädt(mB)

Startbeitrag von Tw237 am 23.03.2015 22:54

Mahlzeit,

heute ging es wieder auf weitere Reise. Und zwar erstmal nach Leipzig. Dort kann man immer günstig Übernachtungen buchen.

Schnell haben wir aus Mannheim angekommen unser Gepäck untergebracht und sind weitergefahren Richtung Merseburg.


Denn ort beginnt die Strecke nach Schafstädt, deren Einstellung ja bereits absehbar war.




Die Fotos aus Schafstädt haben sich leider selbst von der SD-Karte irgendwie gelöscht. Daher hier mein erstes Foto von Groß Gräfendorf, wo ein vorbildlich saniertes EG steht.
Dort kamen wir auch mit der Eigentümerin ins Gespräch, die die Stilllegung sehr bedauert.

Man macht es – Sachsen-Anhalt-typisch – den potentiellen Nutzern leider nicht einfach die Bahn zu nutzen. In Schafstädt hat man den ohnehin etwas abgelegnen Bahnhof durch eine Streckenverkürzung noch etwas vom ort entfernt. Insgesamt ist der Betrieb seht lahm. Die Infrastruktur nicht mehr auf dem besten Stand, mit einer Ausnahme: Über die VDE8-Strecke wurde eine nagelneue Brücke gebaut!
Da fragt man sich doch, ob sich Aufgabenträger und Infrastrukturbetreiber überhaupt absprechen?






Beim Warten bot ein Birnbaum eine Gelegenheit zum Essensbild





In diesem TrieWa, in dem außer uns nur zwei Fahrgäste waren, kamen wir zurück nach Merseburg






Blick auf den Merseburger Bahnhof, wo wir etwas Umsteigezeit hatten.






Wir hatten tierisch Hunger und waren auf der Suche nach Essbarem. Leider gab es nichts. Nicht ein einziger Mensch auf den Straßen. Nicht, dass die für mich als Vegetarier eine Ernährungsoption dargestellt hätten. Aber nur so am Rande bemerkt.
Nicht mal die Straßenbahn fuhr ;-)





In Leipzig angekommen konnten wir unseren Hunger mit großen fetten Pizza-Hut-Pizzen stillen. Das tat gut 






Am Abend bezogen wir dann unser Hotel. Das Hotel „Adler“ in Leipzig.
Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, war das etwas eng.
Da wir uns dann eigentlich doch nicht so nahe stehen, hatten wir ein Zweibettzimmer gebucht. Doch dafür bekamen wir dieses Bett.
Darauf hin erklärte uns der Betreiber, scheinbar ein Double des Gadhafi-Sohnes, dass das nur „Winsch“ sei. Aber booking.com bietet die Auswahl zwischen „großes Doppelbett“ und „zwei Einzelbetten“. Tatsächlich besteht keine Garantie.
Aber ein französisches Doppelbett als „großes Doppelbett“ zu bezeichnen ist eigentlich unlauter.
Geendet hat das dann so, dass man uns für 20 Euro Aufpreis die Nacht ein Dreibettzimmer anbot.
Da die Kuschelpartie doch etwas strapazierend schien, willigten wir ein. So bekamen wir dann zwar kein Dreibettzimmer, dafür aber ein Zimmer mit zwei Einzelbetten….
Und ich weiß, welches Hotel ich nicht mehr aufsuche…
Geht halt doch nichts über das Hotel Lindenau. Mein Lieblingshotel in Leipzig.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.