Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
16
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Daniel Wottringer, Lokleitung, Sandhase, Vetter 16SH, Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R., Das Biergleis, Führerbremsventil, Lindenhöfer, Tw237

Gut aussehender Gast im Mannheimer Rbf

Startbeitrag von Daniel Wottringer am 07.07.2015 18:11

Hallo,

gestern habe ich diesen gut aussehenden Gast im Rangierbahnhof gesehen:



Da bringt man natürlich den Befehl gerne persönlich zur Lok :rp:

Viele Grüße,
Daniel

Antworten:

Seit wann arbeitest du auf 35? (owT)

nix

von Lindenhöfer - am 07.07.2015 18:22

Seit Januar bin ich dort geprüft (kT)

.

von Daniel Wottringer - am 07.07.2015 18:34

Wie früher...

...in Regensburg Hbf, 17. Mai 1984:

Wie man sieht durfte damals auch das Eisenbahnpersonal noch fröhlich Warnwestenfrei durch die Gleisanlagen laufen; heute dürfen das nur noch die Fotofans :-D
Im Vordergrund auf dem Bahnsteig übrigens der Herr, der Dosenravioli am liebsten kalt isst...

von Lokleitung - am 07.07.2015 19:46

Re: Wie früher...

Und wie früher steht dran:
BD Nürnberg
Bw Regensburg
AW Nürnberg

von Daniel Wottringer - am 07.07.2015 19:56
sehr schön!

Hutzenfrei und Spaß dabei!




.

von Tw237 - am 07.07.2015 20:17

Frau Werwolf sagt...

...des g'hört so.

von Lokleitung - am 07.07.2015 20:52

Zuviel SWF 3 gehört?

Oder was?

von Führerbremsventil - am 08.07.2015 05:16

Ein Ding der Unmöglichkeit

Man kann nie zuviel SWF3 gehört haben!

Ist das nicht so, Agathe?

von Sandhase - am 08.07.2015 05:20

Agathe nickt mitm Kopp. (owT)

...zumal es in der sog. "Metropolregion" ja keine ansässige hörenswerte Rundfunkstation gibt. :===(
Obwohl... RR ist ja der Gt6N der Radios. :joke:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 08.07.2015 05:38
Jetzt muss ich doch mal fragen warum die Lok keine Hutzen hat? Weil es keine 218 ist und einen schwächeren Motor besitz welcher nicht die Oberleitung zum schmelzen bringt?
Und warum ist vorne drauf ein Elektroblitz? Da ist weit und breit kein Kabel oder Stecker zu sehen?

von Vetter 16SH - am 08.07.2015 14:01
Bei allen Loks der verschiedenen V160-Bauarten, die Hutzen trugen, waren diese nachgerüstet, keine Lok hatte sie bereits ab Werk.

Nach verschiedenen Erprobungen rüstete man ab etwa 1981/82 zuerst die 218er damit aus. Loks mit Zwölfzylindermotor mit nebeneinander angebrachten Hutzen, Loks mit Sechzehnzylinder mit diagonal versetzten Hutzen. Etwas später bekamen auch die 215er, die mit 2500-PS-Zwölfzylindermotor ausgestattet waren, die gleichen Hutzen wie die 218er.

Von den insgesamt fünfzehn 217ern bekamen erst in den 1990er Jahren nur die zwölf Serienloks Hutzen anderer Bauart aufgebaut - relativ große für den Hauptdiesel und am anderen Lokende zwei kleinere "Röhrchen" für den Hilfsdiesel. Die kamen allerdings vorwiegend deshalb drauf, weil man die Loks mit Doppelstockwagen einsetzen wollte und damit vermeiden wollte, dass die Klimaanlage der Wagen zuviel Abgas ansaugt.

Die 216er waren nie mit Hutzen bestückt. Offenbar war bei den schwächeren Motoren der BRn 215, 216 und 217 die Problematik der extrem heißen Abgase wie bei den 2500-PS-Motoren der 218er nicht gegeben.

Ganz andere, quaderförmige Aufbauten zur Schalldämmung und Abgasführung trugen die acht Gasturbinenloks der Baureihe 210; hier war die Gasturbine der Übeltäter. Nach Stilllegung und Ausbau der Turbine wurden diese Aufbauten ab etwa 1980 dann auch entfernt.

Und den gelben oder wahlweise auch roten Elektoblitz gibts oder gab es zumindest an den allermeisten Loks, dort, wo ein Aufstieg in gefährliche Nähe der Fahrleitung möglich war. Bei Dampf- und Dieselloks wurde er auch nicht entfernt, wenn die Lok mal auf nicht elektrifizierten Stecken eingesetzt wurde :-)

von Lokleitung - am 08.07.2015 19:02
Danke Ralph(f),

für deine wie immer ausführlichen Antwort. Ein Elektroblitz an Diesel- und Dampfloks, damit man nicht zum Fahrdraht raufsteigt, da muss man erst mal drauf kommen. Nach dieser Theorie sollte er auch an Personen- und Güterwagen angebracht werden.

Gruß

Rainer

von Vetter 16SH - am 09.07.2015 06:07
Zitat
Vetter 16SH
Danke Ralph(f),

für deine wie immer ausführlichen Antwort. Ein Elektroblitz an Diesel- und Dampfloks, damit man nicht zum Fahrdraht raufsteigt, da muss man erst mal drauf kommen. Nach dieser Theorie sollte er auch an Personen- und Güterwagen angebracht werden.

Gruß

Rainer


An Güterwagen ist das schon so geregelt - außer bei Flachwagen.

Personenwagen haben normalerweise keine solche Kennzeichnungen, weil keine Leitern o. ä. zum Aufsteigen auf das Dach vorhanden sind.

von Sandhase - am 09.07.2015 18:08
Zitat

weil man die Loks mit Doppelstockwagen einsetzen wollte und damit vermeiden wollte, dass die Klimaanlage der Wagen zuviel Abgas ansaugt.


Warum das denn? Diesellokabgase sind mit der beste Duft, den man sich vorstellen kann. Allenfalls evtl. noch zu übertreffen durch Dampflokabgase.

von Das Biergleis - am 09.07.2015 19:21
Zitat
Vetter 16SH
Danke Ralph(f),

für deine wie immer ausführlichen Antwort. Ein Elektroblitz an Diesel- und Dampfloks, damit man nicht zum Fahrdraht raufsteigt, da muss man erst mal drauf kommen. Nach dieser Theorie sollte er auch an Personen- und Güterwagen angebracht werden.

Gruß

Rainer


Es geht nicht nur ums raufsteigen.
Bei Dampfloks war z.B. das Wenden der Schürgeräte unter Fahrleitungen streng verboten. Diese waren in einem Rohr im Tender, vom Führerstand aus, untergebracht und mußten natürlich mit der "heißen Seite" zuerst wieder in den Tender rein. Bei E-Loks (z.B. E94) wurde der Dachvorbau über den Führerständen auch verlängert, da man sonst von den Vorbauten an den zusammengeklappten Stromabnehmer hätte kommen können, der mit dem anderen (evtl. anliegenden!) elektrisch verbunden ist.

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 09.07.2015 20:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.